WIE WIRD MAN SCHNELLER? Hier ist die Antwort!

von Manuel, 04.01.05.

  1. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 04.01.05   #1
    DIE TABS ZUR PETRUCCI-ÜBUNG WURDEN KORRIGIERT!

    Sorry für den provokanten Threadtitel :D !

    Hey ho!


    Hier ist nun wie angekündigt ein kleiner Workshop zum "Schnellerwerden"!

    Ich spare mir an dieser Stelle jetzt mal das übliche Geschwafel von wegen "nicht gleich zuviel erwarten" und "langsam üben, langsam schneller werden" das wisst ihr bestimmt genauso gut wie ich.



    VORWEG: ES WIRD EINE HALBWEGS ORDENTLICHE TECHNIK VORRAUSGESETZ (SICHERER WECHSELSCHLAG u.a)



    0) HÖRBEISPIELE

    ZUNÄCHST EINMAL DIE SOUNDBEISPIELE, AUF DIE ICH SPÄTER VERWEISEN WERDE:

    Übung 1:

    Übung 1 auf 200 bpm

    Petrucci - Übung

    Die Petrucci - Übung auf 80 bpm
    Die Petrucci - Übung auf 150 bpm
    Die Petrucci - Übung auf 200 bpm

    1) DIE UTENSILIEN & WAS MAN SONST NOCH BRAUCHT

    Unser heiligstes Utensil ist das Metronom. Ohne Metronom kein schneller werden, denn ein fester Takt ist unerlässlich. Beim Speeden geht?s schließlich darum, mehr Noten in einen Takt zu packen: Wenn man also noch so schnell daddeln kann, man muss es auf den Takt bringen, denn wenn nicht jeder Schlag richtig auf dem Takt sitzt, hat man nichts erreicht. Es geht ja darum, die TECHNIK zu verbessern, und nicht zu verschlechtern.

    Nehmt euch also bitte euer Metronom vor (wer keins hat bei google nach Metronom suchen, es gibt welche für PC oder Handheld!). Gitarre und Amp jetzt bitte startklar machen. Ein etwas härteres Plektron zur Hand nehmen, bitte. Ich spiele bei Speedübungen mindestens mit einem 0.72 Jim Dunlop, ich empfehle euch jedoch noch härtere. Das hat folgenden Grund: Die halbe Miete des Speedens ist ein sicherer, schneller Wechselschlag. Ein schneller Wechselschlag kommt dann zustande, wenn das Plektron ideal die Seite berührt. Es gilt: Man sollte die Saite möglichst weit an der Plektronspitze treffen, jedoch so, dass der Ton noch gut hörbar ist. Dann hat man nämlich den geringsten Widerstand und kann leicht den Wechselschlag vollenden. Bei einem weichen Plek muss man jedoch zu weit von der Spitze weg, damit der Ton gut hörbar ist , und verliert damit ca. 20% des möglichen Speeds an dem Saitenwiderstand. Gleich mehr zum Wechselschlag. Außerdem unbedingt zubeachten:

    STELLT EUREN AMP AUF DEN CLEANKANAL! ALLE EFFEKTE RAUS!!

    Man soll ja hören wie "sauber" ihr seid, Effekte / Gain verschleiern nur die Fehler! Also, raus mit Delay, raus mit Zerre! Macht den Amp ruhig etwas lauter, damit man auch wirklich jede Unreinheit hört.

    Die Gitarre selber sollte nicht grade auf den Hals-Pickup geschaltet sein, da dieser wiederum Fehler verschleiert. Lasst den Sound transparent sein - Und ja, das geht auch mit einer Harley Benton!

    Macht euch eins klar: Wir werden die ganze Zeit im Cleankanal arbeiten. Wenn ihr darauf kein Bock habt, dann ist das hier jetzt wohl der richtige Zeitpunkt um auszusteigen und nach einem "einfacheren" Weg zu suchen schneller zu werden, den es garantiert NICHT gibt.

    Setzt euch hin zum üben. Umso fester und ruhiger die Gitarre steht, umso besser. Wenn ihr am Ende der Session das Gefühl habt, ihr könnt es auch im Stehen, versucht es!

    Versucht generell die ganze Zeit, die Gitarre so ruhig wie möglich zu halten.

    Und bevor jetzt noch die Fragen kommen: Natürlich kommt es auch auf die Gitarre an. Mit meinem Carbongriffbrett auf der Parker Nitefly spiele ich Fingerübungen schneller, während ich die auf einer älteren Yamaha Pacifica nicht sooo schnell auf die Reihe kriege. DAS IST IN ORDNUNG! Aber ich übe auch täglich 3 Stunden diese Fingerübungen. Bevor ihr jetzt jedoch denkt, das eure Gitarre zu langsam ist, solltet ihr euch auf den Hosenboden setzen und eine Woche lang jeden Tag eine halbe Stunde die Übung, die ich euch zeigen werde, durchpowern. Die Steigerung werdet ihr merken. Wenn ihr am absoluten Limit seid, werdet ihr das auch merken. Don't panic!



    2) KOMM AUSM ARSCH, WECHSELSCHLAG!

    Schneller Spielen erfordert neben schneller Griffhand einen sicheren, gleichbleibenden und natürlich auch schneller Wechselschlag. Nocheinmal:

    SICHER UND GLEICHBLEIBEND!

    Eure Schlaghand muss zum Roboter werden. Wichtig ist, dass ihr egal ob ihr schnell oder langsam spielt, die gleiche Technik anwendet!

    GLEICHE TECHNIK - EGAL OB SCHNELL ODER LANGSAM!

    Daher ersteinmal eine Wechselschlag Übung:

    ÜBUNG 1:

    Ihr setzt einen beliebigen Finger auf den 5. Bund einer beliebigen Saite. Nun stellt ihr das Metronom auf 80 bpm ein und macht 16 Schläge pro Takt, sprich: 16tel. Das bedeutet 8 rauf und acht runter. Achtet auf Sauberkeit und Genauigkeit!

    ERWEITERUNG 1.1:

    Das Tempo immer um 10 steigern, solange man sich noch sicher fühlt.

    ERWEITERUNG 1.2:

    Die "beliebige Saite" vareieren! Macht die Übung mal auf der tiefen E - Saite! Bei der Dicke ist das ein ganz anderes Feeling als die dünne g - Saite beispielsweise.

    ERWEITERUNG 1.3:

    Die "beliebige Saite" abdämpfen, während man diese Übung ausführt. Diese Variation müsste euch etwas langsamer werden lassen, da das Handgelenk mehr zu arbeiten hat.

    ERWEITERUNG 1.4:

    Bei der dicken E Saite angefangen, auf jeder Saite einen Takt lang konstant diese Übung spielen. Dies ist die für euch nützlichste Erweiterung!


    Ihr müsst diese Übung sicher beherrschen können. Sicher heißt: Locker 10 Takte oder mehr sauber auf einem Beat diese Übung durchführen. Ich hab 1 Soundbeispiel für diese Übung gemacht, ein schnelles auf 200 bpm. Achtet beim Anhören auf die Aktzentuierung: Ich spiele den ersten Töne jedes Schlages etwas kräftiger an, nur so kann ich auch bei Tempo 200 noch orientieren.

    Wenn ihr nun mit eurem Tempo zufrieden seid, wenden wir uns dem nächsten Teil zu!



    3) DIE PETRUCCI - FINGERÜBUNG:

    (Darunter angegeben: Die Fingersätze, welche natürlich sind!)

    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------7---8---9---10---------------
    ---------------------7---8---9---10----------------------------------
    --7---8---9---10-----------------------------------------------------

    1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4

    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------
    --7---8---9---10---11---10---9---8---9---10---11---12--------------
    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------

    1 2 3 4 4 3 2 1 1 2 3 4

    ------------------------9---10---11---12---13---12---11---10-------
    --9---10---11---12--------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------

    1 2 3 4 1 2 3 4 4 3 2 1

    -----------------------------------------------------------------------
    --13---12---11---10---------------------------------------------------
    -------------------------13---12---11---10---9---10---11---12--------
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------

    4 3 2 1 4 3 2 1 1 2 3 4




    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    --11---10---9---8-----------------------------------------------------
    -----------------------11---10---9---8--------------------------------
    --------------------------------------------11---10---9---8-----------
    -----------------------------------------------------------------------

    4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1

    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    --11---10---9---8-----------------7-----------------------------------

    1

    Diese Übung ist die absolute Basis zu allem, mein Universalschlüssel zum Speed. Wenn ihr die sicher beherrscht, im Schlaf könnt, dann habt ihr den halben Weg zum Mount Everest geschafft. Ich habe die Tabs immer in 3 4-er Päckchen, die 7 am Ende ist der Schlußton.

    Das klingt jetzt alles sehr hochgestochen, aber glaubt mir: Es ist besser als alles was ihr bisher gesehen habt. Ich würde schätzen dass ich diese Übung ca. 50 Stunden gespielt habe in meinem Leben. Und ich bringe sie nun an guten Tagen auf Tempo 208! Und wisst ihr was das beste ist? Ich bringe jetzt auch andere Sachen auf Tempo 200! Und wisst ihr wieso? Weil in dieser Übung so viel drinsteckt, was man im Prinzip später dann alles auf sein Solospiel anwenden kann. Natürlich besitzt die Übung selber keinen musikalischen (harmonischen) Wert. Sie dient nur der Technik.

    Nun gut, zurück zum eigentlichen.

    ÜBUNG 2:

    Die Petrucci Übung sicher spielen. Das Metronom auf 80 bpm einstellen. Solange, bis sie sauber 2x hintereinander sitzt. Dann in 10er Schritten hochgehen. Auf absolute Sauberkeit achten, sowohl beim Wechselschlag als auch bei den Tönen. Perfektionisten sind im Vorteil!

    ERWEITERUNG 2.1:

    Verschieben der Übung über das ganze Griffbrett.

    ERWEITERUNG 2.2:

    Abdämpfen der Saiten beim Spielen zur Stärkung des Handgelenkes.

    Petrucci selbst gibt noch folgenden Tip: Wenn man mal Schnelligkeitsmäßig nicht weiterkommt, dann empfielt er 2 Wege:

    1) Zurückgehen auf geringer Geschwindigkeit und sich erneut an die neue Geschwindigkeit herantasten, mit kleineren bpm Schritten
    2) Auf eine noch höhere Geschwindigkeit gehen, sodaß absolut nix mehr geht, und dann zurückgehen, sodaß die alte Geschwindigkeit weniger krass erscheint.

    Ich habe es auf die 2) Methode gemacht, die 1) ist jedoch effektiver (subjektiv).

    Checkt meine Soundbeispiele dazu aus!

    Warum diese Übung so gut ist, kann ich euch nicht sagen. Das werdet ihr selber sehen. Alle Solos von Kirk oder Steve oder Joe oder?.. werdet ihr nun viel leichter auf höheres Tempo bringen können. Ich denke es hat etwas mit dem Unterbewusstsein zu tun, diese Übung übt natürlich unglaublich die Koordination. Soll heißen: Ihr werdet nun auch schneller die Stretch-Pentatonik etc. spielen können. Es ist die Basis zum Speed!

    Wenn ihr diese Übung häufig macht, wird sie euch immer leichter fallen! Keep movin, push it to the next level!

    Am Ende noch 3 Soundbeispiele: Das erste ist von John Petrucci, das rohe "AS I AM"-SOLO. Das zweite ist von mir, das hab ich letzten Frühling oder so recordet, da war ich 15. Ist leider auch nur auf 160 bpm und hat keinen besonderen musikalischen Wert, aber es scheint mir hier hinzupassen. Der dritte ist ebenfalls von mir. Ist schon musikalischer, aber nur an einigen Stellen wirklich schnell (gegen Ende) dafür aber richtig, 200 bpm. Es wurde digital nachbearbeitet, da es recht gut war (am Ende hört man es recht deutlich wie der Schlusston verlängert wurde). Es ist recht sauber (wenn nicht perfekt), ich habe es ebenfalls noch mit 15 aufgenommen. Nebenbei: Wenn ihr genau beim AS I AM SOLO hinhört, findet ihr an einigen Stellen auch Einschnitte. Da hats dem guten John wohl nicht so gefallen. Das Solo ist jedoch dennoch das härteste was es gibt (Achtet mal bei 0:10 / 0:11 auf den Einschnitt).

    Hier die Soli:

    JOHN PETRUCCI - AS I AM ACAPELLA
    EXPERIMENTELLES METALSOLO VON MANUEL
    SOLO VON MANUEL AUF DEM RAPLIED "INDUBIO"


    Ich wünsche euch weiterhin viel Glück beim Schnellerwerden und hoffe das ihr mir im Gegenzug weiter so schön die Theorie erklärt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Manuel

    PS: Die Soundfiles zu den Übungen sind auf meinem Mist gewachsen, genauso wie der Text hier. Jedoch habe ich mich durch das Video "Rock Discipline" inspirieren lassen! Eingespielt habe ich die Soundfiles mit meinem GNX 4 von Digitech!
     
    gefällt mir nicht mehr 25 Person(en) gefällt das
  2. Manuel

    Manuel Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 04.01.05   #2
    Ein dickes Dankeschön geht raus an "der Vogel", der den Kram für mich geuppt hat. Ich bitte um euer Feedback!
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.01.05   #3
    find ich klasse. die erste soundfile (sechzehntel spielen auf 80) ist aber falsch verlinkt, es kommt die petrucci übung auf 80... :)

    aber sonst, echt spitze geschrieben und klingt sehr vielversprechend, wird gleich mal ausprobiert :great:
     
  4. ViruZ

    ViruZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    11.02.09
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #4
    Hört sich echt gut an. Werd mich gleich mal hinsetzen und testen.

    Thx Manuel :)
     
  5. Deffi

    Deffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    12.10.11
    Beiträge:
    425
    Ort:
    bei stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #5
    frage : von was für einem takt redest du bei übung 1 4/4 oder was ?

    du meinst ja wohl kaum 16 schläge auf einen metronomschlag
     
  6. gdcBraindead

    gdcBraindead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Ὑπερβορέα
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    299
    Erstellt: 04.01.05   #6
    Ja, 16 sechzehntel in einem 4/4-Takt, da 4/4 = 16/16 :)
     
  7. Manuel

    Manuel Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 04.01.05   #7
    Man redet meistens eigentlich von 16tel, es sei denn es wird anders gesagt. Hätte ich dazu schreiben sollen!
     
  8. Ov3r Kill

    Ov3r Kill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    3.10.15
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 04.01.05   #8
    Mhm.. das Solo ist auf alle fälle nicht das härteste, was es gibt ;).
    (Stream Of Consciousness <- Tot).
    Vielleicht von Petrucci - aber wenn du dir das Zeugs von Jason B. anschaust, lol ;)

    du hast hier ein paar Trainingseinheiten geschrieben, find ich auch toll.
    Aber meines Erachtens kann man sowas nicht verallgemeinern.
    Jedermann lernt anders schnell - den einen bringts was , den anderen nicht. :eek:
    Klar, kann als Lernhilfe nicht schlecht sein. Aber auf Dauer sollte man imho sich was eigenes zusammenbasteln.
    Ich hab selber den Fehler gemacht und zuviel Chromatik geübt.. naja egal.

    Auf alle Fälle: respekt ;)
    obwohl ich zu dem Rap dings da nicht sowas gespielt hätte..
    passt nicht dazu find ich
     
  9. Greg666

    Greg666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    220
    Erstellt: 04.01.05   #9
    Hi!

    Ein cooler Thread!Sehr geeignet vor allem auch für Anfänger.Ich habe selbst ein paar Übungen, die ganz gut sind.Nichts wirklich anspruchsvolles, aber immerhin als Übungen für beide Hände anzusehen, wohingegen diese kromatischen Übungen eher dazu dienen, die Picking-Hand zu trainieren.

    Übung 1:Eine von mir entwickelte Übung als Abwandlung der üblichen kromatischen Picking-Übungen:


    2-1-4-3-----------------------------------
    -------2-1-4-3----------------------------
    --------------2-1-4-3---------------------
    ---------------------2-1-4-3--------------
    ----------------------------2-1-4-3-------
    -----------------------------------2-1-4-3


    ------------------------------------3-2-5-4
    -----------------------------3-2-5-4-------
    ----------------------3-2-5-4--------------
    ---------------3-2-5-4---------------------
    --------3-2-5-4----------------------------
    -3-2-5-4-----------------------------------

    Relativ leicht, mit zunehmender Geschwindigkeit aber schon eine Herausforderung!Habe die Übung mal kurz bei 150 bpm aufgenommen:

    http://www.unlimited-x.de/upload/Greg/Greg_150_1.mp3

    Übung 2:Eine Variation der ersten Übung.Durchaus sinnvoll, um nicht auf eine Bewegung fixiert zu sein:

    4-3-1-2-----------------------------------
    -------4-3-1-2----------------------------
    --------------4-3-1-2---------------------
    ---------------------4-3-1-2--------------
    ----------------------------4-3-1-2-------
    -----------------------------------4-3-1-2

    ------------------------------------5-4-2-3
    -----------------------------5-4-2-3-------
    ----------------------5-4-2-3--------------
    ---------------5-4-2-3---------------------
    --------5-4-2-3----------------------------
    -5-4-2-3-----------------------------------

    Auch hier eine Hörprobe bei 150 bpm:

    http://www.unlimited-x.de/upload/Greg/Greg_150_2.mp3

    Die letze Übung habe ich glaube ich irgend wann mal in einem Joe Satriani Buch gefunden.Sehr schöne Übung, die man erst mit dem Zeige- + Mittel- +Ring-Finger spielen sollte.Danach mit den anderen (Mittelfinger,Ringfinger,keiner Finger).Keine einfache Übung, aber sehr gut für die Picking-Hand!

    ---------1/2-----------------3/4-----------
    ------1-2---3-2-----------3-4---5-4-------
    3-2-1----------4-3-2/3-4-5---------6-5-4--
    -------------------------------------------
    -------------------------------------------
    -------------------------------------------

    Soundbeispiel:

    http://www.unlimited-x.de/upload/Greg/Greg_150_3.mp3

    Diese Übungen dienen ausschließlich dazu, seine Technik zu schulen.Viel wichtiger ist es aber, seine musikalische Ausdrucksweise zu trainieren.Das heißt, ein halbes Stündchen am Tage wirklich langsam spielen und an seinem "Ton" arbeiten.

    So, ich hoffe die Übungen machen zumindest ein paar Leuten hier Spaß!

    MfG

    Greg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Manuel

    Manuel Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 04.01.05   #10
    Zum ersten: Nicht alles auf die Goldwaage legen!

    Zum Zweiten: Folgender Deal - Du opferst jeden Tag 30 minuten deiner Zeit an diese 2 Übungen und schreibst dann nochmal in diesen Thread das man "das nicht vergeneralisieren kann"... Ich habs doch grade gestern erst reingestellt, da kannstes doch jetzt noch nicht sagen ob das so wie ich es mache was bringt.

    @ all: Ich bin kein Didaktiker und tue mich immer schwer, etwas zu erklären. Und wenn ihr meint, dass es nicht gut ist, dann akzeptiere ich das. Aber ich bitte euch wenigstens mal ne Woche die Fingerübung n paar mal zu daddeln, damit euer Urteil auch wirklich fundiert ist.

    @ Greg: Deine Übungen sind wirklich gut! Ich werde sie in meinen eigenen Trainigsplan einbauen! Sie helfen zusätzlich noch der Feinkoordination, da die Finger auch in abwechselnder Reihenfolge gebraucht werden (bei mir sind es ja nur 2, was für den Anfang aber mehr als reicht)
     
  11. Ov3r Kill

    Ov3r Kill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    3.10.15
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 04.01.05   #11
    Zum ersten:
    Hör dir mal 'Serrana' von Jason Becker an
    Oder Sachen wie 'Burn the ground' oder 'Speed metal symphony' von Cacophony. Sowas ist halt nunmal komplexer als das Solo von As I am, Sorry.
    Ich bin selber ein großer JP Fan - aber ist halt nunmal so.

    Zum zweiten:
    Wann hab ich behauptet, dass es nichts bringt?
    Bei manchen schlägt die Übung schneller an, als bei anderen.
    Manche haben ihren Hi-Speed auf ein Jahr erreicht - andere brauchen 5.
     
  12. Ayu

    Ayu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    10.03.05
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Jona -> St.Gallen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 04.01.05   #12
    Die übungen sind sehr gut.
    Ich werde diese übungen jetzt mal jeden Tag etwa 30 min üben und wenn ich nicht schneller und sauberer geworden bin, will ich mein Geld zurück :D

    edit:

    Genialer Thread :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Manuel

    Manuel Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 04.01.05   #13
    Bevor das jetzt in einem Streit ausatet: Mach die Übung oder lass es halt... aber als ich meinte "Feedback bitte" da meinte ich das man es wie ich gesagt hatte 1 Woche lang übt und dann nach dieser Woche sich entweder bei mir bedankt oder mir in den Arschtritt weil es nix gebracht hat.
     
  14. Grammy

    Grammy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    517
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    99
    Erstellt: 04.01.05   #14
    hi!

    danke für deine Tips ... ich werd das jetzt mal versuchen jeden tag zu üben ... mal sehen wie sich das entwickelt.


    :-)
     
  15. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 04.01.05   #15
    danke
     
  16. Guitar

    Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    12.10.05
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.01.05   #16
    Der Thread gefällt mir, bin immer für was neues offen :D werde auch die halbe stunde am Tag für diese übung opfern. feedback gibt es dann am ende der Woche :p

    Hat vielleicht jemand ein link zu einem Online Metronom ? Den den ich gefunden habe lässt sich nur in 40iger schritten höher stellen.

     
  17. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.01.05   #17
  18. Arvir

    Arvir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    3.583
    Erstellt: 04.01.05   #18
    Nehmt doch einfach Guitar pro und spielt mit ;)
     
  19. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.181
    Erstellt: 04.01.05   #19
    Von mir auch noch eine kleine Übung, genannt die "Spinne" (vielleicht kennt ihr sie schon):
    -----------------------------------
    -----------------------------------
    --------4-1-------------5-2------- usw...
    ------3-----2---------4-----3-----
    ----2---------3-----3---------4---
    --1-------------4-2-------------5-
    wichtig ist das die Finger liegen bleiben. Das Ganze sollte nat. auch auf anderen Saiten und auch rückwärts geübt werden!

    Blöde Frage aber gibts auch ein Metronom als Download fürs Handy (Nokia 6230)?
     
  20. Steve Morse

    Steve Morse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 04.01.05   #20
    @ Manuel: die petrucci-übung ist echt genial und trainiert sehr gut die synchronisierung beider hände. von daher ist die übung mit sicherheit sehr gut gewählt.
    was ich noch erwähnen möchte, dass dieser workshop allgemein sehr gut ist und für die ganze mühe das aufzuschreiben usw ein riesengroßes dankeschön! (auch wenn ich die noten für rock discipline und das video selbst habe) finde ich die idee dieses workshops und überhaupt die art wie du ihn geschrieben hast, sehr gut! kompliment! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping