Channel Strips oder Einzelgeräte

von numbcold, 05.11.07.

  1. numbcold

    numbcold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 05.11.07   #1
    Hi Ihr,

    was haltet ihr davon, zur Veredlung einer guten Stimme einen Channel Strip einzusetzen anstatt mehrerer Einzelgeräte?
    Channel strips wie z.B. der Channel One von SPL (http://www.musikhaus-korn.de/SPL-Channel-One__sca3224.aspx) hat als kompletter Kanalzug alle Tools an Bord, um Stimmen, Instrumente und digitale oder analoge Audioquellen mit optimaler Qualität aufzuzeichnen:

    • Röhren-Vorverstärker
    • SPLs Auto Dynamic De-Esser
    • Kompressor/Limiter mit Noise Gate
    • Drei-Band-EQ mit Feldeffekt-Verzerrer
    • Kopfhörer-Monitor
    • Optionaler 24/96-AD/DA-Wandler

    Laut soundcheck extra (2008/1: 73) werden solche Geräte auch zu Live-Zwecken eingesetzt- nicht nur um gute Aufnahmen zu machen.
    Der Kompressor soll für die analoge Kompression "ideal" sein. Entzerrung und Störfrequenzsuche seien ebenfalls "hervorragend" durchzuführen. Außerdem scheint der Micro-Preamp hochwertig zu sein, so dass das Micro-Signal "sehr genau verstärkt und sauber in's Pult übertragen" werden soll.
    Fragen:
    Ist die Klangqualität besser, als z.B. die Kombination aus dbx 231, dbx 160 AD z.B. an einem soundcraft spirit M 12?
    Wie beurteilt ihr das Preis-Leistungs-Verhältnis des Channel One? Gibt es um den Preis bessere Channel strips?
    Gibt es um den Preis des CO/SPL eine Einzelgeräte-Kombination, die es klanglich und hinsichtlich der Vielfalt der Funktionen toppen kann?
    Wer hat Erfahrung mit der Live-Anwendung von Channel Strips bzw. des Channel One?

    Gruss
    Andy
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.11.07   #2
    Ich würde mal sagen, dass ist reine Geschmacks- bzw. Philosophiefrage.

    Wenn du auf einen bestimmten Preamp schwörst wirst du nicht drum rum kommen den (als Channel-Strip) mit zu schleppen.
    Evtl. findest du aber auch die Preamps der vorhandenen Pulte ausreichend oder ideal für deine Zwecke dafür findest du aber den DeEsser und den Kompressor des entsprechenden Tools klasse.

    Oder der Channel-Strip ist toll, aber der vorhandene Kompressor ist für deine Einsatzzwecke nicht Mittel der Wahl.

    Letzenendes ist es eine Frage der persönlichen Präferenzen, des Budgets, des Einsatzumfeldes und des Einsatzzweckes.
     
  3. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 05.11.07   #3
    auch ich hab lieve schon des öfteren strips mitgeschleppt, und kann boerx eigentlich nur zustimmen.
    es gibt nciht "den" richtigen channel strip, es gibt viele die was taugen, und alle haben unterschiedliche stärken und schwächen und klingen letzendlich auch unterschiedlich.
    auch gibts die dinger ja mit und ohne röhren, und auch da gibts nix gutes und schlechtes, sondern nur passendes und unpassendes.

    genau we boerx es gesagt hat ist es eine frage des geschmacks und des vorhabens. der channel one ist sicher kein schlechtes gerät, trotzdem kann es sein das er dich überhaupt nicht glücklich macht, während er für was anderes perfekt ist.

    ich würd dir dringen empfehlen dir verschiedene modelle deiner preisklasse anzuhören, wenn möglich mal live zu testen, und dich erst dann zu entscheiden. das kann sich wirklich lohnen.
     
  4. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.11.07   #4
    Hi Zusammen,

    zunächst einmal vielen Dank für Eure Beiträge.
    Wahrscheinlich habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Ich bin dabei mir eine Gesangsanlage zusammenzustellen.
    Den Anfang habe ich gemacht mit zwei gebrauchten Electro Voice SXA 360. Was jetzt ansteht ist der Kauf folgender Geräte:

    a) Mixer (so wie es bis jetzt aussieht: entweder das Soundcraft Spirit M12 oder das Allen & Heath PA 12)
    b) Grafik-EQ (Entzerren/Störfrequenzsuche, Stimme nach "vorne" mischen)
    c) Kompressor (Druck)
    d) Multieffektgerät (am liebsten ein Bodengerät)

    Für b, c und d habe ich ungefähr 1200€ zur Verfügung.
    Was ich bräuchte wären Empfehlungen für eine adäquate Kombination der Geräte a, b, c, d um meine Stimme (Hardrock-/Metalbereich; dreckiger und cleaner Gesang) zu veredeln bzw. noch durchsetzungsfähiger zu machen.

    Alternativ zu b und c überlege ich mir einen Channel Strip (z.B den SPL Channel One oder den Envoice von Mindprint oder einen passenderen) zu kaufen, welcher ebnfalls gut mit a und d harmonieren sollte. Vielleicht gibt es eine Kombination, die für den angesprochenen Musikstil sehr gut passt und eindeutig besser geeignet ist als eine Kombination aus b, c und d.

    Was schlagt Ihr vor? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Gruss
    numb
     
  5. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.11.07   #5
    Unsere Antwort bleibt die Gleiche ;-)

    WEnn dir der SPL/Mindeprint für diesen Zweck gefällt, dann nutze ihn. Da die Channelstrips aber 1. teuer und 2. nicht wirklich universell einsetzbar sind (im Bereich Verleih) wird hier tendenziell als Grundausstattung eher auf getrennte Geräte gesetzt.

    Der nächste Punkt ist, dass es auch keine Sinn macht nen super Channelstrip in ne 2.klassige PA zu packen.

    Für die Stimme würde ich auch kein Grafik-EQ nehmen, ein halb Parametrischer mit 2 Bändern reicht hier idR.


    Wieso willst du ein Bodengerät als Multieffekt?

    Und alle deine Geräte werden dir nicht helfen wenn die Band dir schon Mist liefert . Außerdem kommt dann noch viel eher die Frage nach dem passenden Mikro auf.

    Was sich besser eigenet ist keine Frage des Musikstils sondern deiner persönlicher Arbeitsweise und deiner Vorlieben
     
  6. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.11.07   #6
    Hi Borex,

    @Unsere Antwort bleibt die Gleiche ;-)
    Gibt's noch Leute, die was dazu sagen wollen/können?

    @WEnn dir der SPL/Mindeprint für diesen Zweck gefällt, dann nutze ihn.
    Um zu wissen ob er mir gefällt müsste ich ihn testen. Bevor ich etwas teste versuche ich Infos zu sammeln darüber, ob jemand die von mir beschriebene- oder eine ähnliche Variante probiert hat.

    @Der nächste Punkt ist, dass es auch keine Sinn macht nen super Channelstrip in ne 2.klassige PA zu packen.
    Weshalb nicht ?
    Ich habe echt nicht viel Ahnung von Pulten und Effektgeräten (bin ja auch Sänger :D). Ich dachte eben, dass der Channel Strip bestimmte Funktionen eines zweitklassigen Pults aufwertet bzw. ersetzen kann (z.B. die schlechteren Micro-Preamps). Oder beeinträchtigt z.B. das Allen & Heath P 12 die Funktion eines Cannel Strips, bzw. eines guten externen Kompressors/Effektgerätes so sehr, dass solche Geräte in ihrer Leistungsfähigkeit herabgesetzt sind? Wenn ja wieso?
    Welches Pult (für eine einfache Gesangsanlage; einfache Aufnahmen unserer Proben) würde denn deiner Meinung nach z.B zu dem SPL, oder zu höherwertigen getrennten Geräten passen? Bin noch nicht festgelegt.


    @Für die Stimme würde ich auch kein Grafik-EQ nehmen, ein halb Parametrischer mit 2 Bändern reicht hier idR.
    Weshalb nicht?
    Wenn das reicht- um so besser. Vielleicht kommt mich das ja sogar günstiger. Kannst Du mir ein anständiges Gerät empfehlen?


    @Wieso willst du ein Bodengerät als Multieffekt?
    Sollte eigentlich Effektgerät heißen. Ich habe die Vorstellung, dass ich mit einem Bodengerät flexibler bin, schneller reagieren kann, unabhängig bin von einem Toni, der ja eigentlich unsere songs gut kennen müsste um Effekte zur richtigen Zeit einzuspielen. Außerdem beeinhalten ja manche Bodenteile (z.B. das Voice Live) 3-Band EQ mit Low-Cut, Kompressor/Gate, Hall + Echo usw. und das wäre ja dann ein Multieffektgerät- oder nicht?
    Würde z.B. die Anschaffung des Voice Live den Kauf getrennter Geräte überflüssig machen? Wenn ich nämlich EQ, Kompressor, Effektgerät getrennt kaufe, bin ich mehr Steine los als mit dem Voice Live alleine.
    Bin auch da noch überhaupt nicht festgelegt.


    @Und alle deine Geräte werden dir nicht helfen wenn die Band dir schon Mist liefert .
    Sie werden mir noch weniger helfen, wenn ich Mist singe.


    @Außerdem kommt dann noch viel eher die Frage nach dem passenden Mikro auf.
    Ich benutze ein Shure Beta 58 A, dass ich neben vielen anderen - zum Teil weitaus teureren - getestet habe. Es paßt, glaube ich, ganz gut zu mir und auch zu der Musik die wir machen. Bis jetzt bin ich recht zufrieden damit.

    @Da die Channelstrips aber 1. teuer und 2. nicht wirklich universell einsetzbar sind (im Bereich Verleih) wird hier tendenziell als Grundausstattung eher auf getrennte Geräte gesetzt.
    Stell Dir vor, jemand würde Dir 2 Electro Voice SXA 360 schenken. Und obendrein noch ein Shure Beta 58 A. Jetzt hättest Du für Pult, EQ, Kompressor, Effektgerät noch ca 2000 € zur Verfügung, die Du ausgeben müsstest. Welche (getrennten)Geräte würdest Du dir anschaffen und weshalb?


    @Was sich besser eigenet ist keine Frage des Musikstils sondern deiner persönlicher Arbeitsweise und deiner Vorlieben.
    Ich bin gerade dabei meine persönliche Arbeitsweise/Vorlieben zu entwickeln bzw. zu entdecken. Ich bin auch der Meinung, dass das Jahre dauert. Ich lese seit kurzem zwar viel darüber, aber prinzipiell ist der ganze Bereich PA für mich weitgehend Neuland; vor allem was die Praxis anbelangt. Ich singe echt gesagt viel lieber:)

    Gruss
    numb
     
  7. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.11.07   #7
    Ich würde mir für 2k ein gebrauchtes 01v96 kaufen und damit glücklich werden
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 14.11.07   #8
    Da bist Du auf alle Fälle mal zu beglückwünschen! :great:
    Sollte der edle Spender noch mehr Sachen kostenlos abzugeben haben, kann er gerne meine Adresse haben - Waschmaschine und ordentlicher Kaffeevollautomat stünden bei mir ganz oben auf der aktuellen Bedarfsliste... :D

    Meiner Meinung nach verpflichtet das vorhandensein von Geld nicht zu übereilter Ausgabe desselben. Wenn Du analog fahren willst (Boerx' Vorschlag mit dem 01v96 - welches mittlerweile für zwei Mille schon bald neu zu haben sein dürfte - hat nämlich auch enorm viel für sich...), würde ich zunächst mal das Pult anschaffen. Vielleicht im Falle des PA12 doch 'ne Klasse höher greifen und den Wizard 16:2 DX nehmen...

    Dann kannst Du mal loslegen und siehst schon, ob z.B. die internen FXe ausreichen oder ein externes Effektgerät her muß, ob die Preamps und EQs langen oder dann doch lieber Channelstrip uswusf. Kohle für Peripherie ist ja dann noch übrig.


    der onk mit Gruß


    PS: je länger ich tippe, desto besser gefällt mir die Lösung mit dem 01v96... :)
     
  9. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 15.11.07   #9
    Onk:

    @Da bist Du auf alle Fälle mal zu beglückwünschen! :great:
    Sollte der edle Spender noch mehr Sachen kostenlos abzugeben haben, kann er gerne meine Adresse haben - Waschmaschine und ordentlicher Kaffeevollautomat stünden bei mir ganz oben auf der aktuellen Bedarfsliste... :D

    Solch einen Spender gibt es leider nicht (hätte da auch 'nen Wunschzettel). Die Gesangsanlage wir jedoch teurer als geplant. Ich habe das lediglich etwas provokativ geschrieben um konkretere Empfehlungen zu bekommen.


    @Meiner Meinung nach verpflichtet das vorhandensein von Geld nicht zu übereilter Ausgabe desselben. Wenn Du analog fahren willst (Boerx' Vorschlag mit dem 01v96 - welches mittlerweile für zwei Mille schon bald neu zu haben sein dürfte - hat nämlich auch enorm viel für sich...), würde ich zunächst mal das Pult anschaffen. Vielleicht im Falle des PA12 doch 'ne Klasse höher greifen und den Wizard 16:2 DX nehmen...

    Da hast Du vollkommen recht. Habe ich auch nicht vor.
    Finde die Idee mit dem Wizzard gut . Das was ich darüber gelesen habe war durchweg positiv. Vielleicht finde ich ja einen anständigen gebrauchten. Dazu noch ein paar Fragen im Mixer-Thread.


    @Dann kannst Du mal loslegen und siehst schon, ob z.B. die internen FXe ausreichen oder ein externes Effektgerät her muß, ob die Preamps und EQs langen oder dann doch lieber Channelstrip uswusf. Kohle für Peripherie ist ja dann noch übrig.

    Sukzessives Vorgehen ist sicher besser und so werde ich es auch machen. Nur: Informieren läuft bei mir immer lange vorher. Habe für den Kauf der Boxen bald 2 Monate gebraucht.


    Borex:

    @Ich würde mir für 2k ein gebrauchtes 01v96 kaufen und damit glücklich werden.

    Ja, das ist wirklich ein Hammer-Teil. Ich habe gerade einen Testbericht gelesen. Vielleicht aber eine Nummer zu groß für den Anfang. Wie lange dauert es, bis man sich als Novize in so etwas eingearbeitet hat? Wie sieht es aus mit der Zuverlässigkeit/Störanfälligkeit im Vergleich zu analogen Lösungen? Jemand der schon Erfahrung hat, wäre wahrscheinlich sehr glücklich damit. In meinem Fall bin ich da etwas skeptisch.



    Leider ist meine Frage nach einer sinnvollen Kombination getrennter Effektgeräte bis jetzt noch nicht beantwortet worden.
    Die EV SAX 360 und das Shure Beta 58 A sind fix. Gehen wir mal von einem A & H Wizzard 16:2 als Mixer aus. Weiterhin davon, das der integrierte 4-Band-EQ für die Entzerrung der Stimme ausreicht - tut er doch, oder? Und zuguterletzt davon, dass mir die Effekte nicht reichen.
    Welcher Kompressor und welches Effektgerät (evtl. Bodengerät) könnten die Anlage - bei einem verbleibenden Etat von ca. 700 € - adäquat ergänzen?

    Gruss
    numb
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 15.11.07   #10
    Ich habe vor gut einem Jahr den Umstieg vom Wizard plus kleinem Siderack auf das 01v96 gemacht. Einarbeitung und vor allem Umgewöhnung vom analogen Gerät her braucht's natürlich, aber man kann (gerade bei "passivem Mischen") sehr gut damit arbeiten. Die Möglichkeiten sind natürlich ungleich höher - alleine vierband Vollparametrik an allen möglichen Stellen im Signalweg kriegt man bei analogpulten entweder garnicht oder halt in der Klasse "vier Leute reichen nicht zum Tragen!". :D

    Ausfälle oder Abstürze hatte ich bei dem Pult bislang keine. Unseren durchaus feuchten Proberaum toleriert es auch wacker.

    Mit dem Wizard ist es kein Problem, ein Gesangsmikro zu entzerren. Auch die Effekte sind für eingebaute durchaus ordentlich und lassen sich (im Gegensatz zum PA12) editieren. Als gutes externes Effektgerät mit der ultimativ livetauglichen Bedienoberfläche würde ich im angedachten Preis-/Qualitätsrahmen das tc m350 empfehlen. Kompressoren halt nach Anspruch an Qualität und Anzahl; unter einem dbx166 würde ich aber nicht einsteigen.

    Ebenso sollte man EQs für Master und Monitorwege nicht vergessen und neben den Gesamtkosten hat man ggü. dem 01v96 im schlanken Haubencase analog ein Rack mit mindestens einem Zentner Gewicht zu schleppen...


    der onk mit Gruß
     
  11. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 15.11.07   #11
    @Borex:
    Ich würde mir für 2k ein gebrauchtes 01v96 kaufen und damit glücklich werden

    @Onk:
    Ebenso sollte man EQs für Master und Monitorwege nicht vergessen und neben den Gesamtkosten hat man ggü. dem 01v96 im schlanken Haubencase analog ein Rack mit mindestens einem Zentner Gewicht zu schleppen...


    Ich bin gerade echt am Abwägen.

    Wahrscheinlich sind die verbauten Komponenten im 01v96 hochwertiger als die Einzelkomponenten bestehend aus Wizard 16:2, und z.B. dem TCM 350 und einem dbx 160.
    Wahrscheinlich sind die verbauten Komponente auch optimal aufeinader abgestimmt.
    Gewichtsvorteil liegt eindeutig beim 01V96 (nur 15kg!)
    Preislich bin ich mit dem Wizard 16:2, dem TCM 350 und einem dbx 160 auch bei gut 1900€ gegenüber 2300€ beim 01V96 (+ Case). Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint, laut Testbericht, beim 01v96 zu stimmen.
    Mein Recording-Problem wäre ebenfalls gelöst.
    Dann gibt's darüber hinaus wahrscheinlich noch zig Funktionen die vielleicht irgendwann nützlich sein könnten. D.h., ich müsste lange nicht aufrüsten.

    Gibt's irgendwelchwe Nachteile (außer dem Einarbeitungsaufwand), die man berücksichtigen sollte?

    Vielleicht könnte ich doch glücklich damit werden.
    Da schlaf ich erst mal drüber.

    Danke für die Tips und Eure Geduld.

    Gruss
    numb
     
  12. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.11.07   #12
    Natürlich gibts auch Nachteile. Aufgrund der geringeren Größe sind die einzelnen Funktionen natürlich anders zu erreichen und zu bedienen. Außerdem kann man sich nicht mehr so schöne FOH-Burgen bauen und sieht nicht mehr so wichtig aus.

    Dazu kommt noch, dass sich die einzelnen Komponenten in einem Digipult nicht so einfach austauschen lassen. Jedoch kannst du problemlos externe FX usw. dranhängen.
     
  13. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.11.07   #13
    Wir haben gestern nochmal diskutiert. Es ist so, dass wir gigs spielen, wo es wohl häufig eine PA gibt. Allerdings scheint es nicht so zu sein, dass damit zu rechnen ist, gute Effekte zum richtigen Zeitpunkt eingespielt zu bekommen.
    Da wir eine Live-Band sind (es ging ja auch ausschließlich um Effekte unter live-Bedingungen) geht die Überlegung dahin, doch lieber Einzelgeräte anzuschaffen. Das 01V96 auf einen gig mitzunehmen auf dem schon eine PA vorhanden scheint uns nicht sinnvoll (der Toni würde wahrscheinlich auch abkotzen).
    Das Pult (z.B. das A & H, am besten ohne Effekte, wenn es das gibt) würde im Proberaum bleiben. Die EV's würde ich bei gigs als Monitore nutzen. Kompressor und Effektgerät kommen - so die Überlegung - in ein kleines Rack und würden zwischen PA und Micro eingeschleift. Auf die vorher programmierten Effekte würde ich dann über ein Pedal zugreifen. Ist dieses Vorgehen sinnvoll, bzw. mit einem Toni zu arrangieren?
    Wenn ich mir die letztere Überlegung anschaue, frage ich mich: warum nicht einfach, z.B. das Voice Works Plus (mit Pedal) oder das Voice Live kaufen, die ja schon bestückt sind mit:
    • Mikrofonvorverstärker in Studioqualität (basiert auf Burr Brown INA163) mit VOS™-Limiter und 48 Volt
    Phantomspeisung.
    • Dreiband-Equalizer von TC Electronic
    • Lowcut-Filter
    • Kompressor
    • Gate
    sowie einer Unmenge an unterschiedlichster Stimmbearbeitungstechnologie.
    Im Proberaum hätte ich dann Mischer und Multieffektgerät, live eben eine gestellte PA und Multieffektgerät.
    Wie gut ist das Voice Works Plus/ Voice Live im Vergleich zum dbx 160 und eines TCE M 350?
    Falls die Sache mit den TC Geräten klangmäßig gut ist, lieber das voice-works mit Pedal oder das Voice-live? Von den Leistungsmerkmalen scheinen sie ähnlich zu sein.
    Gibt es das A & H WZ 16:2 auch ohne Effekte? Habe es nur mit gefunden.
    Gruss
    numb
     
  14. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 16.11.07   #14
    Das mitnehmen eigener PA-Komponente zu einem Gig macht imho nur dann Sinn wenn ihr auch jemand habt der sie bedient, sprich wenn ihr euren eigenen Toni dabei habt.
    Das steuern von Effekten von der Bühne aus ist zumindest als problematisch anzusehen.
     
  15. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 16.11.07   #15
    volle zustimmung!
    fx und compressor auf der bühne (für vocals u.ä.) ist imho nicht sinvoll.
    würdest du mir damit als mir unbekannter künstler ankommen, würde ich mir als erstes mal beim patchen nen kleinen Y reinstecken, mir dein signal auch noch trocken holen, dann schnell anhören was du da treibst und es zu 99% gemutet lassen oder nur zeitweise dazuschieben ;)

    wenn man mit eigenem material loszieht, sollte auch jemand mit der es bedient. und wenn die pa + zubehör + tech eh gestellt werden, dann machen vermutlich auch eigene wedges kaum sinn.. die sollten dann ja eigentlich auch gestellt werden...

    ich würde hier nochmal ganz genau überlegen. wenn das zeug letztendlich doch nur im proberaum steht und recht wenige funktionen und umfang benötigt werden, würd ich mich evtl nach was kleinem günstigem gebrauchtem analogem umschauen.
    und wenn doch das ganze material (mit eigenem tech) gelgentlich auf die straße geht, geht meine stimme ans 01v96 setup
     
  16. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.12.07   #16
    Hallo Ihr wackeren PA-Recken :D,

    ich wil nur noch mal kurz abschließend Rückmeldung geben. Letzte Woche kam das neue 01v96, für das ich mich letztlich entschieden habe. Werde mir jetzt langsam ein Grundverständnis erarbeiten. Das >300-Seiten-Manual erschlägt mich fast. Also erstmal versuchen das zu verstehen, was zwingend gebraucht wird. Aber das wird schon... :)

    Ich möchte Euch allen noch mal herzlich danken für Eure konstruktiven Beiträge. Ihr habt mir bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen :great:.

    Es grüsst Euch sakrisch
    numb
     
  17. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 16.12.07   #17
    nicht erschrecken lassen, das ist gar nicht so schlimm.
    wenn du ein bisschen reingekommen bist dann fängts an zu laufen, und dann findet man vielen sogar schon von alleine raus.

    ist wie rollschuhlaufen, wenn du mal gelernt hast das gleichgewicht zu halten dann geht der rest ganz fix ;)

    viel spaß mit dem pult, wenn du fragen hast dann frag. hier gibts einige user die die kiste kennen, da kann dir sicher im zweifelsfall geholfen werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping