Boss ME-70 mit Speaker Simulation in den Verstärker

von III Raptor III, 16.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. III Raptor III

    III Raptor III Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    10.03.14
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 16.03.12   #1
    Hallo Leute,

    ich habe mir vor kurzem einen neuen Verstärker zugelegt, den Hughes & Kettner Attax 100. Allerdings wenn ich mit meinem Boss ME-70 reingehe ist der Ton - insbesondere, wenn er verzerrt ist - eine Katastrophe. Ein heftiges Kratzen ohne Druck, wenn ich die Saiten anschlage.

    Wenn ich allerdings beim Fußtaster nicht mit dem normalen Output rausgehe, sondern über den Kopfhörerausgang und dann in den Input vom Verstärker, habe ich einen wirklich schönen Klang - vermutlich wegen der aktivieren Speaker Simulation, wenn sich dort ein Stecker befindet.

    Meine Frage ist nun: Ist das in irgendeiner weiße schädlich für den Verstärker oder den Fußtaster? Was sagt ihr dazu?

    LG
    Raptor
     
  2. organic

    organic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    1.153
    Erstellt: 16.03.12   #2
    Hallo,
    das BOSS-ME70 ist konzipiert für Verstärker ohne Vorstufenverzerrung.
    In der Kurzbedienungsanleitung, die dem Teil beiliegt, steht beschrieben,
    wie man das ME70 nicht anschließen soll bzw. anschließen soll.

    Nicht anschließen soll man es an die Vorstufe (normaler Gitarreneingang).
    Anschließen soll man es entweder z. B. über einen Mixer direkt an PA
    oder an den LINE-IN des Gitarrenverstärkers.

    Jeder Versuch das BOSS direkt über den Verstarkereingang mit aktivierter
    Ampsimulation anzuschließen wird soundmäßig scheitern.
    Selbst wenn du die Ampsimulation abschaltest und nur Modelingeffekte
    oder WahWah benutzt, klingt das über die Vorstufe des Amps furchtbar.

    Das Teil ist eben konzipiert um den Gitarrenverstärker komplett zu ersetzten!

    Genau aus diesem Grund habe ich das BOSS, nach 4 Stunden Bastelzeit,
    wieder eingepackt und zurückgeschickt.

    Ich kenne nicht die Ausgangswerte des Kopfhörerausganges und ob das
    für das BOSS schädlich ist. Für den Verstärker ist das sicherlich kein Problem.

    Gruß
    Jo
     
  3. III Raptor III

    III Raptor III Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    10.03.14
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 18.03.12   #3
    Naja, ich bin prinzipiell immer bei verschiedenen Verstärkern in den normalen Gitarren-Input des Amps gegangen, nur habe ich hiefür auch immer den normalen Output des Tasters genommen und hatte klanglich nie irgendwelche Probleme, ganz im Gegenteil.

    Nur beim Hughes & Kettner ist der Klang über den normalen Output eine Katastrophe.

    Aber wenn es den Verstärker keine Probleme bereiten wird, dann mache ich mir über den Fußtaster auch keine großen Gedanken und verwende halt den Kopfhörerausgang. Danke auf jeden Fall! :)

    LG
     
  4. GitarrenSkill

    GitarrenSkill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #4
    Es liegt eindeutig am Verstärker [Boss ME Effektgeräte haben solche fehler nicht] es liegt am Modell ich weiß nicht wenn du ja noch andere Verstärker hast dann ist es ja kein großes PROBLEM nimm einfach einen anderen und verwende nen Fußtaster damit wirds 100%ig klappen ;) LG David
     
Die Seite wird geladen...

mapping