D.I.-Box + Phantomspeisung selber bauen

von r!vf4d3r, 05.09.07.

  1. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 05.09.07   #1
    Also ich habe vor mir in Heimarbeit eine D.I.-Box mit zuschaltbarer Phantomspeisung zu basteln. Habe mich schon etwas im Internet umgeschaut und bin dabei leider auf keinen konkreten Schaltplan gestoßen, nur auf ein paar Ansätze.
    Die Frage die sich jetzt stellt: Funktioniert es überhaupt, so wie ich es mir gedacht hatte?
    Der schaltplan ist im Anhang, dazu ein paar Erklärungen:

    beide R=6,8k Ohm
    das andere Teil mit dem X drin soll ein Invertierer sein (allerdings weis ich nicht ob es sowas als einzelnes Bauteil gibt, gescheigedenn wie es heist).

    So nun meine Fragen:
    -Wie bekomme ich für die PP +48V bei max. 10mA?
    -Ist der Schaltplan sonst soweit ok?
    -Gibt es wie eben schon erwähnt einen Invertierer, der mir ein analoges Signal invertiert?

    lg riv

    edit: ich sehe grade, dass eine leitung richtung output ne unterbrechung hat, denkt euch da einfach eine leitung hin, iwie will der das nicht anzeigen =)
     

    Anhänge:

  2. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 06.09.07   #2
    Hmm *Push*

    ham wir hier keine Elektroniker?
     
  3. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 07.09.07   #3
    Also als DI Box kann man das nicht unbedingt bezeichnen. Eher als 48V Reinhäng-Ding für Klinke-Zeug. *g
    Eine DI Box hat nämlich meistens noch einen Übertrager zur elektrischen Entkopplung und einen Impedanzwandler (aktiv oder passiv). Verhindert, das Schäden von einem Instrument sich auf das Mischpult auswirken bzw. bereitet Signale auf damit sie über größere Kabellängen mit geringeren Verlusten übertragbar sind.

    Hab jetzt leider nicht Kopf, wie die Pin-Belegung ausschaut. Könnt aber so stimmen. Wenn mit Phantom-Speisung was nicht richtig machst kannst a bissl was kaputt-bekommen. Nur so als Hinweis. *g
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.09.07   #4
    Ich bin da jetzt auch nicht so der Elektrotechniker, frage ich aber ganz praktisch, welche Zweck eine DI-Box mit Phantomspeisug hat. Wo würdest du so ein Gerät einsetzen?
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Umgedreht wird wohl eher ein Schuh draus:
    eine aktive DI mit Stromversorgung per Phantom...
     
  6. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 07.09.07   #6
    Ok das ganze wurde inzwischen etwas wieter entwickelt. Also will halt quasi ein Kombigerät ahben womit ich entweder wenn cih garde lust habe PP zuschalten kann (zB demnächst bei ner Konzertaufnahme mit mehreren kondensatormics), hab halt nur 2 kanäle mit Pp an meinem Pult.
    Naja und sonst zB für aufnahmen oder auch live kann man ne D.I.-Box immer mal gebrauchen =)
    Und darum weils handlicher ist, wenn man beiden in einem hat, warum nicht dann auch in einem Gehäuse und nicht in 2^^

    Also zum Schaltplan, da kommt auf jedenfall noch ein Schalter rein für die Auswahl zwischen PP/D.I. , zudem Inverter, nach einigen Recherchen hab ich ich rausgefunden, dass ich nen Invertierenden Operationsverstärker brauche.

    @JayT:
    Wie funktioniert das mit dem Impedanzwandler? bzw wie setze ich ihn in die Schaltung ein?

    mfg udn danke schonmal r!v

    ps: überarbeiteter schaltplan folgt noch, hab gerade nur wenig zeit


    edit:
    was versteh ich hier drunter:
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 07.09.07   #7
    Aktive DIs arbeiten statt mit einem Übertrager zur Potentialtrennung mit einer elektronischen Schaltung - die benötigt eine Stromversorgung.
    Das wir meist über eine 9V-Batterie oder/und die PP vom Mischpult gelöst.

    Das, was Du schreibst, klingt eher danach, daß Du eine Erweiterungsmöglichkeit von Mischpultkanälen anstrebst - für Mikrofone mit PP. Im Mikroweg hat eine DI normalerweise nix zu suchen.
     
  8. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 07.09.07   #8
    Deshlab ja auch ein Schalter mit dem ich zwischen PP und D.I. hin und her schalten kann
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.09.07   #9
    Was ist das das denn für ein Pult, wo man nicht auf allen Kanälen PP hat :confused:
     
  10. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 07.09.07   #10
    Yamaha 01x
    -2x XLR inkl. PP
    -6x symm Klinke
    -1x Hi-Z

    soviel zur Steckerbelegung, an sich schickt mir das ganze auch, nur da ich in nächster zeit wohl einige Chöre aufnehme, will ich mit mehr als 2 Kondensator Mics arbeiten.
    Klar kommt dann irgendwann ein Preamp, nur dafür schickt das Geld nicht zur Zeit. Komme halt billig an die ganzen Teile dran, und basteln tu ich auch gern =)
     
  11. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 11.09.07   #11
    Hi,

    Das wird sicher nicht gut funktionieren, wenn du versuchst, auf Line-Eingänge Mirkofon-Signale rauf zuschicken. Da musst du dann den Trim-Regler ganz aufdrehen und bist wahrscheinlich immer noch nicht laut genug. Außerdem rauscht das sicher wie wild.

    Meine Empfehlung: Größeres Mischpult oder 2tes Mischpult. Gibts auch günstige.
    Bastle das lieber nicht selbst, könntest die Mischpultkanäle eventuell zerstören.

    Auch eine DI-Box nützt da nichts. Die Dinger verstärken nicht sondern sind reine Impedanzwandler.
    Verstärkung ist dabei auf 1:1. Für schwache Signale (z.b. direkt angeschlossene Gitarre oder Bass mit passiven Tonabnehmer) wird verhindert, dass diese durch den Mischpulteingang (wenn nicht Hi Z) oder durch lange Kabel belastet wird (und dadurch dumpfer klingt). Hi Z heißt übrigens hohe Impedanz (Z ist ein Begriff aus der Elektronik für Impedanz = 1/R).

    Es hat also einen Sinn, warum nur Mikrofon-Eingänge mit Phantomspeisung ausgestattet sind.
    Die sind auch elektronisch für Mikrofone ausgelegt. Gitarre, Bass / Mikrofone / Line haben ganz unterschiedliche "Formate" (Pegel, symmetrisch / nich symmetrisch,....).

    Di Boxen brauchst du auch nur dann, wenn E- und Bass-Gitarren direkt (ohne Verstärker) ins Mischpult gehen. In der Regel haben die lieben Bassisten und die lieben Gitarristen eh ihre Türme, da gibts einen Line- bzw. DI-Out den du dann bei deinem Line-In im Mischpult anschließen kannst. In der Regel braucht man also nur 1 DI für eine Westergitarre z.b.

    Mikros gehen ausschließlich über XLR ins Mischpult.
     
  12. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 11.09.07   #12
    ok plan steht jetzt soweit

    also klar zur symmetrierung kommt invertierender operationsverstärker (R1=R2).
    und halt schaltbatbar entwerder pp oder d.i. .
    was die pp angeht, hab mal bei yamaha angefragt wie die eingangsspannung der kanäle ist, da sich weder im manual noch im netz was finden lässt. naja zumidndest kommt dann an die ausfänge der pp noch eine sicherung, falls mal was kaputt ist etc.
    was das rauschen angeht, ich bekomme übern meister aus meinem betrieb in dem ich ausbildung mache billig an die bauteile und er sagte, er wollte mir gescheite, rauscharme op's besorgen =)


    wie und wofür was da ist ist mir schon klar, aber der plan steht =))
     
  13. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 12.09.07   #13
    Ich sags nochmals: Wenn du Mikrofoneingänge brauchst wird dir eine DI Box nicht helfen.
    Das klingt garantiert scheußlich, wenn du z.b. 3 gleiche Mikros verwendest. 2 davon über die vorhandenen Mic-Eingänge (=ok) und 1 über einen Line-Eingang (=scheiße).
    Das Signal ist für das Mischpult dann "zu leise". Im Mischpult musst du dann alles an Verstärkung reindrehen. Wenn das kein High-End-Teil ist, wirds rauschen.
    Das MIschpult, nicht deine OpAmps zum Symmetrieren!

    Einzige Außnahme ist, wenn du nicht eine DI Box sondern einen Mikrofonvorverstärker baust.
    Die sind dafür geeingnet Mikrofonsignale für einen Line-Eingang zu verstärken.
    Da solltest du aber auch gleich mehrere gleiche Kanäle haben, die möglichst gleich klingen. Speziell für Chor Aufnahmen!

    Wenn Qualität eher Nebensache ist (Choraufnahmen?) kannst da ja einen 8 x Mikrovorverstärker von Behr..... kaufen. Das ist sicher besser wie etwas selbst gebasteltes (es sei denn du hast da schon einiges an Erfahrung)
     
  14. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 12.09.07   #14
    ???
    Sollte Yamaha darauf antworten, würde mich das mal interessieren, ich kann mir unter Deiner Frage nichts rechtes vorstellen.

    Was willst Du mit der Sicherung schützen und in welcher Größenordnung (mA) stellst Du Dir das vor?
     
  15. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 12.09.07   #15
    Die PP ist ja per Definition 48VDC+/-4, max. 10mA. Und da willst Du noch eine Sicherung(!?) einbauen? Für was? :eek:

    NB: Die PP wird über zwei gleiche 6K8 Widerstände eingekoppelt, vor der Verstärkerstife muss die PP natürlich über Abblock C`s wieder ausgekoppelt werden.....

    Lass das mal lieber und kaufe/leihe Dir einen mehrkanaligen MIC Preamp.
     
  16. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.299
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.428
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 13.09.07   #16
    Ein Tipp: Stelle sicher, dass wirklich R1=R2 ist und nicht R1~R2 . . . Widerstände haben Toleranzen, und die dürfen sie in symmetrischen Eingangsverstärkern nicht haben.
     
  17. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 14.09.07   #17
    Ok Danke, werde drauf achten, denke mal, dass des gescheite Wiederstände sind, die ich da bekomme =)

    Warum nicht? Also habe die Frage klar an die formuliert, Problem ist halt nur, dass der deutsche Yamaha Support da keine Infos hatte und daher den Asiatischen Support fragen muss, da die das wohl besser wissen. Ich sehe jetzt kein Proiblem darin.
    Und wieso kannst du dir nichts darunter vorstellen?

    Gesetzt dem Fall, dass zB mal irgendwann im Micro kaputt ist, und die Pp nicht im Mic reduziert wird (also einfach der iwo im Mic was gebrückt ist, dass der Strom komplett durch fließt)...denn ich denke mal, dass es in einem solchem fall nicht sonderlich gut für das Pult wäre, wenn ~48V/10mA in einen seiner Eingänge gejagt werden.

    mfg riv
     
  18. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 20.11.07   #18
    Sooo das Dingen steht nun, läuft auch wunderbar, sieht toll aus, joa also hat seinen Zweck erfüllt und hat mit Gehäuse nur ca. 20 Euronen gekostet =)
     
Die Seite wird geladen...

mapping