BOSS BR-600 oder Tascam DP-02 CF

  • Ersteller flomuehl
  • Erstellt am
F

flomuehl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Mitglied seit
23.11.06
Beiträge
142
Kekse
224
Hallo,

vorweg: ich kenn das BR-600 und hab es zum Testen da!

Ich suche einen Multitracker für folgende Anwendung(en):

- Aufnahme Hauptinstrument E-Gitarre / A-Gitarre
- Aufnahme akustisch (A-Gitarre, Harp, etc)
- Abspielen von Playalongs (Midi am PC vorbereitet mit BASS/DRUM Spur) und jammen dazu

Eigentlich benutzt ich einen Gitarrenamp mit 3 Kanälen und Multieffektboard für die Gitarre!

Welches Gerät würdet Ihr mir längerfristig empfehlen?
Folgende PRO/CONTRA hab ich aufgestellt:

BOSS BR-600:

Pro:
- interner Drumcomputer mit anschlagdynamischen Pads
- interne Stereomikrophone
- interne Effekte
- Größe

Contra:
- Verarbeitung
- keine Mixingfunktion für einzelne Kanäle
- 4 der 8 Spuren sind in 2 Stereospuren zusammengefasst
- keine Phantomspeisung
- kein Effektweg
- Max 1GB CF

Tascam DP-02 CF:

Pro:
- Verarbeitung
- Bedienung
- Mixing Funktionen pro Kanal
- XLR Anschlüsse / Klinke für beide Kanäle
- 8 Einzelkanäle
- Phantomspeisung
- optischer digitaler Ausgang
- größeres Display
- CF 8GB möglich

Contra:
- Größe
- keine internen Effekte
- kein interner Drumcomputer
- keine internen Microfone

Bitte um Entscheidungshilfe! Mikrofone aller Art hab ich!

Gruß Florian
 
Uli

Uli

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
06.12.05
Beiträge
8.435
Kekse
145.000
Ort
in der Kölner Bucht
Zu den Punkten des BR-600 kann ich was sagen, das Tascam habe ich nicht getestet.
BOSS BR-600:

Pro:
- interner Drumcomputer mit anschlagdynamischen Pads
- wer 'reinrassige' Drumcomputer kennt, wird evtl. enttäuscht sein. Das Set ist zB nicht 'mal eben' in ein Latin-Set mit Bongos etc umschaltbar, das Trommeln auf den Pads ist noch mühsamer, als das allgemein bei Drumcomputern eh schon ist. Die Programmierung ist eh nur halbwegs komfortabel mit dem als Zusatzsoftware (kostenlos) erhältlichen RhythmEditor machbar. Bei aufwändigeren Drumspuren erzeuge ich diese daher inzwischen mit Masterbeat und spiele sie auf eine Spur des BR-600, was das Vorhandensein des Drumcomputers etwas relativiert.
- interne Stereomikrophone
- finde ich überraschenderweise sehr gut, wenn man sie denn bei der Art der Aufnahme verwenden kann
- interne Effekte
- finde ich zB bei der Gitarre ziemlich grottig, der übliche überladene Distortion-Müll, nichtmal ein guter Cleansound war machbar. Dann kann ich auch ein externes Effektgerät nehmen. Lediglich die Effekte, die sich beim Mastern zuschalten lassen, waren auf Anhieb brauchbar und dort wäre es auch mit externen Effekten deutlich aufwändiger.
- Größe

Contra:
- Verarbeitung
- finde ich jetzt nicht soo schlecht, ist ja kein Bodentreter. Meine bisherigen Drumcomputer waren auch nicht wirklich stabiler.
- keine Mixingfunktion für einzelne Kanäle
- 4 der 8 Spuren sind in 2 Stereospuren zusammengefasst
- keine Phantomspeisung
- kein Effektweg

- Max 1GB CF
- reicht für mehrere Stunden aus. Fertig gemasterte Sachen halte ich eh nicht für alle Ewigkeiten auf dem Gerät, außerdem hat man noch die PC-Anbindung über USB, wo man notfalls Daten ablegen könnte.
 
F

flomuehl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Mitglied seit
23.11.06
Beiträge
142
Kekse
224
Hallo,

bin grad am Test mit dem BOSS und da ist mir was ganz wesentliches noch eingefallen!
Das BOSS kann mit Batterien betrieben werden!

Außerdem hab ich jetz zum Tascam nochmal ein bisschen recherchiert und die Größe ist ja wirklich Wahnsinn... Ist ja mehr als doppelt so groß wie das BOSS....
 
S

Spell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.20
Mitglied seit
08.06.04
Beiträge
1.070
Kekse
983
Also über einen fehlenden Drumcomputer kann man ja auch hin weg sehen, wenn ein interner Drumcomputer in manchen gerätschaften z.B. zu steril/künstlich klingt.
Vielleicht sehe ich das enger als ihr.

Aber idealerweise sollte ein elektronisch erzeugter Schlagzeugsound ja so nah wie möglich an ein echtes Schlagzeug heran kommen.
Also d.h. je nachdem wie man die Pads des Drumcomputers spielt, so sollte sich auch der Ton der Trommeln/Becken usw. in bezug auf Tonhöhe, Lautstärke, Klang usw. verändern.
So das man eben nicht mit steifen Samples arbeitet sondern das der ganze Beat quasi lebendiger klingt.
Es sei denn man produziert elektronische Musik und benötigt dazu elektronisch klingende Grooves ;)

Die internen Rhythmen des Boss Micro BR klingen ja z.B.auch sehr steril.
Man kann zwar damit arbeiten und auch allerhand Beats damit erstellen.
Aber vom Sound her ist es halt nicht das optimalste.
Da fährt man wohl mit einem externen Drumcomputer besser, der hochwertigere Sounds mit einem lebhafteren Verhalten bietet.

Vom Tascam DP gibt es ja auch eine Version mit internem CD Brenner und Gitarrensounds.
Nur der kostet dann wieder etwas mehr.
Das Tascam DP CF ist halt eher für die Leute, die entweder schon einen kompletten Equipment Furpark haben und nur eine Recording Sektion brauchen bzw. alles andere wie z.B. Drumcomputer, Keyboards und co daran anschließen wollen.
Der gewalltige Pluspunkt gegenüber dem Boss BR 600 sind halt auch die 2 XLR Anschlüsse :great:
 
F

flomuehl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Mitglied seit
23.11.06
Beiträge
142
Kekse
224
Da hast Du wohl recht! Hab jetz am Wochenende mit dem BR-600 experimentiert und werd dabei bleiben! Allein die Größe und Ausstattung sind wirklich konkurenzlos! Hab sowohl mit E-Gitarre und A-Gitarre aufgenommen! Wenn man die Effekte gezielt und dosiert einsetzt sind sie klasse! Jedenfalls für die Akustik! Bei der E-Gitarre gehts auch! Man darft halt nicht die original Presets nehmen, die klingen nahezu alle richtig mies! Aber selbst mit der E-gitarre und eingenerstellten Effekten bekommt man schnell gute Resultate!

Für den Preis und die größe die das Tascam hat würd ich wohl dann eher gleich zum Korg D888 gehen! Da kann man dann 8 Spuren simultan aufnehmen auf Festplatte! Und selbst dieses Teil ist kleiner als das Tascam!

Ich werd das BOSS BR-600 behalten! Wie gesagt die Ausstattung für diesen Preis und in dieser Größte ist unschlagbar! Kommt ja leider auch nix neues dieses Jahr zur Musikmesse drum hab ich (wie jedes Jahr) wieder davor zugeschlagen!
 
S

Spell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.20
Mitglied seit
08.06.04
Beiträge
1.070
Kekse
983
Wieviel wiegt der Boss Br 600 eigentlich?

Also ich hab ja den Tascam DP CF aber wenn man ihn hoch hebt, dann wiegt der schon so einiges (also nicht so optimal um ihn täglich mit sich herum zu schleppen).
Aber so groß ist der tascam DP ja nun auch nicht und er ist mit seinen Fadern usw. pro Kanal ja recht übersichtlich aufgebaut.
Und es ist kinderleicht mit ihm aufzunehmen :great:
Wer einen Kasettenrekorder bedienen kann, der sollte auch mit dem Tascam DP CF klar kommen :)

Im Nachhinhein wäre es halt doch ganz praktisch, wenn man ein paar interne Effekte usw. mit an Board hätte.

Aber dafür war der Tascam DP CF ja recht preiswert und wie gesagt, kann man eben alles mögliche daran anschließen :great:
 
F

flomuehl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Mitglied seit
23.11.06
Beiträge
142
Kekse
224
700g ohne Batterien!
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben