Conga Check: Matadors von LP

von Zambamba, 26.03.20.

  1. Zambamba

    Zambamba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.14
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    277
    Erstellt: 26.03.20   #1
    Ich besitze eine Conga und eine Tumba mit traditional Rims (vermutlich Ende 80er bis Anfang 90er) und eine Quinto mit Comfort-Rim. Bei den älteren habe ich Mühe, sie von Modellen aus der Classic-Serie von LP aus gleicher Zeit zu unterscheiden. Bei der deutlich jüngeren Quinto habe ich das Gefühl, sie ist geringfügig leichter (asiatisches Holz gegenüber amerikanischem?). Auch ist der Lack empfindlicher. Ich besitze als Vergleich eine Classic-Conga, deren Oberfläche fast wie "beschichtet" wirkt.

    Besonderheiten:
    Da ich die Classic-Serie als Referenz für solide und sachgerechte Qualität setzen möchte, vermag ich zu den sehr ähnlichen Matadors nicht wirklich etwas Besonderes zu sagen.

    Meine Pros:
    - hochwertige Verarbeitung bei den älteren Exemplaren. Bei neueren greift vermutlich eine lp-interne Preis-Leistung-Kalkulation, die den Matadors einen qualitativ geringeren Status zuweist.
    - solider Griff, haptisch identisch mit denen anderer LP-Serien.
    - Felle bei den älteren Exemplaren in der seit Mitte der 80er üblichen Qualität. Bei der neueren (meiner Quinto) ist das Fell dünner, entwickelt proportional zu den beiden anderen weniger Ton, fühlt sich haptisch auch weniger wertig an.

    Meine Cons:
    - eigentlich gibt es keine. Manchmal verzweifle ich, dass ich für die Tumba nie zur richtigen Tasche greife. Bin sicher, diverse Male bei Thomann die 12/13er-Kombi bestellt zu haben, aber eine Matador-Tumba hat einen ziemlichen Bauch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping