BOSS OD-3 ein Traum

  • Ersteller Chip&Fish
  • Erstellt am
Chip&Fish
Chip&Fish
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
23.03.05
Beiträge
412
Kekse
868
Ort
NRW
Mein Lieblingssound ist seit Ewigkeiten der von Steve Rothery ( Marillion ).
Lange.... lange habe ich nach dem sustainreichen (Lead/Distortion-) Sound der Songs Chelsea Monday oder Sugar Mice etc. gesucht.
Aus diesem Grund kaufte ich mir das Korg AX 3000, doch irgendwie sollte es damit nicht 100 % klappen und ich verkaufte es wieder und kaufte den Bluesbreaker, von dem man ebenfalls sagt er klinge smooth. M.E. klingt er im Bassbereich und in den Obertönen matschiger und "kratziger".
Nachdem ich den OD-3 getestet habe und davor "alles was es sonst so gab;)", habe ich den Sound in Verbindung mit meinem BOSS CH-1 nunmehr gefunden.

Dieser Overdrive/ Distortion ist so gelungen, dass man es kaum in Worte fassen kann.
Dabei kam ich nur zufällig auf diesen Overdrive, da er nicht überall angeboten wird (ist auch einen Tick teurer mit ca. 95 Euro).

Unmittelbar nach dem ersten anspielen des OD-3 hatte ich den "AHA"-Effekt, den ich mir schon ewig gewünscht hatte.
Der OD-3 benötigt nicht viel. Gitarre -OD-3-Amp und im Loop einen Chorus und/oder Reverb.
Bevor ihr Euch einen Distortion oder Tube- Pedal zulegt, solltet ihr das OD-3 unbedingt testen. Übrigens geben die Soundfiles auf der Homepage von Boss m.E. den Sound nicht gut wieder.
Zum Thema True Bypass (Hardware Bypass etc.) gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Ursprünglich kam für mich ein Pedal ohne True Bypass nicht in Frage, deshalb habe ich mich anfangs für den Marshall Bluesbraker und Guvnor entschieden.

Doch ich habe mich völlig umsonst eingeschränkt. Der Bypass des OD-3 ist Klasse, ich höre "Clean" keinen Unterschied.
Darüber hinaus hört man kein zusätzliches Rauschen, welches durch das OD-3 verursacht werden könnte.
Ich betreibe meine Boss Pedale mit einem Ibanez AC-109 Netzgerät (200mA).

Gut gemacht BOSS:great::great:
 
Eigenschaft
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.516
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Jo, schön dass du gefunden hast, was du wolltest. :great:

Nutzt du das Ding alleine als Zerre oder zerrst du damit die interne Zerre deines Amps an?
 
zuzuk
zuzuk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
18.01.06
Beiträge
1.042
Kekse
756
hm du ahst bestimmt auch den sd-1 getestet oder?

willst du mal erfahrungen berichten? unterschiede?

gut wärs acuh noch wenn du uns dein equipment dazu sagst. es heißt ja der od-3 klänge vor allem an ner strat gut.
 
Chip&Fish
Chip&Fish
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
23.03.05
Beiträge
412
Kekse
868
Ort
NRW
slugs schrieb:
Jo, schön dass du gefunden hast, was du wolltest. :great:

Nutzt du das Ding alleine als Zerre oder zerrst du damit die interne Zerre deines Amps an?

Ich nutze das Pedal in Verbindung mit der Zerre meines Amps.

Falls ich mir irgendwann ein Distortionpedal (z.Zt. keine Veranlassung) kaufen sollte, wäre es das BOSS DS-1.
Das habe ich übrigens mit dem OD-3 "in Reihe" getestet. Alleine gespielt klang das DS-1 ganz leicht schwachbrüstig.
Der Sound erscheint mir beim DS-1 jedoch sehr definiert und absolut amtlich.
Durch das OD-3 bekommt das DS-1 nunmehr zusätzlich noch den "richtigen Punch" und klingt danach traumhaft rockig, dicht und ist gleichzeitig der Garant für geniale Lead Sounds.
 
Chad Savage
Chad Savage
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.08.12
Registriert
29.09.04
Beiträge
403
Kekse
442
Ort
Berlin
ich hab mal SD-1 und OD-3 getestet - im direkten vergleich. und bei gleicher stellung der potis ist der sound recht ähnlich, nur der OD-3 hat mehr bass, nicht zu viel, aber hörbar. der sound ist dadurch voller und klingt leicht hochwertiger, das SD-1 ist trotzdem eine klasse rockzerre.
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.516
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
zuzuk schrieb:
gut wärs acuh noch wenn du uns dein equipment dazu sagst. es heißt ja der od-3 klänge vor allem an ner strat gut.



Haja, steht doch alles in seinem Profil, oder nicht?
 
Chip&Fish
Chip&Fish
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
23.03.05
Beiträge
412
Kekse
868
Ort
NRW
zuzuk schrieb:
hm du ahst bestimmt auch den sd-1 getestet oder?

willst du mal erfahrungen berichten? unterschiede?

gut wärs acuh noch wenn du uns dein equipment dazu sagst. es heißt ja der od-3 klänge vor allem an ner strat gut.
SD-1 getestet/ Unterschiede zum OD-3:
Ich habe die Zwei natürlich miteinander verglichen. Ursprünglich (bevor ich es angespielt habe) war das SD-1 (wegen des Bekanntheitsgrades) meine "erste" Wahl bei den Boss Tretern.

Das SD-1 deckt zwar keinen so großen Bereich ab, hat aber tatsächlich irgendwie einen gewissen Wiederkennungswert, gerade beim Lead, und ist grundsätzlich qualitativ eine gute Wahl, wenn man den Sound mag:rolleyes:.
  • Das SD-1 hört sich ausschließlich wie ein Formel 1 Wagen (schneidend/schreiend) an.
  • Der Sound des OD-3 klingt eher nach Strassen- Ferrari/Porsche (jedoch kann es auch schneiden und schreien:great:).
Somit bekomme ich mit dem OD-3 den SD-1 Sound, wenn ich es wollen würde, mit Änderungen der Ampeinstellungen Mitten/Höhen/Gain gut hin....umgekehrt ist es schwieriger.
Deshalb ist das OD-3 erste Wahl.

Falls Du Dich jedoch nicht entscheiden kannst, teste das Boss OS-2. Da ist der Übergang von Overdrive zu Distortion (Drehknopf) fließend. Klingt jedoch auch insgesamt ganz leicht dünner, ist aber dafür super flexibel. Mit einem Kompressor davor hast Du dann eine riesige Bandbreite an (Lead-) Sounds. Dabei ist nicht zu vergessen, dass die Sounds natürlich auch Ampabhängig sind.

Bsp.: Mein Laney hat eine klasse klare Zerre.
Bei meinem ehemaligen Marshall war die Zerre zwar gut aber eher "matschiger".
Somit hätte dem Marshall das SD-1 super zu Gesicht gestanden.

Für meinen Laney könnte ich mir, wenn überhaupt, das DS-1 vorstellen.

Mein Resüme:
Mittenbetonter Amp ala Marshall= SD-1 bestimmt gut
Höhenbetonter Amp Laney/Vox o.ä.(klarere Zerre) definierter Amp= eher DS-1 oder OS-2

Das OD-3 ist immer eine gute Wahl.

Hinweis: Je definierter der Sound desto besser kannst Du natürlich auch Modulationseffekte z.B. Chorus einbringen.

Ich spiele eine Blade Strat TE-3 mit EMG-SA Set.
Amp: Laney Hybrid TF-300 (120 W)
 
Eraserhead
Eraserhead
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.02.12
Registriert
02.05.06
Beiträge
124
Kekse
0
Hat einer von euch auch mal das Dunlop MXR M ZW44 Zakk Wylde getestet?
Frage mich grad, ob ich das ZW oder das OD-3 kaufen soll?!
 
zuzuk
zuzuk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
18.01.06
Beiträge
1.042
Kekse
756
also zakk hat ja zuerst den sd-1 als booster benutzt, dann aber das signature von mxr bekommen und den boss dadurch ersetzt. kann mir also vorstellen dass der in sd-1 richtung geht. test einfach mal
 
Eraserhead
Eraserhead
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.02.12
Registriert
02.05.06
Beiträge
124
Kekse
0
ok ne weitere variante wäre der Boss BD-2 Blues Driver.. soll mehr gain reserven aufweisen und so auch für rock geeignet sein. denke aber der OD-3 auch oder?
phu.. soviel zeug wie's gibt.. leider kann ich kaum alles antesten, da im musikladen in meiner nähe vlt gradmal 1 overdrive rumliegt :-/
 
zuzuk
zuzuk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
18.01.06
Beiträge
1.042
Kekse
756
naja bei boss sollte es keine antestschwierigkeiten geben...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben