Demolieder meiner Frau

von GuitarSoldier, 15.01.17.

  1. GuitarSoldier

    GuitarSoldier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.11
    Zuletzt hier:
    17.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.17   #1
    Hallo zusammen,

    meine Frau singt gerne und schreibt auch gerne Lieder und daher habe ich mal probeweise 2 Lieder aufgenommen. Leider haben wir beide keine Ahnung vom Mixen etc. und hoffen hier Hilfestellungen zu bekommen. Meine Frau spielt auch die Akkustik Gitarre selber, würde sich aber lieber nur auf das Singen konzentrieren. Kann man sich irgendwo copyright freie Playbacks besorgen, die aber auch nachher wenn aufgenommen vermarktet werden dürfen oder muss man dazu noch was beachten. Danke schon mal für die Hilfe.
    Ich würde gerne von euch Feedback erhalten was man verbessern kann was gefällt etc.

    https://soundcloud.com/user-488487428/akane-dont-give-up-full-version

    https://soundcloud.com/user-488487428/bakit-iniwan-tagalog

    mit freundlichen Grüßen
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.644
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.175
    Kekse:
    17.001
    Erstellt: 15.01.17   #2
    Hallo GuitarSoldier

    Hab mal reingehört....Sehr schön :great:
    Generell würde etwas Reverb alles etwas aufpeppen. Das wird halt nur Problematisch wenn alles auf einer Spur ist. Also Gesang und Gitarre.
    Sehr schöne Stimme hat deine Frau. Ich denke mal, das alles gut aufgenommen und abgemischt, ist das eine schöne Sache.

    Wie wäre es denn, wenn ihr alles nacheinander b.z.w. getrennt aufnehmt ?.
    Also zuerst die Akustikgitarre auf einer Spur und dann auf der zweiten Spur die Vocals deiner Frau.
    Wenn du zwei Mikros besitzt, könntest du auch mal versuchen, die Gitarre mit zwei Mikros abzunehmen. So kannst du beide Mono spuren auch etwas ins Panorama legen.
    Anschließend dann die Vocals.

    Du hast mehrere Vorteile dadurch...
    Erstens, kann sich deine Frau auf eine Sache konzentrieren also erst einmal auf die Gitarre und wenn die fertig aufgenommen ist, kannst du diese dann laufen lassen
    und deine Frau singt dann zu der bereits aufgenommenen Spur ihren Text und kann sich vollkommen auf den Gesang konzentrieren.
    Zweiter Vorteil ist, das du die Möglichkeit hast, alle Spuren getrennt voneinander zu bearbeiten. Sprich, EQ, Reverb, Pegel uss.w.
    Das ganze funktioniert natürlich nur mit einem vernünftigen Interface.

    Das ist immer so ne Sache.
    Da kann bestimmt jemand anderer etwas mehr zu sagen, der sich damit besser auskennt.
    Aber dafür ist das hier auch das falsche Forum. Das geht schon in Richtung Musikbusiness und Recht.
     
  3. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.529
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.187
    Kekse:
    30.074
    Erstellt: 16.01.17   #3
    Hi GuitarSoldier,

    vom mixtechnischen Aspekt kann man nicht viel sagen, das sind ja unbearbeitete Demoaufnahmen.
    Technisch wäre es interessant, die Stimme mit einem guten Mikrofon einzufangen.
    Dabei finde ich die Kombination pure Stimme + Gitarre allemal interessanter als irgendein perfektes Playback.
    Gut, man merkt, das sie momentan noch nicht ganz sicher auf der Gitarre ist und wahrscheinlich (zu) viel Aufmerksamkeit auf das Spiel richtet.
    Wenn sie da noch intensiver übt, so dass die Begleitung in Fleisch und Blut übergeht und sie sich nur noch auf ihren Gesang konzentrieren muss, könnte das spannend werden.
    Dann fände ich diese Variante aber 100x besser als das Singen zu Playbacks. Klar, kostet etwas Zeit und Mühe.

    Alternativ....spielst du nicht auch Gitarre? Wie wärs denn damit?

    Sie hat ein schönes Timbre, da lohnt sich dran zu arbeiten.
    Gesanglich gibt es bei den Strophen von "Don't give up" ein paar Stellen, wo sie sich aus ihrem Komfortbereich raus bewegen muss (nach unten) . Man merkt, dass sie da nicht mehr ganz in tune ist und leicht in ihre Sprechstimme verfällt.
    Ich würde den Song etwas höher transponieren (aka Kapo höher setzen :-) ).
    Sonst....dranbleiben :great:
    Vermarkten würde ich da noch nichts. Nicht, weil es schlecht wäre, nein gar nicht. Da geht aber stimmlich noch mehr. Weniger Zurückhaltung, ganz drauf einlassen, ganz aus sich rauskommen. Ich bin mir relativ sicher, dass sie das kann.
    Manchmal liegts auch an der "ungewohnten" Aufnahmesituation. Da hilft nur, Routine rein bringen und immer wieder machen.

    cheers
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.105
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.043
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 16.01.17   #4
    Hallo @GuitarSoldier

    du hast ja die Hörprobe auch im Vocalsforum gepostet, wo sie leider gelöscht werden musste - sorry (nur eigene Vocals-Hörproben). Ich will dir trotzdem ein kleines Feedback zu den Vocals/Songwriting geben.

    Deine Frau hat eine hübsche Stimme und die Songs sind gut anzuhören. Die Intonation ist an einigen Stellen etwas instabil, so dass nicht jeder Ton stimmt. Aber mit dem bereits empfohlenen Mehrspurverfahren und mehr Routine könnte man das evtl. schon hinkriegen, da sie sich dann mehr auf die Stimme konzentrieren könnte. Ausprobieren.

    Wie willst das bei eigenen Songs machen? Klar - die Akkordfolgen der Songs sind nicht gerade revolutionär neu, aber dass du ein freies Playback bekommst, was genau der Songstruktur und euren Vorstellungen enstpricht, halte ich für unwahrscheinlich.

    Wenn ihr das vermarkten wollt, fangt klein und live an. Das bringt Routiune. Es gibt mittlerweile in jeder größeren Stadt Singer-Songwriter-Slams, die genau für diesen Zweck gedacht sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. GuitarSoldier

    GuitarSoldier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.11
    Zuletzt hier:
    17.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.17   #5
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Ich habe soweit alles weitergegeben und Sie nimmt sich deren an und übt fleißig an Ihren Schwachstellen. Auch von Ihr auch nochmal Danke für das nette Feedback. Leider bin ich voll Berufstätig, daher wird es für mich schwer mit der Gitarre dran zubleiben. Mit dem getrennt aufnehmen werden wir auch mal in Angriff nehmen. Sowie leichte Effekte wie Reverb hinzufügen. Mal schauen :). I

    Kein Problem, hab wohl überlesen das das wirklich eigene sein müssen. Sorry dafür!

    mit frendlichen Grüßen
     
  6. infernalvoice

    infernalvoice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    20
    Erstellt: 19.01.17   #6
    Hallo GuitarSoldier,

    hast du dir schon mal die Möglichkeit angesehen die Toontrack bietet? Mit EZKeys und EZDrummer kannst du auf einfache Art schon relativ gute Playback selber erstellen die auch Hand in Hand mit eurem Songwriting gehen. Bei Playback wäre es künstlerisch ja eher unbefriedigend. Außerdem könntest du versuchen im Forum jemand für eine Kooperation zu gewinnen. Wenn ihr Vocals und Gitarre getrennt voneinander und synchron zum Metronom aufgenommen habt könnte ich mir vorstellen das ihr schnell jemand findet der euch zumindest für gelegentliches Songwriting zu Seite steht. Ich könnte mir das selber auch vorstellen auch wenn ich eher in härteren Gefilden zuhause bin, :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping