Buchempfehlungen

von Effjott, 27.10.07.

  1. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 27.10.07   #1
    Es wäre nett, wenn Ihr mal schreibt, was Ihr so lest im Bereich Musikliteratur. Ich meine weniger Bücher zur allgemeinen Musiktheorie, also keine Harmonielehre, Formenlehre, Gehörbildung u.ä., auch nicht Biographien über Komponisten, eher Romane oder Erzählungen, in denen das Thema "Musik" eine Rolle spielt.

    Vielen Dank für Beiträge
    Effjott
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 27.10.07   #2
    !ch lese immer wieder mit großem vergnügen die schriften E.T.A. Hoffmanns zur musik. "Der musikfeind", die "Kreisleriana" sind köstliche satiren, "Klein Zaches" ist sehr aktuell, wenn es da auch weniger um musik geht, und da ich den "Goldenen Topf" , diese künstler-utopie, in grauer vorzeit (ich 19) in gemeinschaftsarbeit mit einem reizenden mädchen (sie 17) ins italienische übersetzte, habe ich dazu ein persönliches verhältnis.
    Romane um komponisten nerven mich, man weiß es anders, und gestelzte dialoge machen die sache nicht besser. Werfels "Verdi" ist tiefgründiger, auch nicht nach meinem geschmack, aber lesbar. Der "große" roman zur musik ist freilich Thomas Manns "Doktor Faustus". Er schildert typische begebenheiten aus dem musikerleben und -betrieb, hat sich auch weidlich dabei helfen lassen, aber auch hier überwiegt bei mir persönliches, vieles habe ich in ähnlicher form erlebt, ähnliche typen gekannt, selbst den stotternden theorielehrer, dessen sätze wir fröhlich beendeten.
    Hesses "Glasperlenspiel" mag ich auch nicht, obwohl die idee, töne wie perlen aneinanderzureihen und klangmuster zu bilden, mich noch heute fasziniert. Von der idee zur praxis ist oft ein weiter weg.

    Querlesen führt zu überraschenden ergebnissen: ich hatte eine biografie über Hahnemann, den homöopathen in händen und erfuhr so die krankengeschichte von Paganini, der zeitweilig dessen patient war, aber ich hülle mich in schweigen.
     
  3. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 28.10.07   #3
    Da fällt mir spontan nur ein Buch ein, das mich aber sehr fasziniert hat: Body & Soul von Frank Conroy.
    Es geht um einen Jungen, der mit seiner Mutter in der Bronx aufwächst und in seinem kleinen Zimmer im Keller unter jede Menge altem Krempel ein Klavier findet, dem er sich voll Faszination zuwendet und das ihn nicht mehr loslässt.
    Ein wirklich schöner Roman über die Liebe zur Musik und die Schwierigkeiten sich als Künstler in einer bestimmten Zeit zu finden.

    (Nein, ich werde für die Werbung nicht vom Verlag bezahlt :D )
     
  4. Purcell

    Purcell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    4.163
    Erstellt: 28.10.07   #4
    Als da beispielsweise wären:

    Franz Grillparzer, Der arme Spielmann

    Eduard Mörike, Mozart auf der Reise nach Prag (sehr schön)

    Johann Nestroy, Der böse Geist Lumpazivagabundus

    Theodor Storm, Ein stiller Musikant

    Leo Tolstoi, Die Kreutzer-Sonate (find ich persönlich ja eher bigott-moralisierend, ist aber sicher ein Klassiker) oder, wenn‘s ein wenig moderner sein darf:

    Patrick Süskind, Der Kontrabaß

    Hans-Ulrich Treichel, Tristanakkord

    Richard Powers, Der Klang der Zeit

    und falls eine weitergehende Beschäftigung mit dem Thema gewünscht sein sollte, so ist mir kürzlich folgendes umfangreiche Werk in die Hände gefallen:
    Steven Paul Scher, Essays on Literature and Music - ich bin noch nicht durch, liest sich aber bisher durchaus interessant und nimmt besonders Bezug auf E.T.A. Hoffmann und die deutsche Romantik.
     
  5. Effjott

    Effjott Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 11.11.07   #5
    Danke für die Tipps!
    "Doktor Faustus" hatte ich bereits gelesen, ebenfalls den den " Mörike" und von Powers "Der Klang der Zeit".
    Nun habe ich "Body & Soul" an zwei Tagen geradezu verschlungen, ein wunderbarer Roman, besten Dank an metallissimus für diese Empfehlung. Leider ist es vergriffen, ich habe es über ein Antiquariat bekommen und kann nur zustimmen, es ist ein faszinierendes Buch!
    Werde mir noch einige andere Vorschläge zu Gemüte führen.

    Beste Grüße
    Effjott
     
Die Seite wird geladen...