Boss GT-10 Pegelfrage

A
Axel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.18
Registriert
18.08.03
Beiträge
546
Kekse
52
Hi!

Ich betreibe meinen Vox AC30 C2 über ein Boss GT-10 mit der 4-Kabelmethode. Ziel der Verkabelung ist für mich, die Amp-eigene Vorstufe (Zerre) so original wie möglich zu nutzen. Nun kommt mein Problem: Das Signal wird ja a) durch die send/return-level und b) durch die Einstellung des Output-Levels des GT-10 beeinflusst. Mir fällt es unheimlich schwer, mir den Sound des Vox „pur“ einzuprägen, d. h. Input High Top Boost, Bypass off und danach das Board dazwischen zu schalten, Bypass on, usw… da vergeht zu viel Zeit und es gelingt mir (glaube ich) nicht, das Board so einzustellen, dass das wie das originale Signal klingt. Jetzt die Frage: Habt ihr evtl. für die s/r-Level eine Musterlösung parat? Ich habe jetzt S=110 und R=100. Ihr habt ja vermutlich schon zig andere Vollröhrenamps mit deinem GT-10 „befeuert“ und habt da evtl. immer die gleiche Einstellung gewählt. Auch möchte ich euch gerne nach eurer Einstellung für das Output-Level des GT-10 fragen, da das auch das Klangverhalten ganz kriegsentscheidend beeinflusst. Ich habe den momentan auf 12 Uhr stehen, sollte ich darunter bleiben, z. B. 10 Uhr wird der Sound grottenschlecht, weil er total künstlich und blechern klingt. Kann man das Signal mit zu hoher Einstellung übersteuern?

Vielen Dank schon mal...
 
Eigenschaft
 
mickygitarre
mickygitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.18
Registriert
01.02.05
Beiträge
112
Kekse
18
Hallo,

ich würde zunächst einmal die Output Select Einstellung am GT10 auf Amp Return stellen. Dann ist es wichtig, dass die Position für den S/R möglichst weit vorn in der Effektkette liegt und nicht durch Delay, Hall oder den Noise Compressor beeinflusst werden. Dann ist die Qualität der Kabel sehr wichtig, wir sprechen hier immerhin von einem Kabelweg von geschätzt 18 bis 24 Metern (ist jedenfalls bei mir so) Ich habe mir ein Lehle Sunday Driver zugelegt, den ich direkt nach der Gitarre und vor dem GT10 einsetze, weil ich gemerkt habe, dass ich einen hörbaren Höhenverlust im Signalweg hatte.
Bei der Einstellung von S und R muss du herumprobieren, was am besten klingt. Ich habe einige Sound, da habe ich beim Send einen Wert von 12 und beim Return einen Wert von 130. Es kommt ganz darauf an, wieviel Gain du am Kanal deines VOX eingestellt hast.

Insgesamt habe ich nun einen Sound, der zwar nicht genau so klingt, als wenn ich direkt in den Amp gehe, aber aufgrund der Flexibilität absolut vertretbar ist. Ich spiele das GT10 über einen ENGL Savage SE und das klingt insgesamt schon sehr amtlich.
Gruß
Micky
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben