Boxen Kabel

von Butters, 07.02.08.

  1. Butters

    Butters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 07.02.08   #1
    Ich bekomme morgen meine neue Box und habe leider noch kein Boxenkabel (am Samstag bei T bestellt, aber noch nicht da..) Sind Boxenkabel irgendwie anders aufgebaut, oder kann ich vorläufig auch ein einfaches Instrumentenkabel verwenden bis ich das andere bekommen habe? Möchte die Box schnellstmöglich mit meinem Amp ausprobieren.. :)
     
  2. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 07.02.08   #2
    Ja

    Nein


    Boxenkabel sind wesentlich dicker, da der strom viel stärker ist. Bei einem instrumentenkabel besteht die gefahr das es dir durchbrennt und auch den amp mit nimmt!
     
  3. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 07.02.08   #3
    ok, gut zu wissen, danke für die antwort!
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 07.02.08   #4
    Cervin hat natürlich Recht. Aber für einen kurzen Check mit geringer Lautstärke geht auch ein Instrumentenkabel. Interessant wird´s allerdings wenn Du "auf die Tube drückst": Jetzt geht erheblich mehr Power auf die Strippe - im günstigsten Fall wird das Kabel nur etwas warm, im bösesten Fall könnte auch die Isolation abfackeln und ein simpler Kurzschluß den Amp gefährden. Davon abgesehen ergibt der geringe Kabelquerschnitt ein ziemlich verratztes Signal (will sagen: Verzerrungen steigen an, Leistung wird durch höheren Kabelwiderstand sinnlos verbraten und ... was weiß ich).
    Also: Verwende grundsätzlich ein ordentliches Lautsprecherkabel mit hohem Leitungsquerschnitt!
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 08.02.08   #5
    Hast Du noch zwei Klinkenstecker (ohne Kabel) zuhause rumfliegen?
    Falls Vater / Opa / Schwager irgendwo ein 1,5 mm² Stromkable (2 oder 3 Adern) rumfliegen hat, kannst Du dir daraus ein Boxenkabel löten (lassen).
    Für einen kurzen Test ginge auch 0,75 oder 1 mm² Kabel ...
    Wichtig: Nicht das aus Stromkabel aus einem dicken Draht, sondern das flexible aus vielen dünnen Drähten (nennt man Litze).

    Wichtig ist (u.a.) der Querschnitt. Instrumentenkabel hat ca. 0,2 mm².
    Bass-Lautsprecherkabel hat 1,5 bis 2,5 mm².

    Gruß
    Andreas
     
  6. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 08.02.08   #6
    was wäre denn der unterschied zwischen einem einzelnen dicken draht und litze? kannst du das kurz erklären? danke
     
  7. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 08.02.08   #7
    Vielleicht hat das was mit der Stromverdrängung zu tun? Guck mal bei Wikipedia, habe keine Lust zur späten Stunde noch was aufzuschreiben (sonst schreib ich's einfach morgen hier rein).
     
  8. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 08.02.08   #8
    Das Kabel aus nur einem Draht ist Verlegekabel.

    Der Unterschied besteht einzig und allein nur aus der Flexibilität des Kabels. Bei Stromkabeln reden wir einfach mal nicht über Dinge wie Stromverdrängung. Spielt da eh keine Rolle, die Kapazitäten der Kabel sind da viel gravierender. Aber für nen Test wirds reichen. Verlegekabel wird auch tun, aber ist auf keinen Fall auf Dauer zu empfehlen. Kabelbruch, Verletzung der Isolierung und Kurzschluss können die Folge sein.

    Instrumentenkabel wird einfach glühen und evtl durch abschmelzen der Isolierung nen Kurzen verursachen. Und das kann (sollte nicht, aber kann) den Amp killen.

    Beowulf, der Klinkenstecker zur Lastübertragung als sträflichen Leichtsinn empfindet...

    Edit sagt: Uups, das mit dem abschmelzen der Isolierung hat Rauti ja schon geschrieben. Thread lesen soll helfen...
     
  9. Butters

    Butters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.06
    Zuletzt hier:
    20.07.11
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    675
    Erstellt: 08.02.08   #9
    da die bestellung noch auf sich warten lässt, weil ein gurt den ich mitbestellt habe nicht verfügbar ist, wie ich jetzt rausgefunden habe, habe ich mir heute im laden eins gekauft. heut abend hol ich meine trace elliot box ab :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping