Copyright von Effektgeräten

von Josh TE, 31.05.06.

  1. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 31.05.06   #1
    Wie ist das beim DIY-Nachbau von Effektgeräten??
    Ist das überhaupt erlaubt oder ist das rechtliche Grauzone.
    Wie geschützt ist der technische Aufbau eines Effektgerätes??
    Ich mein viele Leute bauen ja alles nach was das Internet anbietet
    ,ist das legal oder wird das erst illegal wenn man die Nachbauten verkauft??

    Vielen Dank für eure Hilfe im vorraus

    Josh
     
  2. ich_alex

    ich_alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    3.06.07
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 31.05.06   #2
    Ich denk mal, dass das schon nich so wild sein wird, wenn du nicht grade das Design des Effekts nachbaust...das wären dann ja plagiate, die dann auch verboten währen.
    Aber es gibt ja auch große Firmen, die andere Effekte nachbauen. Im Prinzip gibts ja nur die paar Effekte, die dann auch jede Firma im Angebot hat. Zwar immer leicht modifiziert, aber im Grunde sind alle Distortioneffekte, Choruse und dergleichen gleich aufgebaut.

    Achja.. du hast doch bestimmt von dem Fall BOSS vs. Behringer gehört, oder?
    Das war schon fast plagiatismus was Behringer da betrieben hat.

    Leider bin ich kein Jurist (is auch nich grade mein Lebensziel, dies zu werden...^^), aber es würde mich auch sehr interessieren wie die Rechtliche Lage bei solchen Fällen is.
     
  3. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 31.05.06   #3
    naja - das prinzip des overdrive is sicher nich geschuetzt. wenn Du allerdings hergehst und den schaltkreis von nem boss overdrive 1:1 nachbaust und das dann verhoekerst dann kriegste garantiert probleme, wenn die das mitbekommen...
     
  4. Josh TE

    Josh TE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 31.05.06   #4
    Und wo ist dann die Grenze??
    Wenn ich z.B. nur einen Kondensator verändere und einen Widerstand?
    Ist das dann geklaut oder nicht?
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 01.06.06   #5
    Solange das "DIY" bleibt und das Zeug nicht verkauft wird, wird da kein Hahn nach krähen. Das ist schonmal der erste Punkt.

    Kommt drauf an. Man darf aber davon ausgehen, dass jedes technische Gerät, was kommerziell zu kaufen ist, durch eine ganze Reihe von Patenten, Gebrauchs- und Geschmacksmustern geschützt ist.

    Im Gegensatz zum Urheberrecht (bzw. dann doch wieder relativ ähnlich) kann dir aber niemand verbieten, sowas zu bauen. Erst wenn sowas verkauft, beworben etc. wird, dann gibt's ziemlich sicher Schwierigkeiten.

    Wo du es gerade ansprichst: Diejenigen, die solche Schaltpläne anbieten, sind eher die, an die sich die Patentinhaber wenden werden. Nicht die paar Hanseln, die das nachbauen.
     
Die Seite wird geladen...