Der Plektrum Thread

von Plektomanic, 12.02.19 um 09:29 Uhr.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    16.02.19
    Beiträge:
    3.809
    Zustimmungen:
    2.929
    Kekse:
    13.406
    Erstellt: 12.02.19 um 09:29 Uhr   #1
    Dachte mir , dass diese kleinen Plastikdreiecke (mehr oder weniger) etwas mehr beachtung vertragen könnten , denn schliesschlich sind sie sowas wie der Geigenbogen des Violinisten .
    Bitte keine Kommentare von Fingerstylern , ich spiele beides auf E- und A- Gitarren und es geht hier Ausschliesslich um Plektren , Material , Grip , und alles was man sonst noch diskutieren kann .

    Ich hab mich im Laufe der Jahre durch einige Sorten , Formen und Stärken durchgespielt und spiele mittlerweile am liebsten 2mm oder gar etwas dickere . Auf der Akustischen , mehr Fingerstyle , und dünnere Plektren für normales Akkordspiel.

    Das Material ist mir auch sehr Wichtig ..Nylonpicks von Dunlop , die ich Jahrelang bevorzugte (2mm Black Gatorgrips) mag ich Gar nicht mehr , denn egal wie dick sie sind , sie wirken vom Material einfach zu "weich".

    Das "Schlüsselerlebnis" btw. die Gewissheit , dass Plektren doch VIEL Sound machen können , war damals als ich die Martin Gitarre kaufte und ein Etwas besseres Plektrum wollte ..ich stiess auf die Amerikamische Firma "Blue Chip" , deren Plektren aus einem Kunststoff sind , der dem Schildplatt SEHR ähnlich sein soll (ich hab keinen Vergleich , denn sowas würde ich schon aus Ethischen Gesichtspunkten Ablehnen ) , das einzige war der Preis ...für ein Mittelstarkes Plektrum (TD 60 = Tear Drop 0,6 mm , wollten die 35 Euro ..Für ein Stück Plastik !:eek:)
    Allerdings ein SEHR SEHR Lange haltendes Stück Plastik ..ich hab es immer noch und da Geht KEIN Material ab (Flutscht nur so über die Saiten ) , also MINIMAL , nach Jahren , im Gegenteil ich hab noch zwei weitere Blue Chip´s in verschiedenen Stärken , Absoluter Geheimtipp , man darf sie halt einfach nicht verlieren.
    Für Akustische Gitarre nehm ich Grundsätzlich nur noch die BC Picks :great:.
    Für E-Gitarre zwar oft auch , aber da ich da schon wirklich mind.2mm Stärke bauche greife ich da zu den Gravity Picks , oder Chicken Picks (Ebenfalls super Material , nicht so Teuer:))
    Was den Grip betrifft ..so Liegt das auch oft an der Hautfeuchtigkeit der Finger , Da ich mein Plektrum doch sehr Dynamisch halte , also nicht Starr sondern der Spielweise Angepasst bevorzuge ich Glatte Picks , die aber dann nur Funktionieren bei einer Gewissen Hautfeuchte , die Haftung unterstützt und trotzdem volle Beweglichkeit gewährleistet .
    Sind meine Hände zu trocken , was seltener vorkommt , benutze ich eine Feuchtigkeitscreme , btw. einfach etwas Spucke :rolleyes:(ist halt so ..)
    Hab auch noch eine Sammlung Alter Lieblingsplektren , die ich dann in einem kleinen Kistchen Aufbewahre , manche sind vorne schon Rundgespielt , vor allem die Gator Grips hinterlassen auf den Pole Pieces und dem Schlagbrett viel Dreck und spielen sich zu schnell runter ..
    Seitdem ich Gravity , Blue Chip und Chicken Picks spiele kauf ich kaum noch Plektren , was mir dann auch aufgefallen ist ...auf lange sicht hab ich wohl sogar Geld gespart Und mein "Umweltgewissen Beruhigt" .
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.02.19
    Beiträge:
    13.875
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.295
    Kekse:
    27.494
    Erstellt: 12.02.19 um 09:37 Uhr   #2
    Jo, kann. Wird auch getan. Nutze mal die SuFu, wir hatten da kürzlich erst mehrere Threads ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping