Das perfekte Akustikgitarren Mikrofon ?

von Chipsey40, 30.12.06.

  1. Chipsey40

    Chipsey40 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #1
    Halli Hallo !

    Ich habe eben erst gepostet, wegen Preamp´s.
    Jetzt meine 2te (nicht weniger wichtige) Frage:

    Gibt es das "perfekte" Mikrofon zur Aufnahme einer
    Westerngitarre ?

    Oder:
    Wer hat sehr gute Erfahrungen mit diversen Mikros gemacht
    und kann das eine oder andere "wärmstens" empfehlen ?

    Die Signalkette sollte für mich folgendermaßen aussehen:
    Gitarre - Mikro - Focusrite Track Master - BR-1600

    Herzlichen Dank für Eure Anteilnahme !

    PROSIT Chipsey40 !
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    816
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 30.12.06   #2
    Am besten ist ein Paar (Korpus & Hals) gematchter Nieren-Kleinmembrankondensatoren. Im Budgetbereich kann man die MXL 603s empfehlen. Besser z.B. die AKG C 451. Wenn es richtig gut sein soll 184er Neumänner, Schoepse oder Mikros von DPA.

    Als Preamp wäre der GoldMike von SPL (auch schon der 9844, den es nur noch beim Thomann gibt) ein idealer Partner.
     
  3. Chipsey40

    Chipsey40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #3
    Danke, danke !!!

    Super Antwort. Herzlichen Dank !
    Ist der GoldMike von SPL dein Favorit für Akustikgitarre ?
    Findest du den Focusrite Trackmaster "weniger" brauchbar
    für die Aufgabe ? Ich habe Ihn noch nicht gekauft.....daher die Frage.

    Grüße Chipsey40
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.075
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 30.12.06   #4
    Hallo, Chipsey,

    ich werfe auch nochmal was in den Raum. Mikrofonempfehlung bei Kleinmembranern: Oktava MK012, als gematchtes Paar sind die sehr schön. Klingen nicht ganz so gut wie die Neumänner, die natürlich state of the art sind, aber sind preislich "nur" knapp über 400 € angesiedelt. Mit den Oktavas habe ich selbst gute Erfahrungen gemacht. Mein high-end-Tip ist ein Brauner Phantom - zwei wären beinahe schon vermessen ;-)) Ich habe die Zusammenstellung Brauner Phantom AE mit einem Digitech VTP1-Röhren-Preamp ausprobiert - traumhaft. Aber auch das Goldmike - ich habe noch die erste Fassung, den 9844 - war bei mir in Zusammenarbeit mit den Oktavas super. Das Goldmike klingt äußerst transparent und die Flair-Schaltung ist wirklich gut gemacht (man muß sie nicht unbedingt einsetzen - Geschmackssache!). Ich würde das Goldmike als Preamp wärmstens empfehlen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 30.12.06   #5
    da jede gitarre anders klingt, und auch jeder eine andere vorstellung hinsichtlich des "idealen" sounds hat, gibts viele möglichkeiten. am besten mal selbst ausprobieren!

    artcores empfehlungen kann ich hinsichtlich akg und mxl nur bestätigen.
    da du kein budget angegeben hast ists natürlich schwer einen vernünftigen rahmen zu finden. denn auch großmembraner klingen hervorragend - inkl. dem universaltalent akg c414. ein andere alternative wären noch bändchenmikrofone - die durch ihren eigenständigen frequenzgang einen etwas anderen sound bieten. das alles ist halt nur durch testen rauszufinden.

    ansonsten swären die mxl, bzw. teurer die akg kleinmembraner schon einen universalempfehlung.

    hier noch ein netter link falls du noch nie gitarre aufgenommen hast:
    https://www.musiker-board.de/vb/studio/176546-mikrofonierung-im-studio-die-grundlagen-als-video.html
     
  6. Chipsey40

    Chipsey40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.06   #6
    Herzlichen Dank für die tollen Beiträge !

    Budget habe ich mir so ca. 500EUR. vorgestellt.
    Wie es klingen soll ist schwierig. Laienhaft ausgedrückt
    soll auf der Aufnahme DAS sein, das ich auch beim Live-Spiel höre.
    Dazu braucht man natürlich TOP-Equipment. Aber für diesen "Vorgang"
    3 oder 4000EUR auszugeben ist natürlich für den Hobbymusiker Utopie.
    Die Gitarre um die es geht ist übrigens eine YAMAHA LL-400 (Handgemacht !).

    Das ausprobieren von mehreren Mikrofonen ist natürlich schwierig.
    Habe leider keinen der mehrere Mikrofone für meinen Zweck besitzt.
    Daher muss ich so eine Wahl treffen. Durch Eure Postings habe ich momentan
    das AKG C451B (das auch im Video zu sehen ist-Danke captain future !) als
    meinen Favorit ausgewählt. Persönlich besitzte ich nur das Shure SM57 das ich
    einmal mit einem SHURE KSM-27 im Studio verglichen habe (über einen
    Focusrite). Das SM57 war irgendwie besser.

    Mein Problem ist halt folgendes:
    Ich nehme die YAMAHA ohne Preamp mit dem SM57 auf. Klingt einfach nicht sowie in
    Natura. Und nun bin ich halt auf der Suche nach dem "optimalen" Komponenten.

    kleine Geschichte.
    Anfangs habe ich mit einem Bekannten einfach mit irgendeinen Mikro aufgenommen.
    klang sche...............Dann bekahmen wir das Shure. Um Häuser besser. Und dann
    noch einen Focusrite Preamp ..........war nicht schlecht. Um 2 Häuser besser.........

    Frage zum Schluss: Jeder spricht immer vom GoldMike.
    Ich kenne aber nur die guten Focusrite. Laut einem Musikerkollegen (der schon
    etwas Erfahrung hat) klingen die Focusrite ab 2500EUR wirklich gut.
    Wo liegt den der Unterschied zwischen einem Focusrite (sagen wir mal frecherweise
    als Beispiel den ISA 220) und den GoldMike. Preamps gibt es ja sehr viele, aber jeder von
    euch erwähnt immer nur den GoldMike. Deshalb die Frage.

    Ich wünsche Euch ein PROSIT 2007 und l.g. Chipsey40
     
  7. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 31.12.06   #7
    Als Alternative zu den schon genannten Mics kann ich Dir noch ein matched Pair der Beyerdynamic MC-930 empfehlen >HIER<. Live wie für das Recording sind diese für Seiteninstrumente bei mir immer in Gebrauch. :great:

    Ansonsten kannst Du dich auch mal mit Haun MBHO >Hier< in Kontakt setzen. Die bauen`auch sehr gute Mics zu vernünftigen Preisen. :great:
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    816
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 31.12.06   #8
  9. The Past Alive

    The Past Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    76
    Erstellt: 02.01.07   #9
  10. Chipsey40

    Chipsey40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    12.12.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.07   #10
    Danke noch einmal für alle Tips !

    Mir ist gestern spezial für meine YAMAHA LL-400 ein Mikro empfohlen worden.
    AKG C480 B. Der Tip enthielt auch folgendes Statement:
    Deine Gitarre klingt mit dem Mikro XY gut. Wenn du aber die Gitarre wechselst,
    die z.B.: mehr Mittenanteil hat und das gleiche Mikro verwendest ist das Ergebnis
    vielleicht unzureichend. Darum haben prof.Studios auch eine Sammlung davon.
    Und ich bin froh, dass ich nur eine Westerngitarre habe............*grins*


    Grüße Chipsey40
     
  11. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 05.01.07   #11
    hallo!
    das akg c480 ist nur der "körper" für verschiedene kapseln.
    da hast du erst recht wieder die qual der wahl zwischen 4 oder 5 (?) kapseln....

    genau darum:
    ;)
     
  12. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.022
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 11.01.07   #12
    das einzigste was zu beachten wäre, ist dass man ein kleinmembraner mic nimmt. ansonsten ist die positioniereung des mics am allerwichtigsten. das mic macht ggf 4 % des sounds aus, während 90% der position anzurechnen wären.
    alos mach dir nicht all zu viele gendaken um das mic, sondern mehr wie du es einsetzt.
    peace
    mika
     
  13. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 15.05.07   #13
    Hier werden oft die MXL 603s empfohlen. Kann mir jemand sagen ob die MXL 604 auch für diesen einsatzbereich zu gebrauchen sind?! Denke schon oder?

    Bin halt grad am überlegen obs die MXL 603s oder die 604er werden. Hatt evtl. schon jemand beide getestet?


    MFG

    Nicolas
     
  14. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 23.05.07   #14
    Hi,

    Hab vor kurzem selbst Westerngitarre aufgenommen und experiment-halber gleich über mehrere verschiedene Mikrofone / Positionen.
    Ich würde behaupten, dass 80% neue Saiten ausmachen. So richtig neue Saiten, die max. 2-3 Tage alt sind. Dann noch 15% Mikro-Position. Für Pop / Rock / Rhythmusgitarre würd ich ein Mikro off-axis in einem Abstand von 1/2 bis 2 Meter auf den 12ten Bund oder knapp drüber zeigend empfehlen. Normalerweise reicht 1 Mikro, überhaupt wenn man doppelt und das später links und rechts legt.

    Für Solos kann man auch einmal Stereo mit XY oder ORTF aufnehmen.

    Je "schlechter" die Mikros, desto mehr macht die Position aus. Hab beim Aufnehmen gemerkt, dass schon cm. ausschlaggebend sind.

    Von den Mikros habe ich die t.bone Teile getestet. Die SC180, obwohl sie "billig" sind, klingen ziemlich gut (Kleinmembran K.) (Neumann KLM184 wär natürlich besser).

    Auch Großmembran-Kondensator Mirkos wie das tbone SC450 waren gut.
    Klingen etwas druckvoller. Braucht man nicht unbedingt bei Westerngitarre.
    Dafür waren hier die Höhen auch ziemlich sauber.

    Überraschend Scheiße was das Röhrenmikro von tbone, das wikrlich nur ein Vocal-Spezialist ist.

    Für brutal viele Höhen war das Messmikrofon von tbone um ca. 40EUR eine meiner positivsten Überraschungen. Es nimmt zwar viel Raumanteil auf (Kugel) aber hat sehr saubere Höhen dabei, wenngleich etwas viel davon. Muss halt mehr EQed werden.
    (Ist natürlich schon sehr pevers, Gitarre über ein Messmikro aufzunehmen. *hihi)

    lg. JayT.
    http://www.jayt.at.tt
     
Die Seite wird geladen...

mapping