Boss GT-8 "permanente AmpSimulation"

duaffe
duaffe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.20
Registriert
26.05.06
Beiträge
246
Kekse
315
Ort
Lüneburg
Moin moin,

hab mir nun das Boss GT 8 besorgt, kurz mal erklärt warum:

Also ich brauche die Ampsimulation nicht wirklich sonder die Effekte, aber da mir schon das ein oder aderemal beim Gig/Probe der Röhrenamp "abgescmiert" ist und ich dann immer auf einen Ersatzamp zurückgreifen musste, dachte ich mir: Super wenn der Amp mal abraucht, dann nehme ich einfach die Ampsimulation des GT-8. So weit so gut.

Nun kann mann sogar das Teil noch so einstellen, das man permanent die Amp simulation nutz und das wäre dann genau das was ich dann brauche. Weiss jemand ob man dann die A/B funktion der Ampsimulation nutzen kann? Dann wären alles meine Soundproblem gelöst
 
Eigenschaft
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
machs doch nicht so kompliziert

programmier dir deine z.B. 2 Bänke, die du zusammen mit deinem Amp benutzt.
diese presets kopierst du dir auf zwei weitere bänke und programmierst diese notfall-presets mit ampsimulation plus speakersim. damit kannste dann im worstcase direkt in die PA spielen und hast
dann den amp-sound mit den gewohnten effekten.

ist wesentlich einfacher, als im fall des falles erst extra am GT8 rumdoktorn zu müssen und die presets die du dir vorher erarbeitet hast wieder zu ändern. nach murphy passt dann wieder was nicht und die spielpause nimmt euch selbst das stammpublikum übel...

genau für solche fälle sind ja 128 speicherplätze im GT8 vorhanden :great:


kleiner EDIT:
die von dir angesprochene "permanete Ampsimulation" funktioniert folgendermaßen
du kannst mit dieser funktion einstellen, dass für alle presets global nur EINE preampeinstellung übernommen wird, sprich für alle presets ausschließlich ein ampmodel
verfügbar ist. das wäre allerdings ungünstig, wenn du cleane, crunch und zerrsounds fährst.
insbesondere dann, wenn du z.b. das rectifier oder den 5150 als globales ampmodel zugrundelegst. dann ist nämlich nichts mehr mit clean. ferner gilt dann global für alle presets dieses eine ampmodel, aber pro preset musst du trotzdem die EQ-Einstellungen festlegen (sonst bleiben die nämlich immer auf mittelwert, sprich 50 stehen)
 
Zuletzt bearbeitet:
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.560
Kekse
8.946
ja, das macht am meisten Sinn. Dann kannst du auch die Presets perfekt anpassen und musst nicht für den richtigen Amp und für die Simulation die gleichen Effekteinstellungen verwenden.
 
duaffe
duaffe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.20
Registriert
26.05.06
Beiträge
246
Kekse
315
Ort
Lüneburg
Ok, alles klar. Ich dachte nur da ich 6 verschieden effekte habe nehme ich den "manual" modus dann muss ich keine 2 Bänke nehmen. Aber auch gut.

Wozu ist denn der Manual Modus eigenltich noch gut?
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
Ok, alles klar. Ich dachte nur da ich 6 verschieden effekte habe nehme ich den "manual" modus dann muss ich keine 2 Bänke nehmen. Aber auch gut.

Wozu ist denn der Manual Modus eigenltich noch gut?

dann machste halt das gleiche, eben nur mit zwei presets, eins ohne ampsimulation und ein preset mit ampsimulation.

den manual-mode nutze ich grundsätzlich nicht, da hab ich ja wieder rumsteppen, wenn ich z.B. bei einer ballade vom cleansound mit acoustik-simulation, compressor, chorus, delay und reverb auf meinen leadsound mit satter zerre und delay umschalten möchte.

dann doch lieber für jeden sound ein preset (wobei ich für das gesamte coverband-repertoire auch nur max. 2 bänke a 4 sounds habe, die ich dem programm entsprechend geordnet habe (1 bank für ruhigere und classic-rock-songs und 1 bank für modernes und härteres zeuch)
damit kommt man ganz gut durch die lande:D
 
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.560
Kekse
8.946
Wozu ist denn der Manual Modus eigenltich noch gut?
mit dem kann man halt so umgehen wie man es von einzeltretern gewohnt ist, nur dass man trotzdem die optionen eines multifx hat.
aber wie von pat.lane schon gesagt: du kannst dir ja auch im manual modus presets machen (mit/ohne ampsim)
 
duaffe
duaffe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.20
Registriert
26.05.06
Beiträge
246
Kekse
315
Ort
Lüneburg
Ok, Manual Modus ade! Da ich die Zerre sowieso nur aus meinen Amp hole, werde ich wohl auch mit 2 Bänken hinkommen und die dann kopieren und mit einer ampsimulation für dne notfall versehen.

Danke für die zahlreichen antworten und tipps. Nun nochmal eine Frage: Glaubt Ihr das sich der umstieg auf das GT 10 lohnt ? Soundtechnisch gesehen.
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
Ok, Manual Modus ade! Da ich die Zerre sowieso nur aus meinen Amp hole, werde ich wohl auch mit 2 Bänken hinkommen und die dann kopieren und mit einer ampsimulation für dne notfall versehen.

Danke für die zahlreichen antworten und tipps. Nun nochmal eine Frage: Glaubt Ihr das sich der umstieg auf das GT 10 lohnt ? Soundtechnisch gesehen.

1. GERNE, ANYTIME!

2. NEIN, der Umstieg lohnt nicht, da
a) für deine zwecke das GT8 sowieso übersichtlicher und einfacher zu bedienen ist (potis wie bei einzeleffekten)
b) die selbe prozessorleistung zugrunde liegt
c) beim GT10 im wesentlichen die ampsim und zerrsounds bearbeitet wurden und sich die effekte nicht deutlich spür- oder hörbar unterscheiden
d) die paar zusätzlichen features wie mini-version des RC2-Loopers, 2. CTL-Button nicht einen so großen aufpreis rechnen (GT8 bringt derzeit gebraucht ca. 250 euro, GT10 kostet neu derzeit ca. 450 euros)

ich schwöre seit über 3 jahren auf mein GT8 und werde es auch nicht gegen das GT10 (welches ich mir bereits ausführlich zu gemüte geführt habe) eintauschen:great:
 
duaffe
duaffe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.20
Registriert
26.05.06
Beiträge
246
Kekse
315
Ort
Lüneburg
Alles klar das habe ich mir schon fast gedacht aber wie das halt so bei Gitarristen ist, man muss das neuen umbedingt haben um fest zu stellen, wie gut "das alte" doch ist.
 
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.560
Kekse
8.946
der größte vorteil des gt10 ist mMn der 2. CTL Schalter...
wenn man den nicht unbedingt braucht tuts das GT8 auch
 
hilmi01
hilmi01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
27.12.06
Beiträge
3.017
Kekse
11.116
@ duaffe

Ampsimulation:

Zu den bisherigen Vorschlägen hier eine Alternative (die ich bevorzuge): die Ampsimulation funktioniert nur, wenn der OUTPUT SELECT auf LINE/PHONES gestellt ist. Bei jeder anderen Einstellung ist die Ampsimulation global deaktiviert. Du brauchst also keine doppelten Bänke belegen, sondern änderst die Einstellung für die Ampsimulation global mit einem Tastendruck und einer Drehung am Drehrad - fertig. Wenn man dann noch den Equalizer benutzt, den die OUTPUT SELECT Sektion bietet (OUTPUT SELECT drücken und mit der Parameter-Taste nach rechts gehen), kann man den Gesamtsound hervorragend an das vorhandene Equipment (Verstärker, PA, Kopfhörer etc.) anpassen.

Manual-Modus:

Ich persönlich würde den Manual-Modus nicht missen wollen, finde ihn sogar eines der absoluten Highlights des GT-8: ich habe z.B. den CTL-Schalter so belegt, dass der Manual-Modus ein- bzw ausgeschalten wird. So habe ich in jedem Preset die Möglichkeit, bei Bedarf alle Effekte, die auf den Schaltern 1, 2, 3, 4, FX1, FX2 liegen, während des Spiels ein- und auszuschalten.


Du siehst: das GT-8 bietet viele Möglichkeiten, um ans Ziel zu kommen. Probier einfach aus, welche Methode Dir am besten liegt.
 
duaffe
duaffe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.20
Registriert
26.05.06
Beiträge
246
Kekse
315
Ort
Lüneburg
ich habe z.B. den CTL-Schalter so belegt, dass der Manual-Modus ein- bzw ausgeschalten wird. So habe ich in jedem Preset die Möglichkeit, bei Bedarf alle Effekte, die auf den Schaltern 1, 2, 3, 4, FX1, FX2 liegen, während des Spiels ein- und auszuschalten.
Das hört sich gut an....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben