Bugera 333XL kaputt?

von wordman80, 30.07.08.

  1. wordman80

    wordman80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    7.07.16
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #1
    Nabend zusammen,

    gestern kam per Spedition mein neuer Amp, ein Bugera 333XL. Habe das Gerät voller Freude im Proberaum aufgebaut, in Verbindung mit einer 200W Box von Peavey.

    Ca. eine halbe Stunde mit der Band gespielt. Lautstärke ok. Pipi-Pause gemacht, Amp wieder eingeschaltet und danach war er nur noch sehr, sehr leise, die Crunch- und Lead- Kanäle sind kaum verzerrt. Es kommt halt nur noch ein ganz kleines Signal raus. Habe gerade noch einmal alles gecheckt... andere Box... andere Gitarre... andere Kabel. Nix hilft.

    Kann mir vielleicht jemand sagen was da faul sein könnte?

    Markus
     
  2. DeepZone

    DeepZone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #2
    Habe in Etwa das Gleich Problem. Habe dem Amp ungelogen drei Takte Lang spielen können. Dannach erstmal fein säuberlich die sicherung gefolgen. Hab diese Natürlich gleich ausgetauscht. Amp geht auch an. Nur sobal ich den amp aus dem Standby holen will passiert ganz genau NIX. Dat Lämpchen bleibt aus und natürlich kommt kein Bischen Ton rausen. Nichtmal ein Rauschen. NULL. Alle 4 Röhren Glühen Ordentlich. Aber der Rest bleibt wie gesagt Tot. Verdacht liegt erstmal auf den Gleichrichter.... Wenn jemand ne bessere Idee hat... her damit. Ich hab nun erstmal wieder auf meinen guten 15 Jahre alten Marshall Valvestate gewechselt...


    Greetz Deep
     
  3. derMichael

    derMichael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    9.05.16
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 31.07.08   #3
    Sorry Jungs, aber bei so einem neuen Amp ist es einfach egal wo der Fehler liegt, da heißt es zurück zum Händler damit, ist ein Garantiefall! Bloß nicht selber aufmachen! Und dann entweder hoffen dass ihr einen Amp bekommt der zuverlässig funktioniert, oder das Geld in einen andern Amp investieren.
    MfG Michael
     
  4. DeepZone

    DeepZone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #4
    Nee Nee... Dat is schon klar.... auf machen werd ich die sau nich :) zum WE hab ich dat austauschgerät auch da..... dennoch würde mich das natürlich schon interissieren wo da der Fehler möglicher weise sein könnte.... ich meine Sorry.... aber ungelogen drei Takte gespielt und dat ding ist hinüber muss ja nen Grund haben.... Und da richtet sich die Frage schon mal an den einen oder anderen "Fachmann" von denen ja sicher einige hier unter uns sein werden der dann mal nen objektives kommentar geben könnte. Ich wollte jetz nich hören "Na is eben bugera" oder "Umtauschen" sondern wirklich mal ne mögliche Ursache dafür. Nur aus Technischer sicht und um meine Neugier zu stillen.



    Greetz Deep
     
  5. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 31.07.08   #5

    Wieso der Gleichrichter?
    Da kann ich dir zu 99 %iger Sicherheit sagen, dass es der nicht ist.



    Es kann jedes Bauteil sein. Hast du alle Sicherungen getauscht?
    Hast du den Amp richtig angeschlossen gehabt? vl ist dabei ja was gröberes eingegangen.



    Eine Ferndiagnose ist eigentlich unmöglich...da wird dir niemand helfen können!
     
  6. DeepZone

    DeepZone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #6
    Von aussen komm ich nur an eine Sicherung ran, und die hab ich getauscht. angeschlossen hab ich ihn auch richt. 120 Watt 8Ohm der amp und die Box 8 Ohm und 250 Watt verbunden mit einem speakerkabel mit 1,5 mm querschnitt.

    Vorne die Gitarre rein und saft drauf.... natürlich erstmal nur power... Dann ne zigarettenlänge gewartet und standby. Anschliessend drei akkorde und die sicherung kam.
    Wie gesagt... nun bekomm ich ihn aus dem standby nicht mehr raus... Dat lämpchen bleibt aus.

    Das es der Gleichrichter sein könnte ist nur ne Vermutung.

    Greetz Deep
     
  7. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 28.08.08   #7
    Ist das Thema "Sicherung" bei Bugera möglicherweise ein größeres Problem? Unser zweitrer Gitarrist hat heute seinen 6260 bekommen, nach der ersten kurzen Antestphase flog die erste Sicherung raus, danach hat er in 3 Minuten 3 Sicherung gebraucht...:(

    Wird wohl wieder zurückgehen in der Hoffnung, dass der nächste besser wird...
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.08.08   #8
    Autsch... So langsam weiss ich nicht mehr, ob ich die Dinger guten Gewissens noch empfehlen kann. Mir ist zwar beim Anspielen auch einer von zweien abgeraucht, aber ich dachte, das waer' ein Einzelfall... und dabei klingen die Dinger ja fuer den Preis echt sagenhaft :(
     
  9. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 09.09.08   #9
    Mann, mann, mann, wie kann Behringer bloß so einen Bullshit verkaufen?
    Unser zweiter Gitarrist hat heute seinen 2. Amp bekommen (der erste ging nach wenigen Sekunden aus, dann nie wieder an, s.o.) , dann haben wir uns im Proberaum getroffen.

    Er lief 15 Sekunden (nur clean, leise eingestellt), dann ging er plötzlich aus - Sicherung durch! Sicherung getauscht, nur Power umgelegt...bzzzzzzz...aus. Das Spiel haben wir 5x wiederholt - ohne Erfolg. Der Amp ging jedes Mal sofort wieder aus.

    Beim ersten habe ich noch gedacht, OK, die sparen wohl auch an der Qualitätssicherung, da ist Ausschuss eingeplant. Dass der zweite Amp aber genau das gleiche Problem hat - das geht dann doch zu weit. :screwy:

    Bugera? Nur im großen Bogen drumrum...:mad:
     
  10. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 09.09.08   #10
    sry, aber ich amüsier mich grade köstlich.
    probleme von dieser art schreien echt nach austausch oder eher umtausch.
     
  11. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 09.09.08   #11
    Da war ich wohl nicht deutlich - das ist bereits der zweite Amp. Sicher, man könnte nochmal tauschen, letztlich muss er das wissen...ich würde das Teil zurück geben und den Namen "Bugera" nie wieder in den Mund nehmen :rolleyes:
     
  12. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 11.09.08   #12
    Sicher, dass bei euch nix falsch läuft? Zu hohe Spannung im Proberaum evtl?

    Lg Stefan :)
     
  13. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 11.09.08   #13
    Nö, kann man wohl ausschließen - zum einen läuft mein Röhrenamp ohne jedes Problem, zum anderen ist der erste schon bei ihm zuhause abgeraucht.

    Für mich ist das klar - keine oder mangelnhafte Qualitätssicherung. Wie wir jetzt noch gesehen haben, glimmen auf nur 3 der 4 Endstufenröhren...
     
  14. switch

    switch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.08
    Zuletzt hier:
    9.04.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    616
    Erstellt: 11.09.08   #14
    Hallo
    dein Sicherungsproblem kann von der defekten Endstufen Röhre kommen.
    Bei Garantie halt umtauschen.Ansonsten wenn alle Röhren laufen bis auf eine Endstufen Röhre dann die kaputte rausziehen und die Endstufe mit den guten Röhren fortlaufend stecken d.h die letzte Fassung muß leer bleiben.Dann hast du weniger Power aber der Amp läuft.Häufige Methode einiger Musiker um sich über einen Gig zu retten.Amp aber nicht unbedingt voll ausfahren.
    Was hat Bugera eigentlich für Röhren drin.Die machen doch immer Reklame mit eigenen Röhren.Sind das JJ/Tesla oder Sov/Russia.

    Mfg
    switch
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 11.09.08   #15
    So langsam glaube ich auch nicht mehr an Zufaelle - in diversen anderen Foren wird ja auch die ganze Zeit von abrauchenden Bugis berichtet...
     
  16. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 13.09.08   #16
    autsch, der beitrag tut weh :ugly:

    welcher tolle Techniker hat dir denn diesen absolut mörderischen "Tip" gegeben?
    Das Teil läuft nicht in Klasse A...

    In A/B darf man keine ungerade Zahl von Röhren verwenden, das kann zu einigen defekten führen, wo man dann gleich den Bugera verschrotten kann.

    Wer behauptet, dass man einfach die kaputte röhre rausziehen soo und die letzte Fassung unbelegt bleiben darf?!?! :mad:

    Solche tips können auch mal in dei Hose gehn und mehr schaden anrichten als etwas positives zu bewirken.



    @threadersteller:

    du kannst schon die kaputte Röhre ziehen, allerdings musst du dann die symmetrisch dazu liegende Röhre ebenfalls zeihen, dh es dürfen nur 2 röhren im Verstärker stecken.
    entweder R1 und R4 ziehen oder R2 und R3 ziehen (R = Röhre, nicht widerstand, um mißverständnisse vorzubeugen xD )

    Dann musst du beachten, dass du die Ausgangsimpedanz anpassen musst, jeweils den niedrigeren Wert am ausgang nehmen. also die 8 Ohm Box an 4 Ohm etc.

    weder noch... :rolleyes:

    Sie machen reklame für Chinesische Fabrikate.

    Warum sollte ein in CHina hergestellter Amp vl noch Russische Röhren importieren :D

    Jedenfalls sind die Vorstufenröhren gräßlich, allerdings liegt das nicht an Bugera, sondern ich mag einfach keine China-Vorstufenröhren. Bringen jeden High-Gain amp zum überkochen. pfui.
     
  17. switch

    switch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.08
    Zuletzt hier:
    9.04.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    616
    Erstellt: 13.09.08   #17
    @klönta

    Ich geb dir mal Recht in deiner Ausführung.Er hat ja auch noch Garantie drauf denke ich.
    Der eine Amp ist halt empfindlich der andere weniger.Riskieren sollte man natürlich nichts.
    Ich hab einen Rivera Quiana einen Fender 65 Twin Reve und einen IMG 1250R zum üben.
    Beim Fender und beim IMG hab ich`s schon so praktiziert.Trail and Error sozusagen.
    Die sind wahrscheinlich nicht so empfindlich.Oder ich hatte Glück.

    Hier mal eine Quelle wo solche Spezies darüber schreiben. ( Gibt mehrere versch. Seiten )

    "- Verstärker mit Röhrenendstufe:

    Ist nur eine Röhre defekt und die Bleche im Glaskolben werden glühend rot, kann man diese Röhre entfernen. Dies geht bei Amps, die mehr als 2 Röhren in der Endstufe haben, also bei allen mit einer Leistung von mindestens 60 Watt. Man kann dann noch weiter spielen, allerdings nur bei gedrosselter Lautstärke! Das gilt auch, wenn man eine Ersatzröhre eingesetzt hat. Endstufenröhren müssen immer in selektierten, also speziell ausgemessenen und zueinander passenden Paaren, Quartetts, Sextetts benutzt werden. Also in jedem Fall vor dem nächsten Gig oder der nächste Probe den Service aufsuchen!"

    Quelle:http://ampservice.de

    Hab an meinem IMG auch die Röhren getauscht gegen andere.Ohne den Bias abzugleichen.
    Obwohl er einen Bias Einsteller hat.Ich hab bei Monacor angerufen und gefragt ob es einen speziellen Mess-Adapter gibt weil ein Anschluss vorhanden ist.Die Antwort war lakonisch den Bias Abgleich könne ich mir schenken.Die Kiste würde auch so laufen.
    Was sie auch macht.Ich möchte das aber jetzt nicht für andere empfehlen.Das ich da nicht falsch verstanden werde.Nur mal so am Rande was es alles gibt.

    Gruß switch
     
Die Seite wird geladen...

mapping