DJ Setlists

von christoph3225, 04.07.10.

  1. christoph3225

    christoph3225 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.10   #1
    Mal ne kurze Frage. Ich hab mir letztens einen 2 Stunden Mix von einem DJ angehört. Da is mir aufgefallen dass wirklich jeder Song perfekt zusammenpasst, nicht nur die Übergange waren gut sondern die Songs haben von der Melodie her perfekt zusamengepasst. Meine Frage also, hat ein DJ eine Setlist die er sich zu Hause zb zusammenstellt oder macht der das spontan beim Gig. Ich persönlich hätte nämlich nicht jede Tonlage der Songs im Kopf, vorallem nicht wenn ich gerade 10 andere Songs angehört haben. Fängt man als DJ mit Setlists an wenn er noch nicht öffentlich aufgelegt hat?

    Danke für die Antworten im Voraus!

    Christoph:)
     
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 04.07.10   #2
    es gibt solche und solche. ich mache das z.b. spontan, nutze dafür hilfstools (mixedinkey, TSP tonhöhenkorrektur) und meine ohren. playlists sind natürlich auch ein weg, aber so kann man mMn nicht vernünftig aufs publikum eingehen. je nach location und event macht eine playlist eventuell aber auch sinn (z.b. auf 'ner goa, wo Du für die leute 'nen trip geplant hast und weißt dass sie sich drauf einlassen).

    bei solchen "perfekten" mixes handelt es sich meistens um vorgefertigte sets (playlist + sync) oder studiosets, die einfach per definition nicht live sind.
     
  3. christoph3225

    christoph3225 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.10   #3
    ich schätze mal diese tonkorrektur programme kann man nur als laptop dj verwenden oder?
     
  4. Darian-Wolz

    Darian-Wolz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.12
    Beiträge:
    285
    Kekse:
    150
    Erstellt: 04.07.10   #4
    hey,

    Es kommt doch sehr auf das Genre an. Wenn du jetzt House oder Techno spielst wirst du kaum probleme haben diese zu einem super Mix live zusammen zu mischen. Ich mach mir immer eine kleine Notiz welche Lieder von der BPM zahl recht nahe sind das ich mich leichter in richtung ein Lied hin "mischen" kann. Zum Beispiel wenn ich jetzt mal von House zum HipHop will muss ich meist 3-4 Lieder reinpacken die immer eine bißchen geringere BPM haben um dann irgentwann nen guten Übergang zu einem Hip Hop Song zu machen.

    Bei Rock sachen oder "Klassik" ist es natürlich schwerer da es dann doch sehr nach tonart geht. Das ist für mich aber noch die Königsdisziplin:great:
    Nutz einfach die Remix-Version eines Songs, 2 Remixe kann man besser zusammenbasteln als 2 reine Versionen.

    Gruß

    der übermüdete Finn
     
  5. christoph3225

    christoph3225 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.10   #5
    mein fehler. hab vergessen zu erwähnen dass ich von dnb rede. ja, house und/oder techno is nicht allzu schwer zu mischen. dnb hat aber doch auch sehr oft ne melodie und nicht jeder song passt zusammen. was macht man also als cdj ohne laptop (ich gehe mal davon aus dass diese tonkorrektur programme nur für laptop djs in frage kommen)?
     
  6. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 04.07.10   #6
    drum'n bass ist eher mein genre :) und ja, tonhöhenKORREKTUREN kannst Du tatsächlich nur mit software (meines wissens können das nur traktor, traktor scratch und torq) "in echtzeit" vernünftig realisieren. wenn Du allerdings mit CDs, serato scratch live oder serato itch auflegst, kannst Du immerhin mit einem keylock/mastertempo arbeiten - damit bleibt der track unabhängig vom pitchwert auf seiner grundtonart (sprich z.b., klingt auf +3% genau wie auf 0%). dann kannst Du Dir tracks zusammenstellen, deren grundtonarten harmonieren. die übergänge hören sich dann in der regel super an - aber das beste tool ist am ende immer noch Dein ohr. denn auch mixedinkey macht fehler.
     
  7. christoph3225

    christoph3225 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #7
    danke für die antworten! weiß jetzt alles :D

    schönen tag noch
     
mapping