Dirigierenkurs c3

von Milo88, 27.01.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Milo88

    Milo88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    11.07.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.01.17   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade auf den Dirigierenkurs C3 gestoßen.
    Generell finde ich das interessant, aber so richtig steige ich bei der Dirigierenausbildung nicht durch.
    Ich hoffe nun, dass sich hier jemand findet, um mich dahingehend aufzuklären.

    Soweit ich es richtig verstehe ist die C3 Ausbildung auf das Arbeiten mit Bläsern reduziert. Die Kurse C2 scheint ein Ausbilderkurs zu sein (also nicht zwingend mit dem Dirigieren in Verbindung zustehen), C1 wiederum Voraussetzung für C3.

    Was, wenn man sich nicht auf Bläser reduzieren möchte?
    Eine wirklich einfache Erklärung für Dummies (Ausbildungspyramiede/Graph) habe ich online nicht gefunden.

    Und um die Verwirrung komplett zu machen; es scheint ja auch B und A Scheine zu geben.
    Muss man Mitglied in einem Musikverein sein?

    Es würde mich wirklich sehr freuen, wenn sich jemand findet, der mir dieses System und seine Feinheiten genauer erklären kann, bzw. mir einen Link zu einer entsprechenden bildlichen Darstellung hat.

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.887
    Zustimmungen:
    3.457
    Kekse:
    42.991
    Erstellt: 27.01.17   #2
    Diese Ausbildung kommt aus der Blasmusik und ist auf die Arbeit mit Musikvereinen zugeschnitten. Die spielen z.B. bei uns in Bayern eine große Rolle - praktisch jede Gemeinde mit ein paar tausend Einwohnern hat ihren eigenen MV.
    Im MV gibt es keine Streicher, deren Funktion wird von den Holz- und Blechblasinstrumenten mit übernommen.
    Für die (nicht-blasmusik-kompatiblen) Orchesterinstrumente und die Streicher gibt es bei uns in Nordbayern außerdem das Bezirksjugendsinfonieorchester.
    http://www.musikakademie-hammelburg.de/index.php?id=7

    Für Laienmusiker beginnt der Weg mit dem Spielen im Verein und dem Erwerb der Musikerleistungsabzeichen D1/D2/D3, die Prüfungsinhalte bauen aufeinander auf und umfassen auf jeder der drei Leistungsstufen ein Vorspiel und einen Test in Musiktheorie.
    An den Musikakademien kann man dann die Ausbildung zum Instrumentallehrer C2 und Dirigenten C3 machen.

    Einen vollständigen Überblick bietet der Landesmusikverband Rheinland Pfalz, dort sind auch die Weiterbildungen für Orchestermusik usw. aufgeführt.
    Die Struktur der Aus- und Fortbildung in der Blasmusik: http://www.lmv-rlp.de/?page_id=134

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 27.01.17   #3
    Hier steht eigentlich recht gut beschrieben, was die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausbildungen sind:

    http://www.deutschedirigentenakademie.de/dirigenten/

    Der Basic-Kurs scheint sich für alle zu eignen. Es gibt aber auch andere Instrumentenspezifische Ausbildungen, z.B. für Chorleiter, Blockflötenorchester und sicher noch ein paar mehr, die ich nicht kenne,
     
  4. Milo88

    Milo88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    11.07.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.01.17   #4
    Danke Euch,
    besonders eine Erläuterung wie die von Chris hätte ich mir von seiten der Kursanbieter gewünscht. Danke nochmal.
    Grüße
    Milo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.021
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.213
    Kekse:
    27.042
    Erstellt: 28.01.17   #5
    die D- und C- Lehrgänge gibt es nicht nur vom Blasmusikverband, auch vom Deutschen Harmonikaverband werden sie für Akkordeonisten angeboten. Und wenn ich mich nicht täusche, auch vom Zupfmusikerverband (weiß nicht, wie der offiziell heißt); vermutlich also von allen Laienmusikverbänden - weiß allerdings nicht, was es davon in Deutschland noch gibt ...
     
  6. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    453
    Erstellt: 28.01.17   #6
    @ TE: Aus welchem Grund beschäftigst Du Dich denn überhaupt mit dem Thema? Was sind dein musikalischer Hintergrund und deine Pläne?

    PS: und wtf is Chris?
     
  7. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.757
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.959
    Kekse:
    72.634
    Erstellt: 28.01.17   #7
  8. cala

    cala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 28.01.17   #8
    Zur Vervollständigung: Die Chorverbände stellen gerade um, da ist die D-Ausbildung noch ganz neu, und die C-Kurse waren nicht unterteilt. Der (richtige) Dirigentenschein war bisher der B-Kurs, der ist jetzt entsprechend C3 (C1 (früher: Vizedirigent) und C2 (früher: C-Kurs) sind nur kurze "Crashkurse", die aber prinzipiell grundlegend zur Chorleitung qualifizieren). Auch bei den Kirchen gibt es einen C-Schein (entsprechend C3), Schwerpunkt Orgel oder Chor.
    Ebenfalls recht neu ist, dass man einen richtigen B-Schein draufsatteln kann, der dann angeblich (man halte sich fest) zum Musikstudium am der MHS berechtigt, das schon immer als A-Qualifikation galt. Findet für alle Gebiete (MV, Chöre, Kirche, Akkordeons) glaube ab Mai an der Musikakademie Trossingen statt, sind wohl auch Wochenendtermine.
    Die (Grund-)Ausbildungen sind meiner Erfahrung nach aber recht "Instrumentenspeziefisch", mit den Kursen der Blasorchester fängt man in der Chorpraxis nicht wirklich viel an und umgekehrt.
     
  9. Milo88

    Milo88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    11.07.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.02.17   #9
    Ups , mein Fehler ich meinte natürlich Claus (Asche über mein Haupt).

    Ich habe mal geschaut, ob ich etwas zum Dirigentenkurs für Streicher finden kann, aber da hab ich irgenwie gar keinen Erfolg gehabt.

    Und wie ist das dann mit einem gemischten Orchester? Wird einem diese Fähigkeit nur in einem Studium vermittelt oder wahrscheinlich zumindest teilweise im den kirchlichen Ausbildungsgängen??

    Liebe Grüße
    Milo

    P.s. entschuldige Claus, dass war ein böser Fauxpas meinerseits .
     
  10. cala

    cala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 06.02.17   #10
    Bei den Streichern kenne ich nur studierte Dirigenten, klassischerweise Schulmusiker oder Instrumentallehrer. Da gibt es die kleinen, weniger gehobenen Gruppierungen außerhalb der Gymnasien einfach so gut wie nicht. Welches Dorf oder welche Kleinstadt hat schon ein Sinfonieorchester?
    Vom Prinzip her kannst du wohl am ehesten den Blasmusikdirigentenkurs dafür nutzen, wenn du dir Literatur und Besonderheiten der Streicher anderweitig draufschaffst. Die Kirchenausbildung ist chorlastig, auch wenn ich vermute, dass es da ein kleines Modul "Chor mit Orchester" gibt. Aber normalerweise kenne ich Großprojekte, wo man dann wirklich ein richtiges Orchester hat (und nicht nur ein Streichquartett, das auf Einsatz halt sein Zeug spielt), von den studierten Kantoren. Bei uns sind die C-Leute v.a. zum Orgeln im Einsatz, das kann in den kleineren/ärmeren/anderen Landeskirchen aber anders sein.
    Vielleicht bieten auch der "Bund deutscher Liebhaberochester", die "Jeunesses Musicales" oder der "AMJ" mal was an, aber das ist mit Sicherheit wesentlich weniger verbreitet.
     
  11. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 06.02.17   #11
    Es gibt diverse Kurse, in denen man Dirigieren lernen kann. Ich empfehle eine Suche beim MIZ www.miz.org . Musica Viva bietet einen Ferienkurs Dirigieren an. Eine schnelle Google-Suche ergab auch diverse Privatlehrer, die Dirigieren unterrichten. Vielleicht einfach nochmal gezielt recherchieren?

    Man muss nicht studiert haben, um ein Ensemble zu dirigieren. Aber man muss natürlich bereit sein, einiges an Engagement und Eigeninitiative zu entwickeln. Dann kann man z.B. sein eigenes Amateurorchester gründen, warum denn nicht?
     
Die Seite wird geladen...