Doublestrokes

von KevinXVX, 20.02.06.

  1. KevinXVX

    KevinXVX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.06   #1
    Also Douublestrokes funktionieren doch mit dem rebound oder hab ich da was falsch verstanden ? und dann interesiert mich noch was nen doublestroke roll ist vllt könnt ihr ja mal erleutern wie ihr doublestrokes so gelernt habt mfg der Corpse Grinder
     
  2. Soilworkers

    Soilworkers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Neuwied, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 21.02.06   #2
    Hi. Ich erkläre dir kurz den Doublestroke Roll, aber für alle andren Fragen, z. B. wie Double Strokes zu erlernen sind, benutze bitte die Suchfunktion, es gibt nun wirklich sehr viele Threads darüber. oder mein Tipp, geh auf http://www.vicfirth.com

    Da auf "Education", Student Center, und da guck dir die Cyber Lessons an, da wird die Technik sehr gut veranschaulicht.

    Also der Double Stroke Roll spielt sich so

    RR LL RR LL RR LL RR LL usw. wobei R=rechte Hand, L= linke Hand. Du hast auch recht damit, dass man den Rebound des Sticks ausnutzt. Aber für weiters bitte meine Tipps oben beachten.
     
  3. Tama Duder

    Tama Duder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    1.08.07
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
  4. Soilworkers

    Soilworkers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Neuwied, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 22.02.06   #4
    Das ist wohl das extrem Beispiel.;) Aber trotzdem sehr empfehlenswert dieser Thomas Lang. Und er hat vollkommen recht mit der Betonung auf dem jeweils 2. Schlag der rechten oder linken Hand. RR LL RR LL :great:
     
  5. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 26.02.06   #5
    Als Übung sicher nicht schlecht, aber dann nutzt man doch den Rebound nicht mehr aus und leichter wirds dadurch auch nicht!
     
  6. Soilworkers

    Soilworkers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Neuwied, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 27.02.06   #6
    Das ist ja auch ne Übung für Fortgeschrittene, um den Wirbel gleichmäßiger klingen zu lassen. Es brauch sich kein Anfänger mit Thomas Lang's Techniken zu beschäftigen, beispielsweise auf seiner DVD, die sind einfach zu anspruchsvoll und eher für Fortgeschritene gedacht, so auch diese Doublestroke Übung.
     
  7. iDanny

    iDanny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    19.01.16
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #7
    Habe die DVD mal sehen können. Technik und Geschwindigkeit ist echt der Hammer,
    aber zu was für Musik er spielt ist schon sehr merkwürdig... ;)
     
  8. Irsmaier

    Irsmaier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    312
    Erstellt: 03.03.06   #8
    Ich habs so gelernt: Man führt den jeweils ersten Schlag normal aus dem Handgelenk aus, dann, wenn der Stick zurückschwingt, hält man ihn nur noch zwischen Daumen und Zeigefinger und führt mit den restlichen 3 Fingern den zweiten Schlag aus. Man zieht den Stick beim zweiten Schlag also praktisch mit Mittel-, Rin,- und kleinem Finger von unten zurück, wodurch er nochmal aufs Fell schlägt.

    Is ne ziemlich schwere Technik, ich kann sie au noch nich richtig :great: !
     
  9. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 04.03.06   #9
    Was gibts denn da eigentlich immer groß zu erklären?? Spiel einfach RRLL, wenn man das einigermaßen schnell beherrscht nutzt man automatisch auch den Rebound aus.


    zur Thomas Lang dvd: Die Technik ist echt mal beeindruckend, grooven tut das alles aber net so wirklich.
    Ich glaub der typ ist mehr eine Drum-Maschine als ein Mensch :screwy:
     
  10. Danni California

    Danni California Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 04.03.06   #10
    Hm.. ich weiß nicht so recht. Mir haben schon viele gesagt, dass die Technik "von alleine" kommt, wenn man einfach schnell genug irgendwie versucht Doppelschläge hinzukriegen.
    Aber meiner Meinung nach sollte man die Technik, wie man den Rebound optimal nutzt, schon zumindest mal "gesehen" bzw. ausprobiert haben.
    Aber das ist wohl bei jedem etwas anders ;)
     
  11. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 05.03.06   #11
    Hier leg ich aber heftigst Widerspruch ein!!!!! Vielleicht beides üben, ok. Gerade ein Anfänger hat ruckzuck einen "Eierroll" festgesetzt, und wird ihn nicht mehr los. das Problem bei dieser Übung ist allerdings, den zweiten (betonten) Schlag nicht auf die volle Zählzeit zu empfinden!! Langsam und von Anfang an mit Metronom oder Sequenzer üben!!
    Und ob man da den Rebound ausnutzt!!! es gibt einen Übergang (Hump) vom open- zum closed Roll. Der ändert sich nach Trainingsstand und Tagesform.
    Aber wie immer gilt hier. Üben, Üben, Üben. Machen!!! Vom Mittagessen erzählen wird man ja auch nicht satt.Und ....Lehrer nehmen, der es kann!
    Bigdrum
     
  12. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 05.03.06   #12
    Die Aufgabe der Übungen ist es auch nicht zu grooven, sondern einem Beispiele zu geben, wie mn seine Technik verbessern kann. Was er zwischendurch spielt/improvisiert groovt dann natürlich umso besser. Das mit der Drum-Maschine ist nicht abwägig, schließlich benutzt Thomas Lang ein spezielles Übungskit, was verdeutlicht, wo Thomas Lang seinen Schwerpunkt setzt. Jeder Normalsterbliche wird sich denken, dass der gute Mann nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, aber um als professioneller Schlagzeuger zu überleben muss man technisch und spielerisch auf höchstem Niveau sein, sonst hat man heutzutage keine Chance.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  13. racw_disaster

    racw_disaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.05
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 05.03.06   #13
    Thomas Lang ist ein Genie was die Technik anbelangt, aber die Grooves, die er zwischendurch (auch zur musik) spielt, hören sich in meinen Ohren trotzdem beschissen an. Das klingt nicht mehr musikalisch, sondern wie im PC programmiert...
     
  14. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 05.03.06   #14
    Ich lerne das auch nach der Technik von Thomas Lang, mit ausnutzen der Moeller-Technik, wird schon was dran sein
     
  15. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 06.03.06   #15
    Also, "Genie" is vielleicht n`bisschen hoch gegriffen. Er ist ganz sichsr ein sehr guter Drummer. Und offensichtlich macht er seinen Job auch zur Zufriedenheit von angesagten Musikern und Projekten. Ich denke er läßt sich auch nicht in Technik und groove auseinanderdividieren. Nehmt mit, was Ihr kriegen könnt, wenn ers schon zeigt. Keine Angst, es hält niemanden davon ab besser zu "grooven", wenn er enn denkt daß es so ist.

    Das ist jedenfalls sein Weg nach Rom. Und offensichtlich is er irgendwie angekommen. Sicher nicht, weil er den zweiten Schlag vom Double - Stroke betont!!!

    Bigdrum
     
Die Seite wird geladen...

mapping