"Death Metal" Skalen

von Quir, 04.04.05.

  1. Quir

    Quir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.15
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Beyond Within
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    11.216
    Erstellt: 04.04.05   #1
    Tag,

    ich wollte mal fragen ob es irgendwo ne Seite gibt, die insbesondere für Death Metal typische (also gänzlich unharmonische, wenn ihr versteht was ich meine^^) Skalen zeigt oder ob man etwas ähnliches in dieser Richtung irgendwo finden kann. Ich komm drauf weil ich letztens in einem Interview von Behemoth gelesen habe, dass der Gitarrist von denen schon seit längerem arabische/ägyptische Skalen gelernt hat und ich die ziemlich interessant finde, aber bis jetzt noch nichts in dieser Richtung gefunden hab, immer nur die normalen, auf Dur/Moll usw basierenden harmonischen Leitern...

    tx schonmal^^
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 04.04.05   #2
    für unharmonische skalen muss man nicht denken....


    ich hab auch schon nach death metal skalen informiert:
    harmonisch mol wäre da z.b. was
     
  3. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.04.05   #3
    Hm...also es kommt drauf an, an welche Bands du denkst...

    Ansonsten Modes oder auch Blues-Scales...die US-Death-Metaller spielen schon eher in den Modes oder Moll, und dieser Schweden-Death is schon eher harm. Moll...es gibt aber auch genug Bands, da wird einfach atonal vor sich hin geknüppelt...da werden nur oder hauptsächlich Riffs gekloppt...
     
  4. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 04.04.05   #4
    ich würde sagen D-dur bretzelt dir die eier weg! :twisted:

    nee ma ernsthaft: gibt eigentlich keine deathmetalskalen, weil die einzige regel, die beim death-metal gilt ist: brutalität... nee. eigentlich brutalität² oder so. da kannste eigentlich irgendwelche chromatischen tonfolgen spielen, solange das brutal klingt.
    statt skalen würde ich eher nach spieltechniken fragen oder nach typischen mustern. zum beispiel große ton höhen unterschiede in schneller folge. dazu musst du meißtens über ein oder 2 saitenspringen oder so. hab da mal so'n riff geschrieben: (7/8takt)

    e----------------------------------
    h----------------------------------
    G----------------------------7/----
    D-2--------------------------------
    A-2--------------------------------
    E-0---0-0-6-4-0-4-3-0-1-0---------
    -----PM...........................--A.H + Bend

    so krumme takte wie 7/8 ,15/16 , 6/4 und sowas sind auch relativ typisch für death metal. jedenfalls für die progressive richtung...

    MfG
     
  5. LilyLazer

    LilyLazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 04.04.05   #5
    Ja Sicksoul hat recht.

    Es werden häufig chromatische oder geometrische Patterns verwendet in lightning speed.
     
  6. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.04.05   #6
    Oder symmetrische...muuuah...einfach hören, mach ich auch immer...nur das Richtige...also Suffocation und so...
     
  7. VERITAS

    VERITAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    1.03.10
    Beiträge:
    248
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 04.04.05   #7
    Oder NECROPHAGIST etc.;)

    ICh hatte letztens mal n kurzen Blick auf irgw.ungarische skalen geworfen.
    Die hatten mich sehr an einige NILE-sachen erinnert(obwohl gerade die ja zGT "ägyptische"skalen verwenden müssten).
    offtopic:Karl Sander wird jedes Jahr fetter!:D
     
  8. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 05.04.05   #8
    Jep, Nile benutzen schon sehr exotischen Kram, aber da ist es eben der Stil, diese ganze Ägyptologie...aber trotzdem sau-brutal...:D
     
  9. Quir

    Quir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.15
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Beyond Within
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    11.216
    Erstellt: 05.04.05   #9
    Jo, schonmal für die antworten... :great:

    Also Nile ist schon so die Richtung die ich meinte, dann zB noch Behemoth, allerdings meine ich weniger die Blast-Parts, sondern eher die leads zwischendurch, wie zB bei myterium coniuntionis von Behemoth am Ende des songs. Das is einfach so ein Lead, das total "krank" klingt :D
     
  10. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.05   #10
    Tut mir leid wenn ich so blöd frage. Aber wenn ich hier http://www.guitarseek.com/getscale.php3
    d Aolian eingebe, ist das dann ja die Tonleiter die Ihr mit D Dur meint.
    (Das heißt es gibt ja noch Major und Minor uns so aber ich denke ihr meint aolisch)

    Nun aber meine eigentliche Frage, auch wenn sie vielleicht doof ist aber ich weiss es halt nicht:
    Spiele ich das ganze jetzt pro Saite vom obersten bis zum unterstem Bund (also erst alles auf der E Saite dann alles auf der a Saite usw)

    Oder pro Fingersatz (also innerhalb der ersten vier Bunde und dann vom Bund 4 bis zum Bund 8).

    Oder gibt es immer einen Grundton von dem aus man starten muß (also in den Fall d) und man spielt bis zu dem nächsten Grundton? Bitte antwortet mir!
     
  11. The Mars Volta

    The Mars Volta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    965
    Erstellt: 10.04.05   #11
    äolisch ist moll ... ionisch wäre dur

    äh ... das zeig an welche töne auf deinem griffbrett alle in die skale gehören ... wenn du nur die tonleiter spielen willst wäre es günstig auf einem D zu starten ;)
    da gibts dann z.b. auf www.justchords.com ca. 5 pattern die du lernen kannst um die tonleiter mit einem fingersatz zu spielen ...

    äh ... zum topic:
    bin zwar kein deathmetaller .. aber diese akkorde würden da prima passen

    e---------------
    h---------------
    g-5-5--5-5-6-6-
    d-4-4--4-4-5-5-
    a-3-3--3-3-4-4-
    e-2-2--2-2-3-3-
     
  12. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.05   #12
    Wie nur die Tonleiter? Unter dem Link den ich meinte ist doch ne Tonleiter oder Scale und die wollte ich lernen. Ich wollte etwas üben, daß ich rauf und runter spielen kann und das halt nichts so groß ist, wie das ganze Teil Ist sowas dann ein Pattern?


    Ich habe unter deinem Link die Scale D Dur nicht wieder gefunden. Kann ich mir nicht selber so Pattern machen (aus der Scale die ich oben gelinkt habe), in dem ich immer den Bereich von einem Grundton (also D) bis zum nächsten in der Scale spiele???

    Bei deinem Link sind auch keine Bünde angegeben sondern -1 und +2 von einem Punkt aus das peile ich nicht und welche 5 Pattern genau soll ich da nehmen da gibt es viele

    Alles sehr trocken und kompliziert
     
  13. The Mars Volta

    The Mars Volta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    965
    Erstellt: 11.04.05   #13
    hab grad wenig zeit ... äh

    d-dur

    e--------------------
    h--------------------
    g------------4-6-7--
    d------4-5-7--------
    a-5-7---------------
    e-------------------

    das wäre so das gängigste zum rauf und runterspielen
     
  14. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.05   #14
    OK Danke und was ist mit den Pattern, kann man die selber bauen?

    PS Es sind immer 5 Töne in der gleichen Reihenfolge. Das habe ich jetzt gecheckt. Also müßte man sich die einzelnen Pattern auch selber bauen können.
     
  15. The Mars Volta

    The Mars Volta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    965
    Erstellt: 12.04.05   #15
    5 töne in der selben reihenfolge is dann aber ne pentatonik ... da fehlen die halbtöne => weder dur noch moll

    die d-dur patterns kannste dir auch selber bauen ... einfach immer in einer lage alle töne der skale suchen und runternudeln ;)
     
  16. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.05   #16
    stimmt penta heißt ja irgendwas mit 5 auch cool jetzt schnalle ich das endlich mal :)



    fange ich dann mit dem Grundton oder einem bestimmten Ton an oder ist das egal ?
     
  17. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.05   #17
    Also ich kaufe mir mal lieber demnächst ein Buch, wo alles von Grund auf erklärt wird.

    Kann mir bis dahin jemand einfach mal einen Link schicken, mit einfach nuf den 5 Patterns dieser D-Dur "Death Metal"
     
  18. TechN

    TechN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Essen Rock-City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 24.04.05   #18
    Man sollte einfach vermeiden das sich das ganze zu lieblich melodisch anhört. Also C Dur is verboten :p
     
  19. derDirk

    derDirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.05   #19
    :mad: Will 5 D-Dur Death Metal Pattern :rolleyes:
     
  20. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 25.04.05   #20
    Hi,

    da mein Drummer und ich den neuen Drummer von Nile kennen haben wir ab und an gelegenheit mit den Jungs zu schwätzen.

    Ich würde mir an eurer Stelle verstärkt Harmonisch Moll, Ganztonskala, Chromatische bewegungen reinziehen.

    Viele ansätze können allein schon beim Riffing gewonnen werden indem Ihr statt eines normalen Powerchords zu spielen die Quinte chromatisch entweder um einen Halbton erhöht oder erniedrigt. den oktavierten Grundton könnt ihr dabei weglassen und diese chords einfach mit 2 Fingern spielen

    auch übermäßige oder verminderte Dreiklänge kommen oberfies.

    Zum schluss würde ich jedem der sich ernsthaft damit beschäftigen will die Neue Platte von Behemoth "Demigod" empfehlen. DER KILLER :great:

    Frohes Shredden
     
Die Seite wird geladen...

mapping