die gute alte Musikkassette schneiden/kleben

von SOLAR, 25.11.06.

  1. SOLAR

    SOLAR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #1
    hallo Leute,

    gibts hier noch jemand mit Erfahrung im Kassetten kleben???
    Mich würde interessieren, mit welchen Mitteln (spezielles Klebeband? Leim?)
    das am besten geht.
    Ich habe mir vor kurzem ein Portastudio 424 zugelegt, aber bin immer nur auf Tipps gestoßen, wie man Kassetten digitalisiert :(

    gruß SOLAR:)
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 26.11.06   #2
    Ja.
    Auf jeden Fall KEINEN Leim!
    Es gab von BASF (und vielleicht auch von anderen Herstellern) spezielles Klebeband für Studiobänder, die waren mir 45°-Schnitt in einem Spender zum Abziehen.
    Vermutlich wird es die jetzt nicht mehr im Handel geben und von gebrauchten würde ich abraten - man weiß nie, wie alt die sind, ob die Klebekraft noch ausreicht.

    Hier: http://mb.abovenet.de/forum2 vielleicht mal einlesen und nachfragen?

    Wenn alle Stricke reißen - Tesa und eine Plastikschere, die aber richtig scharf sein muß um die überstehenden Klebebandreste abzuschneden.
    Mit einer normalen Schere passiert es meist, daß das Band magnetisiert wird und ein dumpfes Störgeräusch beim Abspielen drauf ist.

    Wenn das Kleben gelungen ist - die Kassette sofort überspielen und anschließend wegwerfen, die Klebestelle ist trotz größter Präzision Gift für den Tonkopf!

    Warum willst / mußt Du eigentlich kleben? Band gerissen?

    Bevor ich so eine Aktion angehe, frage ich erst mal, ob die Aufnahme wirklich so wertvoll ist, daß dieser Aufwand gerechtfertigt ist, das ist nämlich eine sehr zeitintensive Arbeit.
     
  3. SOLAR

    SOLAR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.06   #3
    hallo tonstudio 2,
    nein, ich möchte keine bänder reparieren, sondern mal verschiedene Aufnahmen
    ineinander schneiden, einfach mal experimentieren.
    ich weiß, mit dem PC wäre das viel einfacher und perfekter, aber vielleicht sind es genau die kleinen ungenauigkeiten, die dem ganzen mehr charme verleihen.

    danke dir für deine Tipps & viele Grüße SOLAR:)
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 26.11.06   #4
    Das stell ich mir ehrlich gesagt nicht sehr "fruchtbar" vor. Es dürfte schwer sein, den Schnittpunkt ausreichend genau zu finden. Die Arbeit mit Kassetten ist ja auch sehr fummelig (schmales Band, das sich immer sonst wo hinkringelt etc.).
    Und Knackser, Taktsprünge usw. stell ich mir ja nicht sehr reizvoll vor :o

    Nix gegen dich, aber ich glaube du unterschätzt das etwas...gegen Experimente ist ja nix zu sagen, aber rechne mal lieber nicht mit einem brauchbaren Ergebnis.
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 26.11.06   #5
    Wenn das so ist, rate ich Dir davon ab. Mit den Studiobändern ist das eine gängige Praxis gewesen, aber bei Kassetten macht man sowas nur zu Reparaturzwecken. Das Band in Kassetten ist viel zu dünn, um da zu halbwegs brauchbaren Ergebnissen zu kommen.

    Beim Sudioband (einseitig stereo bespielbar) wird auf der Rückseite mit einem weichen Bleistift ein Markierungsstrich gemacht, auf der Klebeschiene winkelgenau geschnitten und mit dem genau dafür passenden Klebeband zusammengeklebt.

    Wenn Dir Dein Tapedeck egal ist, versuche es halt, aber ich habe Kassetten immer nur zu Reparaturzwecken geklebt, überspielt und dann in den Eimer geworfen...die Schnittstelle läuft nie ganz glatt am Tonkopf vorbei, dadurch wird ein kurzes Jaulen erzeugt, welches mit "Charme" nun mal gar nichts zu tun hat ;) .

    Ich hab noch eine Studiobandmaschine stehen, wenn Du mal in der Nähe bist, zeige ich Dir gern, wie's geht.
     
  6. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 01.12.06   #6
    ich hab mal sowas ähnliches gemacht, also verschiedene bänder einer kassette aneinandergeklebt. hab das ganze dann als sample benutzt, aber die arbeit war nicht unbedingt spaßig. weil halt die bänder so krass dünn sind.
    ich habe die bänder damals mit klebeband, die zum zusammenkleben von 35mm-kinofilmen (bei filmriss/koppeln usw) benutzt werden. das hält ziemlich gut und ist vor allem wieder ablösbar (wenn du wirklich wirklich wirklich sanft bist, sonst reißt eher das band :D ) solche klebebänder bekommt man wohl im fachhandel. naja. wenn ichs mir recht überlege, nimm lieber tesa :) . sonst ist der aufwand einfach zu groß.
    und benutze auf jeden fall einen kassettenrekorder, der dir nicht ans herz gewachsen ist!
    hoffe, du bekommst interessante ergebnisse!
     
Die Seite wird geladen...

mapping