Buchse defekt!? (Yamaha bb-605)

von FlipFlop, 21.01.06.

  1. FlipFlop

    FlipFlop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.05
    Zuletzt hier:
    25.10.06
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 21.01.06   #1
    hallo!

    seit einiger zeit scheint an meinem bass (yamaha bb-605) die anschlussbuchse defekt zu sein!

    wenn ich mein kabel einstecke, dann bekomme ich keinen ton über meinen verstärker. drehe ich den stecker nun ein wenig in der buchse hin und her, dann kommt sofort ein ton!

    es liegt definitiv nicht an meinem kabel! (durchgemesse und mehrfach ausgetauscht)

    was kann ich tun, damit dieses problem verschwindet !?

    gruß
    philipp
     
  2. KingNothing`

    KingNothing` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 21.01.06   #2
    was für nen ton? knistern oder der ton den du auch angeschlagen hast? wie ist das passiert? hatte mal n ähnliches problem, buchse war innen verbogen und ich musste sie austauschen (neue buchse kostet ~5€), nicht weiter tragisch.
    kenn mich mit yamaha nicht aus. ist das ein aktiver und die batterie ist vll leer?
     
  3. nillz

    nillz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #3
    hatte auch mal probleme mit der buchse von meiner Collins(no name:)) jazz bass kopie
    hab dannn einfach mal die abdeckplatte abgeschraubt und wie sich raus stellte war die buchse einfach nur lose und ich musste einfach 2 sechskant schrauben ringe dingsbums (keine ahnung wie die heissen) die die buchse in der abdeckplatte halten fest ziehen.
    wie das bei yamaha aus sioeht weis ich net aber einfach mal auf schrauben und reinschauen bringt dich vll weiter...

    gruss Nillz
     
  4. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 21.01.06   #4
    Wenn der bb605 ne buchse hat wie die alten bbs, kostet die tatsächliche etwa 5 Euro (gibts bei Rockinger) ansonsten ist es ein Sache von weniger als einem Euro...
     
  5. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 21.01.06   #5
    Ist die Buchse geschlossene oder offene Bauweise. Im letzeren Fall etwas an diesen Zungen 'rumdrücken, dass der Stecker wieder Kontakt bekommt.

    Bei meinen Fenders mach ich das immer.

    Gruesse, Pablo
     
  6. FlipFlop

    FlipFlop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.05
    Zuletzt hier:
    25.10.06
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 21.01.06   #6
    dasist eine buchse, die im holz versenkt ist... ohne abdeckplatte usw! ist ein aktiver bass..... ist wie ein wackelkontakt. aber halt keinr im kabel. und ich muss nicht wackeln, sondern das kabel drehen !

    naja.. ich werd mal aufschrauben und reinschauen!
     
  7. the_prophet

    the_prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.06
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #7
    Ich hatte mal das gleiche Problem bei meinem Yamaha Bass. Nach wochenlangem herumprobieren mit verschiedenen Kabeln und anderen vergeblichen Versuchen wieder nen Ton aus dem Bass zu bekommen, hab ich dann die Buchse austauschen lassen. Hat mich 9€ gekostet. Das gleiche würde ich dir jetzt auch einfach mal raten.
    Allerdings konnte ich mir nie erklären warum das von einem Tag auf den anderen kam. Blöderweise funktionierte mein Bass immer wenn ich meinem Musikhändler das Problem geschildert habe. Ich habe dann herausgefunden, das die Kabel die mein Musikhändler zum testen verwendete, etwas anders gefertigt waren als meine und zwar waren an den Steckern diese kleinen schwarzen Ringe etwas höher als bei meinem Kabel, was dann erklärte warum ich, wie du auch, immer einen Ton bekommen habe, als ich das Kabel etwas herauszog. Wie sowas aber passieren kann ist mir ein Rätsel. Bei mir ereignete sich dieser Buchsendefekt kurz vor einem Auftritt...:rolleyes: Wie das Leben so spielt.
    Lange Rede kurzer Sinn: Tausch das Teil aus!
     
  8. ~barny~

    ~barny~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    265
    Erstellt: 21.01.06   #8
    Das Problem hat mein rbx 270 auch, 1/3 (also 80°) der Buchse sind sozusagen tot bzw. es brummt nur noch. hm da fragt man sich schon, is das jetzt beabsichtigt, oder nicht anders zulösen?!
     
  9. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 21.01.06   #9
    Dinge neigen dazu kaputtzugehen, meistens von einem Tag auf den anderen. Wann auch sonst? :rolleyes:

    Gruesse, Pablo
     
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 21.01.06   #10
    kommt denn nun der angeschlagene ton oder kratzt es nur? evt. ist die buchse auch nur korrodiert.
     
  11. the_prophet

    the_prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.06
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #11
    Klugscheisser! :D
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 22.01.06   #12
    Hm, das tangiert eigentlich meinen Thread - aber dort habe ich nur Einkaufslisten, keine eigenen Erfahrungen erhalten....:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=103609

    Billiges Blech eben...Der Druck auf die Kontakte läßt nach, duch Drehen des Steckers erfolgt ein Reinigungseffekt, dann geht es für eine Weile wieder...

    Ich hatte gehofft, Hinweise auf wirklich gute, dauerhafte Bauteile zu erhalten, aber viell. gibt es solche ja gar nicht, weil die Industrie ja Umsatz machen muß.... :-(
     
  13. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 22.01.06   #13
    Hm ich denke das Problem, dass die Buchse Kaputt geht liegt weniger bei der Buchse selbst:

    Wenn ich das richtig sehe ist die Buchse beim BB-605 seitlich im Korpus eingelassen. Bei meinem Fame ist das genauso.. und durch die Position der Buchse in Verbindung mit der Benutzung eines geraden Klinkensteckers bekommt die Buchse eigentlich ständig einiges an Belastung ab.. Wenn man den Bass z.B. kurz irgendwo anlehnt passiert es sehr leicht, dass das gesamte Gewicht des Basses seitlich Druck auf die Klinkenbuchse ausübt, da der Bass mehr oder weniger auf dem Klinkenstecker lehnt.

    Dadurch hatte es mir am Fame schon ne Klinkenbuchse zerrissen.. fing mit ähnlichen Symptomen an: Ab und zu komisches Knacken oder Rauschen, dann gings wieder ne Weile lang.. Irgendwann war das Signal dann ganz weg und es hatte das gesammte Gewinde-Stück von der Buchse abgebrochen..

    Die Lösung: Ganz normale (offene) Klinkenbuchse angelötet und eingebaut und als Konsequenz an zwei meiner Kabel nen gewinkelten Klinkenstecker von Neutrik gelötet..
    Damit bleibt der Buchse die (vorallem seitliche) Belastung erspart und das Kabel lässt sich auch viel toller hintern Gurt verlegen ;)
     
  14. FlipFlop

    FlipFlop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.05
    Zuletzt hier:
    25.10.06
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 22.01.06   #14
    genau.. die buchse ist eingelassen! sieht auch sehr schick aus usw :)

    wenn ich nun das kabel einstecke, dann bekomme ich garnichts. kein brummen, kein rauschen und auch kein knacken. ich drehe ein wenig den stecker in der buchse um die eigene achse und irgendwann erhalte ich den angeschlagenen ton... ich hab den bass leider momentan auch nicht hier, sondern er steht im proberaum! ich werd ihn aber bei gelegenheit nocheinmal aufschrauben und nachsehen...

    das problem ist halt einfach, dass die buchse ins holz eingelassen ist und das fach ist voller elektronik. also wirds eingefriemel. deswegen dachte ich, ich würde ein paar anregungen bekommen
     
  15. ~barny~

    ~barny~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    265
    Erstellt: 22.01.06   #15
    nun ich hab's jetzt gelöst! hab das Kabel umgedreht, also mal den anderen Stecker benutzt und jetzt kann ich so vile drehn wie ich will, es bleibt alles normal, also kein brummen etc..
     
  16. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 22.01.06   #16
    Manchmal ist die Lösung tatsächlich ganz einfach, so einfach, daß man gar nicht drauf kommt. Wenn Du eine Mikrometerschraube hast, messe doch mal den Durchmesser der beiden Klinken. Minimale Abweichungen sind durchaus drin und können maximale Auswirkungen haben! :eek:
    In Batteriefächern, die mit Federkontakten ausgestattet sind habe ich das auch schon gehabt. Die Länge einer R6 (AA, oder Mignon) kann um bis 1,5mm unterschiedlich sein, je nach Hersteller....
     
  17. ~barny~

    ~barny~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    265
    Erstellt: 23.01.06   #17
    ja, es ist ein minimaler Unterschied des Durchmessers zu verzeichnen.
    Desweiteren kann man den Unterschied auch durch bloßes bewegen des Steckers in der Buchse feststellen.
    Und nach testen meiner weiteren Kabel ist mir ein weiteres Kabel aufgefallen, dass genau den selben Fehler hatte. Beides Kabel von Cordial, aber nur die 2. teuersten, die teuersten funtzen ohne Probleme.
     
  18. MiKe-

    MiKe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wesseling - nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 27.11.08   #18
    tut mir leid, dass ich diesen alten thread wieder ausgrabe. aber ich hätte da ne frage, die denke ich ganz gut hier rein passt:

    Und zwar geht es um einen aktiven bass: welche buchsen werden da verwendet? ganz normale stereo buchsen?

    der bass schaltet sich erst ein, wenn ein kabel eingesteckt wird.
    oder gibt es in dem fall bestimmte buchsen?

    ich habe leider keine ahnung von bass elektronik - deswegen diese "anfängerfrage"

    danke
     
  19. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 27.11.08   #19
    Hi,

    das sind ganz normale Stereo Buchsen. Das Signal kommt dabei ganz normal an den Tip, also die Spitze. Die Masse der Batterie kommt an den Ring und die Masse des Basses kommt an die Masse der Buchse.

    Wenn du dann nen Mono Instrumentenkabel reinstöpselst, wird durch den Stecker die Masse kurzgeschlossen, und du hast nen geschlossenen Stromkreis. Sonst ist das Teil dann aus.

    Hier findest du auch noch ne Skizze und ne wesentlich ausführlichere Beschreibung dazu:
    https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/258010-faq-grundwissen-aktiv-elektronik-akkus.html
     
  20. MiKe-

    MiKe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wesseling - nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 27.11.08   #20
    denke sehr für deine rasche antwort :) hat mir sehr geholfen ... ist ja einfach :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping