Carlsbro Amps & Cabs

von Ruonitb, 27.07.06.

  1. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 27.07.06   #1
    Hallo!

    Habe in der Suchfunktion zwar einige Threads gefunden, in denen irgendwas zu bestimmten Carlsbro Amps gefragt wurde, aber konnte nichts brauchbares finden.

    Carlsbro PA & Amplification Systems, When Size Does Matter. PA System & Amplification Since 1959

    Gibt es hier jemanden, der mit den Halfstacks bzw. Topteilen und/oder Cabs von Carlsbro schon Erfahrung gemacht hat?
    Haben die wirklich nur so wenige oder bin ich nur zu blöd, die auf der Seite zu finden? Sind ja fast nur Combos dort.
    Habe die auch Röhrenamps?

    Ich frage mich nur, weil der Gitarrist von Spawn of Possession ( Spawn Of Possession ;) ) Carlsbro Amps und Cabs verwendet...aber ich glaube nicht, dass der einen Transistoramp verwendet....außerdem glaube ich auch nicht, dass er einen schlechten Amp verwenden würde, von daher müsste Carslbro qualitativ auch einiges zu bieten haben.
     
  2. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 27.07.06   #2
    Ich hatte mal einen Basscombo von Carlsbro, der war sehr gut, habe ihn aber in einem Zustand geistiger Umnachtung wieder verkauft. Zu Gitarrenprodukten kann ich da nichts sagen, aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass die zu ner Billigschrottmarke abgestiegen sind, jedenfalls ist ebay mit Anfängercombos von denen überflutet.
     
  3. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 27.06.07   #3
    Ich besitze einen Carlsbro TR 60 Gitarrenamp,der mitte der 70-er gebaut wurde.das hört sich jetzt nach vintage overdrive oder sowas an,aber:der hat garkeine zerre :) ich spiel da n zoom effektboard drüber,und das ding macht sau bösen druck auf meiner selbstgebauten 1x12" eminence black powder box.Is n vollröhre,und ich habe noch keinen geileren amp live gehört.n kollege hier ausser stadt hat nen mesa rectifier,und der hat mir im gegensatz zum carlsbro lange nich so gut gefallen.kann die alten amps nur empfehlen.weiss aber nich wie die neuen modelle sind.
     
  4. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    774
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    2.503
    Erstellt: 27.06.07   #4
    Moin,

    ich hatte für längere Zeit den alten Carlsbro Top 50 mit 2 x EL 34 in der Endstufe und 2 x ECC 83 in der Vorstufe (die alten Telefunken ECCs waren noch drin...:) ).

    Gleich nach dem Kauf habe ich den Carlsbro bei Dieter Lender in Hamburg auf Herz und Nieren testen lassen - einen Widerstand ausgetauscht und die neuen Endstufen-Röhren einmessen und das wars!

    Das Ding ist robust wie ein Tresor (und auch so schwer...) und hat nur einen Kanal ohne Effektweg etc. - der Sound wird einfach über Höhe / Mitte / Bass und Master geregelt.

    Die Zerre kommt erst spät, um also einigermaßen ohrfreundlich mit Gain spielen zu können, muss man einen entsprechenden Overdrive o.ä. dazwischensetzen.

    Der Amp war (sicherlich auch aufgrund seines einfachen Aufbaus) sehr zuverlässig und hatte einen guten Klang und ich konnte ihn nach ca. 1 1/2 Jahren ohne Verlust weiterverkaufen.

    In der ersten Zeit habe ich ihn zu Hause mit einem eigentlich guten Attenuator (Hotplate) gespielt, um die Familienkompatibilität zu wahren, aber auf solche Einflüsse reagierte er biestig - die Höhen waren weg und ein klarer Cleansound war bei großer Dämpfung kaum herzustellen. Vermutlich ist das aber für diese alten Einkanaler typisch.

    Über die alten Carlsbro-Amps was im INet zu finden ist schwierig, aber bei Harmony Central konnte ich einige Testberichte finden.

    Nun habe ich einen Amp, der besser zu meiner Musik passt und ich hoffe, dass ich den Verkauf des Carlsbro nie bereue. Jedenfall bekommt man eine ordentliche Portion "Real-Vintage" für relativ kleines Geld. Ich vermute mal, dass es viele "Kult"-Amps aus den 70ern zu kaufen gibt, da nicht (mehr) so einen guten Klang haben, aber viel teurer gehandelt werden.

    Gruß
    Jochen
     
Die Seite wird geladen...

mapping