brauche hilfe bei schalldämpfung (unregelmäßiger raum)

von ron82, 27.06.06.

  1. ron82

    ron82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.06   #1
    hallo akustiker! :)

    bin dabei, in einen kellerraum umzuziehen. dieser wird sowohl privates zimmer, als auch homerecording 'studio'. hier erstmal eine kleine skizze und fotos (steht zurzeit halt noch gerümpel drin ;))
    die abhöre soll auf jeden fall in die rechte obere ecke, da dort das fenster (licht = gut, mmkay) ist!

    http://ron82.com/_tmp/new_room

    gleich vorweg: ich will und kann hier kein großes geld ausgeben, und möchte den raum nicht durch wände trennen, gesangskabinen bauen oder ähnliches. zumindest nicht zu diesem zeitpunkt.
    ich will einen möglichst guten raumklang fürs mixen, und eine möglichst optimale 'ecke' um die stimme zu tracken (hab hier gelesen dass dies dafür die optimalste stelle in einem raum ist). gitarrenverstärker sollte auch seinen klanglichen guten, aber vor allem den mitbewohnerfreundlichsten platz haben.

    ich hab mich im forum umgeschaut, und weiß jetzt zumindest materialmäßig, was man tun kann/soll und was nicht (siehe eierkartons, die mir der gute Jens in seinen zahlreichen postings mit leidenschaft ausgeredet hat.. :D)
    ich werde zur schalldämpfung an wänden und decke wohl bevorzugt noppenschaum nehmen, bzw wenns zu teuer wird teppiche (die optisch wohl nicht so gut rüberkommen).
    für den boden wird akustisch gesehen wohl auch teppich das beste sein?

    insbesondere da der raum nicht rechteckig ist, benötige ich hilfe bei der optimalen verteilung der reflektionskiller. könnte mir vorstellen, dass die nische (siehe bilder) vielleicht zu einem problem werden könnte?
    ich weiß auch noch nicht, was mit diesem raumteil geschehen wird, aber wenns was hilft könnte man hier evtl einen teppisch drüberspannen oder ähnliches? im anschluss dahinter befindet sich auch ein raum, der möglichst wenig von meinem treiben mitbekommen soll (siehe skizze), falls das die lösungsmöglichkeiten beeinflusst..

    genau über mir befindet sich suboptimalerweise ein schlafzimmer. ich weiß, dass dämpfung nicht dämmung ist, aber dennoch wäre ich für vorschläge dankbar, die diese beiden faktoren bestmöglich kombinieren. meine wahl wäre hier aus gründen der einfachheit auch noppenschaum, obwohl ich für alle vorschläge offen bin!
    auch hier weiß ich nicht, ob ich die decke nur teilweise oder besser ganz mit dämpfmaterial bedecken soll? ich versteh nicht wirklich den unterschied zwischen akustisch optimiertem raum und 'totem' raum - ich dachte, man will möglichst viele reflektionen töten.. :o

    im übrigen frage ich mich auch, wie man diesen noppenschaum am besten an die wände bekommt, besonders falls man wieder mal auszieht und ihn heil wieder runterbekommen will?? gibt es da sinnvolle möglichkeiten?

    tja und dann gibt es da noch die fenster, die vielleicht noch für den nachbarn zum problem werden könnten - obwohl ich noch nicht ausprobiert habe, wie sich das bei lauterer musik etc verhält. die fenster soll man natürlich auf und zu machen können, und licht soll auch rein, also wird man da ohnehin wenig tun können, nehm ich an.

    fragen über fragen, und ich bin sicher ich hab noch gar nicht alle gestellt :)
    freue mich jedenfalls riesig über antworten!!
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 27.06.06   #2
    Nur ein paar allgemeine Gedanken meines Halbwissens ;):

    Wenns nach außen hin nicht laut werden soll, hilft nur eins: Masse. Noppenschaum o.ä. bringt da praktisch nix.

    Die akustische Eigenschaft hängt ja vom Verwendungszweck ab...in "richtigen" Studios legt man meist Wert darauf, dass die Regie praktisch "tot" ist, die Aufnahmeräume aber sehr wohl einen Charakter haben, es heißt nicht umsonst "der Raum klingt gut". Für Aufnahmen wie Vocals, wo man erstmal praktisch gar keinen Raumanteil mit aufnehmen will, gibt es dann die Gesangskabinen.

    Für den Homerecordler ist das natürlich schwer umzusetzen, da idR ja beides in einem Raum stattfindet - Aufnahme und Abmischen.
    Tendenziell versucht man da wohl eher, den Raum totzukriegen, das ist leichter als mit aller Gewalt eine Oper draus zu machen ;)

    Das bringt mich aber zum imho wichtigsten Punkt...mir scheint, du zäumst das Pferd von hinten auf.
    Du hast einen Raum, in dem du ja in gewisser Weise auch wohnen wirst. Warum machst du dir jetzt einen Kopf über die akustischen Maßnahmen, wenn du doch gar nicht weißt wie der Raum im eingerichteten Zustand klingen wird?
    Ich würde erstmal alles fertig machen, was den Aspekt des "normalen" Zimmers betrifft - dann lösen sich viele Probleme von alleine. Jeder kennt doch das leere Zimmer während dem Renovieren, das auf einmal wie ne Sporthalle ;) klingt. Die Möbel etc., genau wie Teppich(e), machen verdammt viel aus!

    Dazu kommt: gute Akustik kostet Geld. Und alleine Noppenschaum geht doch schon ab einigen qm richtig an den Geldbeutel. Ich würde daher wie gesagt erstmal gar nix machen, und den fertigen (!) Raum kritisch beurteilen. Zumal du ja auch laut eigener Aussage nicht wirklich gewillt bist zu investieren, was die Möglichkeiten doch sowieso stark einschränkt :)
     
  3. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.06   #3
    danke für deine antwort!

    naja, wenn ich vorher schon über die akustisch problematischen aspekte bescheid weiß, kann ich die einrichtung evtl auch darauf abstimmen.

    dazu kommt, dass ich auch andere achitektonische maßnahmen in die einrichtung miteinbeziehen will, darum will ich das ganze vorher auf jeden fall 'im kopf' haben.. ich sammle ja erstmal nur information, die tatsächlichen (akustischen) änderungen werde ich sowieso erst nach der einrichtung vornehmen :)
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.06.06   #4
    Ahso, ja klar, "Bildung" schadet natürlich nie :D

    Dachte du willst das schon konkret für diese Situation anwenden bzw. "vorausahnen"...;)

    Da werden sicher die fitteren Kollegen noch was dazu sagen, desweiteren gibts da sicher auch viel Literatur dazu. Sowohl online als auch Print.

    Für ersteres hab ich dir hier mal einen Link:
    http://www.saecollege.de/reference_material/index.html

    Da stehen neben vielen weiteren nützlichen Sachen auch einige zum Thema Akustik ("Acoustics" bzw. "Absobers") drin. Zwar englisch, aber gut verständlich würde ich sagen. So als Crashkurs quasi sicher nicht schlecht.
     
  5. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 29.06.06   #5
    Hi Ron
    Es wird sicher nicht leicht werden eine vernünftige akustik in einem so kleinen und ungünstig geformten raum hinzukriegen, es ist aber durchaus machbar.
    Ein paar Euros wirst auch du sicher investieren können, der aufwand wird aber sicher nicht über 50 euro steigen um angemessene ergebnisse zu erziehlen.
    als erstes MUSS dein Schreibtisch aus der ecke raus, denn sonst kriegst du einseitige Bassanhebungen der linken monitorbox, was ein miserabeles stereoimage zur folge hat, so kann und will man nicht mischen. Bevor ich jetzt weiter schreibe hier erstmal ein Bild wie es meiner meinung nach die einzigste sinnvolle lösung wäre.
    [​IMG]
    hinter deiner Mixposition solltest du ein möglichst volles Bücherregal stellen. Wenn du selbst nicht genug bücher hast, beware die deiner Mutter auch bei dir auf.;) Diese sollten unregelmässig weit rein gestellt werden , so das eine möglichst unregelmäßige hügelige oberfläche entsteht (diffusion). Das kostst schonmal nichts und hilft erheblich weiter.
    Über der mixposition habe ich eine Cloud eingezeichent, die auch sehr wichtig ist. Was ist eine Cloud ?
    Im prinzip ist das ein durchlöcherts Holzbrett das schräg über dir an der decke hängt, welches von beiden seiten dick mit porös absorbierenden materialien umspannt ist (mineralwolle oder noppenschaum), das schräge soll die entsthenden stehenden Wellen die bei einer kellerraumhöhe in ein ganz ganz blöden bereich fallen ein wenig abschwächen, und die porösen absorber bekämpfen die earlyreflektions der höhen die von der Decke an dich zurückgeworfen werden. Die löcher in der platte sorgen dafür das die absorbation weiter runter in die frequenzen reicht.
    an den seiten habe ich dir breitbandabsorber eingezeichnet, diese sollen die mitten und höhen bedämpfen, welche an diesen stellen das erste mal auf die wand treffen. Wir wollen ja möglichst wenig earlyrefektions ;)
    Diese breitbandabsorber kannst du dir ganz günstig und leicht selber bauen,
    Bilder mit einer anleitung reiche ich heute abend nach. Dise besehn vorweg nur aus einem holzrahmen aus dachlatten und mineralwolle die gut verpackt wird.
    Die Raumkanten müssen auchnoch bedämpft werden um dem Bass unter kontrolle zu bekommen, dies wird auch mit den Breitbandabsorbern gemacht, jedoch weren diese schräg über die ecke liegen angebracht. tut mir leid ich habe jetzt erstmal keine zeit mehr weiter zu schreiben, ich schreibe heute abend oder morgen nochmal ausführlicher wie alles funktioniert und dann mach ich dir mel ne 3d zeichnung. Bin leider im moment nicht zuhause, sry
    also bis dann
    peace
    mika
     
  6. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.06   #6
    mika, du bist ein echter lebens- (akustik)retter, danke!! :great: :great:
     
  7. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 01.07.06   #7
    so hier wei versprochen noch das ganze in 3d, wie ich es mit am besten votstellen könnte. Bilder sagen mehr als 1000 worte.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    wenn ich nachher noch zeit habe poste, ich dann mla nen bauplan zu den WAllpanels (Breitbandabsorber)
    jetzt will ich aber erstmal schwimmen gehen
    also bis später dann
    peace
    mika
     
  8. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.06   #8
    wow mika, ich bin echt sprachlos! :eek:
    derartige hilfe bekommt man in unserer kommerziellen welt selten umsonst - danke.
    die baupläne wären super, da ich handwerklich nicht so der bringer bin. andererseits hast du wirklich schon genug geholfen :o

    was wäre, wenn ich statt der panels (zumindest auf den beiden geraden flächen) nur noppenschaun auf die wand klatschen würde (also sowas hier: https://www.thomann.de/at/takustik_noppenschaumstoff.htm ) - würde das klanglich einen großen unterschied machen?
    bzw neben der tür, da kommt nämlich höchstwahrscheinlich ein sofa hin..

    die schrägen panels an der decke (gelb) sehen für mich auch nach ziemlich viel arbeit aus, und ich frage mich was passiert wenn ich die weglasse? :D (ich weiß ich bin faul)

    mit dem bücherregal kann ich mich nur schwer anfreunden. falls hier jemand andere ideen hat, teilt sie bitte mit mir! :D

    ansonsten nochmal einen riesen dank, das ist der hammer! :)
     
  9. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.06   #9
    hey mika, ich hab bei meiner suche nach bauanleitungen etwas von dir in einem anderen forum gefunden:
    http://homerecording.de/modules/new...=53181&forum=47&start=0&viewmode=flat&order=0

    ist es das, was du mir auch für meinen raum auch empfehlen würdest?

    anstatt des bücherregals werde ich übrigens einen breiten kasten nehmen, der großteils aus regalen besteht die ich dann eben mit kram füllen muss. dass erzeugt dann auch einen schön diffusen schall, denke ich.

    wenn ich jetzt noch wüsste wie so eine selbstgemachte cloud in etwa aussehen soll (größe, dicke?) wäre ich schon sehr, sehr glücklich :D
     
  10. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 06.07.06   #10
    Ja genau, den thread von mir habe ich eigendlich gesucht, weil ich die fotos nicht mehr auf dem rechner habe:rolleyes:
    Auf den Fotos siehst du wie die breitbandabsorber ganz easy gebaut werden. Diese sind sowohl für die wände als auch für die ecken und die obere raumkanten gedacht. Ja nachdem wo und wie man diese positioniert bedämpfen sie unterschiedlicher frequenzbreiten.
    Die Cloud ist ähnlich aufgebaut wie diese absorber nur das wir bei der cloud 2 lagen Mineralwolle haben zwischen denen einfach noch eine gelochte Holzplatte liegt. Natürlich sollte auch hier die mieralwolle gut eingepackt werden wegen den fasern die einerseits stauben und anderer seits gesundheitsgefährdend sein könnten.
    Egal wie du es anstellst, ob du nun ein bücherregal hinter dich stellst oder irgendwelche anderen schweren dinge reinstellst wie zb beispiel volle (vodka)Flaschen;) oder ähnliches, die hauptsache ist kreuz und quer und möglichst schwer.
    Wichtig ist auf jedenfall das das Regal sehr breit wird und gleichzeitig als trennwand zu Schlafecke dient.
    Wenn du ein Blumen und pflanzen Fan bist umso besser, stell dein ganzes Timmer damit voll, das verbessert die Raumakustik nochmal um einiges, denn die balttoberflächen machen die Höheren frequenzen schön diffus und luftig:great:
    also vile spaß beim basteln und einrichten
    peace
    mika
     
  11. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.06   #11
    danke für die antwort, ich habe nur noch mit ein paar kleinen unklarheiten zu kämpfen:

    cloud:
    soll die in ihrer breite die monitore abdecken?
    wie dick soll die holzplatte ca sein und welches holz?
    wie siehts mit der anordnung und durchmesser der löcher aus, ich glaube mich zu erinnern dass du in irgendeinem thread mal von verschiedenen größen und 'wie wild' herumbohren gesprochen hast (weiß aber nicht mehr in welchem zusammenhang das war.. ;) )

    absorber:
    wieviel cm der ecken sollten die mindestens abdecken?

    und die decke würdest du sonst so lassen?

    sicherheithalber möchte ich gern hanffasern statt mineralwolle nehmen, sofern die akustischen eigenschaften nicht schlechter sind?

    sorry für die zahlreichen und möglicherweise trivialen fragen, das sollte es dann aber auch gewesen sein :o :)

    und nochmal danke für die ausführliche hilfe, kanns kaum erwarten das in angriff zu nehmen! :D
     
  12. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 06.07.06   #12
    die cloud würde ich so ca 2 m breit machen, aber nur deswegen weil das die standartlänge einer MDF Platte aus dem Baumarkt ist und du so keinen verschnitt hast. Kosten für die Holzplatte so ca 5 euro 19mm dick sind in ordnung. Das mit dem vielen löchern wild durcheinander gebohrt in verschiedenen größen ist richtig, am besten sehr sehr viele kleine löcher dich nebeneinander, denn wir wollen das die luftwirbel die an den rändern sich möglichst gegenseitig beeinflussen und so schallenergie in wärme umwandeln. im schlimmsten fall werden diese sluftwirbel nur von der mineralwolle gebremst und somit energie umgewandelt. Also sehr viele kleine löcher ganz dicht bei einander und ein paar größere zwischendrin. viel spaß beom bohren:D das dauert gut und gerne mal 4 stunden reine bohrzeit und ist echt arg anstrengend. Ich habe meine ganze decke im studio so gemacht und weiss wovon ich rede :cool:
    Naja ich würde der einfachheit halber einfach eine mineralwolll platte quer über die ecke stellen, das dürften so eine schenkellänge von ca 40 bis 45 cm sein, die platte ist nähmlich 600mm breit. An den kanten der decke machst du es einfach genau so wie in den raumecken.
    ja
    wir wollen ja nicht zu viel dämpfen, der raum soll ja auch ein wohnraum sein, außerdem klingen nicht so tote räume besser. wir wollen ja nur ein wneig den nachhall gleichmäßig im gesamten frequenzbereich runterbringen.
    Nein!!!! Das lass lieber mel sein Hanf ist nich ansatzweise außreichend von den dämfungseigenschaften. Für die Ecken nimmst du am besten Rockwoll, und für die wände und die kanten an der decke Mineralwolle, hier ist darauf zu achten das diese eine möglichst hohe spezifische dichte hat. Diese ist auf der Verpackung in "rD" kg/qm3 angegeben. Hier soltte der wert über 3,5 liegen, also nimm einfach gleich die dickste und teuerste:rolleyes:
    Um auf nummer sicher zu gehen packst du die mineralwolle komplett in hauchdünne malerabdeckfolie ein, und klebst diese dann mit klebeband zu. 25qm folie 0,003mm dick kosten im schnitt 1,99, dann packst du schönen dekorativen stoff drum oder hängst ein poster davor oder eine Deutschlandfahne die du ja noch von der WM übrig hast :rolleyes:
    kein problem dafür ist das forum da,
    und wenn du noch fragen hast dann frage bevor du was falsch baust und dann hinterher entäuscht bist.
    peace
    mika
     
  13. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #13
    thanks so much!! :D
    damit kann nun sogar ein laie wie ich was anfangen, und anderen wird dieser thread bestimmt auch helfen :)

    na da kennst du mich aber schlecht - bin erstens nicht aus deutschland, zweitens nicht fussball-interessiert :D aber kreativ bist du, muss man dir wirklich lassen :great:

    wird wahrscheinlich noch ein paar wochen dauern wird bis ich mit dem basteln anfange, aber ich werde dein angebot gegebenenfalls in anspruch nehmen, danke! :)

    eins fällt mir gerade noch ein; wie wäre es, wenn ich für die cloud noppenschaum anstatt der wolle nehme? allein aus optischen gründen würde ich das nämlich gern tun :D
    hätte es generell sinn, noch zusätzlich noppenschaum auf die absorber zu klatschen? ich hab irgendwo aufgeschnappt, dass für die tieferen frequenzen die dicke entscheidend ist?

    ok das wars dann aber wirklich fürs erste. nochmal danke für deine zeit und hilfe! :)
     
  14. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 08.07.06   #14
    na dann hoffe ich mal das du kein italiener bist:cool: sonst muss ich sofort jegliche hilfe einstellen und den thread löschen lassen :D

    kannst du gerne machen, ist alledrdings teurer und ich fände es in einem wohnraum nicht so schön. Aber du hast recht die dicke ist mit entscheident neben der position und dem was darunter oder darüber ist. also mach das ding dick ohne ende und vergiss die gelöcherte holzplatte nicht. ich habe hier mal ein paar bilder wie eine cloud in der praxis aussehen könnte:
    [​IMG]
    oder hier die cloud in einem Studio das ich für nen Kumpel gebaut habe:
    [​IMG]
    so ich bin wieder raus
    peace
    mika
     
  15. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #15
    :eek: ...
    bin aus der schönen ostmark.. äh österreich :D

    naja es soll auch mehr studio als wohnraum sein.. :D
    ich spiele nur mit dem gedanken, weil es (zumindest für den laien) professioneller aussieht :)
    aber das werde ich mir noch überlegen.. für wohnräume gibts eigentlich keine schönere lösung als die hier:
    http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic14357.html
    :)

    die cloud kann ich leider nicht so dick machen - raumhöhe: 220 cm.. soll schließlich nicht als kopfschmuck dienen.. :D
     
  16. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #16
    hi leute. mittlerweile hab ich mich ein bisschen mehr mit dem thema raumakustik befasst und merke nun, im neuen zimmer sitzend, dass ich genau in der sitzposition eine extreme raummode/stehende welle, oder wie die dinger auch heißen mögen, habe. es dröhnt jedenfalls dass einem die spucke wegbleibt.

    mittlerweile habe ich auch steinwollplatten mit ausreichender dichte bestellt und bekommen, und die drei die ich schon engepackt habe mal provisorisch in allen möglichen bereichen des raumes probiert und muss feststellen, dass das dröhnen völlig unbeeindruckt weiter besteht.

    ich werde den raum nach mikas vorbild mit absorbern 'auskleiden', aber ich denke nicht, dass das dröhnen dadurch behoben wird. und mit dem kann man nicht mal musik hören, geschweige denn mixen!

    kann mir mal jemand ins hirn schießen, bitte? wenn ich mir jetzt auch noch so einen komischen helmholtz-kasten für diese spezifische frequenz bauen muss fall ich echt um. :(
    woran kanns liegen? bin dankbar für jede hilfe..

    im anhang die auswertung von CARMA.

    EDIT:
    ich wollte gerade noch bilder des raums/setups reinstellen, dabei ist mir aufgefallen dass es selbst dann (ein wenig) dröhnt, wenn ich den camcorder (in betrieb) auf den tisch stelle! den tisch hatte ich eh schon in verdacht, aber ich hab auch hier mal eine steinwollplatte drübergelegt und der sound blieb unverändert. die tischplatte ist eine 19mm MDF platte lackiert, und auf dem gestell eines anderen tisches geschraubt..

    das setup der boxen soll aussagen: so oder so, problem besteht.

    [​IMG]

    [​IMG]
     

    Anhänge:

  17. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 07.09.06   #17
    Hey Ron ,
    schön mal wieder was von dir zu lesen:)
    also zu deinem Problem:
    Als erstes fällt mir auf den Bildern auf das deine Monitore unterschiedlich hoch stehen, das solltest du erst einmal beheben.
    Die beste Möglichkeit ist die Boxen auf die schwersten steine zu stellen die du im baumarkt finden kannst, dies sollte dann auch das dröhnen minimieren, denn ich vermute das kommt teilweise von deiner tischplatte.
    lege unter die steine am besten noch schumstoff, dass diese rühig auf der tischplatte leigen und nicht auch nich wackeln können, und auch zwischen boxen und steinen sollte schuamstoff zum höhenausgleich liegen.
    Ein weiterer grund für das dröhnen könnte der wandabstand deiner boxen sein, hier können schon wenige cm einiges ausmachen, also rück die boxen mal etwas nach vorne, so 2 bis 3 cm, das sollte schon was helfen.
    Ein weiterer grund sind die noch nicht angebrachten BAsorber die über die Raumecken und kanten angebracht werden sollten, , denn genau diese sollen ja die bassfrequenzen absorbieren und somit die nachhallzeit im bassbereich seneken.
    Die fieseste stehende welle wirst du zwischen decke und fußboden haben, hier sollte die cloud wie beschrieben schräg (15 grad) über der mixposition aufgehängt abhilfe schaffen.
    Du könntest auch noch den tisch ein wenig in den raum reinzeihen, so 10 cm somit würdest du wieder ein wenig aus dem druckmaximm der stehen welle rausommen, und das dröhnen sollte nachlassen.
    Wenn du dich im taum bewegst, hörst du das dröhenn dann an manchen stellen sehr laut, und an anderen überhauptnicht ?
    das währen dann die typischen stehenden wellen!
    also
    1:
    probier die boxen mal auf ne sehr sehr schwere unterlage zu stellen (steine aus vollmaterial, also wirklich schwere dinger)

    2: die boxen weiter von der wand weg

    3: deine abhörposition 10 cm weiter nach hinten

    4: Cloud schräg über die mixposition

    5: die bassabsorber in den ecken und raumkanten

    so sollte das dröhnen definitiv weg sein:great:
    peace
    mika
     
  18. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.06   #18
    hi mika :)

    die unterschiedliche höhe der monitore sind nur zu illustrativen zwecken; sollte zeigen dass ich beide möglichkeiten probiert habe (boxen direkt am tisch und erhöht)..

    lustigerweise ist das dröhnen nur da wenn ich vorm tisch sitze, also wahrscheinlich eine stehende welle an der ungünstigsten position :great:
    aber irgendwie verdächtige ich den tisch. deine idee mit den schweren steinen probier ich auf jeden fall.

    ich wollte mir nur mal information einholen, ob dieses problem potentiell ohne zusätzliche gerätschaften gelöst werden kann. und es sieht wohl so aus, als wäre noch nicht alle hoffnung verloren :)

    ich werde dann mal die absorber fertig bauen und befestigen, und deine anderen tipps berücksichtigen. bei erfolg gibts fotos, ansonsten flüche :D
     
  19. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 13.09.06   #19
    na ron
    immer noch nichts gebastelt du faule sau:D
    wann gibst mal den nächsten lagebericht was das dröhnen angeht?
    peace
    mika
     
  20. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.06   #20
    also das lasse ich nicht auf mir sitzen! ;)
    wenns fertig ist wirst du sehen, warums länger gedauert hat :)
    (stichwort dekoration)

    wie gesagt ich werde erst die absorber (und cloud) fertigstellen und befestigen, und dann sehen wie der klang ist. und bevor das geschehen kann muss ich mir über die dekoration einig sein ;) aber keine angst, die kantenabsorber sind schon mal fertig. wenn die befestigt sind überlege ich mir, ob ich nicht sogar jeweils anderthalb steinwollplatte in die ecken stelle. muss schaun wie das mit dem platz ist.

    ich bin halt sehr perfektionistisch - wenn ich was mach, dann ohne kompromisse. und sonst hab ich auch viel zu tun (das übliche + umzug!), wird also sicher noch einige tage dauern..

    anstatt schwerer steine hab ich mal einige hantelscheiben als boxenständer probiert, allerdings ohne erfolg. aber wie gesagt mach ich erstmal den raum fertig, dann kümmere ich mich um die probleme die dadurch nicht gelöst wurden :great:

    aber danke für deine anteilnahme :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping