die richtige/ neue DAW gesucht

  • Ersteller JPatrick
  • Erstellt am
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich lese seit einiger Zeit schon des Öfteren mal hier mit. War allerdings bisher noch nicht angemeldet.

Ich versuche mal mein Problem möglichst einfach und kurz zu beschreiben.

Seit nunmehr 8 Jahren arbeite ich mit FL Studio. Nun möchte ich das Produzieren, komponieren/erstellen von eigenen Liedern jedoch professioneller betreiben. Auch hat sich in der Zwischenzeit meine Stilrichtung gewandelt. Angefangen hat es mit dem Bereich Hip Hop und ging dann mehr oder weniger schleichend in den Elektronischen Bereich (Lounge, Chill Out, Ambient) über.
Mich faszinieren sehr die Klänge eines Orchesters. Und zwar soll es in Zukunft mehr in die Richtung, mir fällt da im Moment Hans Zimmer ein, gehen. In dieser Art von Musik kann ich meine Gefühle bzw. Gedanken einfach mehr Ausdruck und irgendwie auch Tiefe verleihen.
Wer mich ebenfalls durch seinen Stil sehr beeindruckt ist Zack Hemsey. Er "vermischt" die klassischen Elemente mit Synthies und anderen elektronischen Elementen. In etwa diese Richtung soll es auch bei mir zukünftig gehen.

In FL Studio (Ich arbeite mit Vers. 11) ist das so einfach nicht möglich. Zumindest habe ich noch kein passendes PlugIn gefunden.

Ich habe mir bereits bzw. bin im derzeit dabei mir MOTU Digital Performer, Cubase, Abletion mal in der jeweiligen Demo-Version anzuschauen.
Ebenfalls sehr interessant finde ich East West Symphonic Orchestra. Bei MOTU ist es glaube ich schwer, ohne Midi-Key klarzukommen. Oder irre ich da? Was als erstes direkt auffällt, dass sie vom Aufbau her ganz anders als FL sind und auch die Klangerzeugung ganz anders funktioniert. Also nicht wie bei FL per Drag&Drop funktioniert. Richtig??? Bisher habe ich ja nur Pattern-basiert gearbeitet.

Ein Midi-Keyboard habe ich noch nicht wieder. Ausgesucht habe ich mir, als Einstieg, das M-Audio Code 49.
Nun zu meiner Frage:
Zu welchem Der DAW´s würdet ihr mir raten?

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.
 
Eigenschaft
 
Novik
Novik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
03.08.11
Beiträge
4.941
Kekse
10.579
Ort
Rheinland
Schwierige Frage ohne konkrete Antwort. Letzendlich ist es der Workflow, der über eine Wahl der "richtigen" DAW entscheidet. Für dein Vorhaben würde ich eher eine DAW empfehlen, die den klassischen Aufbau mitbringt. Cubase, Studio One, Digital Performer, Protools oder Samplitude um mal einige zu nennen. Live hat einen an elektronische Musik optimierten Aufbau. Grundsätzlich kann man auch damit alles machen. Auch mit FL Studio kann man alles machen, was du möchtest.

Die Klangerzeugung wird bei FL Studio nicht anders sein, als bei jedem anderen Sequencer. Der Workflow ist nur anders.
Ich persönlich arbeite am liebsten mit Cubase, weil es von den Features und dem Workflow bissher am besten zu mir passt.

Auch musst man unterscheiden zwischen dem Sequencer und den Instrumenten. Grade bei den klassischen Instrumenten wirst du nicht drumherum kommen, in Drittanbieter zu investieren und Instrumente/Libraries nachzurüsten.

Also um es kurz zu machen, ich empfehle dir Cubase:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Vinterland
Vinterland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
06.04.12
Beiträge
4.834
Kekse
17.929
Ort
Köln
Hallo JPatrick
Herzlich Willkommen im Forum :hat:

Also um es kurz zu machen, ich empfehle dir Cubase:D
Also um es kurz zu machen, ich empfehle dir Samplitude :D :rofl:

Nein, Quatsch...Ernsthaft.....
Es ist wie "Novik" schon schrieb, wirklich hauptsächlich eine Sache des Workflow. Klanglich gibt es da keine Unterschiede.
Ich habe mich so dermaßen vom Workflow her mit Samplitude eingeschossen, so das ich mir kaum
noch vorstellen könnte, zu einer anderen DAW zu wechseln.

Bei MOTU ist es glaube ich schwer, ohne Midi-Key klarzukommen. Oder irre ich da?
Generell, finde ich es schwer, bei solchen VSTi _PlugIns ohne Midi-Key klar zu kommen.
Ob das jetzt "MOTU Digital Performer", "East West Symphonic Orchestra" oder "Absynth" ist.

Also nicht wie bei FL per Drag&Drop funktioniert.
Zu "FL" kann ich da leider gar nichts sagen. Jedenfalls funktioniert es wie bei fast jeder DAW nach dem gleichen Prinzip.
Midi-Spur anlegen, PlugIn einbinden und los. Eigentlich keine große Sache.

Aber wie gesagt, musst du für dich selber das passende finden.
Aber ernsthaft....Neben Cubase kannst du auch Samplitude mal antesten. DU musst dich mit der DAW wohlfühlen.
 
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Ich danke euch für eure Antworten!!

Also mit Digital Performer wie auch mit Cubase komme ich zurzeit einfach überhaupt noch nicht zurecht :D
Was aber, wie ihr schon geschrieben habt, mit dem anderen Worklflow zu tun haben dürfte.

Was zusätzliche PlugIns angeht, soll ja auch Vienna und East West sehr gut sein. Nur frage ich mich, im Falle das ich bei FL Studio bleibe, diese auch zueinander kompatibel sind. Denn mit Edirol habe ich Probleme. Midi Channels sind richtig zueinander eingebunden, aber sobald das Projekt geschlossen und neu geöffnet wird sind ALLE zuvor eingestellten Einstellungen im Edirol weg.

Was mich auch zum Wechsel bewegt, ist die wie ich finde recht bescheidene Auswahl der Instrumente bzw. PlugIns. Was vernünftiges für Orchestrale Umsetzungen zum Beispiel habe ich noch nichts finden können.

Was mir vom Aufbau her ansich recht gut gefällt ist Digital Performer und East West Symphonic Orchestra. East West konnte ich aber nicht ausprobieren.
Den Zeitraum den man zum testen hat finde ich ohnehin sehr wenig. Ob ich mich bis dahin überhaupt entscheiden kann? ;)

Was haltet ihr denn von dem von mir vorgeschlagenen Midi-Key??
Als Interface ist ein Fast Track Pro da.
 
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Ich empfehle dir, bleib bei FL Studio (damit scheinste schon gut zurechtzukommen) und besorg dir die richtigen Plugins! Die DAW ist nur für den Arbeitsfluss wichtig, den Sound generierst du dann mit den passenden virtuellen Instrumenten.

Du hast bereits geschrieben, dass du bisher nur patternbasiert gearbeitet hast. Da fehlt dir auf jeden Fall noch ein bisschen Erfahrung. Wenn du jetzt noch mit ner neuen DAW anfängst, dann musste dich zusätzlich auch noch in die DAW einarbeiten ... und am Ende können die anderen DAWs auch nur das, was FL Studio dir bereits bietet! Arbeite dich lieber in Komposition und Notenlehre ein. Zumindest so weit, dass du dann selber Noten in Midi bearbeiten kannst und dann das passende VST rüberlegst.

Grüße
Bassyst
 
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Mit Patternbasiert meinte ich, das FL ja im grunde auf Pattern aufbaut. Habe mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Sorry dafür!
In der Playlist arbeite ich natürlich auch :) Mastering, Cutting oder bspw. Audioclipbearbeitung finden dort ja auch statt.

Was mir Was mir tatsächlich fehlt sind authentische virtuelle Instrumente um mein Vorhaben auch so realitätsgetrau wie möglich in die Tat umsetzen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Was mir Was mir tatsächlich fehlt sind authentische virtuelle Instrumente um mein Vorhaben auch so realitätsgetrau in die Tat umsetzen zu können.

Guck mal bei Thomann, die haben ne ziemlich aktuelle, breite und gute Auswahl. Hab selber letztens in der Richtung nachgeschaut, um mich vom Angebot inspirieren zu lassen :). Allein ne gute Sammlung von E-Pianos kann aber auch schon um die 180 Eur kosten ... und die Bibliotheken nehmen auch sauviel Platz auf der Festplatte ein.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.243
Kekse
47.870
die Frage, die sich vorab stellt:
bist du bereit soviel Geld in die Hand zu nehmen, wie der geplante Realismus kostet ?
echte Aufnahmen sind richtig teuer
Plugins, die sich daran orientieren, entsprechend aufwendig: Audioqualität, Umgebung, Spielweise
im Vergleich zu einem Orchester sind's peanuts, aber in der 'alles für lau' DAW Welt ein mittleres Vermögen

cheers, Tom
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Dank Thomann bin ich auf Digital Performer gekommen. Habe daraufhin ein bisschen gegoogelt und mich dann entschieden mir mal die Demo zu laden und es mal auszuprobieren. Allerdings komme ich damit noch nicht so wirklich zurecht :) Was ja kein Wunder ist wenn man etwas neues hat ;)
Bei FL habe ich eben den Vorteil das ich damit schon ettliche Jahre arbeite. Aber grundsätzlich habe ich nichts dagegen auch mal eine andere DAW auszuprobieren. Man muss sich am Anfang immer erst reinfuchsen.

Die Frage ist auch, ob sich bspw. East West Symphonic Orchestra mit FL problemlos funktioniert. Habe ich schon nach gesucht aber nichts gefunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.555
Kekse
21.728
Ort
Blauen
East West Symphonic Orchestra mit FL problemlos funktioniert

Warum nicht? Ist ein VST Instrument. Und dass Du nichts gefunden hast, bestätigt eher dass es geht. Das ist so selbstverständlich, das wird erst gar nicht erwähnt.

Ich würde mir auch mal Bitwig ansehen. Das ist nicht nur eine DAW, das ist irgendwie anders. Modulatoren an allen Ecken und Ende, Effekt Chains nach belieben. Auch aus Audio können Modulator Signale erzeugt werden und so weiter und so fort. Und auch von der Programmierung top gemacht. Nix alter Code den es schon seit Jahrzehnten gibt......
 
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Die Frage ist auch, ob sich bspw. East West Symphonic Orchestra mit FL problemlos funktioniert. Habe ich schon nach gesucht aber nichts gefunden.

Unterschätz nicht FL Studio, nur weil du es schon ne Weile benutzt. Das ist ne Software, die seit Jahren genau für solche Anwendungen entwickelt wird :). Die Plugin-Hersteller testen ihre Plugins auch daraufhin, ob sie bei den gängigen DAWs laufen und an FL Studio kommt da kein Plugin-Hersteller vorbei :D.
 
B
bafc24
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.20
Registriert
18.07.13
Beiträge
168
Kekse
100
Bleib bei FL. Wenn Du hier im Forum nachfragen musst, welche DAW ausser FL denn eher zu Dir passt, dann bist Du ganz sicher nicht reif für eine andere DAW.
 
Zuletzt bearbeitet:
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.677
Kekse
22.158
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.243
Kekse
47.870
so wie ich ihn verstanden habe, will er mehr in den Crossover Bereich...
da könnte es schon gehen

cheers, Tom
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.555
Kekse
21.728
Ort
Blauen
Mich faszinieren sehr die Klänge eines Orchesters. Und zwar soll es in Zukunft mehr in die Richtung, mir fällt da im Moment Hans Zimmer ein, gehen. In dieser Art von Musik kann ich meine Gefühle bzw. Gedanken einfach mehr Ausdruck und irgendwie auch Tiefe verleihen.

Nachvollziehbare Gründe. Ich bin nur nicht sicher, ob die Richtung der Suche ganz richtig ist. Was Du suchst ist ja eigentlich Sound. Größer, breiter und auch mal bombastischer Sound. Gerne auch orchestral. Dafür brauchst Du keine andere DAW, da brauchst Du andere Sounds. Und mit East West würde ich da nicht anfangen. Das ist das Flaggschiff der orchestralen Zunft. Die wissen aber auch, was sie damit machen können.

Ich würde mir mal sowas ansehen wie Omnisphere 2:

https://www.spectrasonics.net/products/omnisphere/

Das könnte zu der Richtung passen, in die Du willst. Oder 8Dio:

http://8dio.com

Die haben wirklich abgefahrene Sachen auch orchestraler Natur. Auch damit könntest Du eventuell die Klanglandschaften hinbekommen, die Du Dir vorstellst. Und das Beste daran, das läuft alles in FL.........
 
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Vielen Dank für eure Antworten.

Also 8dio geht schon wirklich in die Richtung in die gehen möchte. Gerade die Streicher gefallen mir dort.
Was ich allerdings ein bisschen als "Nachteil" sehe ist, das man dort jedes Instrument einzeln kaufen muss.
Angenommen ich möchte einem Stück in dem Streicher laufen eine Oboe hinzufügen muss ich diese Libary haben.

Auf East West bin ich nur gekommen, da es ja doch relativ verbreitet ist und auch voll des Lobes.
Vom Preis her sind sie wie ich finde ebenfalls in einem Rahmen der okay ist.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
EastWest ist sicher kein Flaggschiff. Das ist vielleicht Mittelklasse aber auf keinen Fall mehr. Nichtmal die Hollywood Collection und auch die nur in Diamond.

Und dass man Libraries einzeln kauft macht durchaus Sinn. Wenn du natürlich nur Akkorde drücken willst und es so klingen soll, als könntest du komponieren, musst du dir ohnehin andere Lösungen suchen.

Ich ärgere mich mittlerweile nur noch über die Hollywood-Dinger und bin gerade dabei auf andere Lösungen umzuswitchen. Aber ich will dir hier nichts empfehlen ohne zu wissen, was deine langfristigen Pläne sind.
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.555
Kekse
21.728
Ort
Blauen
Nu ja, Orchester Libraries gibt es ja nicht nur von East West. Eventuell könntest Du Dir auch Ableton mal näher ansehen. Das kann auch Pattern orientiert und bringt in der Suite Version schon ein Orchester mit:

https://www.ableton.com/de/live/feature-comparison/

bei den Packs gibt es jeweils einen Play Button. Also die klingen schon anständig. Und für Ableton Live gib es Tonnen an Sounds von Drittanbietern.

Native Instruments wäre auch noch eine Anlaufstelle. Die üblichen Sampler Kandidaten haben meist auch einen Grundstock an orchestralem Material. Kontakt, Halion oder auch Sampletank.....
 
J
JPatrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
22.10.15
Beiträge
16
Kekse
0
Mein Plan bzw. meine Vorstellungen sind, das ich klassische Instrumente zusammen mit elektronischen Elementen zu "mischen". Wie zum Beispiel es Jack Hemsey und John Murphy machen. Ziel ist es nicht, diese beiden zu kopieren!!!!
Ich bin bereits in dieser Richtung, jedoch fehlt mir einfach der Realismus im Klang der Instrumente, was das ganze doch sehr künstlich wirken lässt und irgendwie eine Art Sperre im meinem Kopf auslöst. Klingt vielleicht merkwürdig, ich weiß auch nicht recht wie ich das beschreiben soll.
Aber auch Stücke welche nur Orchestrale Bestandteile haben reizen mich.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.243
Kekse
47.870
das Orchester als klassicher Klangkörper lässt sich mit (Einzel) Samples auf DAW Spuren imho nur schwer abbilden
eine Umsetzung wie sie mal von Garritan angeboten wurde (kA ob's das noch gibt), also 'das Orchester' als eigenes Instrument erscheint mir da zielführender
aus verschiedenen Quellen zusammengestellt ergibt sich kein homogener Klang
(hier waren schon öfter Hörproben von Leuten, die letzteres als Einstieg gemacht haben - mit äusserst dürftigen Ergebnissen)

cheers, Tom
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben