Doppelte Cymbals beim Musikvideodreh - Beckenverschleiß?

von Drummerle, 02.04.20.

  1. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    1.359
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    351
    Kekse:
    6.874
    Erstellt: 02.04.20   #1
    Hallo Zusammen!

    Eventuell kann mir ja jemand helfen: Bei uns steht (ist zwar aktuell auf ungewisse Zeit verschoben aber hoffentlich bald) ein Musik-Video-Dreh an. der erste "semi-professionelle" für mich am Drumset. Die Location wird eine gößere Halle sein - überall Betonwände. Da wir eine lautstarke PA hätten, gehts mir gar nicht so sehr darum, mich selbst nicht zu hören - viel eher geht es mir um die Ohren aller Mitstreiter für die 1-2h, die als Drehzeit "Band" angesetzt sind. (Das ganze soll im One-Take Charakter sein, daher gibt es immer wieder längere Drehpassagen)

    Daher versuche ich nun, das Set so leise wie möglich zu bekommen. Diese Betonwände werden vom Look aber benötgt - den Raum abzudämpfen wird also nicht gehen.

    Meine Lösung:

    Toms: Alte Felle drauf und das Resofell mit Falten totstimmen - das Schlagfell so tief es geht. Also quasi den Pappkarton Extreme. - Sollte reichen.
    Hihat: Wird eh kaum benötigt - aber kann von innen möglichst unsichtbar gedämpft werden.
    Snare: Hatte noch ein Meshhead hier rumliegen - funktioniert super!
    Ride: Hängt nur zur Zierde am Set und wird in dem Song gar nicht gespielt
    Crash: ???

    Beim Crash mache ich mir die größten Sorgen, da es "durchgecrasht" wird. Durch Nahaufnahmen am Set kommt irgendeine Gaffa-Lösung nicht in Frage. Also habe ich schon viel recherchiert und ausprobiert. Durch diesen Tread (in dem ich selbst aktiv war ;) ) bin ich wieder auf die Lösung gekommen zwei gleich große Becken übereinander zu legen. Da ich quasi mein Setup 2x habe (unterschiedliche Becken, aber ähnliche größen) hab ich das mal ausprobiert und siehe da - es funktionierte super. Aber es hörte sich echt nicht gesund an. Ich besitze aber zurzeit keine "Billigbecken" die dafür in frage kämen.

    Daher meine Frage in die Runde: Hat schon jemand Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt und kann mir sagen, wie sich diese Technik auf die Becken auswirkt? Bei meinem aktuellen Beckenbestand müsste ich meine "guten Crashes" mitbenutzen - und ich würde ungerne meinen ersten Beckenriss nach fast 20 Jahren spielerfahrung durch dieses Musikvideo riskieren. Mache ich mir zu viel Sorgen? Auf der anderen Seite sind es ja auch nur große Becken als Stack - und das für nur kurze Zeit.

    Oder sollte ich schauen, in der nächsten Zeit ein paar billige-kaputte Becken zu ergattern, die ich dafür nutzen kann?
     
  2. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.302
    Kekse:
    18.161
    Erstellt: 02.04.20   #2
    Du kannst beim Mixing auf einen EnvelopeShaper setzen.
     
  3. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    27.734
    Erstellt: 02.04.20   #3
    Ich glaube hier geht es nicht um Mixing. :D Es geht darum, ob die Becken nicht kaputt gehen. Das ist ein Playback-Dreh soweit ich das verstehe. ;)

    @Drummerle: was ist denn so schlimm, die Becken zu lassen, wie sie sind? Ich habe das bislang immer gemacht. Ich finde, einen Gehörschutz im Ohr zu sehen ist immer noch besser als hässliche Billo-Becken oder im Zweifel zwei übereinander und diese "kaputt" zu machen.

    Erfahrungen dazu habe ich allerdings nicht. Aber gut kann es natürlich nicht sein, wenn sie nicht schwingen...
     
  4. Drummerle

    Drummerle Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    1.359
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    351
    Kekse:
    6.874
    Erstellt: 03.04.20   #4
    Ja genau - Bacchus hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Es geht um eine quasi Playbacksituation.
    Im Musikvideo der Foo Fighters kann mans eigentlich ganz gut erkennen: Da wurden auch doppelte Becken benutzt. Und im Prinzip funktioniert es auch wirklich super! Mir geht es hier nur um die haltbarkeit und ob da schon jemand Erfahrungen gemacht hat.
    upload_2020-4-3_10-3-31.png

    Naja - wir haben eine recht kleine gedrungene Halle und arbeiten beim Dreh mit einem 15-Kopf starken Team an Schauspielern und Crew zusammen. Und da man vor allem in einem Rock-Musikvideo evtl. mal die smoothe Technik liegen lässt und etwas mehr Performer ist, habe ich die Sorgen nicht nur um meine Ohren, sondern um die Ohren der anderen... oder dass aufmal andere versuchen meine Becken leise zu bekommen und die Gaffa-Rolle rausholen. Da mache ich mir lieber im Vorfeld die Gedanken und überlege mir meine Möglichkeiten... ;)
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.04.20, Datum Originalbeitrag: 03.04.20 ---
    Hier noch kurz das Video, aus dem der Screenshot stammt:
     
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    2.822
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    11.552
    Erstellt: 03.04.20   #5
    Es geht ja "nur" um 1 (doppeltes) Chrashbecken..
    Die Idee, 2 billige zu kaufen, ist zwar gut, aber u.U. aufwändig (zu finden).
    Ev. 2 "neue" und diese mit 30% Verlust danach verkaufen. Hier würde dich das ca. 25€ kosten
    https://www.thomann.de/de/paiste_16_101_crash.htm
    Ich würde "meine" 2 Becken übereinander legen und dazwischen noch ein paar Streifen dünnes Mossgummi o.ä. kleben, dies ist unsichtbar, dämpft noch mehr und verringert eine ev. Beschädigung wirksam (wobei ich annehme, das es auch herkömmlich nicht zu Problemen kommen wird, sofern die beiden Becken eine annähernd gleiche Wölbung haben.
    Ansonsten könntest du noch zusätzlich mit "leichten" Stöcken spielen.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    13.073
    Zustimmungen:
    5.160
    Kekse:
    70.738
    Erstellt: 03.04.20   #6
    Habe mal ne zeitlang mit 2 Becken übereinander gespielt.
    Die Abnutzung entstsnd dadurch, dass das obere Becken auf das untere geschabt hat, vor allem an den Rändern.

    Wenn Du oben ein gutes Becken nimmst, unten ein billiges und dazwischen eine dünne Dämmschicht, dann müsste es gut klappen und nicht zu aufwändig und zu teuer sein.

    Achte darauf, dass die Kuppel vom oberen Becken nicht kleiner als die vom unteren Becken ist - sonst könnte es doch knirschig werden.

    Sonst spricht imho nichts dagegen, das mal so auszuprobieren.

    Viel Erfolg und guten Dreh!

    x-Riff
     
  7. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    27.734
    Erstellt: 04.04.20   #7
    Ich weiß nicht, ob eine teilweise "Dämmschicht" zwischen den Becken wirklich gut wäre. Die Dämmung kann dazu führen, dass das Material oben leichter zu biegen ist und Dellen entstehen. Wenn, würde ich zusehen, dass die Becken genau aufeinander liegen, das ist intuitiv für mich zumindest sicherer, weil weniger Spiel. Aber habe da auch nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen. :nix:
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    10.477
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.165
    Kekse:
    15.946
    Erstellt: 04.04.20   #8
    Wäre jetzt auch mein Vorschlag. Als "Dämmschicht" würde ich evtl. mal "Pfannenschoner" probieren. Wenn die Pfannen heil bleiben, sollte die Becken das auch tun. ;)

    https://www.clasohlson.com/de/Pfann...MI-J2pxpPO6AIVBc93Ch35XgbbEAYYBSABEgJzRPD_BwE

    Muss in die Mitte natürlich noch ein Loch rein. Sollte aber kein Problem darstellen.
     
  9. der dührssen

    der dührssen Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    9.288
    Erstellt: 07.04.20   #9
    Je nachdem welche Einstellungen ihr vorhabt zu filmen (sind Zeitlupen geplant?) und wie schnell die Schnitte sein werden, sind doppelte/gedämpfte Becken halt ungünstig weil sie nicht schwingen.
    Wenn man, während du Crashbecken spielst, immer nur kurz auf dich fokussiert dürfte das mit den gedämpften Becken nicht auffallen, ansonsten wird man bei genauerem Betrachten schon sehen was Sache ist (zumindest als Drummer :)). Grade, wenn man eben sieht wie du durchziehst und das Becken anders reagiert. Wenn ihr's wirklich als One-Take filmen wollt, seid ihr hinterher natürlich recht unflexibel im Schnitt.

    So oder so ist ein Videodreh wahrscheinlich nicht die gesündeste Kur für Becken, da man für gewöhnlich sowieso überperformt, weiter ausholt und fester zuschlägt als sonst.
    Ansonsten frag doch einfach mal den Videomenschen, ob er darauf achten kann eben entsprechend zu filmen dass man die Becken z.B. nicht von unten sieht oder er das anderweitig berücksichtigt.

    Genauso gut kannst du ja auch das Team fragen wie es mit Beckendämpfung aussieht. Vielleicht sind ja auch alle cool damit und du sparst dir den Stress - so oder so ersparst du dir durch Nachfragen unliebsame Überraschungen :)

    Du könntest dich ja testweise mal filmen wenn du den Song performst. Einmal mit natürlichen Becken, einmal mit totgeklebten und einmal mit gestackten Becken. Dann bekommst du einen Eindruck wie das später wirkt.

    Ich hab bisher immer sämtliche Felle runtergedreht soweit es ging. Kleine Falten fallen in der Regel auch nicht auf. Meshhead auf die Kick.

    Wenn dir das als Vergleich hilft: Hier sind die Becken nur mit Tape gedämmt. Hier sind sie gestackt.
     
  10. Drummerle

    Drummerle Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    1.359
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    351
    Kekse:
    6.874
    Erstellt: 16.04.20   #10
    Cool! Danke für die ganzen Antworten.

    Ich glaube es ist ein wenig die Vorfreude und Nervosität des ersten professionellen Drehs ;)
    Ich werde nochmal mit dem Team sprechen und vor Ort flexibel reagieren - sprich, doppeltes Becken mitnehmen, Gaffa, und auch eine Dämmschicht. Dann kann man vor Ort entscheiden wie man es macht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Drummerle

    Drummerle Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    1.359
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    351
    Kekse:
    6.874
    Erstellt: 16.04.20   #11
    Ich werde auf jeden Fall von mir hören lassen, wenn es dann mal weiter geht...das schreckliche ist, dass wir schon viele Infos für den Dreh bekommen haben und die Vorfreude enorm war. Nun ist (wie alles andere auch) alles auf Eis gelegt und wir hoffen, dass wir bald durchstarten können...
     
  12. xCJ279x

    xCJ279x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.20   #12
    Ich stehe gerade vor der gleichen Problematik wie du @Drummerle

    Die Kessel werde ich wohl durch "totstimmen" leise machen, bei den Becken habe ich mir die Moderator Beckenfilze von Cympad geholt, die beim Test im Proberaum durchaus leisere Becken ergeben haben. Ich fürchte aber, dass ich beim Dreh selbst zusätzlich noch Moongel oder Tape unter die Becken kleben muss...

    Vermutlich werden Sticks aus leichtem Holz ebenfalls zur Reduzierung der Lautstärke beitragen, allerdings ist da auch die Gefahr (bei mir) größer, dass die während des Drehs kaputt gehen
     
  13. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    2.227
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    338
    Kekse:
    5.175
    Erstellt: 15.05.20   #13
    Womöglich dann einfach in nen billigen Messingbeckensatz investieren oder sowas hier https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...MIjZzQ5Mq16QIVC8KyCh34VwuIEAQYBiABEgLEq_D_BwE

    Die müssen hinterher ja auch nicht weggeschmissen werden (die Noiseless) Sondern eignen sich ja auch zum geräuschärmeren Üben.

    Vor allem die Hi-Hats dienen dann gerne als Unterlage für kleinere Crashes. Und die richtigen Hi-Hats kann man während des Videodrehs mit Schaumstoff vollstopfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping