DelRey Telecaster - Die 2te!

von Herr Ternes, 23.01.07.

  1. Herr Ternes

    Herr Ternes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.154
    Erstellt: 23.01.07   #1
    Hallihallo!

    Seit einigen Tagen bin ich nun stolzer Besitzer einer DelRey Tele (neu ca.150€ !!! ) und obwohl es schon ein Review gibt, kann es ja nicht schaden noch eins zu machen (wollte es erst in den gleichen Thread machen, aber da es bei den Amps ja auch oft mehrere Threads gibt hab ich doch nen neuen aufgemacht). ^^

    Ach bevor ich anfange: Die Tele gehörte früher dem user "schlagzeuger". Er hat das erste Review zu der Klampfe gemacht, also ist das hier praktisch das zweite Review zu der völlig gleichen Gitarre :D

    Vorgeschichte:

    Ich war ziemlich lange auf der Suche nach einer guten Zweitgitarre für etwas dreckigeren Rock (Preis war erstmal egal, ich wollte einfach mal schauen was sich ergibt), mit meiner Les Paul klang das eigtl. nie so wie ich es mir gewünscht hab.
    Völlig frei von irgendwelchen optischen Vorlieben oder Vorurteilen hab' ich zuerst ein paar Ibanez (SZ, RG's) angetestet, dann waren ein paar Epi's dran (The Dot, SG 400, LP Junior). Aber ne, das was ich gesucht hab war immernoch nicht dabei.
    Richtig interessant wurd es erstmals mit einer Lite Ash Strat, jop die fand ich echt ziemlich gut. Ich hätte sie wahrscheinlich auch gekauft, wenn da nicht diese Highway One Tele gewesen wäre. Jaaaaaa, genau so sollte meine neue Gitarre klingen! Gleich mitgenommen habe ich sie allerdings nicht, denn bei 550€ wollte ich mir die Sache erst nochmal überlegen.
    Ich wusste auf jeden Fall, dass es eine Tele werden sollte. :great:

    Naja, dann hab ich zufällig gesehen, dass ein User seine DelRey (über die ich nur Gutes gehört hatte) zu einem fairen Preis verkaufen wollte. Also hab ich mir gedacht, was solls, und hab sie ihm abgekauft. Ich hatte mit einer ordentlichen Gitarre gerechnet, bekommen hab ich eine sehr ordentliche Gitarre :D

    Optik

    Nur ein Wort: Super!

    Verarbeitung:

    Da gibt es wirklich nix zu meckern. Bünde sind ordentlich, Lackierung ist sauber aufgetragen und sieht toll aus, Potis funktionieren wunderbar und die Mechaniken sind nicht überragend, aber für den Preis gibts auch hier nichts zu beanstanden.

    Bespielbarkeit:

    Für einen Les Paul Fan wie mich war es schon seltsam so 'ne leichte Gitarre am Gurt zu haben, ist aber durchaus angenehm.
    Die Bünde lassen sich gut greifen, der Hals fühlt sich imho sehr angenehm an. Im Vergleich zur LP Custom schlank, allerdings nicht zu schlank ;)
    Jetzt aber ein kleines Manko: Die Klampfe ist relativ kopflastig, sollte sich aber mit einem guten Gurt beheben lassen.

    Sound:

    Ich finde den Sound echt gut, wenn man bedenkt, dass es diese Gitarre neu schon für 150€ gibt, dann sollte es sich der ein oder andere Anfänger zweimal überlegen ob er sich ne Special II kaufen will :p
    Aber auch ich bin mit der Gitarre sehr zufrieden (hab' vllt nicht so hohe Ansprüche wie andere, aber trotzdem ^^) . Die Tonabnehmer sind in Ordnung, etwas dreckig. Ob das gewollt ist wage ich zu bezweifeln, aber mir kommt es sehr entgegen, genau so wollte ich die Gitarre!
    Clean gefällt sie mir richtig, richtig gut. Hier ist nichts dreckig, sondern sehr angenehm klar, aber der charakteristische Twäng fällt im Vergleich zur Highway One eher dürftig aus. Nobody's perfect.
    Verzerrt macht sie vor allem Grunge/"Classic" Punk überraschend gut, gefällt mir in der Richtung besser als meine Les Paul! Auch Placebo (va Every me and every you) macht sie übrigens klasse :D
    Jo, sie hat ihren eigenen Charakter, optimal :D
    Klar, Metalheads werden nicht besonders zufrieden sein, bei viel Gain matscht hier schon einiges und auch Classic Rock werde ich weiterhin mit der Epi spielen.

    Fazit:

    Für das Geld unschlagbar und mit Sicherheit besser als alle Special II's, Squier's (in der Preisklasse zumindest) oder Keiper's etc die ich bisher in den Händen hatte.
    Im Vergleich mit einer Highway One zB hat sie zwar kaum Chancen, ist ja auch klar, aber wer eine günstige und trotzdem gute Gitarre für Punk/Rock sucht, der macht (sofern es hier keine Sonntagsmodelle gibt) mmn nichts falsch.
    Ich für meinen Teil werde sie nicht nur als Zweitgitarre verwenden, die ein oder anderen Songs macht sie einfach zu gut!

    Ps: Hoffe das Review ist nicht zu unübersichtlich, ist mein erstes ^^

    Bilder kommen die nächsten Tage!
     
  2. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 24.01.07   #2
    Hallo der Herr!
    Freut mich, das sie dir gefällt - war also sicher nicht zu viel versprochen!
    Danke auch noch für die Klasse Abwicklung des deals.

    Da ich wahrscheinlich doch wieder n Job bekomme, werde ich mir garantiert wieder eine holen, für mich ist die Klampfe echt nen Geheimtipp, echt schwer für 149€ ne tolle Tele zu finden.
    Diesmal vll. eine in weiss mit Tortoise pickguard, oder in orange sieht sie auch geil aus, zumal die Farbe echt selten ist.
    Gelle, das Dingens isr erstaunlich Rückenschonend!

    Herzlichen Dank und viel Spass.

    Zu haben gibts die Del Rey bei Soundland Online Music Store
    Der Laden ist in Fellbach bei Stuttgart

    edit:
    ich verlinks mal zum Review von damals:
    https://www.musiker-board.de/vb/e-g...5-review-delrey-telecaster-keine-150-uro.html

    ...übrigens hab ich seit etlichen Jahren eine ES335 er Kopie von dieser Firma und die Erkenntnis wächst immer weiter, dass es eine absolut fantastische Gitarre ist.
    Das war mir damals gar nicht bewusst, da ich ausser drummen eben nur ewig Akustik Gitarre spielte und das meine erste E-Gitarre war - also wenig Ahnung hatte (das war so im Jahr 2000), die wird immer besser und kostet gegenüber damals sogar weniger (war 400€) Modell Richmond. Muss aber unbedingt eine Made in Korea sein, da es mittlerweile auch Chinesen gibt, die lt. Aussage deren nicht mehr an das Niveau der Koreanerin rankommt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping