Dean Dimebag Gitaren ... DFH oder FBD oder DOF ?

von episode666, 16.01.07.

  1. episode666

    episode666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.04.13
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Oberstreu, Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    839
    Erstellt: 16.01.07   #1
    Hallo,

    Habe vor mir in nächster Zeit eine neue Gitarre zu holen... Meine Wahl ist auch eigentlich schon so ziemlich gefallen...

    Zur Auswahl stehen drei Dean Modelle... Dreht sich bei allen um die ca. 1000 Euro Modelle... also keine USA,...

    - Dean From Hell

    - Dean FBD Dimebag Tribute

    - Dime o Flame

    Jetzt meine Frage:

    Wer besitzt eine dieser Gitarren und kann ein paar Worte, pro und contras, dazu schreiben.

    Bzw. hat evtl. jemand schonmal zwei oder gar alle drei im Quervergleich spielen, oder live sehen können?

    Ist bei der Dime O Flame ein Koffer dabei? steht nämlich nirgendwo...:screwy:
     
  2. episode666

    episode666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.04.13
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Oberstreu, Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    839
    Erstellt: 17.01.07   #2
    Gibts doch garnicht, dass keiner die Gitarren hat oder kennt....!?
     
  3. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 17.01.07   #3
    Die DOFlame is ne klasse Gitarre, allerdings ist die Grafik dadrauf wirklich mehr als miess, sieht nur von weitem gut aus. Hat auch keinen Koffer dabei.

    Würde dir mit deinen 1000Euro die DFH empfehlen, die Grafik sieht gut aus, hat nen L500Xl am Steg,also mal keinen Dimebucker und du bekommst nen Koffer dazu. Allerdings ist der V-Neck etwas gewöhnungsbedürftig.

    Die Dimetribute solltest du mit dem 1000Euro rahmen gleich vergessen.

    Grüße, Peter.
     
  4. episode666

    episode666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.04.13
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Oberstreu, Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    839
    Erstellt: 17.01.07   #4
    Das mit dem V-Neck hab ich schon öfter gelesen... Was soll das eigentlich bedeuten. Geht es dabei um den Querschnitt des Halses?

    Also ich spiele ja nicht gerade erst seit gestern Gitarre und mir sind schon so einige Modelle unter gekommen. Ich kenne jetzt die etwas dickeren Hälse der Paulas. die flachen Hälse in form eines D. z.B. bei den Jackson Gitarren... aber einen V förmigen hab ich noch nie gesehen? Ist das echt so krass?

    Der Bill Lawrence und der SD Dimebucker sind ja eigentlich baugleich... denke ich. Wobei der Bill Lawrence Pickup der echte aus der original Dean from Hell von Dime ist, oder?
    Also den Bill Lawrence hatte Dime selbst in seiner Lighning Bolt Gitarre.

    Was meinst du mit 1000 Euro Rahmen und vergessen? versteh ich jetzt nicht... Ich meine nicht die Dean DBDT (ca. 350Eu) sondern die Dean FBD Tribute... die Brazilianburst mit Binding aus der Korea produktion. (ca 1000 Eu)
     
  5. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 17.01.07   #5
    Hier gabs mal irgendwo so en tolles Bild das die Hälse erklärt hat.

    Naja, ein V-Neck, der Hals ha ne V-Form, das is es eigentlich :)

    Wenn du vorher nur relativ dünne Hälse wie z.b. Ibanez gewohnt bist, dann ist ein V-Profil schon recht ungewohnt. Gibt auch Leute denen das zu komisch ist.

    Ja der L500 von Bill Lawrence ist in Dimebags originaler Dean From Hell. Und die selben Pus sind jetzt in der China-Version davon. Dimebag hat die Teile ziemlich lange benutzt, bis er dann von SD den Dimebucker bekam.

    Falls dich das mit dem L500 und dem SH-13 weiter interessiert, Klartext hat im Technik-Forum nen Thread über das Thema aufgemacht, welcher denn nun der richtige Dime-Pu ist. the_paul, Klartext und ich ham einiges zusammen getragen an Infos, vll interessant.

    EDIT:

    Ahhh sry: das hab ich wirklich falsch verstanden mit der FBD. Die is auch wirklich zu empfehlen. Basiert auf Dimes '79 Ml. Die FBD ist echt ne gute Gitarre. Mit Dimebucker und dem lic.Floyd Rose von Ping kann man damit echt abgehen. Hat nen normales kräfitges C-Neck. Weiss grad nur nich ob sie mit Koffer kommt, glaube aber nich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping