Der Look von Keyboards auf der Bühne

Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Das ist mal wieder ein sehr spezielles Thema, aber ich mag spezielle Themen.

Eins vorweg: Ich habe selbst jahrelang Keyboard gespielt und bin kein Keyboard-Hasser, und ich finde auch dass Keyboards grundsätzlich auch in Rock und Metal vorkommen dürfen. Also liebe Keyboarder, bitte nicht angegriffen fühlen.

Nun zum Thema: Habt ihr euch manchmal auch schon gedacht, wenn ihr Bands live seht, egal ob nun wirklich live oder auf YouTube, dass Keyboards oftmals irgendwie "scheiße" aussehen? Also um das zu erklären: Gitarren sehen halt aus wie Gitarren, manche etwas moderner, manche klassischer, aber irgendwie ist das immer ein "richtiges Instrument", und der Spieler steht da anmutig auf der Bühne und holt das beste aus den Saiten raus, die Haare wehen im Wind, etc...
(Echte) Schlagzeuge sehen auch aus wie Instrumente, mächtige Trommeln, auf die mit Stöcken draufgehauen wird, als gäbe es kein morgen...
Und dann kommt das Keyboard. Ein Plastik-Kasten auf einem Stativ, oftmals mit irgendeinem futuristischen Plastik-Design, hinten fett "ROLAND" oder "KORG" etc. drauf, irgendwie wirkt das im Vergleich zu den vorherigen Instrumenten immer ein bisschen wie "Schulband". Auch die Nord-Keyboards, die man oft sieht, stechen gerne sehr unnatürlich raus, diese sieht man ja auch gerne z.B. bei jazzigeren Bands, wo es ja NOCH MEHR um die MUSIK geht, und da steht dann so ein roter Fremdkörper auf der Bühne, bei dem jeder weiß, dass die Musik nicht WIRKLICH aus dem Kasten kommt, sondern KÜNSTLICH ERZEUGT wird etc... und dann hat das Ding auch noch ein DISPLAY! :eek:

Ich übertreibe hier natürlich ein bisschen! Und ich habe wie gesagt nichts gegen Keyboards, vor allem mag ich auch Synthesizer, und ich finde es kommt auch immer ein bisschen auf die Musikrichtung an. Eine reine Synth-Band kann gerne zig Kisten mit "ROLAND" auf der Bühne stehen haben. Aber bei einer Rock-Band, oder Jazz-Band, oder ähnlichem, wirkt das manchmal schon ein bisschen deplaziert.

Ausnahmen bilden für mich dann eher Rhodes- oder Wurlitzer-Pianos, die sehen wieder schon viel klassischer aus, viel mehr wie ein ECHTES Instrument.

Auch war es ja früher (z.B. in den 80ern) oftmals noch verpönt, wenn Keyboards in Rock und Metal vorkamen, kann das vielleicht ebenfalls eine Rolle gespielt haben, dass die oftmals so "fremd" wirken, so "Plastik", so "unnatürlich"? Wäre die Akzeptanz größer gewesen, wenn die alle nur Orgeln oder Rhodes und Co gehabt hätten? Bei Deep Purple hat die Orgel schließlich keinen gestört. Wäre das anders gewesen, wenn da ein schwarzer Plastik-Kasten mit "ROLAND" hinten drauf gestanden hätte?

Es gibt einige Bands, die versuchen sogar das Keyboard ein bisschen ins Bühnenbild zu integrieren, zu kaschieren, hängen einen Vorhang hinten dran oder bauen sonstwie irgendein Podest dafür. Ist das die Lösung? Oder sieht das auch doof aus?

Mich würden mal eure Gedanken interessieren - ist euch das auch schonmal irgendwie aufgefallen, habt ihr darüber auch schonmal nachgedacht, oder sagt ihr, so ein Blödsinn, das kam mir ja noch nie in den Sinn? Ihr könnt gerne offen und ehrlich eure Meinung sagen, nur würde ich euch bitten nicht gleich loszubrüllen, weil ihr euch auf den Schlips getreten fühlt, falls ihr selbst Keyboarder seid. Wie gesagt, ich war lange selbst einer und habe per se nichts gegen Tasteninstrumente. Und auch hier gibt es optisch durchaus Unterschiede, manche haben durchaus Stil. Aber ich spiele auch Gitarre und aus meiner Sicht hat im Kontext einer Rock-Band z.B. eine schöne Les Paul oftmals viel mehr Klasse, viel mehr Authentizität, viel mehr "Instrument"-Wirken auf der Bühne, als ein graues Stück Plastik mit einem fetten Hersteller-Schriftzug hinten drauf.

Wie seht ihr das? Habt ihr schonmal ein Keyboard auf der Bühne "dekoriert" um es besser ins Bühnenbild zu rücken? Haut in die Tasten! :D
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 6 Benutzer
KickstartMyHeart
KickstartMyHeart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
11.12.14
Beiträge
2.006
Kekse
29.043
Ort
MTK
Was ist daran bitte nicht cool?



Da muss doch nichts dekoriert werden. It´s the singer not the song, wie es so schön heißt. Wenn der Keyboarder nur genug "outward Mindset" hat, also so extrovertiert, wie ein vollständig unter Strom stehender Gitarrist agiert, ist das doch ein absolut großartiges Ding:whistle:.
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Prospero
Prospero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
08.04.13
Beiträge
1.426
Kekse
9.057
Ort
In a castle made of sand
Keyboards auf der Bühne - so wie sie sind - stören mich auch im Rock-/Hardrock-/Metalkontext nicht. Im Gegenteil, die Aktionen mancher Bands, den doch irgendwie nötigen Keyboarder mit einer Träne im Knopfloch irgendwo backstage zu platzieren, weil die harten Jungs imagetreu kein Keyboard auf der Bühne haben dürfen, fand ich immer sehr seltsam.
Auch die von Dir genannte Ästhetik (oder eben das Fehlen derselben) von Keyboards ohne Verkleidung stört mich persönlich nicht. Ordentliche fette Ständer/Racks machen schon etwas her und eine Verkabelung sollte strukturiert, gebündelt und möglichst unsichtbar geführt sein. Das hilft dann nicht nur optisch, sondern auch in Funktion und Zuverlässigkeit.
Eine mächtige Keyboardburg auf der Bühne macht schon etwas her - wenn auch anno 2022 wohl funktional eher selten noch sinnvoll - aber auch Player mit nur einem Board auf der Bühne finde ich nicht deplatziert.
 
Korki
Korki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
03.08.08
Beiträge
610
Kekse
2.671
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
AchimK
AchimK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
31.01.21
Beiträge
995
Kekse
1.572
Ort
Raum Köln Bonn Aachen
Habt ihr schonmal ein Keyboard auf der Bühne "dekoriert" um es besser ins Bühnenbild zu rücken? Haut in die Tasten! :D
Da gibt es viele Beispiele: Keyboards werden in Pseudo Hammond B3 Gehäusen versteckt oder auch in Fake-Flügeln oder mit Stoff vorne abgehängt...
Genau, weil die Plastikkisten nach nix aussehen. So wie hier muß das sein:

Tom_Scholz_hammond.gif

Hier Tom Scholz' (Boston) Hammond Bühnen Umbau: eine B3 steckt im breiten Gehäuse einer X-66 mit Bedienelementen der M3. Aber Tom Scholz hat schon immer alles umgebaut... Hier der Versatz der beiden Tastaturen um eine Oktave.

Keith-Emerson-1068x712.jpg
Auch Keith Emersons Keyboard Burgen sind legendär, hier nur ein kleiner Ausschnitt: Modular Moog, Hammond und Flügel machen schon was her.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Filztier
Filztier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
16.11.15
Beiträge
663
Kekse
1.142
Ort
Nürnberg
Sich darüber Gedanken zu machen, könnte heutzutage schnell anstrengend werden.
 
Blues-Opa
Blues-Opa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
01.12.14
Beiträge
1.641
Kekse
6.216
Ort
Fränkische Pampa
Keyboards sind auch nur Instrumente ... warum sollten sie stören?

Ein Sonderfall vielleicht, wenn es um einen eher traditionellen Musikstil geht, und ansonsten bewusst zum Stil passende Instrumente und sonstiges zum Stil passendes Drumherum eingesetzt werden ... da könnten moderne Keyboards als Stilbruch wirken, da würde ich eher auch auf trad. Tasteninstrumente zurückgreifen.
 
Bobgrey
Bobgrey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
19.02.17
Beiträge
1.371
Kekse
25.991
Ort
Bayern
Es kommt immer darauf an wer darauf spielt. Mein letztes Blueskonzert war im Prinzip das erste Konzert wo die Hammond den Gitarristen zum Statisten gemacht hat. Lag allerdings nicht am Design sondern am fantastischen Organisten :)

Ich denke mit Wehmut an alte Zeiten, wo ganze Gitarrenwände, Syntieburgen auf der Bühne standen.
Leider machen sich heute kaum noch Bands diese Mühe, weils ja auch anders geht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
LtdBoomer
LtdBoomer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.22
Registriert
01.12.16
Beiträge
522
Kekse
838
Ort
Das RuhrgeBeat
Sich darüber Gedanken zu machen, könnte heutzutage schnell anstrengend werden.
Jau!
Ich pack mich sowieso immer öfters am Kopp was für Themen vor Langeweile erstellt werden.
Europa kackt gerade ab und hier geht es um Plastekisten.

Naja....
 
Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Jau!
Ich pack mich sowieso immer öfters am Kopp was für Themen vor Langeweile erstellt werden.
Europa kackt gerade ab und hier geht es um Plastekisten.

Naja....
ich finds eher bedauerlich, wenn man nicht dazu in der Lage ist, sich auch mal locker über solche Themen zu unterhalten, und dies dann auch noch unbedingt jeden wissen lassen muss ;) aber so ist halt jeder verschieden...

aber eins muss man Dir lassen - Dein Name passt wie die Faust aufs Auge ;)
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Das ist ja kurioserweise auch heute noch üblich, gehört halt zum Konzept/Klischee irgendwie dazu. Und da stört auch nicht der große "Marshall"-Schriftzug :)
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 6 Benutzer
Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Im Gegenteil, die Aktionen mancher Bands, den doch irgendwie nötigen Keyboarder mit einer Träne im Knopfloch irgendwo backstage zu platzieren, weil die harten Jungs imagetreu kein Keyboard auf der Bühne haben dürfen, fand ich immer sehr seltsam.
Das finde ich auch sehr seltsam, bzw. manchmal wird ja dann auch komplett mit Backing-Tracks gearbeitet. Ich finde, wenn Keyboards zu hören sind, dann darf der Keyboarder auch gerne auf die Bühne bzw. dann sollte er auch Teil der Band sein, eine Ausnahme wäre es vielleicht wenn die meisten Songs ohne Keyboards sind und es nur 1-2 Songs mit Keyboard gibt. Aber wenn Keyboards konzeptuell zum Band-Sound gehören, dann wüsste ich nicht, warum man ihn auf der Bühne weglassen sollte.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Bands ohne Schlagzeuger, wobei das vermutlich deutlich seltener der Fall sein dürfte (wenn wir jetzt mal von Rock-Bands ausgehen).
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Keyboards sind auch nur Instrumente ... warum sollten sie stören?

Ein Sonderfall vielleicht, wenn es um einen eher traditionellen Musikstil geht, und ansonsten bewusst zum Stil passende Instrumente und sonstiges zum Stil passendes Drumherum eingesetzt werden ... da könnten moderne Keyboards als Stilbruch wirken, da würde ich eher auch auf trad. Tasteninstrumente zurückgreifen.

Na siehst Du, da hast Du Dir die Frage ja schon selbst beantwortet :)

Es gibt eben Situationen, in denen so ein moderner Spät-90er-Plastikkasten irgendwie nicht ins Bühnenbild passen will. Und was nun ein "traditioneller Musikstil" ist, kann ja breit gefasst sein, das muss ja nicht unbedingt eine Mittelalter-Band sein, auch Rock kann man inzwischen schon als recht traditionell ansehen, wie gesagt waren Keyboards ja bis in die 80er hinein sogar verpönt, während Orgeln oder Rhodes etc eigentlich nie ein Problem waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
AchimK
AchimK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
31.01.21
Beiträge
995
Kekse
1.572
Ort
Raum Köln Bonn Aachen
Es kommt immer darauf an wer darauf spielt. Mein letztes Blueskonzert war im Prinzip das erste Konzert wo die Hammond den Gitarristen zum Statisten gemacht hat. Lag allerdings nicht am Design sondern am fantastischen Organisten
willst Du uns bitte verraten, wer das war, dann gehe ich garantiert aufs nächste Konzert
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Wenn sich kein Live-Musiker dazu findet..
Das ist ein Grund, aber da man das vergleichsweise häufig sieht, dass Keyboards vom Band kommen, stellt sich wirklich die Frage, ob die alle wirklich keinen finden oder einfach keinen finden WOLLEN...
 
N
Nick McNoise
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.22
Registriert
23.10.18
Beiträge
583
Kekse
2.157
Ich finde, viele Bands machen sich generell nicht genug Gedanken drüber, wie ihr Act auf der Bühne aussieht.
Oder kommen zu seltsamen Denkergebnissen.

Diese großen Marken-Schriftzüge würde ich als Keyborder schlicht überkleben.
 
  • Gefällt mir
  • Wow
Reaktionen: 3 Benutzer
Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Diese großen Marken-Schriftzüge würde ich als Keyborder schlicht überkleben.
Hab vorhin aus Spass mal ein bisschen nach Bildern gesucht und bin dabei auf ein Bild gestossen wo selbst der Keyboard-Ständer einen riesigen Markennamen drauf hatte. Das sah so extrem nach Allein-Unterhalter aus. Und auch das Keyboard selbst hatte irgendeinen spacigen Schriftzug und beides war so silbern lackiert. Sowas sieht einfach kacke aus. Klar, bei einer Hochzeitsband geht das noch, aber bei einer Rock-Band die auf der Bühne irgendwie was verkörpern will fände ich sowas total unpassend.
 
Filztier
Filztier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
16.11.15
Beiträge
663
Kekse
1.142
Ort
Nürnberg
stellt sich wirklich die Frage, ob die alle wirklich keinen finden oder einfach keinen finden WOLLEN...
Mir nicht. Es kann so viele verschiedene Gründe und Ausgangssituationen dafür haben.
 
Guvnor
Guvnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
13.06.06
Beiträge
537
Kekse
717
Mir nicht. Es kann so viele verschiedene Gründe und Ausgangssituationen dafür haben.
Klar kann es die geben, aber die könnte es genauso für alle anderen Musiker auch geben. Warum wird nun ausgerechnet der Keyboarder am häufigsten durch einen Backing Track ersetzt, und nicht etwa der Bassist, oder der Gitarrist, oder der Schlagzeuger? Jede Rock-Band hat diese Besetzung, manche sogar gleich zwei Gitarristen, aber das Keyboard kommt vom Band?
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben