Den Sound vom E-Piano auf den PC kriegen...

  • Ersteller Burgerdancer
  • Erstellt am
B
Burgerdancer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.12
Registriert
25.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
Sooo meine Lieben <3

Ich hab keine Ahnung, wie das geht...
Zuerst braucht man ihrgentwie so nen Out-Put Stecker den man in den PC steckt... oder war es ein MIDI-Stecker?
Und dann war da noch ihrgentwas mit einer Soundkarte... und ich brauch ja ein Programm, oder? Ich meine man kann ja nicht ihrgent ´nen Stecker in den PC stecken und zack wird´s auf dem PC aufgenommen.


Ich bitte euch, BITTE, dass ihr mir das bis auf das kleinste Detail erklärt :)

Falls jemand das schon gefragt hat, könnt ihr mir ja den Link zu dem Thema schicken^^


LG Burger
 
Eigenschaft
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Schritt 1: Digitalpiano und PC verbinden
Dazu brauchst du ein Kabel vom Ausgang deines DP zum Line-In deines PCs. Üblicherweise ist das ein Kabel mit zwei zweipoligen 6,3mm-Klinkensteckern auf der einen, und einem dreipoligen 3,5mm-Klinkenstecker auf der anderen Seite (sowas z.B.). Je nach Gerät kann das aber natürlich auch anders sein, z.B. wenn dein Digitalpiano nur über einen Kopfhörerausgang verfügt, nicht über Line-Outs. Und es setzt voraus, dass du überhaupt einen Line-In an deinem Rechner hast. Sollte das nicht der Fall sein, müsstest du mal in den Einstellungen deiner Soundkarte schauen, ob du den Mikroeingang auch auf Line-Pegel umstellen kannst, das geht manchmal. Ist auch das nicht möglich kannst du es über den Mikro-Eingang versuchen, musst dann aber sowohl die Aufnahmelautstärke als auch die Ausgangslautstärke deines DP auf ein Minimum reduzieren. Und selbst dann wirst du vermutlich mit Störgeräuschen usw. zu kämpfen haben.

Schritt 2: Aufnahme vorbereiten
Du brauchst zunächst mal eine Aufnahmesoftware, da würde ich einfach zu Audacity greifen (kostenlos, plattformübergreifend verfügbar). Dann musst du nur noch deine Soundkarte so einstellen, dass als Aufnahmequelle der Line-In (bzw. Mic-In, wenn alle Stricke reißen, siehe oben) genutzt wird. Wenn du den Mic-In benutzt solltest du wie gesagt den Pegel sehr weit runter setzen, sonst übersteuert die Aufnahme sofort.
Überhaupt musst du mit den beiden Pegeln (Aufnahmepegel des PCs und Ausgangspegel des DP) ein wenig rumspielen, bis du das Optimum findest. Es sollte grundsätzlich so "laut" wie möglich sein, aber so, dass es noch nicht übersteuert, auch wenn du kräftig in die Tasten haust. Grundsätzlich fängt man dabei immer bei null an und dreht langsam auf, bis man die gewünschten Pegel erreicht hat.

Schritt 3: Aufnehmen!
Record-Knopf drücken und spielen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
FantomXR
FantomXR
Keyboardmanufaktur Berlin
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
27.01.07
Beiträge
3.782
Kekse
7.064
Ort
Scheeßel
Ich empfehle, sich die ganze Mühe zu sparen und sich ein fertiges VST von 4front zu nehmen. Das Endergebnis ist zu fast 100%iger Wahrscheinlichkeit besser.
 
B
Burgerdancer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.12
Registriert
25.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
Danke, super Idee! Weil ich, wie schon gesagt, mich so super auskenne, weiß ich natürlich was du meinst!
Ich denke du weißt worauf ich hinaus will... genauer erklären^^ Was ist ein VST :D

---------- Post hinzugefügt um 17:42:18 ---------- Letzter Beitrag war um 17:40:15 ----------

Ich danke dir wirklich!^^
Ich werde dich NÄCHSTEN Montag noch mal etwas in dieses Thema schreiben, falls etwas nicht klappt^^ ( Ich kriege mein neues E-Piano erst so ca. am Freitag )
Ich hoffe du antwortest mir dann :D
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Was FantomXR anspricht ist eine andere Möglichkeit, Klavier mit dem Rechner aufzunehmen. Dabei nutzt du den PC selbst als Klangerzeuger (mit passender Software) und dein Digitalpiano lediglich als Fernbedienung (dazu gibts die Midi-Schnittstelle). Das kann man in der Tat so machen, aber erstens nimmst du dann nicht den Klang deines DPs auf, sondern den der Software, und zweitens stößt man dabei dann auf andere Probleme, z.B. mit Audiotreibern und Latenz. Dass man sich damit groß Mühe spart würde ich also nicht sagen. Man verschiebt sie eher zu anderen Problemen, die gelöst werden müssen. Und ob der Klang am Ende besser ist als bei der Direktaufnahme eines Digitalpianos kann man auch nicht pauschal sagen, denn das hängt natürlich von der Qualität deines DPs und deiner Soundkarte ab.
 
gitarre1994
gitarre1994
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
02.02.09
Beiträge
229
Kekse
5
Wenn dir lustig ist und noch Geld übrig, kannst du auch überlegen dir ein kleines Audiointerface anzuschaffen und eine DI-Box, gibt wahrscheinlich bessere Ergebnisse als mit der Computer Soundkarte, ist aber dementsprechend auch kostenaufwendig.
 
B
Burgerdancer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.12
Registriert
25.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
Danke für die tollen antworten, aber ich nehme lieber die 1. Möglichkeit, mir egal ob sie Komplizierter ist oder nicht^^
Ich will den orginalen Sound von meinem DP auf meinem PC haben. :D
Ich meld mich Montag noch mal^^
 
ClavBoy
ClavBoy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.13
Registriert
26.08.11
Beiträge
40
Kekse
0
Noch ne Idee, du kaufst dir nen Soundrecorder, z.B. den R-05 von Roland und schliesst ihn an den Soundausgang vom deinem E-Piano an. Mit dem nimmst du auf und kannst dann die fertige Datei auf den Computer kopieren. Vorteil ist, dass du auch mal über die eingebauten Mikros von nem Akustikpiano oder so aufnehmen kannst.
 
FantomXR
FantomXR
Keyboardmanufaktur Berlin
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
27.01.07
Beiträge
3.782
Kekse
7.064
Ort
Scheeßel
Welches DP holst du dir denn?
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.751
Kekse
60.262
Ort
Celle, Germany
Liebe Leute... Hier kommt ein echter Newbie und ihr bombardiert ihn gleich mit vielen tollen Ratschlägen, die ihn vermutlich noch völlig überfordern.
Er will doch Details, und die so idiotensicher wie möglich. Da ist es doch erst einmal zwingend nötig zu wissen, was er überhaupt will, was mir aus dem ersten Post noch nicht klar war. Will er eine reine Audio- oder eine MIDI-Aufnahme. Gut, das wissen wir jetzt, er will erst einmal offensichtlich nur eine reine Audio-Aufnahme (später wird er vermutlich noch dahinter kommen, dass er mit einer Aufnahme von MIDI Daten evtl. viel mehr Möglichkeiten hat).
Die nächste Frage wäre
1. was für Ausgänge sein Piano hat (weiß er vermutlich noch nicht, weil er's noch nicht hat - wir wissen's nicht, weil er uns noch nicht verraten hat, was er sich ausgesucht hat),
2. Was für Eingänge er an seinem Rechner/Laptop/PC/MAC hat,
damit man ihm sagen kann, was für ein Kabel er benötigt.
Die geeignete Software wäre dann das nächste, mit Audacity schon mal ein guter kostengünstiger Anfang, aber da fangen dann die wirklichen Probleme an. Bis man hier die richtigen Einstellungen gefunden hat, die richtige Lautstärkeanpassung, dass es nicht zerrt oder übersteuert - ist nicht ohne. Besonders schwierig wird's, wenn das Keyboard nur über einen Phono-Out verfügt, wie die billigen Yamaha DPs, weil die ziemlich hohen Output haben.

Da bin ich doch schon eher konform mit der Lösung von ClavBoy, weil deutlich einfacher und Idiotensicherer.

Mich irritieren solche Threads immer, weil da jemand schon nach Dingen fragt, ohne dass er das eigentliche Gerät schon in der Hand hat, ohne dass er sich vielleicht mit irgendwelchen Möglichkeiten, alternativen wegen oder Lösungen auseinandergesetzt hat.
Wenn jetzt hier eine gezielte Anfrage käme, z.B. "ich möchte mein Klavierspiel auf Youtube posten", oder "ich möchte an einem Online-Prduktionsprojekt teilnehmen", dann kann man ihm sicherlich gute Tipps geben, wie er das möglichst einfach und pragmatisch hinbekommt. Dann kann man letztlich auch in Frage stellen, warum es unbedingt der originale Sound des DPs sein muss und nicht ein VST, wie es Fantom vorgeschlagen hat, weil das u.U. das beste Ergebnis bringt. Evtl. hat Burgerdancer sich ein 400EUR noname DP bestellt, was grottiger klingt als jedes Gratis VST, und er weiß gar nicht, was ein VST ist, und dass das u.U. besser klingt als sein Teil.

Zig Fragen, die man erst einmal klären sollte, bevor man Antworten gibt, oder? ... nichts für ungut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
B
Burgerdancer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.12
Registriert
25.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
Ich hab an meinem DP ein Line-Out und ein Head-Phone Ausgang. An meinem Laptop hab ich ein Eingang für Mikrofone, nen Eingang für Kopfhörer und so einen blauen Eingang, worunter so ein Zeichen ist: (( <-)--
Ich hab keine Ahnung wie man die Eingänge nennt, aber das möchtest du mir bestimmt sagen :)
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Der blaue Eingang dürfte der Line-In sein (wobei es ungewöhnlich ist, sowas an einem Laptop zu haben). Du brauchst also dann jetzt so ein Kabel wie das von mir oben verlinkte, um von den Line-Outs deines DPs zum Line-In des Rechners zu kommen.

Das Teil für die Kopfhörer ist übrigens ein "Ausgang", kein Eingang. Schließlich wird da ein Signal rausgeschickt, nämlich vom Computer zum Kopfhörer ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben