Drum Computer mit EINFACHER Bedienung

von HansHarz, 08.03.07.

  1. HansHarz

    HansHarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #1
    Hallo,

    wir suchen als Teilzeitprügelknecht einen Drumcomputer, der möglichst einfach zu bedienen ist. Wir haben logischerweise nicht vor, komplexe Rhythmen zu programmieren sondern wollen einfach einen Standard 4/4-Takt und z.B. beim 16. Takt einen Fill o.ä.

    Die Soundqualität muss nicht superspitze sein, hauptsache wir alten Männer kriegen die Technik in den Griff !!!

    Hat jemand einen heissen Tip auf Lager ? Gerne auch ältere Modelle, die man bei Ebay kriegen könnte...

    Viele Grüße,
    HansHarz

    PS: momentan benutzen wir ein KAWAI R-100 (ohne Anleitung), der uns noch älter werden lässt.
     
  2. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 09.03.07   #2
    Geräte von Boss sind eigentlich ganz brauchbar und bezahlbar.
    von Korg gibts noch verschiedene Grooveboxen. die sind aber mehr auf elektronische musik ausgelegt.
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 09.03.07   #3
    Auch der einfachste Drumcomputer von Zoom oder Boss setzt eine gewisse Minimalbereitschaft zur 'Programmierung' voraus.

    Das mit den Fills ist das einzige Problem, wenn du wirklich nur die Fälle erschlagen willst, die du beschreibst, würde ich mir ansonsten bei ebay ein gebrauchtes RP50 von Digitech kaufen. Die Sounds sind ok, es gibt im Netz auch irgendwo Beispiele) und die Bedienung ist extrem einfach.
    Die Tatsache, daß es eigentlich ein Gitarreneffekt ist, kannst du ja einfach ignorieren ;) .

    Die 'Fill' und 'Intro'/'Outro'-Option ist auf vielen Einfach-Keyboards z.B. von Yamaha mit drauf, die es in der Bucht auch für kleines Geld gibt, aber das weißt du sicher selbst :rolleyes:.

    Die Anleitung zu eurem R100 gibt es hier.
     
  4. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 09.03.07   #4
    @hansharz
    das ging uns so ähnlich wie dir....
    die ganzen klopfmaschinen waren einfach zu kompliziert und hatten alle unnötig viele features.

    wir benutzen seither ein korg px4d. da sind ne menge rhythmen drin. es wird nix programmiert. tempo gibts man per drehrad oder taktklopfen ein und fertig.

    einarbeitungszeit ca. 30sec., geht prima und klingt passabel.
     
  5. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 09.03.07   #5
    Zoom RT-123, klingt sehr gut und ist gebraucht unter 100 EUR erhältlich.
    Ein pattern zu wählen ist simpel. Ganze Songs erstellen ist mit einer gewissen Einarbeitung möglich. Ich finde es sinnvoll diese Option zu haben falls einem ein simpler loop irgendwann doch nicht mehr reicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping