dimazio evo 2 in yamaha pacifica 112 ? lohnts sich?

von zakk wylde, 18.02.06.

  1. zakk wylde

    zakk wylde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #1
    hey
    ich bin immoment viel am vai, malmsteen und satriani etc. spielen. bzw üben ;)
    meien standart gitarre is die jackson rr3 aber mit der spiel ich in einer deathmetal band und die hat für vai etc ungeeignete PU und sie is auf C# gestimmt.

    daher dacht ich mir das ich vll in meine yamha pacifica 112 einen neuen bridge humbucker einbau. zb den evolution oder den evo 2 von dimarzio (ka wo der unterschie da is)
    meine frage is nur ob sich das auch lohnen würde ?
    die gitarre vesteht ja aus erle, ahorn hals und rosewood griffbrett und ich find sie is gut verarbeitet. und für ne einsteiger gitarre is sie wirlich große klasse.
    einziges manko sind PU und mechanick. aber gegen die PU will ich ja was tun.
    bin mir nur nich so sicher ob es einen großen unterschied bzw großen positiven unterschied geben würde.
     
  2. zakk wylde

    zakk wylde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #2
    kommt schon leute sagt doch bitte was ???
     
  3. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 18.02.06   #3
    ich würde ganz klar sagen JEIN
    Wenn dir die Gitarre wirklich gefällt und so ist es villt. in ordnung nen neuen PU einzubauen, aber andererseits würde ich dir abraten noch zu viel geld in diese Gitarre zu stecken. Wenn du nämlich deine liebe zu dem "shred" (nennen wir es mal so) findest willt auf kurz oder lang eh ne Gitarre die sich besser spielen lässt ect. Ist ne schwierige Entscheidung, im Endeffekt musst du selber wissen wie weit du da gehen möchtest.

    PS: Der Evo 2 ist glaube ich nen tick weicher und basslastiger, der Evolution kreischte ja schnell und gerne *gg*
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 18.02.06   #4
    Die Grundsubstanz der 112 ist echt gut, ich liebe diese Gitarre. Big bang for the buck....

    Insofern: ebay, gebrauchten Evolution....ein Test ists wert. Im zweifelsfall kann man ja wieder verkaufen. Bis aufs Porto kommt man da meist auf null raus.

    Und wenn es v.a. um starke Zerre geht: hier kann ein Tausch auf einen sehr guten nichtmatschenden HB durchaus was bringen. Die eigentliche Klangquailtät der Klampfe tritt da ja in den Hintergrund. Zerre ist nun mal der krasseste und entstellendste Effekt, den es gibt.

    Ultraclean sieht das schon anders aus, da klingt ne schlechte Gitarre mit dem besten PU nicht. Evtl. klingt sie sogar schlechter....

    Wobei die Pac 112 imho alles andere als schlecht ist in dem Bereich. Gefällt mir clean mit bissel Hall persönlich genausogut wie meine USA Fender.
     
  5. zakk wylde

    zakk wylde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #5
    also meiner meinung nach lässt sich die pacifica für diesen preis ziemlich gut bespielen.
    also ich merke keinen großen unterschied zwischen meiner 600e jackson ! vom bespielbarkeit.
    und wenn ich mir mal ne neue zulegen würde, dann verkauf ich die pacifica halt und bau den evolution raus und setzt dne original wieder ein, ganz einfach.

    ich find nur die PU in der klampfe nich so toll...sind denk ich auch das minderwertigste in der pacifica.
     
  6. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 18.02.06   #6
    Also im Gegensatz zu anderen Anfängergitarren ist die 112 ja aus Erle, also "gutem" Holz. Alle anderen sind ja mittlerweile Agathis und das klingt sowas von zum kotzen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ich muss sagen, ich hab noch nie irgendeine Pacifica gespielt, allerdings wenn die Klampfe für dich so in Ordnung ist, wie sie ist, sprich: sie fällt nicht auseinander, Elektrik funktioniert, du kannst gut drauf spielen und hat trocken nen guten Klang, dann denke ich, wird sich der ein neuer PU lohnen. Denn ein PU macht immerhin den größten Teil des Sound aus

    Ich überlege auch gerade, ob ich nen 30 Jahre alten Les Paul Nachbau wieder fit mache (orig. Gibson Mechaniken (60 DM damals bezahlt!!), neue Bridge, neue PUs, neue Elektrik)
     
  7. satchali

    satchali Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    29.03.10
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 18.02.06   #7
    Ich sage Ja....zu "Pac112 Pimpe´n".

    und wenn du schon dabei bist.......an Lock-Trim Mechaniken a la Sperzel ma denken.
     
  8. zakk wylde

    zakk wylde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #8
    an was für eine lock-trim mechanik dachtest du denn ?
    wollt ja jetzt nun nicht zu viel investieren
     
Die Seite wird geladen...

mapping