DI oder Multi?

von schlafohr, 10.06.07.

  1. schlafohr

    schlafohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #1
    Hi,
    Ich spiele momentan über einen Behringer V Pro (irgendwie sowas, darf den halt benutzen) direkt in das Mischpult ein und bin jetzt an dem Punkt angelangt, an dem ich mir eine eigene DI Box oder ein Multi zulegen will, um wieder direkt in das Mischpult zu spielen.
    Ich werde mir danach denk ich noch eine Endstufe + Box leisten, aber das rückt erst mal ein bißchen in die Ferne.

    Der preisliche Rahmen liegt bei mir so um die 500€ und eine ordentliche Boxensimulation fänd ich eigentlich essentiell, da ich ja (noch) keine besitze.

    Im Auge liegen mir:
    - Sansamp RBI / Prgrm. Bass Driver
    - EBS Microbass II
    - MXR M-80 Bass DI
    - die Pods von Line 6 (vorallem der XT Live)

    PS: Wenn ich mich nicht täusch haben die Sansamp/der MXR keine Boxensimulation (?!), aber man hört ja doch eigentlich (fast) nur gutes von denen....
     
  2. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 11.06.07   #2
    Spiel mal die Zoom Multis an (B2.1u z.b.). Ich komm damit ganz gut klar, ne Boxensimulation haben die auch. Find ich aber eher unwichtig.
     
  3. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 11.06.07   #3
    Eine ordentliche boxensimulation ist anfürsich unnütz.
    Die meissten bassisten sp ielen über den DI out ihres Amps (ich z.B. auch) und haben dort keine Boxensimulation dran! Bisher muss ich auch sagen das ich keine simulation kenne die den Sound wirklich verbessert, in jedem fall fand ich den normalen DI sound ohne boxensimulation besser!

    Zu deinen teilen:
    - Sansamp RBI / Prgrm. Bass Driver
    voll und ganz zu empfehlen wenn man etwas "dampfsound" braucht aber noch flexibel (da umschaltbar) sein will.

    - EBS Microbass II
    Brauchbares Gerät. Am anfang vielleicht etwas komplizierter einzustellen, aber dann tuts seinen dienst schon recht ordentlich. Ich find aber nicht das es dem Sansamp überlegen ist. Wenn man das Preis/leistungsverhäldnis bedenkt bekommt man für das geld auch schon ein gutes Top! Lohnt sich meiner meinung nach nur, wenn man wirklich auf diesen Sound steht. Von einem Blind kauf rate ich, aus finanziellen gründen, ab!

    - MXR M-80 Bass DI
    Sorry, aber garnicht. Dem Sansamp auf jedenfall unterlegen.
    Je nach soundwunsch. Einen ordentlichen bass kann das dingen schon zaubern,
    für nen guten dichten walking bass k önnt man damit echt wunder vollbringen ^^.
    Aber hier find ich leider, das das andere Hersteller besser können.

    - die Pods von Line 6 (vorallem der XT Live)
    Hab ich mal ein Review zu geschrieben (such das mal hier im forum). Sound im Plastik desing... Das modelling ist hier das einzig brauchbare. Aber selbst der Live Xt hat nichtmal einen symmetrierten DI ausgang (VORSICHT vor beschreibung. da gibts ein klinken ausgang der mit DI gekennzeichnet ist... Ist aber nix weiter als das pure bass signal was noch durch den a/d/a wandler gejagt wurde...
    Großes Minus für die Pods. Als stimmgerät kannste den aber gerne verwenden ^^

    die erwähnten Zoom Multis sind auch ganz ok. PReis Leistung sogar sehr gut. Allerdings eine klasse unter dem Sansamp und EBS. Als übergangslösung wirst du evtl damit glücklich ^^

    Aber im ernst, bei 500€ bekommst du echt schon ein ordentliches Topteil!
    Hartke 3500A etc.
    Nichts gegen die Preamp idee, aber wenn du sagst endstufe und box liegen was ferner,
    brauchst du immerhin schon keine endstufe mehr, und hast was handfestes.
    Das Top kannste auch per DI in eure Pult spielen! (Ein Top ist schließlich nichts anderes als Preamp + Endstufe)

    Also Fazit:
    Wenn Preamp, dann Tech21 oder den EBS wenn er dir zusagt!
    Ich schätze aber das du mit einem Top glücklicher werden würdest. Kannst dich diesbezüglich gerne nochmal informieren, hier im Forum gibts genug Threads darüber :-)

    gruß,
    Cerv
     
  4. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 11.06.07   #4
    Kann man fast nichts mehr hinzufügen!
    Übrigens hat der SansAmp am DI Output angeblich auch eine Boxensimulation. Über den zusätzlichen Line-Out wird das Signal ohne Frequenzkorrektur ausgegeben (für Endstufe). Habe den programmierbaren SansAmp und bin sehr zufrieden damit. Das Endergebnis ist natürlich immer stark von der verwendeten Bassbox abhängig.

    Edit: Falls du den SansAmp antesten willst: Du könntest ein falsches Bild bekommen, wenn du die Röhrensimulation (wie empfohlen) voll aufdrehst. Die brauchbarsten Einstellungen liegen meine Meinung nach bei ca. 50%.
     
  5. SteveHarris

    SteveHarris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    25.05.13
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #5
    in Deiner Liste fehlt das Boss GT-6B...
     
  6. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 11.06.07   #6
    Wie wärs denn mit sowas?
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Roland-Cube-100-Bass-prx395743186de.aspx

    Der Cube100 wird ziemlich gelobt, hat Modelling an Bord, und DI hat er auch.
    Sowas hier ist auch noch drin, da hab ich aber keinen Plan, wie das mit dem Sound aussieht:
    http://www.musik-service.de/ashdown-mag-c410t-300-prx395754554de.aspx

    Und Cervin hat natürlich Recht, die Zoom Teile liegen nen ganzes Stück unterhalb von EBS und Sansamp. kosten aber auch lang nicht so viel, und sollen eigentlich als Multis auch anderer Sachen können als Sans und Microbass. Über den GT6-b kann ich nix sagen, ich rate dir aber ernsthaft zum Cube100...

    Edit: Wo wir so nen Thread schonmal da haben: Benutzt eigentlich irgendwer die Boxensimulationen? Hab noch keine gefunden, die wesentlich mehr gekonnt hätte, als nen EQ...
     
  7. schlafohr

    schlafohr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #7
    Hey,
    Das mit den Boxensimulation is schon irgendwie Schwachsinn (hab deinen Bericht über den Pod sogar mehr als einmal gelesen, weil ich eigentlich recht überzeugt davon war (alleine, weil ich eigentlich noch keine richtigen Vorstellungen habe wie mein Sound aussehen soll und man mit dem Pod einiges machen kann?! oder zumindest weiß in etwa wie sich auch teurere Tops bzw verschiedene Marken anhören)...
    Im Prinzip steht unten im Proberaum noch ein Fullstack (4x10 und 1x15), die weder jemand noch benutzt noch einen funktionierenden Verstärker drauf stehen hat. Ich hatte mir überlegt diesen Stack zu benutzen bin mir aber noch recht unschlüssig, ob ich das wirklich abziehen kann ;D (Ich habe das Stack schonmal benutzt)!

    Ich wollte halt irgendwie was handfestes haben, etwas mit auf dem ich aufbauen kann, etwas das sich leicht transportieren lässt, was man nach einem halben Jahr wieder auswechseln will...
    Hatte unter anderem auch schon die Kustom 310C Combo im Visier aber 60kg in einen Keller runter- und hochtragen stell ich mir als alles andere als ein Zuckerschlecken vor ^^.

    Hat sich irgendwie doch der Sansamp oder der Hartke rauskristalisiert, hatte mir auch überlegt ob ich mit dem RBI oder PSA einen wirklich größeren Vorteil hätte (vorallem RBI), aber kam da bis jetzt irgendwo (noch) nicht drauf.
     
  8. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 11.06.07   #8
    den psa find ich nicht so geeignet wie den bassdriver...ich denke dir rackversion ist dann mit mittenregler noch besser...
    aber bei dem budget würde ich an deiner stelle nach einem top suchen...falls du noch was drauflegen kannst und gebraucht suchst ist da so einiges möglich.
    da du leicht trasportieren sagst...n preamp nimmt im rack mit ner standartendstufe 3 he weg, n handelsübliches top nur 2, das gewicht ist meistens auch geringer, außer du gibts die 500euro auch für ne endstufe aus...nur mal so für die zukunft in sachen transport.
    und mit nem top kannst du das ungenutzte fullstack ja uahc spielen...
     
  9. schlafohr

    schlafohr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #9
    Ja im Prinzip hatte mich ja am meisten an dem Kustom gestört, dass, wenn ich das Top ausgebaut hätte, die Garantier erloschen wäre. Sonst wäre das Transportieren auch nicht sonderlich schwierig geworden und mit meinen 18 Jahren kann ich auch noch ein bißchen was schleppen....
    An was würdest du denn denken bzw wieviel mit "drauflegen", bei dem Gebrauchtmarkt bin ich mir halt nie sicher, weil ich vor etwa 3 Monaten eine Combo mit GLS zurückgeschickt habe und diese kaputt angekommen is => Ich streit mich immernoch mit deren ihrer Versicherung rum...

    Naja muss mal zum DDD Musicstore fahren und schauen ob die den Hartke (oder auch den Sansamp) haben (wenn ich den dann noch anspielen darf mach ich Freudensprünge ;D)...
     
  10. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 11.06.07   #10
    Als ich mir (vor etwa 2-3 Jahren) den Sansamp kaufen wollte, hatten die den im Store nicht.
    (damals bin ich sogar nocht dahin gegangen...). Wie es mitlerweise aussieht weiß ich.
    Gibt natürlich noch weitaus mehr Tops als das Hartke.
    Also ich bleib dabei das Top wohl die sinvollste lösung ist.
    Denn mit nem Combo weiß man wirklich nie wie lange man zufrieden ist (wegen der schlepperei), Preamp ist natürlich eine idee, aber doch eher eine Lösung die sich lohnt wenn man genau weiß man will!
     
Die Seite wird geladen...

mapping