Der TANGLEWOOD Thread

von soundseeker, 07.04.08.

  1. soundseeker

    soundseeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    30.11.12
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    504
    Erstellt: 07.04.08   #1
    Den gibt es ja nun noch nicht, daher möchte ich meine Lieblingsgitarre vorstellen:

    TANGLEWOOD TW15-CEB

    Üblicher NP etwa um 650,- EUR. Sonderpreis, da (wahrscheinlich) aus Konkursmasse: 475,- EUR

    Facts:
    - Sundance Pro Serie,
    - Dreadnought
    - Cutaway Version
    - Massive Fichtendecke (American Spruce)
    - Boden und Zargen Massiv Mahagoni
    - Palisander Griffbrett
    - Knochensattel
    - Knochensteg
    - Palisander Brücke
    - Perlmutt und Green Abalone Inlays
    - Grover Mechaniken
    - werksseitig mit Elixir Saiten (012 - 053) bestückt
    - Farbe Natur seidenmatt
    - B-Band A3TY EQ System

    Für den Gurt habe ich sie mit einem Schaller Security Lock C an der Unterseite des Halsfußes versehen, da ich meistens im Stehen spiele. Der andere Gurtpin ist gleichzeitig der Klinkenstecker und somit quasi "selbstsichernd", da dort ja das Kabel drinsteckt.

    Bestellt habe ich mir meine TW15-CEB am 14.02.08 beim großen T (es war wohl die letzte aus einer Konkursmasse oder so ähnlich, daher der Sonderpreis, das Nachfolgemodell heißt, wenn ich mich nicht täusche, TW15-NS-CB) und habe sie dann am 18.02.08 zum ersten Mal in den Händen gehalten. Ich war ja zunächst skeptisch wegen des Online Kaufes (statt sie in Ruhe vorher zu testen), aber was soll ich sagen - es war Liebe auf den ersten Blick. Sie ist wunderschön, hat eine Topverarbeitung, klingt sehr ausgewogen, brillant, transparent, aber dennoch sehr voluminös und durchsetzungsfähig. Und sie riecht so wunderbar holzig. Mit dem B-Band System macht sie einen sehr guten Eindruck über die Anlage. Bisher habe auch ich keine Feedbackprobleme gehabt (o.k., wir fahren auch keine besonders hohe Bühnenlautstärke).

    Da sie vollmassiv ist, reift sie noch und ich muss sagen, zum jetzigen Zeitpunkt, also etwa 6 Wochen nach dem Einkauf, ist sie klanglich schon ein Stück besser geworden. Sie klingt noch wärmer und differenzierter als zu Anfang.

    Bespielen lässt sie sich hervorragend. Sie hat einen sehr "schnellen" Hals, was ich unter anderem auch auf die Mattlackierung zurückführe (Hochglanzlack bremst mich immer etwas). Sie ist sehr gutmütig, verzeiht auch schon mal einen nicht ganz so sauber gelegten Barréegriff (vielleicht wegen der hervorragenden Saitenlage?). Der klingt dann immer noch einigermaßen (natürlich nicht so gut, wie ein ordentlich gegriffener, aber immerhin auch nicht so krass, wie "palm muted"). Das ist etwas, was meine Taylor nie hinnehmen würde, die ist da richtig gnadenlos und legt jeden Fehler brutal offen …

    In der letzten Zeit habe ich nun viele verschiedene Gitarren in der Preislage bis etwa 800,- EUR getestet und ich muss sagen, ich würde mich immer wieder für meine entscheiden. Sicher gibt es andere in der Kategorie, die nicht schlechter oder vielleicht auch besser klingen (von der Verarbeitung ist meine aber auf jeden Fall optimal), aber da entscheidet natürlich mein eigener Geschmack. Das denke ich, kann vom Klang her dann immer nur subjektiv sein.
    Für mich und das, was ich so spiele (ich bin z.B. nicht der begnadete Fingerpicker, strumme eher, streue aber durchaus mal Soli ein, wie ich das von der E-Gitarre gewohnt bin) klingt meine einfach am besten…

    Und so habe ich nicht von meinem Rückgaberecht Gebrauch gemacht und werde sie hoffentlich noch lange, lange spielen. :great:

    So, das war jetzt die Tanglewood Eröffnung. Und da ich weiß, dass es hier im Board einige User gibt (die ja auch mitschuldig an meinem Kauf sind - noch mal vielen Dank für die Hilfe, Kollegen!), bin ich doch mal sehr gespannt, wer den Ball aufnimmt…

    ...ach ja, ein Bild habe ich angehängt.
     

    Anhänge:

  2. armint

    armint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.417
    Erstellt: 15.04.08   #2
    Hallo Thomas,
    ein guter Bericht über eine gute Marke.
    Obwohl ich selbst keine Tanglewood besitze, habe ich dennoch das Vergnügen öfter eine zu hören, da eine Freundin von mir eine hat (TW45-HB - schätze ich mal).
    Die TW45-HB ist ebenfalls vollmassiv, sehr klein und schlank (passend zur Besitzerin) und macht sowohl akustisch als auch elektrisch einen sehr guten Eindruck.
    Wäre ich in diesem Bereich nicht schon ausreichend versorgt - diese Gitarre käme auf jeden Fall in die engere Wahl.

    Gruß
    Armin
     
  3. soundseeker

    soundseeker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    30.11.12
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    504
    Erstellt: 15.04.08   #3
    @Armin:
    Dankeschööön! Ich dachte schon, hier passiert gar nichts mehr.;)
     
  4. armint

    armint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.417
    Erstellt: 15.04.08   #4
    Ich glaube, das ist das Los derTanglewoodbesitzer: Keiner kennt die Teile wirklich. Und noch weniger interessieren sich dafür. Der große Vorteil: Die wird dir auch so schnell niemand klauen. ;-)

    Gruß
    Armin
     
  5. bluesman14

    bluesman14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Eichwalde, Brandenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    102
    Erstellt: 16.04.08   #5
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 16.04.08   #6
    sorry, damit kann ich nicht dienen. aber ich finde sie ausgesprochen schön!

    groetjes
     
  7. bluesman14

    bluesman14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Eichwalde, Brandenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    102
    Erstellt: 17.04.08   #7
    Schade... aber trotzdem Danke
     
  8. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 17.04.08   #8
  9. bluesman14

    bluesman14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Eichwalde, Brandenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    102
    Erstellt: 17.04.08   #9
    Wow, echt cool die Seite, vielen lieben Dank
     
  10. Spanferkel

    Spanferkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    232
    Erstellt: 01.06.08   #10
  11. bluesman14

    bluesman14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Eichwalde, Brandenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    102
    Erstellt: 02.06.08   #11
    Und - wie klingt deine Neue?

    LG Ferris
     
  12. Spanferkel

    Spanferkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    232
    Erstellt: 03.06.08   #12
    So,nach umfangreichen Tests mein vorläufiges Fazit:Eine sehr gut verarbeitete und sehr ansprechend klingende Gitarre,die sich zudem sehr angenehm spielen lässt!:D
    Der Hals ist natürlich breiter als ein E-Hals,liegt aber angenehm in der Hand.
    Habe momentan Ernie Ball Phosphor Bronze drauf.Werde demnächst aber wieder die von mir bevorzugten Pyramid Phosphor Bronze aufziehen.Die klingen m.E. brillianter.
    Alles in allem also eine sehr empfehlenswerte Gitarre mit unschlagbarem Preis-Leistungsverhältniss!:great:
    Gruß und
    stay tuned
    Frank
     
  13. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 04.06.08   #13
    Hab auch ne Tanglewood. Eine TW115 ST. Das heisst solid top und gesperrter mahagoni korpus. Hab sie für 200 euro (von 279 runtergehandelt :D) geschossen. Und was soll ich sagen. Hab bisher noch nix schöneres gehört.
    Interessant fand ich aber beim Kauf, dass sie 3 vom gleichen model hatten aber nur diese eine das gewisse etwas hatte. Vom Klang her war sie am besten, die anderen beiden schnitten deutlich schlechter ab. B-Band rein und lekker lekker....
     
  14. dkuehlborn

    dkuehlborn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    22.06.16
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 08.06.08   #14
    Hallo Ihr da draußen,

    ich hatte seit Frühjahr den Taylor-Thread von Soundseeker verfolgt und bin somit auf die Marke Tanglewood gekommen. Bisher hatte ich eine Epiphone PR-5e gespielt. Diese Gitarre klang mir etwas zu dünn. Da mein Interesse auf auf das Picking liegt, kam mir der Hinweis auf die TW15 WN sehr recht.

    Ich hatte dann diese Gitarre bei meinem Händler in Hanau bestellt. Die Wartezeit wurde immer länger, so dass ich versucht habe bei Musik-Wein direkt eine Info zu erhalten. Erst eine Mail an MArc Kommer klärte die Wartezeit auf. Wenn ich diese Gitarre heute bestelle, so muß ich mit ca. 6 Monaten Wartezeit rechnen. Dieses war mir doch zulange. Daher hatte ich mit Hr. Berstecher von Leihinstrumente kontakt aufgenommen. Ich war schon sehr erleichtert, als er bestätigte, dass er die TW15 WN auf Lager hätte. Es war nur noch eine vorhanden.

    Diese steht nun seit ca. 10 Tagen bei mir. Ich bin total begeistert von dieser Gitarre. Ein klarer präziser Klang mit wunderbaren Bässen, angenehmen Mitten und klaren Höhen. Die Bespielbarkeit ist ein Traum.

    Ich denke, dass meine Entscheidung für Tanglewood goldrichtig war.

    Nun danke ich allen, die mit Ihren Tipps gute Hilfstellung gegeben haben.

    Viele Grüße

    Dieter
     

    Anhänge:

  15. soundseeker

    soundseeker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    30.11.12
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    504
    Erstellt: 12.06.08   #15
    @dieter:
    Herzlichen Glückwunsch! Und du wirst dich wundern, wie schnell die "besser" wird, also eingespielt wird, sich entwickelt oder wie man das auch nennen mag.

    ... und natürlich auch Herzlichen Glückwunsch an Frank und Taschentuch!
     
  16. dr.dorian

    dr.dorian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.08
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.08   #16
    hallo zusammen.
    ich lese hier schon ewigkeiten mit und finde das board einfach spitze. nun schreib ich auch mal endlich was ;)
    ich bin sehr interessiert an der "tanglewood tw 15 ASM" , die wurde auch aktuell in der gitarre&bass getestet.
    nun würde mich mal brennend interessieren, wie sich das gute stück denn anhört, besonders der unterschied zum modell mit fichtendecke würde mich sehr interssieren.
    kann mir da jemand erfahrungsberichte schildern?
    wie anscheinend üblich bei tanglewood, führt kein mir bekannter händler diese marke, ich habe also keine möglichkeit sie im laden anzutesten. evtl. werd ich sie mir online bestellen, wenn das mit der rückgabe funktioniert, bei nichtgefallen.
    ausserdem interessiere ich mich noch für die guild gad-50, kann da evtl. auch jemand von einem vergleich mit der tw-15 berichten? sind ja immerhin 200,- euro preisunterschied.

    hoffe der text war jetzt nicht zu missverständlich und ich bitte um reichlich antworten :)
     
  17. soundseeker

    soundseeker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    30.11.12
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    504
    Erstellt: 05.09.08   #17
    Hallo,
    da offenbart sich das Problem, dass sich daraus ergibt, das Tanglewood so rar gesät ist...
    Ich habe nur eine, und die habe ich aus dem www, so wie offensichtlich die meisten anderen auch. Daher habe ich keinen Vergleich mit anderen TW's. Sorry.:nix:
     
  18. snakeeater

    snakeeater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 10.09.08   #18
    Hi zusammen,

    ich konnte heute eine TW115-ASCE anspielen und sie hat mir sehr gut gefallen. Ich fand sie besser als die Baton Rouge R-34. Ist auch ein Preisunterschied:rolleyes:. Kennt jemand den Unterschied zur TW15? Lohnt sich der Preisaufschlag? Aus der Homepage wird man auch nicht viel schlauer. Scheint besseres Holz zu haben.

    Grüsse und Glückwunsch an alle Tanglewood-Besitzer:D
     
  19. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 11.09.08   #19
    TW115AS ist vollmassiv (all solid), klingt im Originalzustand ein bisserl spitz, und hat einen relativ dicken Hals.
    TW15 hat einen schlanken Hals (Taylor-ähnlich), spricht sehr gut an und klingt - nicht nur für ihre Preisklasse ziemlich gut - und kann auch gegen drei mal so teure Gitarren gut "anstinken". Ich habe leider (?) nur ´ne TW15DLX zum direkten Vergleich mit der 115, kenne die aber durch meine Schüler ganz gut.
    Beide Tanglewoods klingen richtig gut, und obwohl beide einen Mahagoni-Korpus haben, "matschen" sie auch bei Schlagtechniken kaum, sondern erinnern eher an eine Martin. Wenn man die Original-Stegeinlage, -Sattel und Stegpinne austauscht (die definitiv nicht aus Knochen sind!) und vielleicht auch noch ein Ramping machen läßt, läßt sich der Klang noch weiter verbessern. Echter Knochen bringt einen relativen weichen, warmen Ton mit ausreichend (?) Bass, während durch den Einsatz von TUSQ für Stegeinlage und Sattel bei meiner TW115 ein recht klarer, definierter Ton zustandekommt, der bei Aufnahmen eher an eine große Taylor (ich habe eine 810) erinnert, als an eine "billige" Klampfe.
    Noch ein kleiner Tip am Rande, mit 12er oder 13er DÁddario oder Gibson MasterBuilt klingen beide Klampfen aus meiner Erfahrung am besten. Und wenn man sich die Bünde mit der entsprechenden Zange nachpresst oder nachpressen lässt, tut sich in Bezug auf Bespielbarkeit und Klang auch noch etwas.
    Und obwohl es für alle Westerngitarren eigentlich Pflicht ist, die Tanglewoods gehören unbedingt in einen Koffer, weil sie es anscheinend nicht so gerne feucht haben. Zumindest kommen die Decken hinter dem Steg dann gerne hoch.
     
  20. 69er

    69er Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.08   #20
    Hallo liebe Tanglewood-Gemeinde,

    nach einiger Zeit des Mitlesens will ich jetzt doch mal meinen Senf dazugeben.
    Ich habe nach intensiver Recherche vor drei Wochen meine Tanglewood TW55-VSB bekommen. Tolle Gitarre, super Klang, aber leider ist für mich die Sattelbreite mit 1,69" zu schmal. Konnte die Gitarre leider nicht vorher testen, da in ganz Bayern nahezu kein Händler die Marke führt. Mein Händler hier in Bamberg dealt jedoch mit dem neuen Vertrieb von Tanglewood und so konnte er mir einige Reststücke zum Schnäppchenpreis vom alten Vertrieb (Musik-Wein) anbieten, jedoch ohne Rückgabemöglichkeit. Leider war die TW15 mit wide neck nicht dabei und so ging ich halt das Risiko ein. Die UVP beträgt 629 €, der gängige Marktpreis liegt bei 560 € und ich kaufte sie für 459 €. Für wahr ein Schnäppchen also, leider vermiest mir der für mich zu schmale Hals die Freude an der Gitarre und ich werde mich schweren Herzens von ihr wieder trennen müssen. Sollte also jemand Interesse haben, bitte melden.
    Noch eine Info für alle bayerischen bzw. fränkischen Tanglewood-Fans: Die Fa. groove in Bamberg hat jetzt mehrere Tanglewood-Gitarren auf Lager und kann diese auch beim neuen Vertrieb (Mayer Marburg) problemlos bestellen.
    Viele Grüße an alle Tanglewood-Freunde,
    Hans-Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping