Bpm, Takte...wie!?

von Der Chief, 12.10.07.

  1. Der Chief

    Der Chief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 12.10.07   #1
    Guten Abend!

    Ich will mich jetzt mal dran machen mir nicht nur Lieder zum Nachspielen zu suchen, sondern auch mal was an der Technik an sich zu machen. Deshalb hab ich hier mal im Forum gestöbert und bin da auf die recht berühmten Petrucci Fingerübungen gekommen bzw. auf diesen Workshop, der auch diese Übungen u.A. aufgreift.
    Jetzt wird da teilweise auch von Bpm. beim Metronom gesprochen bzw. von den Takten die dazu gespielt werden sollen.
    Jetzt ists echt schon ne Weile her, dass ich mich mit sowas beschäftigt habe. Könnte einer von Euch mir vll. nochmal erklären, wie das Ganze nun zu verstehen ist?
    Also wie viele Töne muss ich auf einen Schlag des Metronoms jeweils spielen?
    Da gings in diesem Workshop ja um 16tel, die sollen ja dann irgendwie gespielt werden.
    Ich hoffe Ihr könnt mir da weiterhelfen.

    Dankeschön schonmal an alle Helfer!
    Der Chief
     
  2. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 12.10.07   #2
    Moin erstmal;)

    Ganze Noten: 1 Schlag alle 4 Klicks
    Halbe Noten: 1 Schlag alle 2 Klicks
    Viertel Noten: 1 Schlag pro Klick
    Achtel: 2 Schläge pro Klick
    Sechzentel: 4 SChläge Pro Klick
    23tel: 5,75 Schläge pro Klick:D:D
    usw;)
     
  3. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 12.10.07   #3
    23tel ist gut!;)

    Natürlich meint er 32tel

    [​IMG]
    Die gestrichelte Linie stellt die Zeiten dar, bei denen das Metronom klickt.

    BPM= Beats per minute (Schläge pro Minute) 120BPM=2 Schläge pro Sekunde (das kann man schön an jeder Wanduhr mit Sekundenzeiger üben) ;)
     
  4. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 12.10.07   #4
    Sieh mal genau hin, natürlich meinte ich 23tel:D:D
     
  5. Der Chief

    Der Chief Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 12.10.07   #5
    Das heißt um den Schwierigkeitsfaktor wirklich geregelt zu steigern muss entweder der Notenwerd oder aber der Bpm Wert konstant sein, richtig?
    Denn ansonsten kann man ja auch anstatt 16tel bei 120Bpm auch 32tel bei 60Bpm spielen.
    Also eines muss immer fest sein. In dem Fall wär es ja dann der Notenwert (16tel).

    Hab ich das so richtig verstanden?
     
  6. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 12.10.07   #6
    Tante Edit(h) läßt grüßen. ;)

    @Indianerhäuptling: Ja - du siehst das richtig.
     
  7. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 12.10.07   #7
    Du beziehst dich ja auf die Petrucci Übung.
    Eigentlich ist es egal ob du nun 16tel bei 120 oder 32tel bei 60 spielst, von der Geschwindigkeit zumindest. Allerdings ist es meiner Meinung nach einfacher die 16tel zu spielen weil man einfach "mehr" Klicks hat und sich somit besser orientieren kann.
    Du schreibst davon das ein immer fest sein MUSS, hiermal ein Beispiel:
    Nach etlichen Stunden übens bist du bei 208 angelangt (ich gehe mal von einem Analogen Metronom aus), aber du willst immer weiter shreddern .. nur da gibt es ein Problem, das Metronom ist zuende;)
    Somit musst du da 32tel spielen. Von daher ist es relativ egal ob du 16tel oder 32tel spielst, spiel am besten beides dann machste nichts verkehrt;)
     
  8. Der Chief

    Der Chief Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 12.10.07   #8
    Gut, dann hab ich das System ja jetzt einigermaßen begriffen. Dann kann ich das Ganze ja jetzt auch schön in die Tat umsetzen.
    Kennt Ihr nebenbei noch andere gute Übungen um die Geschwindigkeit beim Solieren/Shredden zu steigern?
    Einfach um absolute Kontrolle über den Saitenprügel zu erlangen. Ich glaub mitlerweile nämlich, dass dies nur mit solchen Übungen der Fall sein kann, denn wenn man immer nur irgendwas nachspielt kommt man technisch nicht so voran.

    Also!?
    Danke und Gruß,
    Der Chief.
     
  9. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 12.10.07   #9
    Guck mal hier:

    https://www.musiker-board.de/vb/faq...hneller-eine-ubungsanleitung-zwei-teilen.html

    Dann kannst du es so machen wie ich es manchmal bzw. immernoch mache:

    Such dir ein Song/Solo was du gerne spielen willst (z.b irgendein Shredder Solo von malmsteen)
    Dann unterteilst du das Songs in Abschnitte und benutzt diese Licks als Geschwindigkeitsübungen. So kommt ein bisschen mehr Musik in die Übung und es klingt nicht immer gleich.
     
  10. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 12.10.07   #10
    ihr vergesst was ganz wichtiges ! 8tel triolen = 3schläge pro klick!
    Das ist ne verdammt wichtige sache die man nicht ausser acht lassen soll weil es einfach nicht so linear ist und es sich immer alles verschiebt!

    Ansonsten hallte ich von fingerübungen aber sowieso nichts...

    Gruß maxi
     
  11. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 12.10.07   #11
    Ich auch nicht! anstatt immer 1234 zu spielen, such dir lieber richtige Sololicks, oder spiele Tonleitern hoch und runter, da lernst du noch wichtige Grundlagen für die Improvisation, und wirst wenigstens auf Figuren schneller, die einen praktischen Bezug haben!
     
  12. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 12.10.07   #12
    mal googeln oder bei youtube suchen nach "Paul Gilbert lick"
     
  13. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.10.07   #13
    Der zweitliche Abstand bei Triolen ist genauso regelmäßig wie bei binären Tonwerten. Was daran nicht linear sein soll mußt du mal erklären. Allenfalls eine Tempoverringerung / -erhöhung könnte nichtlinear sein. Darum geht's aber bei der Unterteilung eines Taktes in Zählzeiten nicht.

    Zum Thema Fingerübungen: Auch Fummeln will gelernt sein! ;)
     
  14. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 13.10.07   #14
    hallo ich wollte jetzt eig keinen extra Threat aufmachen weil ich nur eine Frage habe die gar nicht mal so themenfremd ist.
    Die wäre:
    Wozu sind die Takte da?
    Ich weiß es gibt 4/4 Takte da sind 4 Viertelnoten oder 2 halbe noten oder 8 achtel noten.
    OK
    Aber für was sind Takte da? Es kann sein dass mla ein Strich mit Doppelounkt davorsteht ok das heißt dann wiederhilen aber wieso stehen nach jedem 4 vierteln noten (in einem 4 viertel takt) ein taktstrich? Wöfür brauch man das? Muss man da beim spielen was beachten? Pause machen oder so?:confused::confused:

    Die Musik...verwirrt mich immer wieder
    hoffe auf hilfe^^

    Grüße
    Mantas
     
  15. griffin954

    griffin954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.07   #15
    natürlich wird bei einem taktstrich keine pause gemacht, taktstriche dienen der orientierung in der musik.
    mit taktstrichen findet man doch viel schneller einzelne noten einer partitur.
     
  16. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 13.10.07   #16
    mann, in der musik geht absolut garnichts ohne takte. stell dich mal mit mit einem drumemr und einem bassisten in nen proberaum und probiere das einfachste Riff zu spielen ohne dabei an den Takt zu denken...Du wirst feststellen, das alles total unkoordiniert ist.

    Takte dienen der Orientierung und ein gutes Taktgefühl ist enorm wichtig. Unerlässlich für Jam-Sessions, Bandproben, Musikstudium, etc. ein richtiges "Must-Have"
     
  17. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 13.10.07   #17
    du weißt doch genau wies gemeint war - warum müssen immer alle auf den andern rumhacken nur weil was nicht zu 100% ausformuliert ist... jeder aht gecheckt was ich meine!
     
  18. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.10.07   #18
    Ich weiß eben nicht wie's gemeint war.
    Wenn man sich über ein Sachthema unterhält, muß man schon sehen, daß die Begriffe (Fachtermini) nicht vollends durcheinandergewirbelt werden, damit am Ende jeder auf einem gleichen Wissenstand ist.
    Da man "linear" sehr wohl in der Musik in Verbindung mit Tempi verwenden kann, muß man erklären, was das ist und wo es nicht sein kann.

    Die zu "linear" passenden Begriffe, die "nichtlinear" beschreiben sind: progressiv, degressiv, exponentiell.

    Was du gemeint haben könntest ist, daß man bei einem binären Takmaß (2/4, 4/4, etc.) bei Triolen das Problem hat, daß der Metronomclick nur auf der ersten Note einer Triole (und allen anderen N-Tolen)liegen kann, während bei der 2. und 3. Note einer Triole der Click "irgendwo dazwischen" zu hören ist. Richtig?

    Beispiel zur Veranschaulichung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Notenwert#Triolen "Apfelstrudel/Lebensversicherung"
     
  19. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 13.10.07   #19
    ach dasw wikipedia geschwätz - go dying
     
  20. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.10.07   #20
    Da frage ich mich wie man es auf 2070 Beiträge bringt, wenn man völlig resisent gegenüber sachlichen Infos ist. Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts, oder wie?

    Und:
    Ich bezeichne nicht jeden, der ein BO-T-Shirt trägt gleich als Rechte Sau, obwohl das manchmal sehr nahe liegt. Also - wenn dir etwas nicht paßt, dann drück' dich ordentlich aus und lege deine Auffassung dar, aber verkneife es dir, anderen den Tod zu wünschen! - In Foren sollte man sich genauso beherrschen können, wie "auf der Straße".
     
Die Seite wird geladen...

mapping