Coverband mit HP

von derKalle, 24.10.05.

  1. derKalle

    derKalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.05   #1
    So ich habe gleich mal einige Fragen:
    Habe den gema Kram gelesen werde aber nicht ganz so schlau draus

    Meine Band(wir alle 16) will ein paar songs online stellen. Muss ich dafür dann auch was zahlen? Ja oder?

    Wenn wir auf Privatfeten live spielen, ist dann auch Gema nötig? (kein Eintritt nur geladene Gäste)

    Frag mich wie wir uns des leisten sollen, sind alle noch Schüler?!
    Hat jemand ne Mail oder ne Nr. wo ich die direkt mit Fragen attakieren kann bzw mir hoffentlich jemand in diesem Bürokrartiedschungel weiterhilft?:screwy:

    Danke im voraus:great:

    Achja und wie sieht des aus wenn wir da eigene Songs anmelden wollen? Kostet des auch was?
    Und noch was: Was passiert bei bösen verstössen?
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 24.10.05   #2
    Coversongs : Ja
    angemeldete eigene Songs : Ja
    nichtangemeldete eigene Songs : Nein

    Kommt auf die Anzahl der geladenen Gaeste an wenn ich mich nicht total irre. Mir geht eine Zahl zwischen 25-30 Leute durch den Kopf aber da bin ich mir ueberhaupt nicht sicher. Also diese Aussage ohne Gewaehr.

    Den Veranstalter die Gema zahlen lassen und keine Coversongs auf die Homepage setzen.

    Die Gema selbst gibt da auch sehr gute Auskunft.

    Habt ihr so gute Songs das andere Bands die Covern wollen oder ihr an einem Stueck im Radio oder TV gespielt werdet ? Nicht ? Wieso willst du deine Songs dann anmelden ? Um die Veranstalter zu nerven indem sie mehr Knete abdruecken muessen ? :)

    Ne fette Geldstrafe wuerd ich mal sagen aber mindestens eine Gema-Nachforderung.
     
  3. derKalle

    derKalle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.05   #3
    Hab mal Wikipedia gefragt: So wie mir des scheint sind da net mal alle Bands drin?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/GEMA

    Woran erkenn ich welche Bands da drin sind und welche nicht?
    Wirklich komischer Bürokratiekram. Da wir noch keine Plattenvertrag oder son Kram ham und noch ziemlich jung sind ist des finanziell ziemlich derbe :-O
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 24.10.05   #4
    Repertoirsuche: https://mgonline.gema.de/werke/

    Privat = nicht öffentlich, da sind keine GEMA-Abgaben zu entrichten.
     
  5. derKalle

    derKalle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.05   #5
    *jubel* bis zu welchem Grad zählt das ganze als Privat also wieviel leute?

    Was auch krass ist: Wenn ich jetzt Bon Jovi hiesse müsste ich doch genau des selbe geld tahlen wenn ich was Covern wollte oder :screwy:
     
  6. lost within a cake

    lost within a cake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    2.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 24.10.05   #6
    so weit ich weiß, muss man bei konzerten erst zahlen, wenn sie öffentlich sind. konzerte sind öffentlich so bald die zuschauer unter einander KEINE bestimmte beziehung haben. das heißt, dass zum beispiel familienfete, fußballclubweihnachtsfeier, geburtstag im freundeskreis als gema-freie veranstaltung gilt, wohin gegen andere konzerte (z.b. veranstaltung auf dem zeltplatz, die band "lüllemann" spielt im jugendhaus, werbeveranstaltung der pds) bei der gema-angemeldet und bezahlt werden müssen. dann ist es auch egal, wie viele personen kommen... rechtlich gesehen.

    wenn die familie aus 89 leuten besteht und sich alle unter einander kennen, ist die familienfete es gemafrei. wenn zum "lüllemann"-konzert nur 3 leute ist es trotzdem gema-pflichtig.

    so weit ich weiß. falls falsch - unbedingt berichtigen! (is ja ein wichtiges thema)

    lg
    Joe
     
  7. Johannes Winter

    Johannes Winter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 26.10.05   #7
    Nein, es ist noch verrückter...

    Wenn du Bon Jovi heißen würdest und selbst eine öffentliche Veranstaltung organisieren würdest und dann nur deine eigenen Songs spielen würdest müßtest du auch Gema dafür zahlen.
     
  8. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 04.11.05   #8
    Es geht noch verrückter:

    Es gab mal - ich glaube in NRW - den Fall, dass die GEMA von einem Brautpaar wissen wollte, in welchem verwandtschaftlichen oder freundschaftlichen Verhältnis die Gäste der Hochzeitsfeier zu ihnen standen.

    @lost within a cake
    Nachsatz zum Charakter von Privatveranstaltungen:
    Man kennt das ja, dass für solche "Privatfeten" mit Flyern geworben wird oder an der Tür eine "Getränkebeteiligung" von 10 € verlangt wird.

    In diesen Fällen ist die GEMA immer mit im Boot (falls CDs aufgeleft werden oder eine Liveband geschützte Titel covert etc.). Und: auch das Ordnungsamt ist mit dabei!! Und glaube keiner, dass Ordnungsamtsbeamte keine Kinder hätten, die solche Flyer mit nach Hause brächten... :mad:

    lg
     
  9. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 12.11.05   #9
    Wie sieht das denn aus,
    wenn man öffentlich spielt, aber keinen Entritt etc. verlangt.
    Z.b. auf einem Sportfest o.ä.
    Müssen da auchg GeMa - Gebühren bezahlt werden?
    Werden die vom Veranstalter bezahlt oder muss diemBand dafür löhnen??
     
  10. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 12.11.05   #10
    also grundsätzlich ist es so:

    wenn ihr eure eigenen NICHT ANGEMELDETEN SONGS live spielt und für diese veranstaltung KEINEN eintritt verlangt kostet gema nichts.

    EDIT: habe gerade bemerkt das es eine änderung gibt. es kostet gema egal ob eintritt oder nicht. man das wird immer teurer

    wenn ihr eigene songs spiel oder auch gecoverte und eintritt verlangt dann kostet das gema. da gibt es einen preisschlüssel:

    eintrittsgeld höhe * quadratmeter der veranstaltungshalle:

    http://www.gema.de/media/de/ad_kundengr/gema_veranstaltung_tarif.pdf

    wenn ihr live spielt und von der gema erwischt werdet (WENN :D) dann kostet das die doppelte gebühr was es normal gekostet hätte.

    es ist relativ egal welche bands ihr covert, ob diese bei der gema ist oder nicht. es muss gema enrichtet werden sobald eintrittsgeld verlangt oder gecovert wird. wenn die gema es verlangt (oft nicht immer) müsst ihr ihnen eine liste schicken mit alle liedern die an dem abend performed werden (auch zugaben dummerweise). ausserdem müsst ihr damit rechnen das ein gema vertreter auftaucht und mit sehr geschäftiger miene euch zu sprechen wünscht wenn ihm was aufgefallen ist.
    (es gibt noch ein paar komplizierte ausnahmefälle wie man da ein bischen rumwurschteln kann, bsp weiter unten ;) )

    wenn ihr musik online stellen wollt:

    einfach hier mal durchklicken:
    http://www.gema.de/kunden/industrie/midi.shtml

    achtung:
    die strafen sind hier meistens sehr viel strenger! das kann richtig unangenehm werden!



    der fall:

    ich kannte mal einen ^^
    der hatte der gema weißmachen können das von den 500 quadratmetern nur 125 genutzt wurden in einer halle. das wurde dann schon interesant günstig ;)

    zweiter fall:
    keine oder wenig werbung kommt die gema sehr selten auf die schliche. sie müssen ja schließlich einen vertreter samstagabends schicken um das zu prüfen.


    ich weiße aber ausdrücklich darauf hin, das es leicht schief gehen kann und es im geldbeutel verdammt böse aussehen kann, wenn man die gema nicht eingeplant hat und dann auch noch erwischt wird.
    und mal noch deutlicher:
    gema schwänzen ist die gleiche kacke wie musik illegal downloaden und solche sachen. es geht zu schaden der musiker!!
     
  11. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 13.11.05   #11
    du betonst oben bei eigenen Songs "KEINEN" Eintritt.

    Wer eigene nicht gemeldete Songs spielt, zahlt auch nichts, selbst wenn Eintritt verlangt wird!
     
  12. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 13.11.05   #12
    kann sein bin ich mir nicht ganz sicher. hatte bisher nur coverbands da da war der fall eindeutg.

    nach der neuordnung fallen alle veranstaltungen unter gema. was es an neuen "schlupflöchrweiß ich nicht. habe mich noch nicht mit der neuordnung beschäftigt!
     
  13. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 13.11.05   #13
    Von welcher "Neuordnung" der GEMA-Tarife sprichst Du? Ich habe hier zahlreiche Jahrgänge der GEMA-Tarife im Archiv und die GEMA hatte schon immer einen Tarif von 0 € bzw. 0 DM an. Will heissen: "Eintritt frei"-Veranstaltungen waren schon immer GEMA-pflichtig!

    Das einzig entscheidende Kriterium, ob eine GEMA-Lizenzgebühr zu zahlen ist oder nicht bleibt die Nutzung von urheberrechtlich geschütztem Material. Führt man geschütztes Material auf, dann heisst es ZAHLEN:
    Führt man nur Material auf, das nicht GEMA-geschützt ist, dann geht das die GEMA auch nichts an.

    Alles andere sind Märchen und Halbwahrheiten, die man ganz schnell wieder vergessen sollte.

    Auch die Aussage: "wenn Ihr live spielt und von der GEMA erwischt werdet..." ist so gesehen Quatsch.

    Die GEMA geht immer nur an den Veranstalter heran. Der vorgenannte Satz ist also nur dann relevant, wenn die Band auch selbst Veranstalter des Konzertes ist. Ansonsten kann eine Band covern so viel sie will - ohne Angst vor der GEMA haben zu müssen.

    Es bleibt Sache und AUFGABE des Veranstalters, die Veranstaltung bei der GEMA zu melden. Tut der Veranstalter das nicht und die GEMA kommt im Nachhinein darauf, dann hat die GEMA das Recht (ist juristisch ausgefochten!), einen 100prozentigen sog. KK-Aufschlag zu verlangen.

    Stell' das bitte nicht als Trickserei dar. Es ist gängiger Usus, wenn man vernünftig mit der zuständigen GEMA-Bezirksdirektion verhandelt, dass man dann auch eine Reduzierung der sonst womöglich bei der GEMA gespeicherten Hallendaten erlangen kann. Manchmal stellen sich die Sachbearbeiter da zwar auch quer, aber wenn uns ein solcher Fall erreicht hat und wir intervenieren konnten, dann wurde das auch im Nachhinein korrigiert.

    Sorry, aber leider wieder völliger Quatsch. Die GEMA muss keinen Vertreter am Samstagabend geschickt haben, um eine Rechnung zu schicken. Wenn die GEMA davon erfährt, dass JWD ein Konzert war, kann sie nach der Rechtssprechung davon ausgehen, dass dabei auch urheberrechtlich geschütztes Material zur Aufführung gelangt sein kann. Die A-Karte hat dann immer der Veranstalter. Deswegen raten wir Veranstalter sein über einem Jahrzehnt, die GEMA-Musikfolgebögen auch von jenen Bands ausfüllen zu lassen, die selbst gar kein urheberrechtlich geschütztes Material aufführen. Denn nur mit diesem von der Band unterschriebenen Dokument hat man einen rechtskräftigen Beweis in der Hand, um der GEMA zu belegen, dass bei einem Abgleich mit der GEMA-Repertoiredatenbank kein geschütztes Werk zur Aufführung gelangte. Und dass deshalb auch kein GEMA-Lizenzanspruch besteht!

    Hoffe, der Gerüchteschleier ist damit wieder etwas gelichtet.

    Im übrigen, diese Dinge wurden hier in anderen Threads schon oftmals geposted. Schade, dass solch undifferenzierte Gerüchte immer wieder auftauchen.
     
  14. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 13.11.05   #14
    ich merk schon ich bin nicht ganz korrekt im bilde. ich dachte das veranstaltungen ohne eintritt früher ohne gema abliefen. ok getäuscht...
    die rechtslage kannte ich ebenfalls nicht, überrascht mich ehrlich gesagt jetzt ein wenig das die gema hier so "freie hand" hat. das ist ja nicht so üblich. da hat die gema sich wohl durchgesetzt!

    ich nehme an du bist von der gema

    weißt du wie es ist, wenn bei live konzerten nicht angemeldete lieder gespielt werden, eintritt verlangt wird und in den pausen von cd bekannte bands (motorhead, maschinhead, metallica, etc.) gespielt werden?
    gemapflichtig?
     
  15. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 14.11.05   #15
    die sind auf jeden Fall GEMA-pflichtig. Was dafür berehnet wird weiß ich leider nicht. Steht aber auch auf der Homepage der GEMA
     
  16. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 18.11.05   #16
    Falsch! An uns wenden sich nur seit Jahren viele Leute, wenn sie mit der GEMA nicht mehr klar kommen und nicht selten schon den Mahnbescheid auf dem Tisch haben.
    Wir versuchen dann zu vermitteln - kostenlos und uneigennützig!
    Und wir führen mit der GEMA einfach seit über einem Jahrzehnt viele Dialoge - kritische und konstruktive...

    Fakt ist: es wird urheberrechtlich geschützte Musik genutzt. Wenn der Gig in einem Club abläuft, wo ansonsten auch Hintergrundmusik für die Gastrogäste läuft, dann wird das in der Regel dort rein gepackt.
    Wenn du die CD-Beschallung aber in einer Location oder auch bei einem Festival ablaufen lässt, für die es keinen GEMA-Vertrag für die Hintergrundmusik gibt, dann würde dadurch die Gesamtveranstaltung GEMA-pflichtig.
    Deshalb sind viele auch schon dazu übergegangen, für die Umbaupausen-Füller CDs mit "ungeschütztem" Songmaterial zu verwenden - es hört ja meistens ohnehin keiner zu wenn er sich in der Umbaupause für sein Bier anstellt.

    lg.
     
  17. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 18.11.05   #17
    :great: alles klar danke!

    es wird ein jugendclub sein, der für gewöhnlich nicht coverndebands steht. allerdings ist inzwischen bei mir eine band hinzugekommen, die metallica covert, also gemapflichtig!
     
Die Seite wird geladen...