Drummerinnen - Probleme?

von Ellen Aim, 08.12.06.

  1. Ellen Aim

    Ellen Aim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Taiwan, aber derzeit auf Urlaub in Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 08.12.06   #1
    Wir sind zwar nicht so viele hier...aber ein paar dann doch schon. Hat das vielleicht seinen Grund?

    Ich frag mich, können wir generell alles spielen, was die Jungs auch spielen? Oder werden wir am Ende doch in der Balladen- und Softrockecke landen, weil die ganz schnellen Sachen oder die Double Bass uns überfordern?

    Technik ist eine Sache, aber wie sieht es mit Ausdauer und ...hm...Muskeln aus? Sind wir dafür gebaut zu drummen?

    Möchte mal hören, was Ihr schon so gemeistert habt. Wie sieht es mit einer Stunde live-Konzert aus? Muß man dafür ins Fitnesstudio?

    Was für Musikrichtungen spielt Ihr?

    Herrje, ich spiele jetzt schon fast vier Jahre, allerdings nur zum Spaß und ab und zu mal mit ein paar Freunden ein paar Stücke gemeinsam. Seit einem Jahr gehe ich jetzt regelmäßig zweimal die Woche im Fitnesstudio auf den Crosstrainer und an ein paar Geräte, danach Schwimmen. Ein halbes Jahr lang hab ich mal intensivstes Bass-Drum-Training gemacht. Langsam wird es besser mit der Kondition, und auch die Verkrampfungen aus der Anfangszeit tauchen fast nicht mehr auf. Aber ein Live-Konzert...herrje, das könnte ich mir noch nicht vorstellen durchzuhalten.

    Seht Euch dochmal den Durschnittsdrummer an...diese Muskelberge:D , diese Athlethen (im Gegensatz zu den mickrigen Gitarristen :p ) - (hoffentlich fühlen sich hier jetzt alle angesprochen :great: ). Werden wir da je ein Bein an die Erde bekommen oder doch eher die Lachnummer sein?

    Können wir kleinen zarten Mädchen das überhaupt leisten, was dieses große Instrument uns abverlangt (und wehe Ihr Jungs lest jetzt wieder irgendwas in diesen Satz hinein, was da nicht steht...:twisted: )?

    Können wir noch Frau sein und trotzdem Drummen? (Ohne gleich wie ein Hochleistungssportler oder gar wie Alice Schwarzer auszusehen?)

    Oder heißt es am Ende doch für uns zurück an die Blockflöte?
     
  2. Eleisa

    Eleisa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Frankfurt/M.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 08.12.06   #2
    im bereich ausdauer sind männer und frauen nicht weit von einander entfernt.

    ich spiele schlagzeug - da hab ich was eigenes - gerade ich als frau ;-).
     
  3. Dingel-Dangel-Drummer

    Dingel-Dangel-Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    668
    Erstellt: 08.12.06   #3
    Das ist eine sehr interessante Frage :great:

    Meine Meinung:

    Für manche Stilrichtungen ist das Drummen den Frauen genauso gegeben wie den Männern. Was allerdings die "härtere" Gangart betrifft, so ist es doch bisher zum größten Teil eine Männerdomäne.
    Ich vermute, das hängt tatsächlich mit den von Dir genannten Dingen wie Ausdauer, Muskelkraft, schlicht und einfach: der körperlichen Konstitution zusammen.

    Genau so gibt es auch Berufe, die hauptsächlich von Frauen beherrscht werden - ich denke da z. B. an den Laufsteg, wenn so ein Modell über den Catwalk wackelt. Hier gibt es nun mal wesentlich mehr Frauen, die wirklich gut ausschauen, als Männer. Ist euch nun mal in die Wiege gelegt. Viele "hübsche" Männer haben eine geringere Heteroneigung... deshalb gibt es wohl auch kaum einen wirklich "hübschen" Drummer :D

    Zum Thema "großes Instrument" und "zurück an die Blockflöte" sage ich jetzt mal gar nix, da kommen bestimmt noch "schlaue" Kommentare :)

    *********************
    meine Güte, hab ich das Geschwafel da oben wirklich geschrieben? :rolleyes:
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 08.12.06   #4
    Hi Ellen,

    stimmt schon, Deine Frage ist in der Tat berechtigt... und sehr interessant.
    Also, körperliche Attribute sind sicherlich nicht ganz von der Hand zu weisen. Andererseits, schau´ Dir mal Simon Phillips an, der Mann hat keine 1,70m und wiegt vielleicht 65kg!
    Darüberhinaus sind aber auch die musikalischen Vorlieben bei Männern und Frauen unterschiedlich. Die "harten" Kerle hören gerne "harte" Musik.
    Ich kenne nicht wirklich viele Frauen, die auf harten Rock oder gar Metal stehen... und die von Dir beschriebenen "mit-nacktem-Oberkörper-und-muskelbepackt-Typen" sind wohl vornehmlich in dieser stilistischen Ecke wiederzufinden.

    Warum stehen Jungs auf schnelle Auto´s, Ballerspiele, Mutproben und harte Musik? Weil Ihnen in Jahrtausenden der Evolution dieses Machoverhalten genetisch aufprogrammiert wurde? Weil Mädchen vielleicht auch immer noch (trotz aller Emazipation) sich einen "harten Kerl" als potentiellen Partner wünschen? Weil die Erziehung unserer Eltern uns so programmiert hat (und wir es bei unseren eigenen Kindern auch machen)?
    Vermutlich ist jede Begründung richtig!

    Fakt ist: Eine weibliche Drummerin ist immer ein Hingucker, weil unerwartet! Gerade deshalb solltest Du fleißig üben und Kondition aufbauen, um live zu spielen. Und ja, Ihr zarten Mädchen könnt das leisten, was dieses große Instrument Euch abverlangt, aber vielleicht müsst Ihr in der Tat ein wenig mehr investieren - zumindestens konditionell. Aber eine feine Technik kann so manches Macho-Geprügel von uns Jungs ausgleichen. Und glaub´ mir, es muss nicht immer Double-Bass-Geballer bei 180bpm sein, um zu gut zu grooven!

    Weitermachen!

    BumTac
     
  5. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 08.12.06   #5
    Es gibt ja schliesslich auch Männer, die Pullover stricken. Mit Muskeln und Ausdauer hat das meiner Meinung nach eher dritt- oder viertrangig zu tun;) Und auch die Konditiuon ist meiner Meinung nach nicht der wesentliche Teil.

    Limerick
     
  6. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 08.12.06   #6
    Cool, auf so einen Thread hab ich förmlich gewartet. ;)

    Erstmal hat lautstärke nichts mit Kraft zu tun, sondern mit Beschleunigung. Ich bin mit meinen 1.79m (66 kg) jetzt auch nicht gerade ein Berg von Mann und ich möchte auch auf Lars Ulrich hinweisen, der müßte noch durch ne Katzenklappe passen. Trotzem habe ich, (Ulle sowieso) nen ziemlich guten Punch. Zumindest von mir kann ich behaupten, dass ich ohne großen Kraftaufwand spiele. Daran liegt es, glaube ich, nicht, dass es nur sehr wenige Drummer girls gibt. Drums sind einfach das "maskulinste" Instrument, evtl. schreckt das die girls ab!? Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung.... :D
     
  7. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 08.12.06   #7
    Hm, gut vorstellbar :D

    Neee, wirklich nicht. Warum werden Frauen denn immer mit softeren Musikrichtungen in Verbindung gebracht? Vlt hab ich da einfach zu wenig "Erfahrung", aber ich kenn echt n Haufen Mädels die auf diese ganzen Soft-Sachen scheißen. um drastisch zu formulieren :D wobei diese Sachen auch ganz schön sein können :)

    Das einzige was beim drummen direkt mit Muskeln was zu tun hat ist das Schleppen von dem ganzen Equipment. Da hat man mit ner Gitarre und nem Verstärker auf Rollen definitiv weniger zu tun. Gut, Ausdauer sollte auf jeden Fall da sein, aber auch ned so wahnsinnig übermäßig. (zum Vergleich: Bis meine Ausdauer wirklich komplett mich verlässt beim drummen muss ich scho mindestens zwischen 4 und 5 Stunden am Stück spielen)

    Hm, nein, würde ich jetz nicht unbednigt sagen. Normal in Form bleiben eben mit joggen oder ähnlich (wobei joggen für die Knie total schlecht sein soll hab ich gehört :rolleyes: Achja, längstes Konzert: 3 1/2 Stunden mit 5 Bands am Stück + Aufbau + Abbau

    Rock, Pop, Jazz, bissl Punk, Latin und Funk. Jazz, Rock und Pop auch in Bands, Funk kommt bei der Jazzband mit dazu, genau wie Latin, und der Punk geht in meiner Rock/Pop-band auch teilweise ab :rock:

    Die verkrapfungen sind eigentlich relativ normal beim Anfangen. Aber an der Ausdauer sollte es bei dir nicht scheitern ;)

    Also erstmal: Danke! :) Jaja, diese Gitarristen-Würschtl :D Hm, denke schon dass es machbar ist. Warum auch nicht? Es gibt halt einfach nicht so viele Drummerinnen. Warum, weiß ich nicht wirklich. Vlt haben Frauen einfach nicht so viel Gefühl für Laute? *g* ;)

    *harhar* :D

    Wer ist Alice Schwarzer? *g* Ansonsten das mit den Sportleramitionen steht oben

    was wollt ihr denn mit ner Blockflöte??



    Soweit meine Einschätzung, Gruß, Ziesi.

    meine Fresse, das is ma n Post ^^
     
  8. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 08.12.06   #8
    ich versteh dein problem nicht. muskelbepackte typen, die sich doublebass-orgien aus den füßen zaubern und man meint, sie hauen ihr set kurz und klein sind wohl eher die ausnahme. okay, die meisten hard rock und metal drummer sind schon recht kräftig, weil das ja auch eine physische belastung ist, was z.b. ein mike terana oder thomas lang abziehen.
    ich bin sehr für schlagzeugerinnen, weils wirklich unerwartet ist. es heißt ja immer, dass schlagzeug reine männersache ist. ich kenn auch eine schlagzeugerin recht gut und die groovt schon höllisch gut.
    und um die armen gitarristen in schutz zu nehmen: man schaue sich john petrucci von dream theater an. ein zartes würstchen ist der sicherlich nicht!
     
  9. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 08.12.06   #9
    drummen hat nichts mit muskeln zu tun
    mein ehemaliger lehrer wiegt grob geschätzte 130kg auf ca 1,90m... ein echter bär und der spielt 6 std nonstop.
    mit der richtigen technik brauch man keine muskelmassen um gut zu drummen ;)
    das problem an für sich ist eher, dass man schon ne packung mumm benötigt um sich in diese männerdomäne reinzuwagen.
    geht und ging zumindest mir immer so, dass man zunächst skeptisch gemustert wird und prinzipiell erstmal als "schlechter" gewertet wird als man eigentlich ist. man muss sich erstmal nen gewissen respekt erspielen, zumindest bei einigen leuten ;)

    ich muss dazu sagen, ich mache das gerne, mich in männerdomänen einschleusen, in der grundschule war ich mehr zeit auf dem bolzplatz als im unterricht (ich wurde sogar sehr rasch zum mannschaftskapitän gewählt *lach*), dann feldhockey, dann motorrad... tja und drummen ;)
    insgesamt würde ich schon sagen, dass es schwerer für frauen ist sich beim drummen durchzusetzen, das hängt aber auch sehr stark von der eigenen persönlichkeit und von dem umfeld (band) ab in dem man sich bewegt.
     
  10. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 08.12.06   #10
    Nein, ist es eben nicht. Schlagzeug ist Techniksache. Man kann mit Kaft, weiten Ausholbewegungen spielen, siehe Lang, Terana, muß man aber nicht. Ist doch auch eher wegen der Show. Wenn du dir mal den traditional Grip betrachtest und überlegst, wie viele Rockdrummer diesen spielen und einen Punch damit auspacken, zeigt dies ganz deutlich, das es nicht auf physische Stärke ankommt. Beim trad. Grip spielt man, wenn überhaupt, nur sehr wenig aus dem Arm. Man beschleunigt den Stick nur aus dem Handgelenk.

    Ermüdung beim normalen Spielen (ohne 2 stündigem DB-Gewitter) resultiert imo zum Großteil aus der Konzentration beim Spielen. Geht die Konzentration flöten, leidet die Technik und die nötige Lockerheit, man benötigt dann Kraft für sein Spiel. Ist jedenfalls bei mir so.
     
  11. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 08.12.06   #11
    Da gibt es Gegenbeispiele, ich will erst gar nicht mit allen "nicht mehr als Haut und Knochen-Drummern" (zu denen ich selbst zähle) bis zu übergewichtigen Drummern (Dennis Chambers, Abe Laboriel, Bernard Purdie.......) anfangen, vielleicht entscheiden sich Mädchen erst später als Jungen fürs Schlagzeugspielen, nämlich in der Teenagerzeit wenn sie eher selbstständig ihren Interessen nachgehen können als während der Kindheit in der die Eltern viel mehr Einfluss besitzen, während Jungen oft schon dort zum Trommelunterricht geschickt werden. Eltern die von sich aus ihre Töchter Schlagzeugspielen schicken sind wohl sehr selten, und so finden sich in der "Schlagzeuger-Elite" nur eine Handvoll Damen (wenn ünerhaupt). Das es auch anders geht wenn man durch seine Eltern von Kindheit an ans Schlagzeugspielen herangeführt wird zeigen diese Damen:
    http://www.youtube.com/watch?v=uYKpUA8MeNQ
    http://www.youtube.com/watch?v=t1jyG6Rk8JE
     
  12. Frawo

    Frawo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 08.12.06   #12
    Du hast Recht, De-loused, aber es ist auch wirklich nicht so einfach, den Mädchen das Drummen schmackhaft zu machen. Ich sehs ja bei mir zu Hause: Meine Frau und meine zwei Töchter (3 und 1 1/2) halten vom meinem Hobby nicht allzuviel. Ich versuche ja schon immer, meine größere Tochter auch mal ans Set zu setzen, aber bisher ist das vergebene Liebesmühe. Sie sitzt dann einfach nur da, geniert sich ein bisschen und das wars dann auch schon ... :rolleyes:
    Ganz anders mein Neffe (auch 3): Wenn der zu Besuch kommt, fragt er als erstes nach den Trommeln und hämmert dann darauf herum, daß ich manchmal schon Angst um mein Schlagzeug bekomme (naja, ist ja nur ein Mapex V). :D

    Vielleicht liegt es also doch ein wenig in den Genen, aber eines ist sicher: Als drummende Frau gehört man zu einer eher seltenen, aber von vielen (auch von mir) bewunderten Spezies ... :)

    Gruß,
    Frawo
     
  13. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 09.12.06   #13
    Wo du grad traditional grip ansprichst, da kenn ich mich aus, is inzwischen meine bevorzugte technik, eben wegen dem "peitschenschlag" aus der "moeller technik". macht den krachenden backbeat zum kinderspiel:great:
    auch mit der konzentration hast du durchaus recht, nur bei dem 2 stündigen DB-Gewitter hilft dir die konzentration nichts, wenn du's physisch nicht durchstehst. Man kann ja auch keinen maraton laufen, ohne zu trainieren...
     
  14. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 09.12.06   #14
    und genau dort sehe ich das problem auch. viele, die vieleicht talent haben und sich mal hinter so ein gerät setzen hören gleichma aufmunternde worte wie "die hatts nicht drauf, frauen können das nicht" zu hören. da müsst ihr drüber stehn. ich weiss schon leichter gesagt als getan. aber die leute, die sowas rauslassen haben sowieso keine ahnung. also einfach mal die ohren auf durchzug stellen.
     
  15. Panthera

    Panthera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    26.09.14
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Viersen - Dülken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.06   #15
    Also ich kann diese "Problematik" überhaupt nicht verstehen. Ich bin Drummerin aus Leidenschaft und spiele am liebsten Rock-Metal alla System of a Down, Bullet For My Valentine, Machine Head etc. Ich begegne nur leider immer wiede der gleichen Reaktion bei z.B. Gigs und finde es immer wieder entäuschend: " Wer ist den euer Drummer - ein Mädchen??" Hab auch immer wieder das Gefühl das uns das nicht zugetraut wird und von uns im gegensatz zu unseren mänlichen Kollegen mehr erwartet wird. Ich mag mich zwar irren, aber hab es leider immer wieder erlebt. Wie oft hab ich mich auf Anzeigen gemeldet "Drummer gesucht" und als die dann hörten ich sei ein Mädchen war die Sache vom Tisch. Aber ich hab mit den Jahren gelernt diesen blöden Sprüche zu ignorieren. Ich mach mein Ding und arbeite weiter an meinem Traum von der Musik leben zu können!

    Sorry, aber das wollte ich schon lange loswerden.

    Muss auch sagen das meine Eltern mich immer unterstützt haben. Als ich mit 8 Jahren gesagt habe ich möchte Schlagzeug lernen hat meine Mum keinen Moment gezögert und mir einen Lehrer besorgt und ein Schlagzeug gekauft (obwohl wir nicht gerade die reichsten sind).

    Naja, sorry wenn ich jetzt ein bischen vom Thema abgewischen bin. Also ich denke Mädchen können genauso Schlagzeug spielen wie Jungs - sie müssen sichs nur zutrauen!
     
  16. Ellen Aim

    Ellen Aim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Taiwan, aber derzeit auf Urlaub in Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 10.12.06   #16
    Ne, ich find nicht, dass Du vom Thema abgekommen bist. Dass wir in der Branche nur schwer ein Bein an die Erde bekommen, liegt ja auch gerade in dem "Problem", dass viele denken, Mädchen und Frauen fehlt genau die Ausdauer, Konzentration, Muskelkraft, Power etc. über die wir hier reden, um zu drummen. Hinzu kommt, dass für eine Band eine Drummerin, die vielleicht hinter dem Set noch vollkommen verschwindet, für manche Band nicht "professionell" genug wirkt...obwohl es vielleicht gerade ein Blickfang wäre.

    Allerdings glaube ich auch, dass wir schon ein wenig mehr für ...hm...die Power tun müssen. Auch der Vergleich von Frauen mit Männern, die nicht gleich wie die Muskelberge aussehen, ist nicht so einfach. Männer sind einfach viel zäher, was das angeht. Ich hab 17 Jahre Taekwondo gemacht, aber ein son mickriger kleiner Kerl konnte meine Handgelenke festhalten, wie in einem Schraubstock, da konnte ich mich (mit legalen Mitteln) nicht rauswinden. Frauen haben nun mal leider auch einen (seufz) höheren Fettanteil im Körper, selbst wenn das nicht zu sehen ist. Und auch für die Technik aus dem Handgelenk sind gewisse biologische Voraussetzungen nötig, meine ich: Muskulatur im Unterarm z.B. Aber daran kann man ja arbeiten. Für ein Konzert muß man aber wirklich schon ganz schön fit sein, oder.

    Ist es für eine Band annehmbar oder gar sexy, eine verschwitzte Frau anstatt eines Mannes hinter einem Set sitzen zu haben? Außerdem, dürfen wir dahinter auch wie Frauen aussehen (Klamotten, Make-up, Haare, was weiß ich) damit man uns ernst nimmt? Meine Leder-und Nietenphase und die bunte Haare Zeit sind nämlich schon lange vorbei.

    Natürlich gebe ich auf all das einen Schei...dreck, wenn ich wirklich spielen will. Hier in Asien ist es auch kein Problem in eine Band zu kommen als Frau, hier spielt jeder ein Instrument und ausnahmsweise ist das mal nicht geschlechtsspezifisch aufgeteilt hier. Aber wie Panthera schon sagt, in Deutschland werden Drummerinnen nicht gerade gesucht.

    Vielleicht sollte ich mich bald an Jazz versuchen...:D ... die Drummer grooven immer so locker flockig dahin und es ist eine sehr intellektuelle, wenig schwitzige Musik, das passt doch besser zu uns Frauen. ;)
     
  17. Panthera

    Panthera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    26.09.14
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Viersen - Dülken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #17
    Du hast schon recht. Was bei dir Taekwondo ist war bei mir Basketball. Und ich find es auch immer wieder deprimierend, wenn sich irgendeiner, der noch nie Drums gespielt hat, hinter dein Set setzt und auf Anhieb schneller Doublebass zocken kann als du. Männer haben schon bestimmte körperliche Vorteile, aber darum sind wir Mädels glaub ich noch mehr zu bewundern - weil wir einfach viel mehr dafür tuen müssen.

    Um jedoch normal Gigs zu spielen muss ich mich nicht extra fit machen. Da reichen mir die Proben um genug Kondition aufzubauen. Anders siehts wahrscheinlich aus wenn man ne Tour machen würde, aber leider hatte ich noch nie die Chance dazu.

    Wenn ich die bisherigen Antworten so lese habe ich das Gefühl, dass alle davon ausgehen, dass es nur kleine, schmächtige Mädels gibt die Drums spielen. Es gibt aber auch große und kräftige Frauen - so wie mich. Is mir halt nur aufgefallen.
     
  18. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 10.12.06   #18
    Nööö! Aber dieser Bezug wurde von Ellen in Ihrem Startthread so vorgegeben, ergo macht es Sinn, dies in einer Antwort auch zu verwerten. Ich nehme wohl an, daß Ellen diesem Typ entspricht!?

    Ach, übrigens, Ellen...: Das mit dem Fettanteil, also daß wir weniger davon im Körper haben... ist das wahr? Wenn ja, frustet mich das jetzt nur noch mehr :(

    Aber nochmal Ellen: Kondition ist ohne Zweifel positiv, aber man kann auch rocken und dabei seine Kräfte ökonomisch aufteilen. Es ist z. B. definitiv nicht erforderlich, für jeden Snareschlag eine Ausholbewegung zu machen, die weit oberhalb der Schädeldecke beginnt! Zum Posen - meinetwegen (wer´s mag...!), aber ansonsten vollkommener Schwachfug, kostet Kraft. Und so ist es auch mit allen anderen Bewegungen. Auf weitladende verzichten, aus den Gelenken beschleunigen ==> ist dynamisch und ganz sicher auch laut genug!

    BumTac
     
  19. Dingel-Dangel-Drummer

    Dingel-Dangel-Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.12.06   #19
    Hilary Jones

    ist ein lebendes Beispiel dafür, daß Frau zu sein scheinbar keinesfalls ein Nachteil sein muss - wenn es darum geht, dem Drumset Sounds und Grooves zu entlocken, die auch mich einfach nur staunen lassen :)
     
  20. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 10.12.06   #20
    also ich finde carola grey besser.:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping