brauche ´nen interface für schlagzeugaufnahmen

von monkeydudechris, 13.04.08.

  1. monkeydudechris

    monkeydudechris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #1
    hallo leute,

    ich hab in diesem gebiet recht wenig ahnung.
    ich suche nachm usb (oder wenns anders nciht geht nachm firewire) -interface.
    ich möchte 6-8 kanäle gleichzeitig aufnehmen. da ich ein schlagzeug aufnehmen möchte, sollte es mindestens 6 mikrofoneingänge mit phantomspeißung haben.
    der preis soll bis max 400€ gehen.

    könnte ich beispielsweise mit dem Alesis IO-26 acht mikrofonspuren gelichzeitig, auf getrennte spuren, aufnehmen?

    habt ihr noch andere vorschläge? bzw welches gerät würdet ihr mir noch empfehlen?

    lg
     
  2. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 13.04.08   #2
    Ich habe das Phonic Firefly 808; das hat die von dir gewünschten Features und noch einige mehr.

    mfg
     
  3. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 13.04.08   #3
    ich habe seit ein paar wochen die edirol ua-101 (8spur usb interface) ... hat allerdings nur 2 mikroeingänge, die restlichen mikros gehen über einen vorhandenen mackie kompaktmischer

    das funktioniert recht gut und preislich kommst du mit den 400,- bei der karte auch hin ...

    grüssle
     
  4. monkeydudechris

    monkeydudechris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #4
  5. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 13.04.08   #5
    du kannst die preamps des mackie nutzen und aus den inserts in die soundkarte gehen ... so mache ich das mit meiner edirol auch
     
  6. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 13.04.08   #6
    Servus,
    Das Tascam, das Alesis, das Phonic oder der Presonus Firepod FP-10 sind alles geeignete und bewährte Mittel, um ein Drumset in tauglicher Qualität aufzunehmen.
    Die Entscheidung, welches Interface man kaufen soll, liegt irgendwo zwischen optischen Aspekten und Bauchgefühl. Die nehmen sich nicht viel.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  7. monkeydudechris

    monkeydudechris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #7
    ach das geht wirklich!??! ich dachte diese sogenannten "inserts" wären eingänge ndnciht ausgänge.
     
  8. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 14.04.08   #8
    @Monkeydude

    Inserts sind sozusagen beides... es ist ein ein kompletter Einschleifweg. an einer Stereo-Buchse ist ein Kontakt der das Signal rausschickt und einer, der das Signal wieder reinlässt, um z.B. das Komplette Signal des Kanals durch einen Compressor, Gate oder EQ zu schicken.

    Man kann den Insert aber eben auch einfach als Ausgang missbrauchen.
     
  9. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 14.04.08   #9
    Das ist richtig, allerdings benötigt man dafür noch spezielle Kabel, wenn das Signal danach noch weiter im Pult bleiben soll. Diese Kabel gibts nicht zu kaufen, sie müssen selbst angefertigt werden, ein zusätzlicher Kostenfaktor.
    Meiner Meinung nach macht die Nutzung der Mischpultinserts in dem konkreten Fall hier überhaupt keinen Sinn. Die genannten Interfaces bieten alle gute Mikrofonpreamps, die für einen guten Drumsound alles bieten, was man braucht. Das Mackie-Mischpult noch davor zu packen, bedeutet nur einen erhöhten Verkabelungsaufwand und bringt soundmäßig kaum was. :o

    Viele Grüße
    Moritz
     
  10. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 14.04.08   #10
    naja, in meinem falle erhöht sich dadurch die anzahl der mikroeingänge um vier stück auf insgesamt sechs, was mir zum drums aufnehmen genügt

    und fürs mobil sein bleibt der mackie stehen und das ua-101 wandert mit einem paar mikros in den laptoprucksack ... um im unterricht mal nen schüler aufzunehmen reicht das

    für ausschliesslich stationäre zwecke würde ich aber auch sowas wie das presonus fp-10 bevorzugen

    grüssle
     
  11. monkeydudechris

    monkeydudechris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #11
    naja leute bedenkt mal dass der mackie schon etwas bessere preamps hat auch wenns vielleicht nciht sofort hörbar sein wird. ABER was auf jeden fall gut wäre... die guten eq´s nutzen. denn ich bin kein wirklicher fan von cubase studio 4 eq´s. klingt mir alles zu künstlich. natürlich kann man kleine änderungen damit immer machen. aber die groben einstellungen wie z.B. bei einer bassdrum -> mitten raus, bässe und höhen aufdrehen, könnten mit dem mackie besser klappen oder? und die verkablung wird mir am wenigsten probleme bereiten ;-)

    naja ich bin jetzt ernsthaft am überlegen... man könnte sich ja jetzt nen interface kaufen ohne mic-preamps, wenn man die vom mackie nutzen könnte. dann würde dies vermutlich sogar billiger werden... welche geräte könnten da in frage kommen?

    oder behauptet ihr weiterhin, lieber nen interface mit mic preamps?
    (nochmal ganz nebenbei: mir kommt es so vor, als wäre der presonus firepod-10 mehr gelobt als der tascam US-1641... warum?)
     
  12. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 14.04.08   #12
    Ach nicht schon wieder... ;)

    Wenn du die Cubase-EQs nicht magst, dann besorg dir andere VSTs, aber pre-recording solche Pult-EQs zu verwenden ist meist eher kontraproduktiv - und man kann eventuelle Fehler nachher nicht mehr rückgängig machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping