Bodentuner für Drop A

von ProblemChild13, 24.09.20.

  1. ProblemChild13

    ProblemChild13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.09.20   #1
    Hi zusammen,

    ich hoffe ich habe bei der Suche keinen ähnlich Thread übersehen und frage daher im schlimmsten Fall einfach nochmal :)

    Für ein neues Projekt möchte ich meinen Bass live auf Drop-A-Tuning spielen. Wahrscheinlich wird es wohl eher ein A-D-A-D-G-Tuning, das ist aber erstmal nebensächlich.
    Außerdem bräuchte ich einen neuen Tuner fürs Pedalboard.

    Hat jemand Erfahrungen mit Bodenstimmern, die auch bei diesem tiefen Tuning genau arbeiten?

    Schonmal besten Dank im Voraus!
     
  2. tt-bass

    tt-bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.15
    Beiträge:
    263
    Kekse:
    1.266
    Erstellt: 25.09.20   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 25.09.20   #3
    Auch wenn es ein klein wenig am Thema vorbei geht.... Das tiefe B auf nem Bass hat gerade mal 30,9Hz. Das A drunter nur noch 27,5Hz. Wenn ich mir jetzt einen halbwegs anständigen Sub wie den Nomos LT [1] ansehe dann geht der auch erst bei 30Hz los, könnte also mit Deinem A nix mehr anfangen. Und normalerweise hat man schlechteres Frontholz dastehen. Mal davon abgesehen dass auch E-Bässe live gerne mal nen Lowcut erfahren. Also: erstmal gucken was live möglich ist eh man runterstimmt ;)

    [1] https://www.kling-freitag.de/prorental/nomos/nomos-lt/#detail
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Vindsvalr

    Vindsvalr Moderator Bass Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    3.098
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    16.198
    Erstellt: 25.09.20   #4
    Sonic Research ST-300 (bzw. ST-300 Mini)
    Ich spiel meinen 5-Saiter auf Drop G, ist für den Tuner ein Kinderspiel.

    Übrigens habe ich mit Drop G auch live bisher keinerlei Probleme gehabt, selbst bei totaler Schrott-PA - auf jeden Fall nicht mehr Probleme als der Bass dann so oder so machen würde. Also lass dich in der Hinsicht nicht verunsichern. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. ProblemChild13

    ProblemChild13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.09.20   #5
    Wow, schonmal vielen Dank für die Antworten. Werde mir die zwei vorgeschlagenen Geräte mal genauer ansehen.

    Das hilft auch schonmal sehr viel weiter!

    Diesbezüglich mache ich mir auch weniger Sorgen, Sound wird ja nicht ausschließlich durch die Grundfrequenz definiert.

    Ich muss allerdings zugeben, dass das auch (noch) nicht ganz meine Welt ist, aber der Tellerrand soll ja schließlich "überguckt" werden. Spiele derzeit einen geliehen Sterling Sub, jetzt muss mein ATK 405 dran glauben :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 25.09.20   #6
    Btw.. um zum Grundthema zu kommen. Ich nutz den Korg Pitchblack Pro. Das allerdings im Rack zusammen mit Amp und Sender. Funktioniert prima.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. tt-bass

    tt-bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.15
    Beiträge:
    263
    Kekse:
    1.266
    Erstellt: 26.09.20   #7
    Manche haben Probleme mit der Strobe-Anzeige des Peterson, da wäre, denke ich, der Sonic Research die bessere Wahl. Habe gerade mal Drop-G auf dem Peterson ausprobiert - kein Problem, wie auch Drop-A.

    Zum Thema Lautsprecher und Frequenzgang: Verwende deine Ohren! Das funzt schon. Im Übrigen kenne ich sowieso keine Bass-Boxen, die soweit runterreichen. Wie du schon richtig erkannt hast, besteht ein Basston aus weit mehr als nur dem 1. Oberton. Einen Hochpass zu verwenden ist schon fast Pflicht bei Drop-Tunings in dem Bereich. Das hilft den Sound aufzuräumen und schützt den Lautsprecher vor ungewollten Frequenzen.

    PS: Viele Amps haben einen Hochpass schon eingebaut (sieht man nicht unbedingt).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    26.10.20
    Beiträge:
    3.253
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 28.09.20   #8
    Generell kann man es jedem Tuner einfacher machen indem man die B- bzw A-Saite über den Flageolette am 12ten Bund stimmt. Das Tracking ist dann genauer und vor allem schneller.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. ProblemChild13

    ProblemChild13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.20   #9
    Habe mir die vorgeschlagenen Tuner jetzt mal genauer angesehen. Es haben ja tatsächlich beide die Strobo-Anzeige, momentan tendiere ich daher tatsächlich zum Peterson, mal sehen welcher es dann wird. Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Danke hierfür! Ein wertvoller Tipp, den ich tatsächlich nicht auf dem Schirm hatte!
     
  10. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    4.882
    Erstellt: 15.10.20   #10
    Ich habe ne Zeit lang tiefes A gespielt und mit nem normalen Korg Pitchblack gestimmt. Das ging klar.
     
mapping