Brumnproblem mit doepfer d3m

von b007, 06.04.06.

  1. b007

    b007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.04.06   #1
    hallo leute... ich habe mein doepfer d3m (orgelmasterkeyboard) übers mitgelieferte netzteil ans stromnetz angeschlossen... das midikabel führt ins motu 828mkII + software.... dabei begegne ich folgendem problem: wenn ich mit der hand das metallgehäuse des d3m berühre entsteht ein brummen.... wenn ich den tasten ankomme nicht.. (nur beim berühren des gehäuses gibts das)

    a) warum?
    b) wie kann ich dem abhelfen? DI Box? ich habe ans motu den kopfhörer angeschlossen, daher ist die DI box wahrscheinlich keine gute lösung...
    c) Frage zur DI Box: was ist der unterschied zwischen einer aktiven und einer passiven? was brauchen keyboarder? (passiv wenn ich richtig bin? aber warum? was ist der genaue technische unterschied?)

    Besten Dank für eure Auskünfte
    Gruss
    stefan
     
  2. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 07.04.06   #2
    Hi,
    probier mal den Netzstecker des Doepfers "andersrum" einzustecken. Vielleicht hilfts...
    Warum es brummt? Du hast eine Masseschleife. Sollte bei Midi eigentlich nicht vorkommen.
    Evtl. kannst du das Netzteil gegen ein Gleichwertiges tauschen. Ist es so eine Wandwarze wie bei den Masterkeyboards?
    lg,
    Michael
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 07.04.06   #3
    Ich hatte sowas auch mal wegen eines defekten Midikabels - messe das mal durch.... oder tausche es aus.
    ciao,
    Stefan
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 07.04.06   #4
    Nein. Eine Masseschleife brummt wegen der Einstreuung, das tut sie dann aber immer, und nicht nur wenn man mit der Hand das Gehäuse berührt.
    Außerdem würde eine Masseschleife zwischen Midi-Geräten nicht im Audioweg brummen.

    Masseschleifen über Midi-verbindungen sind nicht ungewöhnlich, stören aber auf Midi-Ebene eher nicht. Lediglich die am selben Gerät auflaufenden Audioverbindungen (geht ja beim d3M nicht) könnten davon betroffen sein.

    Ich denke auch, dass wir es hier eher mit einem defekten Kabel irgendwo zu tun haben (z.B. fehlende Masse). Es macht mich allerdings stutzig, dass die Midiverbindung dann überhaupt funktioniert.

    Daher tippe ich auch eher nicht auf ein fehlerhaftes Midikabel. denn:
    a) würde wie gesagt dann die Midi-Verbindung kaum funktionieren und
    b) muss ja die Gehäusemasse des d3M irgendwie mit dem elektrisch nächstliegenden Audio-gerät verbunden sein, sonst könnte sich der "Anfass-Brumm" gar nicht bis zum Audiopfad fortpflanzen.
    Ich vermute eher, dass eine Verbindung vom/zum Motu irgendwie defekt oder nicht richtig gesteckt ist.

    Jens

    PS: Bei dieser Art von Brummproblem hilft eine DI-Box übrigens nicht.
    WENN es eine Brummschleife wäre, dann müsste man am ehesten die Midi-Verbindung galvanisch trennen, z.B. mit Optokopplern. Da es aber der Symptomatik nach keine Brummschleife sein kann, hilft die Di auch in keinem Fall...
     
  5. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 07.04.06   #5
    @ Michael
    :Ist es so eine Wandwarze wie bei den Masterkeyboards?

    was meinst du damit?

    @jens: Ich vermute eher, dass eine Verbindung vom/zum Motu irgendwie defekt oder nicht richtig gesteckt ist.

    Also das MOTU 828 mkii habe ich gerade erst kürzlich ausgetauscht (gegen ein anderes, weil dort etwas kaputt war und es brummt bei beiden, also beim alten und beim jetzigen neuen...) das motu kann es also nicht sein... Ich habe auch folgendes experiment gemacht: das doepfer war übers netzteil an ne stromschiene angeschlossen. (sonst nix angeschlossen) in diese ist auch das netzteil des motus eingesteckt + kopfhörer: ergebnis: das brummen war noch immer zu hören

    ich wechsel mal das netzteil aus..

    besten dank für die tips
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.04.06   #6
    engl. wall-wart = steckernetzteil, zusammengesetzt aus wall = wand und wart = warze
    wie auch immer das entstanden ist... :screwy:
     
  7. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 08.04.06   #7
    Ich würde es auch mal mit einem neuen Netzteil versuchen.

    Wenn es ein typischen 50Hz-Brummen ist (also etwa wie ein tiefes G klingt - das hat rund 49Hz), dann könnte das m.E. auf irgendwas in Verbindung mit der Stromversorgung hindeuten: schlechtes Potential; defekter Gleichrichter; defekter Elko etc.
     
  8. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 08.04.06   #8
    Stimmt, aber warum brummts dann? Midi selber ist durch Optokoppler galvanisch getrennt. Da kommt nichts durch. Da bleibt nur die Kabelschirmung über. Die Masse wird durchgereicht und dann...
    *Ich * würde die Schirmung einseitig ablöten. Solange das Ganze nur zu Hause rumsteht kann das funktionieren (bereits ausprobiert). Auf der Bühne siehts anllerdings anders aus.
     
  9. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.04.06   #9
    So ich hab jetzt in meiner Versuchsreihe noch einen weiteren Test gemacht, jetzt ists klar... ich muss das Netzteil auswechseln....

    Werde spasseshalber meinen Test gleich reinschreiben... Technik kann so schön sein: :)

    Ich hab das motu 828mkii an Steckdose 1 angeschlossen... und Kopfhörer...
    Das Netzteil (und nur das Netzteil ohne es ins Keyboard eingesteck zu haben) habe ich in Steckdose 2 (andere Seite meines Zimmer, wahrscheinlich aber auch gleiche Phase) eingesteckt...

    Wenn ich nun mit dem Finger das Ende des Netzteiles berühre brummts über den Kopfhörer. Wenn eine andere Person über Kopfhörer horcht und ich das Netzteil berühre brummts nicht über den Kopfhörer. Nur wenn die Person dieselbe ist :-)

    Lustig, nicht:screwy:
    Mit nem anderen Netzteil (vom Natel) ist das nicht der Fall

    Gruss
    Stefan
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.04.06   #10
    Dann hat dein Kopfhörer aber IMHO ein Problem. Wenn es nur brummt, wenn dieselbe Person, die den KH aufhat, irgendwas anfasst, dann muss es eine leitende Verbindung zwischen Kopfhörer und Kopf geben - das darf IMHO nicht sein.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping