DirectOut kaputt?? Dringend

von metal-basser, 05.06.08.

  1. metal-basser

    metal-basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #1
    hallo,
    ich brauche möglichst schnell eure hilfe!!
    und zwar hab ich vor kurzem in der bucht nen craaft bassic preamp erstanden und wollte heut zum ersten mal über den xlr-ausgang ins mischpult. das problem ist, das nichts aus den boxen kommt. am pult oder den boxen liegts nicht, alles andere läuft ja, und das kabel ist auch nicht kaputt.
    wie kann ich testen, ob es an der buchse liegt oder ob es was schwerwiegenderes ist, wenn ja was könnte es evtl sein?? im anhang ist ein bild des preamps an sich und eins von der entsprechenden buchse (von innen), falls es was hilft.
    brauche eure hilfe wirklich schnell, da wir am samstag nen auftritt haben!!
    mfg und danke
    metal-basser

    p.s. der line out über klinke funktioniert ohne probleme.
     

    Anhänge:

  2. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 05.06.08   #2
    Hi Metal-Basser,

    eine Ferndiagnose wird da schwer, zumal man ja auf dem Bild keinen Defekt erkennen kann. Und wenn Du den Fehler kennen solltest, muß Dir das auch noch jemand reparieren. Also müßte jemand das Teil doch in die Hand nehmen.

    Aber, gibt es evtl. einen Pre/Post-Schalter? Schau doch mal, ob Dir da etwas auffällt.

    Allgemein, könntest Du Dir die Box auch per Mikro abnehmen lassen. (Für meinen Teil, bevorzuge ich das sowieso.)

    Ciao, Pat
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.06.08   #3
    Die einfachste Lösung, das Problem zu umgehen, wäre es, eine externe DI-Box an den normalen Preamp-Ausgang anzuschließen.
    DI-Boxen haben üblicherweise einen zum Eingang parallelen Klinkenausgang (unsymmetrisch), von dem aus Du das Signal zur Endstufe weiterleiten kannst.
    Den symmetrischen Ausgang (XLR) verwendest Du dann, um das Signal an die Stagebox/den Mixer/die PA/wasauchimmer weiterzuleiten.

    Passive DI-Boxen (allgemein DI-Boxen: http://www.musik-service.de/Search-DI_Box-SECx0xI-src0de.aspx) kosten nicht allzuviel und so ein Gerät kann man immer mal gut gebrauchen.
     
  4. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #4
    hallo, danke erstmal!!
    das sollte nicht das problem sein, n guter kumpel von meinem vater ist elektrikermeister und dessen sohn, n guter kumpel von mir, lernt auch irgendwas in die richtung bei der eon, also wären messgeräte, werkzeug ect reichlich vorhanden.
    also mir is keiner aufgefallen und nachschauen is im mom n bissl schwierig, da ich die probe gestern hals-über-kopf verlassen musste (zeit verging wiedermal viel zu schnell) und keine zeit hatte mein ganzes zeug einzuladen. mit n bissl glück komm ich heut nochmal ran und kann nachschauen und evtl n foto machen.

    mir fällt grade ein, zur not sollte es doch möglich sein, die frequenz für den hpf auf 0 zu stellen (dann lässt er doch alles durch oder?) und über den hpf-ausgang zur endstufe und über den unsymetrischen line-out zum pult zu gehen oder?

    mfg
     
  5. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 05.06.08   #5
    hpf? = high pass filter? Ist "0" dort = "0 Hz"?

    "... unsymetrischen line-out zum pult": besser nicht, wenn es nicht gleich auf der Bühne steht. Auf längeren Strecken, wirst Du Verluste bekommen. Und wenn Du Dich in die Stagebox eines Multicore einstöpseln willst, brauchst Du 'nen Adapter.

    Aber wie Elkulk schon sagte, eine DI-Box kann man öfters mal brauchen.

    Ein Mikro für den Bass sollte bei einem Gig aber auch zur Verfügung stehen. Da kann man sich beim Veranstalter aber vergewissern.

    Brauchbare Mikros der Einstiegsklasse kosten aber auch nicht viel und sind ebenso nützlich sie im Köfferchen dabei zu haben.

    Ciao, Pat
     
  6. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #6
    ja genau. ich dächte da kann ich auch 0 hz einstellen, habs mir nich so genau angeschaut weil ichs ja eigentlich im mom nich brauche.
    mit micro und di-box gibts gleich 2 probleme
    1. muttern tötet mich wenn ich schon wieder was fürn bass kaufe (hab vom führerschein noch n bissl schulden bei ihr)
    2. übers internet isses bis samstag wahrscheinlichst nich da und der nächste musikladen hat wenn überhaupt nur die teureren versionen (is n sehr kleiner laden).

    sollte ja nich das problem sein einen zu organisieren, is doch pfennigkram, oder sind die teurer als ichs mir vorstelle?

    aber zurück zur eigentlichen frage, wie lässt sich die buchse auf funktion testen??
    wenns was schwerwiegenderes wär könnt ichs bis samstag wahrscheinlich sowieso vergessen.

    mfg
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.06.08   #7
    Mal ein paar Fragen:
    Was ist mit diesem blanken Draht, auf den im Bild unten der rote Pfeil weist? Wohin führt der, was verbindet der?

    Was ist das für eine Klinkenbuchse, zu der das links vom roten Pfeil abgehende rote Kabel führt?
    Wohin führt das von der XLR-Buchse abgehende graue Kabel?


    [​IMG]

    Und: Handelt es sich bei der XLR-Buchse wie für Ausgänge üblich um eine "männliche" Buchse?
     

    Anhänge:

  8. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 05.06.08   #8
    Mein Vorschlag:
    a) Vergewissere Dich, daß Dein Amp am Samstag per Mikro abgenommen werden kann.
    b) Frag des Vaters Kumpel/Kumpels Vater, ob er sich des Preamps mal annehmen könnte.

    Zu 1.: da könntest Du reht haben.
    Zu 2.: siehe "1."

    Adapter: Ich bin mir nicht mal sicher, ob mein Conrad um die Ecke einen female Klinke -> male XLR -Adapter hat.

    Ciao, Pat
     
  9. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #9
    soweit ich das gesehen hab verbindet der blanke draht die beiden roten miteinander.
    der graue ist mit der platine an sich verlötet (siehe roter pfeil), keine ahnung wo der im endeffekt hinführt.
    und die klinkenbuchse links neben der xlr ist der line out.
    ganz rechts am bildrand ist entweder der hp oder der lp ausgang (weiß nicht ausm kopf welcher von beiden).
    mfg
     

    Anhänge:

  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.06.08   #10
    Jetzt sag mir nur noch, was das für eine XLR-Buchse ist!

    Männlich?

    Dann wäre das graue Kabel der Masseanschluss an Pin 1.

    Und da Pin 2 und Pin 3 durch den blanken Draht miteinander verbunden wären, wird bei Verbindung mit einem symmetrischen Eingang das Signal gemutet, vgl. symmetrische Signalführung.
     
  11. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #11
    ja wenn ich mich nicht irre ist es ne männliche buchse.
    den rest mit masse und muten glaub ich dir einfach weil ich keine ahnung hab was das bedeutet (hab physik nicht zuletzt wegen elektrik abgewählt).
     
  12. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 05.06.08   #12
    Wenn ich's mir genauer ansehe, vermute ich die Belegung wie engezeichnet.

    Vorausgesetzt natürlich, daß die Buchse männlich ist und es wirklich der DI-Out ist.

    1: Masse; ist nicht belegt.
    (Dafür sieht das Kabel, das vom Line-Out (?) kommt aus, als ob es nirgends Kontakt hätte. Das sieht abe aus, als käme es vom "Tip". Dann Passt das mit meinem lila Pfeil aber nicht.... ??)
    2: +, rotes Kabel
    3: -, graues Kabel

    Was meinst Du, Ulrich?

    Ciao, Pat
     

    Anhänge:

  13. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.06.08   #13
    Ich habe die Abbildung so interpretiert, dass die männliche XLR-Buchse um 90° gedreht eingebaut ist (in der Abbildung rechts), also die Pins auf der Rückseite wie folgt angeordnet sind (in der Abbildung links):

    [​IMG]

    metal-basser, ist das so oder so, wie papaero vermutet.

    Wenn meine Vermutung zutrifft, sähe es so aus, dass Pin 2 und 3 kurzgeschlossen sind und dort jeweils das gleiche Signal anliegt; von dort geht das rote Signalkabel weiter an den Tip-Anschluss der Line-Out-Buchse.
     

    Anhänge:

  14. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #14
    wie gesagt ich habe ihn nicht vor mir stehen um nachzusehen, aber ich glaube es ist so wie elkulk es interpretiert hat, falls der kumpel bei dem er steht nach hach hause kommt bevor ich auf arbeit muss schau ichs mir nochmal an und melde mich nochmal.
    mfg
     
  15. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.06.08   #15
    Falls es so ist, wie ich vermute, muss da mal jemand dranrumgepfuscht haben.

    Hier gleich noch die Anleitung, wie Du dem Problem Abhilfe schaffen kannst:

    1. Das rote Kabel, das von der Klinkenbuchse (Line-Out) zu dem von mir so bezeichneten Pin 3 führt, wird von Pin 3 ab- und an Pin 2 angelötet.
    2. Die Drahtbrücke zwischen Pin 2 und 3 entfällt.
    3. Stattdessen lötest Du eine Drahtbrücke zwischen Pin 1 und Pin 3 ein. Dadurch liegt an der XLR-Buchse ein unsymmetrisches Signal an (Pin 1 und 3 - Masse, Pin 2 - Signal).

    Es scheint so, dass für den DI-Ausgang mit der XLR-Buchse gar kein symmetrisches Signal im Amp vorhanden sein könnte, aber um das sicher zusagen, müsste man einen Schaltplan haben oder die Platine genau untersuchen.
     
  16. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.099
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 05.06.08   #16
    Das sieht mir auch recht verbastelt aus. Elkult ja hat schon gesagt warum da nix rauskommt, allerdings sollte man aufpassen, wie das dann nachher richtig angelötet wird. Pin 1 und 3 brücken kann recht zu den verschiedensten Phänomenen führen, wenn am Mischpult die Phantomspeisung benutzt wird. Im Zweifelsfall die Brücke zwischen 1 und 3 lieber weglassen und den Draht nur an Pin 3 anlöten, dann hast du nämlich im Ernstfall die 48V an den beiden Pins anliegen und es sollte nicht zuviel passieren (Potentialunterschied 0V). Zusätzlich solltest aber vorher auch mal durchmessen, ob nicht ein direkter Durchgang zur Gehäusemasse besteht, dann isses auch wieder blöd.
     
  17. Cronos

    Cronos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #17
    Ist zwar ein anderes Modell, aber ich habe auch nen ähnliches Craaft/S. Topteil.
    Dort sind fast alles hinteren Ausgänge regelbar im Output. Wenn ja, wird der doch nicht runtergeregelt sein? ..ok, das wäre wohl zu einfach - aber manchmal...

    Gruß
    CRONOS
     
  18. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #18
    wenn man nur was umlöten müsste, was das ja wirklich klasse, billiger gehts ja wirklich nicht.
    führt das rote kabel von der line out klinkenbuchse nicht zu dem von dir als pin 2 bezeichneten?
    meinst du vielleicht, dass ich das von pin 2 mit an pin 3 löten soll? oder verstehe ich dich grad nicht richtig?
    ich glaub da kann ich mit gutem gewissen wiedersprechen, hinten hab ich gar keine regler, und vorne nur gain, volume, high und low pass frequenz und 2 wo active drübersteht und ich von -6 bis unendlich irgendwas regeln kann, ich annehme, dass sie nur für aktive bässe sind (ich hab trotzdem mal dran rumgedreht um zu testen ob was rauskommt, kam aber nichts).

    achja wir nutzen an unserem pult die phantomspeisung (halt für die mikrophone), soll ich da wie sb es vorgeschlagen hat lieber die brücke weglassen und nur den draht von pin 2 an pin 3 löten?


    mfg und danke für eure geduld mit mir (insbesondere elkulk und papero)
     
  19. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 06.06.08   #19
    Oh sry, das habe ich in der Hektik genau verdreht.

    Die Litze mit dem Signal natürlich an Pin 2.

    Da wir nicht wissen, ob in der Schaltung des Preamps Kondensatoren zum Abblocken der Gleichspannung (in diesem Fall: der Phantomspannung) vor den Ausgängen sitzen, ist der Vorschlag von SB vllt nicht verkehrt (was ich aber nicht beurteilen kann, da ich die Schaltung nicht kenne - wer weiß, ob da nicht noch Bauteile/Schaltungsteile zwischen Signal und Masse sitzen, die wieder ein Problem hervorrufen könnten).

    Also:
    Die rote Litze mit dem Signal von der Platine an den von mir mit 2 gekennzeichneten Pin und dann weiter zum Tipanschluss der Line-Out-Klinkenbuchse.
    Um Problemen mit der Phantomspeisung entgegenzuwirken und da wir das mit den Blockkondensatoren (s.o.) nicht wissen, könntest Du einfach mal einen großen Kondensator (47µF oder so, am besten einen nicht-polarisierten, "np" mit 63V Spannungsfestigkeit) zwischen das von der Platine kommende rote Kabelende und Pin 2 löten.

    Das graue Kabel mit der Masse kommt normalerweise an Pin 1 und, da kein symmetrisches Signal vorliegt, würde Pin 1 üblicherweise mit Pin 3 kurzgeschlossen (Brücke zw. Pin 1 und Pin 3).
     
  20. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #20
    und wenn ich wie du beschrieben hast nen kondensator zwischen das rote kabel von der platine und pin 2 löte, wäre ich auf nummer sicher und es würde in jedem fall funktionieren??
    und das soll dann so aussehen wie auf dem bildchen im anhang (nicht die beste qualität aber ich hoffe man erkennt, was ich meine), hab ich das alles richtig verstanden?
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping