Danelectro '59 Dano Black empfehlenswert?

von b-saite, 04.10.07.

  1. b-saite

    b-saite Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 04.10.07   #1
    hi

    ich bin beim stöbern auf diese Gitarre gestoßen: http://www.musik-service.de/danelectro-59-dano-prx395759328de.aspx


    ich habe sie schoneinmal bei youtube gehört und mir hat sie dort vom klang her wirklich sehr gefallen.
    jedoch denke ich das es eine "original " "alte" war.

    bei 215 euro kann ich mir irgendwie nicht so vorstellen, dass sie besonders gut ist. Bevor ich aber bei meinem Musikladen das Teil bestelle, zum Probespielen, wollte ich hier nocheinmal eure Erfahrungen,Meinung zu der Gitarre hören.

    Ich spiele nicht sehr stark verzerrt, eher cleane sachen

    danke euch
     
  2. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 04.10.07   #2
    Hi,

    ich habe mir eine bei Musik-Service bestellt und könnte in Kürze darüber berichten. Falls du wissen willst, wie geil sie klingen kann, kann ich hier nur mal wieder eine meine Lieblings-Bands posten, dessen Gitarrist soweit ich weiß nur die 59er spielt - klar, die Originale, aber die Reissues sollten nicht extrem anders sein...sogar mit besserer Brücke etc...Die Band heißt The Hara-Kee-Rees - hier ist die Homepage:

    http://www.hara-kee-rees.de/

    Das erste Album wurde nur mit der Danelectro in einen Vox VC30 eingespielt, soweit ich es in Erinnerung habe - teils für die "Lead-Parts" noch mit einem alten Schaller Effekt geboostet. Das 2. Album dann mit der Dano in einen Fender Hot Rod - ich finde das 2. knallt noch mehr.

    Bin mir ziemlich sicher, dass man mit der Gitarre nicht viel falsch machen kann, sofern die Bunddrähte etc. nicht übelst schlecht verarbeitet wurden.

    Grüße!
     
  3. b-saite

    b-saite Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 04.10.07   #3
    das sind ja schonmal schöne infos ;)
    würde mich über nen bericht sehr freuen

    danek schonmal
     
  4. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 04.10.07   #4
    kann noch etwas dauern mit dem Bericht - die Gitarre ist wohl gerade noch nicht lieferbar - sollte aber in Kürze verfügbar sein beim Musik-Service....ich werde Bilder und nen kleinen Bericht abliefern!
     
  5. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 04.10.07   #5
    Das könnte hinhauen, da auch früher schon Danelectro extrem günstige Gitarren waren. Ich werd mir auf jedenfall auch irgendwann mal eine kaufen, da ich se auch sehr ansprechend finde. Würde da jetzt auch mal Werbung für Mother Tongue machen, Bryan spielt auch ne Dano 59, allerdings so wie er mir beim Konzert sagte, wäre es eine von einem Gitarrenbauer modifizierte...
     
  6. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 05.10.07   #6
    habe letzte woche vom musik service meine bekommen und kann die dir nur absolut empfehlen:great: für das geld erwartet man natürlich keine besonders gute gitarre, aber ich muss sagen ich bin von meinem exemplar mehr als positiv beeindruckt;-)

    die bünde sind gut und der hals ist sehr angenehm matt lackiert! übrigens made in china:D

    jimmy page lässt grüssen...
     
  7. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 05.10.07   #7
    ... Die "alten" Danelectros waren auch billigst-Modelle mit der gleichen Konstruktion: Holzrahmen mit Presspappendeckel. Da kann man kaum eine Klangveränderung durch "einspielen" erwarten.

    ... "besonders gut" ist nie das Ziel von Danelectro gewesen, sondern "besonders einfach und preiswert" und für Anfänger geeignet (leicht, klein, kurze Mensur, simple Elektrik). Die sind im Handling und im Sound eigenwillig, "was Besonderes" - darauf kommt's an. Die heutigen sind aber aufgrund der verbesserten Fertigungsmöglichkeiten, und der verbesserten Hardware und Pickups, ein Stück solider als die alten.

    ... im Cleanen und angezerrten Bereich ist der Danelectro-Sound grossartig, schon deswegen, weil es einfach mal was anderes ist, als die immer gleichen Stratocaster-Sounds. Das sind ausserdem sehr geile Slide-Gitarren.

    Die Dinger sind einfach "anders" - abseits vom Mainstream. Eigenwillig, aber sympathisch. Und heutzutage sogar recht ordentlich verarbeitet.
     
  8. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 05.10.07   #8
    stimmt! hätte das bei meiner dano 59 nicht erwartet, denke die wäre auch für das doppelte ihr geld wert! der body ist recht stabil, allerdings handelt es sich nicht um holz sondern um masonite(glaube das ist eine art kunststoff)...
     
  9. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 05.10.07   #9
    soweit ich informiert bin besitzen die neuen Danos doch nun eine volle, also längere Mensur?! Korrigiert mich...shit, made in China - ich stornier meine und hol mir eine Reverend Club King.

    Ernsthaft, ich hasse Zeugs made in China - musste grad feststellen, das Marshall da nun Effektpedale bauen lässt - das Teil geht auch wieder zurück. Ich bin da konsequent - könnt mich gerne für bescheuert halten...
     
  10. Letes

    Letes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    3.10.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Bückeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    532
    Erstellt: 05.10.07   #10
    Darf man fragen wieso?:D
    Also...schlechte Erfahrungen kann man mit jedem Produktionsland machen, woran liegts? Warum der Hass so "verallgemeinert":confused:

    Grüße,
    Tim
     
  11. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 05.10.07   #11
    jedem das seine, dachte auch die wär made in korea wie die alten, aber die qualität bei meiner passt jedenfalls!

    was ich nicht verstehe ist weshlab die nicht lieferbar sein soll, hab meine ja auch bekommen:D
     
  12. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 05.10.07   #12
    Richtig, es sei gesagt dass Made In China zwar kein tolles Qualitätssiegel ist, aber es ist auch nicht alles Rotz was dort produziert wird, zumindest nicht angesichts der Preise.
    Allerdings kann es aus der persönlichen Einstellung heraus ein Problem mit Produkten aus China geben. Man weiß nie so genau, unter welchen Umständen da Produkte hergestellt werden. Klar, nicht jedes Chinaprodukt ist ein Produkt menschenunwürdiger Arbeitsumstände oder gar Kinderarbeit, aber in so modernen Fabriken wie in Europa bei Framus oder in den USA bei Fender wird da nicht produziert und auch die Arbeitskräfte werden dort anders bezahlt. Die wirtschaftliche und humanitäre Situation ist in China doch eine andere und das führt bei manchen eben zur Überzeugung Produkte aus China nicht zu kaufen. Ob das jetzt sinnvoll oder nicht ist, möchte ich nicht beurteilen, nur so viel: Es muss halt jeder selbst wissen, was er kauft und was nicht.

    Gruß,
    Carsten.
     
  13. Fragile_Rocker

    Fragile_Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 05.10.07   #13
    Auch wenn es jetzt OT ist, aber ich unterstütze ebenfalls die Anti-China Denkweise! Wir importieren haufenweise Zeugs aus China (hab letztens gelesen China hat einen Exportüberschuss mit der EU um 835Milliarden Euro, d.h. sie exportieren überproportinal mehr in die EU-Länder als die ganzen 27 Staaten der EU nach China)! Es ist jetzt gar nicht diskriminierend gemeint, ich unterstütze nur einfache diese Politik und Markt-Philiosphie nicht!


    zum Topic:

    Spiele eigentlich auch schon seit längerer Zeit mit einer Danelectro für Slide-Sachen. Würde mich über ein Review freuen. Obwohl naja, jetzt wo ich weiß wo sie gebaut werden, hm!
     
  14. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 05.10.07   #14
    aber die ganze diskussion ist doch zwiespältig!

    stellt euch vor leute aus europa würden in china gar nichts mehr kaufen!
    folge wäre eine eben noch grössere armut! natürlich kann man das auch von der anderen seite sehen, aber diese seite sollte nicht unbedacht bleiben!

    ist auch meine erste china klampfe wobei ich dachte die kämen aus korea! aber was bleibt einem übrig wenn man eine reissue der danelectro haben will?eben nichts anderes, vor allem sollte man nicht darauf zählen das sich junge leute beim kauf einer billig gitarre gedanken um die herkunft machen...da gibts wesentlich schlimmere importeure als danelectro oder wozu diese firma heutzutage gehört die sachen in china bauen lassen.

    aber das ist alles ein viel zu umfangreiches diskussionsgebiet bei dem nicht einmal politiker auf einen nenner kommen würden:D
     
  15. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 06.10.07   #15
    Also mal die China-Frage aussen vor lassend...

    Ich hab die Dano 56 Pro (das Single Cut-Modell) aus der Reissue-Serie (also vergleichbar zur genannten 59er, die 56er wird aber seit vorigem Jahr nicht mehr gebaut).

    Die Danos haben den Ruf, "Pappgitarren" zu sein - tatsächlich sind Boden und Decke aus Pressspanholz (dem Zeugs, aus dem z.B. die Rückwände von Kleiderschränken sind), wenn man mal hinten den Elektronikfachdeckel abschraubt, kann man's sehen, man würd's aber nie merken, wenn man's nicht wüßte; fühlt sich jedenfalls sehr solide an, hatte noch nie Problem damit, obwohl ich mit der Gitarre viel unterwegs war. Das Zeugs hat noch einen Vorteil: die Gitarre wird dadurch sehr leicht...
    Der Hals ist mit 5 Schrauben bombenfest verschraubt, hat, IIRC, eine 25" Mensur (also kürzer als Fender, länger als Gibson, wie bei PRS). Was mich daran etwas stört: der Hals ist auf der Rückseite recht dick glänzend lackiert, ich persönlich hätte da lieber eine seidenmatte Lackierung, oder, noch besser, ein Öl-Finish.
    Bei der Bridge ist das verstellen der Oktavreinheit etwas fummelig, ansonsten ist sie aber solide (ich hatte problemlos meistens 11er Saiten drauf).
    Zum Klang: die Lipstick-Tonabnehmer haben einen recht niedrigen Output, klingen sehr klar und glockig, sehr eigenständiger Klang, kaum mit was anderem zu vergleichen, irgendwo zwischen Rickenbacker und Telecaster (also ein bißl jangelig, ein ganz leichter Twang, aber viel zivilisierter als eine Tele).
    Der Bridge-Tonabnehmer ist alleine kaum zu gebrauchen, dazu klingt er einfach zu dünn und kraftlos; der Neck-Tonabnehmer ist da schon eher nützlich, warm und klar, schön für Rhythmusgezupfe, oder mit leichter Anzerrung für bluesige Sachen; im Prinzip kauft man eine Dano aber NUR wegen der Mittelposition: da sind, anders als bei den meisten Gitarren, die beiden Pickups nicht parallel sondern in Serie verschaltet - das merkt man gleich mal am deutlichen Lautstärkesprung zu den anderen Positionen; der Sound ist dann extrem punchy, schöne klare, nicht schneidende Höhen und tighte Bässe, ideal um z.B. mit viel Hall so cleane Surf- oder Ennio-Morricone-Spaghetti-Western-Sachen zu spielen, oder so Duane Eddy-Rockabilly-Licks.
    Mit Verzerrung wird's in der Mittelstellung dann fett, aber bleibt immer transparent, sehr gut für Slide-Spiel (-> Jimmy Page), oder dreckige Blues-Sachen, so '50er Jahre Muddy Waters, Hubert Sumlin, Elmore James-Sachen flutschen auf der Dano nur so... Für High Gain Metal ist sie natürlich nicht die erste Wahl... ;)

    Also wie gesagt, ist Dir eine Rickie zu brav und Beatles-mäßig, und eine Tele zu rotzig und twangig, wär die Dano der ideale Mittelweg, vorausgesetzt Du bewegst Dich überwiegen im cleanen und leicht angezerrten Bereich, und für Surf-Musik ist die Dano (neben Strat, Jazzmaster und Jaguar) sicher eines der besten Gitarrenmodelle.

    Hier noch ein paar Bildchen von meiner:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  16. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 06.10.07   #16
    schönes review;-)

    leider verhält sich die 59 pro reissue von 2007 etwas anders;-)
    die komplette gitarre ist matt! also auch der hals, sehr angenehm! bei mir steht kein bunddraht über, alles sauber verarbeitet! die hardware ist auch anders als frühere reissues und soll dann etwa verbessert worden sein, ebenso wie die neuen lipsticks die von seymour duncan stammen sollen...alles in allem würd ich sie mir wieder bestellen;-)
     
  17. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 06.10.07   #17
    Hast Du zufällig ein paar Fotos von Deiner 59er (speziell Halsrückseite)?
    Ich dachte, die wären genau gleich wie die 56er RI, aber halt mit Double Cutaway, aber das mit dem matten Finish hört sich interessant an - hab bis jetzt nur die Standard-Webfotos von Dano gesehen (di auch sämtliche Händler-Seiten verwenden), da kann man das mit dem Finish nicht erkennen, für den Pappenstiel, den die kosten, würd ich mir glatt ne zweite zulegen...
     
  18. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 06.10.07   #18
    kann ich morgen machen, aber habe nur ne beschissene digicam, auf der erkennt man das nicht;-) die komplette optik ist auf aged getrimmt, auch die hardware und die pickupkappen!
    die hat kein echtes binding, sondern ein kunststofftape um den korpus herum, was recht lustig ist finde ich:D das schlagbrett ist auch ein wenig gegilbt...finde auf jeden fall sie macht was her und schaut authentisch aus, nix übertriebenes eben!
     
  19. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
  20. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 07.10.07   #20
Die Seite wird geladen...

mapping