case für behringer mx 8000 eurodesk

von Controll, 20.03.06.

  1. Controll

    Controll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    2.08.16
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    387
    Erstellt: 20.03.06   #1
    Hey Leute.
    Ich suche nun schon den ganzen Tag im Internet nach nem Case für nen MX 8000. Beim großen T hab ich angerufen und die meinten, das gäbe es so nicht in der Produktpalette, aber sie könnten mir für 280 Euro ein Case besorgen, was seinen Dienst tun würde. (spezialanfertigung ?)

    naja.

    Hat von euch jemand ne Idee, wo ich eins herbekommen könnte .?

    mfg, Controll.
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 20.03.06   #2
    Evtl. bei Ebay. Da sind ein paar Casebauer unterwegs.
    Oder halt selber bauen. Die Teile gibt es überall zu kaufen.
    Du solltest aber wirklich damit rechnen, dass das Case nachher soviel Wert ist wie das Mischpult darin ;-)
     
  3. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 20.03.06   #3
    280€ für das Case ist echt ok. Thomann hatte es zu der Zeit, als es das MX8000 noch gab auch (zum etwa gleichen Preis glaube ich) im Programm. Von selbstbauen halte ich bei dem Preis eigentlich nix, denn man braucht dafür schon eine ordentlich ausgestattete Werkstatt. Mit Stichsäge und Handnietzange wird das nix!
     
  4. Controll

    Controll Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    2.08.16
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    387
    Erstellt: 20.03.06   #4
    Hm. Ist ok, aber ist nicht günstig. Für 100 weniger würde ich's sofort nehmen.
    Naja. Und das das Pult nicht das beste ist, ist mir klar, aber es reicht erstmal so zum rumprobieren und ein bissel Praxisluft zu schnuppern.

    Gleich noch ne zweite Frage in die Runde. Ich bin grad Zivi und will nach meinem Zivildienst Toning. studieren.

    Könnt ihr mir in die Richtung Tipps geben ?
    Also bisher weiß ich nur von der SAE.org und von MSG (Music Support Group).
    Hab Abi, will aber auch nicht durch ne Einstellungsprüfung zum Tonmeister an ner Staatlichen Uni (bsp. Detmold).
    Ausserdem kommt die Frage auf, ob man danach in dem gewerbe auch nen Job findet .? Also die Leidenschaft und Experimentierfreude ist auf jedenfall da. Bewahrt mich vor Entscheidungsfehlern ! :rolleyes:
     
  5. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 20.03.06   #5
    Das ist wohl die wichtigste Frage.
    Wenn du beim Staat/Rundfunk usw. arbeiten willst brauchst du einen entsprechend anerkannten Abschluss. Bei allem anderen ist ein Abschluss nicht viel Wert. Die besten Mischer usw. die ich kenn haben keine Ausbildung, Da helfen nur Connections. Du musst entsprechend gut sein und die richtigen Leute kennen und kennen lernen.
     
  6. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 20.03.06   #6
    Also ich würde nicht sagen, dass man kein vernünftiges Case mit einer Handnietzange und Stichsäge bauen kann. Wenn Du das Multiplex Holz in einem ordentlichen Baumarkt kaufst, kannst Du Dir die Platten auf den Millimeter genau zusägen lassen. Dann braucht man ansich nur noch einen normalen Akkuschrauber um die Löcher zu bohren, eine kleine Handsäge um die Profile zuzusägen, eine Stichsäge um Aussschnitte für Griffe etc. zu sägen und eine Handnietzange um das ganze zusammenzupoppen. Also eigentlich Werkzeug was in den meisten Haushalten zu finden ist.
    Also wenn Du handwerklich einigermaßen begabt bist und dir diese Grundausstattung zur Verfügung steht würde ich Dir auf jeden Fall zum Selbstbau raten, weil man da doch einiges sparen kann.
     
  7. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 20.03.06   #7
    Wenn ich mir überlege, was ich bei uns in der Gegend für den m² Multiplex im Zuschnitt zahle, dann komm ich zu dem Schluß, es bleiben zu lassen. Die Profile gibts meistens auch nur als Stangenware mit Überlänge oder geschnitten zu unverschämten Preisen. Weiterhin möchte ich es meinen zarten Fingerchen wirklich nicht antun, 100 Nieten mit einer normalen Baumarkt-Nietenzange zu verarbeiten...autsch!
    Klar ist das alles machbar, aber spaß macht sowas ohne gescheite Ausrüstung (Kreissäge, Stichsäge, Gehrungssäge, Scherennietzange, Bohrmaschine) nicht und blos für ein Case schafft man sich sowas ja auch nicht an.

    @ Controll: Kalkuliere dir den Selbstbau am besten einfach mal durch.
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 23.03.06   #8
    jep geb ich lini recht..
    selbstbauen kann ja ganz witzig sein wenn einem so was spaß macht, aus preislichen gründenlohnt es sich aber kaum. vor allem wenns nur um ein einzelnes case geht.
    wie lini schon gesagt hat, das holz ist nicht das billigste, das genaue zuschneiden lassen machts aber nicht billiger.
    und die fittings hauen halt einfach rein. wenn du da ein bissel was bei AH bestellst, um gerade so ne kiste zusammen zu kriegen biste arm (wenn du nicht zufällig ordentlich prozente kriegst...)
    ich habs auch schon probiert, case bausätze bestellt, mit allem drum und dran, nur noch löcher bohren, ausschnitte sägen und zusammenieten.
    und nochmal würd ichs nicht machen. selbst wenn ich meine arbeitzzeit nicht rechne habe ich nicht all zu viel gepsart (20% im EK), dafür aber eigenes werkzeig benutzen müssen, der verschleiß für bohrer sägeblätter, der strom. alles bleibt bei mir.. das ist nicht viel aber unterm strich...
    wenn ich jetzt noch meine arbeitzzeit mit rechne habe ich schnell draufgelegt.. und ohne pressluftnietzenzange würd ich das niemals machen :D sonst musst du ja auch noch die handcreme zahlen :D

    das angebot das du bekommen hast finde ichpreislich völlig in ordnung. nen hunderter drunter wirste wohl nix bekommen, zumindest nichts neues, dann wär das epay oder diverse kleinanzeigen schon eher was. bei den angebot wär nur zu klären was die kollegen meinen mit einem case das schon passt..
    gehts da um ein passendes case für dieses pult das halt einzeln angefertigt wird? dann super und preis echt ok.
    oder gehts da um ein standard leercase mir schaumstoff drin in das dieses pult (und auch noch viele andere) reinpassen? dann würde ich abraten,sowas ist meistens nur bedingt strassentauglich
     
Die Seite wird geladen...

mapping