Chor-Beschallung - Erfahrungsbericht

von Harry, 06.11.06.

  1. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 06.11.06   #1
    Hab grad mal wieder ein Mammut-Wochenende hinter mir. Der Job: die Beschallung des großen Jubiläums-Chorkonzertes bei uns im Ort in der Mehrzweckhalle (voll bestuhlt, ca. 800 Personen) mit ca. 15 verschiedenen Chören.
    Meist mit A-Piano Begleitung, teilweise Stagepiano, teilweise mit kleiner Band (Schlagzeug, Gitarre, Bass), teilweise natürlich auch a capella (ohne was).
    Das Publikum meist schon im Rentenalter oder noch darüber :D , die Ohren kritisch wie sonst noch was, allzu laut darfs natürlich nicht sein, aber natürlich muss man es überall (perfekt) hören können.
    Die Bühne ca. 12x8 Meter und 80 cm hoch.

    Boxen/Amps
    vorne an der Bühne haben wir 2 Stück Dynacord 15/3 Fullrange-Boxen auf Boxenständern installiert. Hab leider keinen direkten Link, jedenfalls die Vorgänger von diesen hier:
    Dynacord CP 15-3
    Jeweils ca. 3 Meter neben der Bühne und ca. 1 Meter davor. Nicht auf die Bühne. Das gibt die Möglichkeit, die Mikros ohne Rückkoppelungsgefahr relativ weit aufzudrehen. Befeuert wurden sie mit einem QSC RMX2450 Amp. Der hier
    QSC RMX-2450 Endstufe

    In der Mitte der Halle standen links und rechts aussen 2 Stück aktive 12er Yorkville-Boxen. Die hier
    Yorkville Sound: NX
    (deutscher Vertrieb über beyerdynamic)

    Mikrofone
    für die Moderation/Sprachanwendung haben wir das gute AKG C535 in der Funkvariante verwendet
    AKG C-535 EB

    In der Mitte der Bühne standen zwei MXL 603
    MXL 603 S

    Am rechten und linken Rand der Chöre jeweils ein beyerdynamic MC930
    Beyerdynamic MC-930

    Die Instrumente der Bands (Schlagzeug, Bass, Gitarre) haben wir jeweils mit verschiedenen dynamischen Mikrofonen leicht (ganz leicht) dazugemischt. Das Stagepiano wurde über DI-Box abgenommen und über einen aktiven KME-Bühnenmonitor zugemischt.
    https://www.thomann.de/de/kme_fm1122ae_fidelity_lack.htm

    Im Prinzip machen die beiden Hauptmikrofone MXL 603 bereits einen sehr guten Job. Bei engem Budget wäre es sogar möglich, nur mit diesen beiden zu arbeiten. Bei größeren Chören mit 20 Personen und darüber unterstützen die beiden MC930 hervorragend und geben die Gelegenheit z.B. schwächere Bass- oder Altregister unterstützend dazuzumischen.
    Zunächst haben wir auch noch ein zusätzliches Kondensatormikrofon für das A-Piano vorgesehen. In der Praxis haben wir das jedoch gar nicht benutzt, da es über die Chor-Mikrofone ganz gut mit rüberkommt, obwohl das Klavier hinter den Mikrofonen positioniert war.

    Sonstiges
    abgemischt wurde über ein Behringer-Pult SL3242FX
    Behringer Eurodesk SL-3242 FX-PRO
    von den Eingängen her natürlich oversized, aber das ist halt da :D
    die mittleren Hallenboxen standen ca. 15 Meter von den vorderen weg und wir haben da eine Delay-Line aufgebaut und diese beiden Boxen mit den Behringer Sharks verzögert
    Behringer Shark DSP-110
    Einfach die Meterzahl eingeben, dann berechnet der Shark die Verzögerung von alleine. So ist gewährleistet, dass im hinteren Hallenbereich aus allen 4 Boxen der Schall exakt gleichzeitig ankommt - ohne Echo-Effekt.

    Die vorderen Dynacord-Boxen machen ihren Job hervorragend. Sie klingen sehr ausgewogen über den ganzen Frequenzbereich, auch wenn die Band dazugemischt wird. Etwas Schwächen haben die aktiven Yorkville-Boxen. Sie sind sehr gut geeignet für Sprachübertragung aber sie fallen im Vergleich zu den passiven Dynacords deutlich ab. War aber immer noch mehr als erträglich, da die beiden mittleren Boxen nur leicht zur Unterstützung dazugemischt wurden.

    Insgesamt hielt sich der gesamte Beschallungsaufwand in Grenzen, das Ergebnis war für die überwiegende Anzahl der kritischen Ohren mehr als befriedigend. Wünschenswert wäre noch ein drittes Boxenpaar im hinteren Hallen-Bereich gewesen, dann wärs fast perfekt.

    Wenn ihr Fragen zu ähnlichen Anwendungen habt dürft ihr gerne posten oder mich auch anmailen.
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 06.11.06   #2
    du schriebst dass die mics standen: was für städner? wie hoch? wie positioniert zu den einzelnen gruppen?

    das würd mich mal interessieren da ich eine sehr schnell auf/abbaubare chorabnahme benötige (umbauzeit: egrade so alng wie ein 50-Mann chor auf eine büphen braucht, sprichw enns geordnet abläuft vll 1 min)
    davor Bühne absolut leer. keine hängemöglichkeit...
    muss abgenommen werden, da open air.

    ich überleg gerade wie man die stative am blödessten in das tumult mit reinbekommt...möglichst shcnell, natürlich unauffällig.

    bis lang würde meine lösung so aussehen: overheadstative von hinten 4x drüber in die hinteren ränge und vorne 4x von vorne unten mit den bassdrum-stativen.
     
  3. Harry

    Harry Threadersteller Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 06.11.06   #3
    ich hab ganz normale Mikrostative genommen ca. 2 Meter hoch
    die beiden MXL ziemlich mittig ca. 2 Meter auseinander und die beiden MC930 am rechten und linken Chorflügel
     
  4. joergi64

    joergi64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #4
    Hi - Du scheinst in Sachen Chöre einiges an Erfahrung zu haben, daher verweise ich mal auf meinen Eintrag (joergi64) in Sachen a capella und Headsets, evtl. kannst DU mir/uns hier ein paar Tipps geben ? Vorab: Wir sind derzeit 18 SängerInnen, allerdings machen wir einige Songs in kleiner und immer wieder unterschiedlicher Besetzung (4/5 Männer, 6 Frauen, 10 SängerInnen,...) und alles mit viel Bewegung und an unterschiedlichen Orten auf der Bühne (also eher wie bei ner Theateraufführung) - alles weitere findest Du in meiner Anfrage :-) Merci vorab & viele Grüße, Jörg
     
Die Seite wird geladen...

mapping