Bodeneffekt + endstufe statt richtiger Bass Amp?

von der dani, 12.08.07.

  1. der dani

    der dani Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.08.07   #1
    Hallo,
    was mich beschäftigt ist es wäre es klug ein Bodenmulti (me-50b, ...) zu kaufen statt einen Bass amp (pre und end in einem) und dann einfach noch ne endstufe dazu, wo ich direkt über das effektgerät reingehe?
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 12.08.07   #2
    Klug ja oder nein - das würde wohl funktionieren. Kommt einfach drauf an, was du willst
     
  3. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 12.08.07   #3
    funktionieren tut es!
    ich hab ja auch n preamp und dist. am boden, und ne endstufe auf meiner box. das klappt einwandfrei. nur manche stehen halt auf richtige basstops. ich denke, das ist geschmackssache...

    mfg
    FtH
     
  4. tomulus

    tomulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.07   #4
    Hallo,

    klar funktioniert das, ich habe auf meiner 4x10 Box eine Endstufe stehen (mono gebrückt 250 Watt) und benutze als preamp das Behringer BD21 pedal.
    Mir langts vom Klang und die Lautstärke ist ebenfalls ausreichend.
    Ist halt ne günstige Lösung für Sparbrötchen.
    Endstufe bei e-bay 80€ , Behringer 30€ und fertig !!
    Und wenn ich mal im Lotto gewonnen hab, ist aufrüsten auch kein Problem.
    Gruss Tom
     
  5. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 12.08.07   #5
    Ich hatte 2 Jahre nen Markbass Little Mark, kostete damals 500 Euro. Neulich ist er mir abgeraucht und seit dem hab ich ne Thomann Endstufe und ein paar Treter in nem Pedal Board davor. Wenn ich jetzt zurück denk - ich hätte mir mit den 500 Euro einen endgeilen Preamp (EBS Micro Bass, GP Lightstone Tube-Bass, etc) kaufen können und dann eine 150 € oder 200 € Thomann Endstufe auf meine Box stellen können! Mit nem kleinen Preamp hat man besseren Klang, der ist transportabel, kann also auf jede Jamsession mitgenommen werden und vor nen Combo gehängt werden, zum Aufnehmen kann man ihn einfach überall hin mitnehmen... und wenns laut sein soll dann eben in ne Endstufe.

    Wenn man mal drüber nachdenkt ist das doch wohl mehr Bang for the Buck als einer der üblichen 500 Euro Transistoramps, oder?
     
  6. der dani

    der dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.08.07   #6
    genau das war meine idee :)

    juhu^^

    dann kann ich mir ne kleine 1x10ner aktiv box bauen und auf noch ne 4x10ner oder 2 2x12 er mit ner großen endstufe :)

    dann sollte der preamp an nicht schlecht sein oder?ß

    was würdet ihr denn empfehlen? also ich hab ans me50b gedaacht oder vll sogar das gt-6b oder so (natürlich gebracuht, ebay^^)
     
  7. Neme

    Neme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 12.08.07   #7
    der sansamp bassdriver ist da wohl der standardtipp
    aber du musst auch beschreiben, was du für nen sound haben möchtest, dafür ist der preamp ja schließlich da ;)
    der bassdriver ist allerdings kein multieffekt sondern nen "normaler" preamp
    in der programmierbaren version hast du aber immerhin 3 abrufbare sounds
     
  8. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 12.08.07   #8
    Der me-50b hat soweit ich weiß keine ampsimulationen drin, das gt-6b schon also würde ich eher zu dem raten...Ich habe mal gehört das das me50b ne menge an druck klauen soll, da wissen aber bestimmt andere mehr...Was ich mal live gespielt habe war eine kombination aus Bass V Amp Pro und Endstufe. Hatte ich mir für den Gig ausgeliehen und es war super. Die Box wurde gestellt also einfach das Rack draufgestellt und los gings. Durch 32 Ampmodelle hast du da echt Soundvielfalt und ne Midisteuerung...
     
  9. der dani

    der dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.08.07   #9
    der sound sollte variabel sein, mal ziemlich knurrend, mal mit tiefbässen, mal ohne, röhrensound simulation vll, verzerrung wichtig!, effekte machen am anfang spaß aber zu viele brauch ich nicht unbedingt...
     
  10. Neme

    Neme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 12.08.07   #10
    dafür würd ich dir wirklich den sansamp empfehlen
    der nachteil ist, dass du eventuell benötigte effekte dann noch dazukaufen müsstest
    aber röhrensimulation/zerren und tiefbässe kann er auf jeden fall
     
  11. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 12.08.07   #11
    Naja der Sansamp hat ja keine Verzerrung "on-demand" also da ist nix mit drauftreten und ein neuer Sound kommt raus. Schau dir doch mal den EBS Valve Drive an, der hat imho nen sehr geilen Zerrsound. Oder die beiden Kandidaten, die ich oben schon genannt habe, EBS Micro Bass II und GP Lightstone Tube-Bass.

    Bei den drei Geräten hättest du immer 2 Kanäle auf Knopfdruck verfügbar. Beim Sansamp müsstest du zum Verzerren das Pedal verstellen. Außerdem ist der Zerrsound imho nicht wirklich das Wahre...
     
  12. der dani

    der dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.08.07   #12
    mh... wäre es dann nicht sinnvoller ein gutes multi zu holen?
     
  13. Neme

    Neme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 12.08.07   #13
    In der programmierbaren Version hat der Sansamp 3 kanäle:
    http://www.musik-service.de/-prx395761333de.aspx

    Und der Zerrsound ist meiner Meinung nach Geschmackssache, es gibt genug die den vom Sansamp mögen. Da wäre dann antesten wohl das beste ;)
    Nen Multieffekt wäre halt noch ne Ecke flexibler aber dafür hat man oft nicht nen ganz so guten sound.
    Da solltest du auch antesten ob es dir gefällt. Genug Vorschläge wurden ja schon genannt :D
     
  14. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 13.08.07   #14
    Simmt !
    Aber wie schon beschrieben hat das ME50B keine Ampsimulationen und ist
    für diesen Zweg vielleicht nicht so prall.
    Das GT6B ist schon eine andere Liga (tiptop - Martin Hoffman / Hier der Boardbetreiber) spielt das wohl.

    Und jetzt ohne Quatsch => ZOOM B2.1u

    Hat auch einen D.I. -> schön über XLR in die Endstufe
    Und kann über USB sogar als Schnittstelle für Aufnahmen benutzt werden.
     
  15. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 15.08.07   #15
    ich persoenlich bin fuer live- und studioeinsatz (von ausnahmen mal abgesehen) vom v-amp pro umgestiegen auf
    a) sansamp rbi + kompressor + endstufe in der einen und
    b) sansamp bass driver programmable di + effekt (chorus) + endstufe in der anderen band.

    Bin mit diesen setups deutlich zufriedener, auch wenn ich den v-amp noch gelegentlich fuer recording einsetze (je nachdem, was ich fuer nen sound brauche...).
     
  16. der dani

    der dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 15.08.07   #16
    cool.. danke für die antworten..

    mir sind noch 2 effektmultis ins auge gefallen: line 6 pass pod und floor pod, beide amp simulation, di, usw...

    was sagt ihr?
    weil die sind auch nich sooo riesig wie das gt-6b und auch nicht soo teuer :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping