Die leidige Sache mit der Gurtbefestigung

von schmoemi®, 29.04.06.

  1. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 29.04.06   #1
    Dass sich gewöhnliche Gitarrengurte schon mal vom Instrument verabschieden - gerade dann wenn man einen etwas leidenschaftlicheren Spielstil pflegt - ist ein bekanntes Problem.
    Mich als Ingenieur regt sowas natürlich auch auf, und ich hab mal ein bisschen nach vorhandenen Lösungsmöglichkeiten geforstet.

    Die Einfachste, auf die ich gestoßen bin, sind besonders geformte Gurtpins:
    [​IMG]

    Durch den besonders großen "Kopf" rutscht der Gurt nicht mehr so leicht raus...

    Ein alter Bekannter sind die Schaller Security Locks, bei Verwendung dieses Systems muss man jedoch den Gurtpin austauschen und kann dann keine gewöhnlichen Gurte ohne Locks mehr verwenden:

    [​IMG]

    Allerdings bin ich bei göldo auf spezielle Gurtpins gestoßen, mit denen man sowohl Schaller Security Locks als auch normale Gurte verwenden kann:

    [​IMG]

    Außerdem gibt es bei göldo noch die Multi Locks von KLUSON, auch eine recht interessante Lösung des Problems:

    [​IMG]

    Am Gurt muss hier nichts verändert werden, der Gurt wird durch Einschrauben eines Topteils am Herausrutschen gehindert.

    Auch bei Jim Dunlop hat man sich darüber gedanken gemacht und den STRAPLOCK® entwickelt:
    [​IMG]

    Der Vorteil hierbei ist, dass es dafür auch verschieden geformte Endpins gibt. Man kann die Gurtbefestigung sogar komplett im Holz versenken.

    Dann gibt es bei Dunlop noch die ERGO LOKs,
    [​IMG]
    die nur am Gurt zum Einsatz kommen und keinerlei Änderung der Gitarre bedürfen, genauso wie die Quick Release Gurte von PLANET WAVES:
    [​IMG]
    Diese Dinger benutze ich auch und bin auch sehr zufrieden damit, aber scheinbar wird die Produktion eingestellt, man findet zumindest auf der HP von Planet Waves nichts mehr dazu. :(
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 29.04.06   #2
    das is nich korrekt. man kann immernoch jeden beliebigen gurt dran machen. allerdings sind die pins relativ klein.
     
  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 29.04.06   #3
    Gute Sache das, könnte man zum FAQ ausweiten. Sinnvoll wären vielleicht noch Links zu den jeweiligen Produkten und Hilfen zu Einbau, auf was man aufpassen sollte, damit nicht die Schraube mit dem ganzen Zeugs rausfliegt.
    Was ich so an Links gefunden habe:
    https://www.thomann.de/de/gotoh_gurtpin_deluxe_g_ep12g.htmhttp://www.musik-service.de/warwick-security-lock-chrome-prx395755853de.aspx
    https://www.thomann.de/de/schaller_security_locks_v.htm
    https://www.thomann.de/de/dunlop_straplocks_brass.htm
     
  4. schmoemi®

    schmoemi® Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.04.06   #4
    OK danke. Ich möchte es aber nicht ausprobieren. ich denke da ist der Gurt dann noch schneller ab als bei normalen Gurtpins.. was eher kontraproduktiv wär..
     
  5. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #5
    Also ich habe die Schaller Locks schon seit Jahren drauf und die haben mich noch kein einziges Mal enttäuscht.

    Die Sicherung selber bringt man am Gurt selber an. Durch ziehen des Locks nach oben weg vom Pin, ziehst du den Sicherungsbolzen zurück und kannst so halt den Gurt entfernen.
    D.h,lässt man den Gurt weg, hat man genau (bis auf die Form) den selben Gurtpin übrig, den Du da bei Göldo siehst und kannst so auch normale Gurte einhängen.

    Und wieviel Gurte nimmt man schon für sein Instrument ?

    Ich habe auf jeder Schaller Locks drauf und kann so jedes Instrument quasi mit einem Gürtel spielen. Oder jeden Gürtel mit jeder Guitar *smile*
     
  6. schmoemi®

    schmoemi® Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.04.06   #6
    Andererseits.. wenn du eh Security Locks hast... wer benutzt dann schon noch "normale" Gurte.. höchstens als Notlösung... :confused:

    Bei den Dunlop STRAPLOCKS scheint Ähnliches zu gelten.. je nachdem, welche Pinform man nimmt kann man auch noch normale Gurte befestigen.
     
  7. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 30.04.06   #7
    Ich benutze die Gummidichtungen von Bierflaschen mit "Plopp-Verschluss" (Flens o.Ä.) Einfach Gurt auf die Pins und dann die Gummis drüberstülpen.
    Die halten mehr als gut, kosten eigentlich fast nichts und man hat noch einen zum Trinken :)

    Gruß, Chris
     
  8. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #8
    Hehe die mit den Flens.Stopfen kenn ich auch schon, ist ne Lösung für fast Lau *g* und ne gute dabei...

    Ja, wer schon Gutzschlösser nutzt, wer nutzt dann schon "normale" Gurte, das stimmt... selbst als Notlösung nicht, denn da habe ich ja schliesslich noch andere Gurte übrig, die an andern Security Locks Guitars hängen...
     
  9. schmoemi®

    schmoemi® Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.04.06   #9
    Ich denke halt mal, auf den Schaller Sec. Lock Pins halten normale Gurte nicht sogut wie auf gewöhnlichen Feld-, Wald- und Wiesengurtpins weil sie nicht dafür konstruiert sind.
    Aber in der Regel stellt dies kein großes Problem dar, da man sowieso nur spezielle Gurte besitzt.

    Die göldo-Pins sind wohl ein konstruktiver Kompromiss aus Beiden.
     
  10. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #10
    Ich weiss nicht was Du immer mit speziellen Gurten meinst... da ist nichts anders an den Gurten ausser die Lockmechanik aufgeschraubt... die kann man mit nem Maul-Schlüssel jeder Zeit wieder abschrauben und hat seinen ganz normalen Gurt wieder.


    Ausserdem wenn auf den Göldo auch die Schaller Locks drauf passen können sie auch nur den selben Kopfdurchmesser haben wie die Schaller-Pins.
    Guck Dir die Bilder von den Schaller Locks an und schau mal auf die Göldo Pins.

    Der linke Teil auf dem Bild bei den Schaller Locks machst Du Dir auf den Gurt und den Pin setzt Du inne Guitar ein, danach schiebst Du einfach den Lock über den Pin und Dein Gurt ist arretiert... wäre dann das rechte Teil auf dem Foto nur ohne Gurt dazwischen, so sieht dann der Lock von oben auf den Pin gesehen aus. Zum Lösen Lockmechanik nach oben ziehen, der Lock-Bolzen bewegt sich mit nach oben und Du kannst den Gurt wieder abziehen.

    Lässt Du die Locks am Gurt weg und hast die Pins nur drauf kannst Du jeden anderen Gurt dranhängen. Vom Kopfdurchmesser des Pins kann sich da nichts tun zwischen den Göldo und den Schaller, da sonst bei den Göldo die Schaller Locks nicht drauf passen würden.... das linke Teil auf dem Schaller Bild in Form eines Hufeisens ist der Lock und der wird über den Endpin geschoben, von oben rastet dann ein Sicherungsbolzen ein. Deswegen sind die Schraubenköpfe (pins) ja auch von oben so ausgehöhlt. Die Göldo stellen da nichts anderes da, als Schaller-Pins ohne Locks


    So hab mal schnell n paar Screens gemacht (mit Handy also sorry für Quali)


    Hier siehst Du also den Pin, den Du einschrauben musst - wie eben bei den Göldo auch:

    [​IMG]

    Hier ist dann der Lock-Mechanismus auf dem Gurt aufgesetzt. Hier die Oberseite... an den langen Pin ziehst Du um den Bolzen unten zu entriegeln und kannst dann den Gurt zu einer Seite abziehen:

    [​IMG]

    Hier ist die unterseite - die die auf den Endpin aufgeschoben wird:

    [​IMG]

    Und so siehts dann aus, wenn der Gürtel arretiert ist:

    [​IMG]
     
  11. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 30.04.06   #11
    Hab zwei Gitarren, bei beiden das Problem so gelöst dass Gurt nichmehr abrutscht: ne billig Les-Paul (gebraucht gekauft, sowieso verranzt^^) mit Panzerband, und meine Epi SG mit Bügelflaschengummis, ich seh nich ein Geld für Locks auszugeben :D
     
  12. schmoemi®

    schmoemi® Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.04.06   #12
    If it works.. :cool:
     
  13. schmoemi®

    schmoemi® Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.04.06   #13
    Huh.. ja.. äh... ich weiss wie die Dinger funktionieren... ich versuche nur grade rauszufinden woher eben dieses Gerücht kommt, man brauche dann für den Gurt immer das passende Gegenstück. Bzw. mich würde dann interessieren, was dann der große Vorteil der göldo-Pins gegen über den Original-Schaller sind. Vielleicht weiss ja irgendwer aus den Weiten des Internets darauf eine Antwort. [​IMG]
     
  14. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #14
    Naja die Göldo Pins gibbet im 10 Pack für 9 Euro...

    Sind halt nur End Pins


    Sorry, habe mich nur gewundert warum Du meintest das die Göldo genau das zwischenstück von beiden sind...
     
  15. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 30.04.06   #15
    Die Schaller haben aber einen entscheidenden Nachteil:
    Wenn der Gurtpin auf der Rückseite der Gitarre ist, so wie bei mir (ibvanez artcore), dann ist da doch eine erhöhte zerstörungsgefahr, und esv ist wahrscheinlich auch nicht sonderlich angenehm mit so einem Dingen, wenn die Gitarre sich mal Richtung Bauch bewegt, so ein Ding im Bauch zu haben, oder?
     
  16. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 30.04.06   #16
    für solche fälle und für den fall dass man den gurt nie abmacht könnt nich noch n tip geben wies mein kollege bei seiner sg 310 gemacht hat. da is ja der pin auch hinten. er hat also den gurt dran gemacht und den schlitz zu genäht. das hält bombenfest.
     
  17. Defiler

    Defiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    226
    Erstellt: 30.04.06   #17
    Ich habe auch die Schaller Locks an meiner SG und mir is das Teil noch nie irgendwie in den Bauch gekommen:er_what:
     
  18. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #18
    Naja, das einzige wosnervt is bei meiner Les Paul... aber nur wenn man sie aufs Knie legt mit der Seitenauflage
     
  19. d0mIn0

    d0mIn0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 21.05.06   #19
    Nochmal zu den Flens-Dichtungsringen: Die sind ja neuerdings irgendwie festgeklebt, sodass man die kaum noch abkriegt. Gibt es irgendeine Biersorte, wo der Dichtungsring nicht geklebt ist?
    Danke schonmal für Antworten.
     
  20. Eintopfman

    Eintopfman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #20
    klar, Hachenburger.
    zB. dat Radler..
     
Die Seite wird geladen...

mapping