Drums + Becken für Recording

von Hanseat, 21.03.08.

  1. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 21.03.08   #1
    Moin,

    ich suche eine Kombination aus Becken und Drums für Recording-Zwecke (stilistisch vielfältig - viel hartes, aber auch Big-Band). Vorhanden ist bereits ein Pearl Session Elite SBX (Birkenkessel).

    1. Frage: Welcher Klasse entspricht das SBX heute, d.h. was müsste man kaufen, um sich soundmäßig zu verbessern?

    2. Frage: Welche Becken eignen sich? (Die vorhandenen sind nicht für professionelles Recording geeignet) Ich weiß, dass es da extrem viele Möglichkeiten gibt. Die Becken müssen beim Recording nicht so brachial laut klingen - das Gegenteil ist wohl eher besser. Meine Vor-Auswahl zur Diskussion:
    - Zidjian A New Beat 13"; HiHat (305 EUR)
    - 2x Zildjian Crash-Becken (A oder K-Series) (500 EUR)
    - Sabian Xs 20 Rock Ride (190 EUR)
    - Sabian / Zildjian Splash (115 EUR)

    Lasst mal hören...
     
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.03.08   #2
    session elite sbx geht bei mir im kopf nicht ganz zusammen
    das session elite SRX kenne ich nur mit vollem maplekessel (mrbungle hat eins)
    dann gibts noch das session SLX mit birke/mahagoni kesseln und noch das normale srx mit maple/mahagoni

    ein elite sbx ist mir unbekannt
    das session (ohne elite) sbx ist noch relativ aktuell, wenn auch letztes jahr ausgelaufen.

    meiner meinung nach gibt es keinen grund, warum du nicht mit diesem set recorden solltest. besorg mal 2-3 verschiedene felltypen (einlagig, doppellagig, clear/coated usw.) und experimentiere mit dem sound. verarbeitungstechnisch wirst du mit nem höherklassigeren set kaum nen großen sprung nach oben machen.
     
  3. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 21.03.08   #3
    Sorry, mein Fehler - ich habe nochmal nachgesehen, es ist ein Pearl Session Custom SRX-Set. Laut kurzem Check im Internet sollen die Kessel innen und außen eine Lage Ahorn haben und dazwischen Mahagoni http://www1.sticks.de/magazine/9801/pearlsrx.htm Ob meins nun 100% Maple ist oder eine Kombination - wie kann ich das rausfinden? Einen Kessel aufschneiden wollte ich eigentlich nicht :)

    Die verschiedenen Felle sollte ich mal probieren - danke für den Tipp.
     
  4. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 21.03.08   #4
  5. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 21.03.08   #5
    Die erste SRX Serie waren Mischholzkessel, welche dann spaeter durch reine Ahorn Kessel abgeloest wurden.
    Und ich verstehe nicht, wie du bei deiner Beckenauswahl beim Ride auf das XS20 Rockride kommst.
     
  6. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 21.03.08   #6
    Danke für die Info. Mich würde noch interessieren, welches Pearl-Set denn heute die gleiche / ähnliche Leistungsklasse vertritt.

    Zu den Becken: Ehrlich gesagt: Hören - allerdings mangels Testmöglichkeit z.Zt. erstmal nur online auf der Herstellerseite (bitte Lästermodus aus lassen :) )

    Ich fand, dass das Becken schon einen guten Rocksound von sich gibt und trotzdem auch mal andere Stilrichtungen gut vertreten könnte... das wäre beim AA Metal-X Ride sicher anders...
     
  7. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 21.03.08   #7
    Ich gehe mal davon aus dass du das Set in ein Studio stellen möchtest.

    Wenn dem so ist, dann kauf erst keine Snare und Becken. Die sollen sich die Drummen selbst mitbringen. Denn gerade bei diesen 2 Instrumentengruppen sind die Geschmäcker derart veschieden, dass du den Bedarf mit minimal 3-4 kompletten Beckensetups decken könntest.

    Gruß, Ziesi.
     
  8. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 21.03.08   #8
    Kann ich gut verstehen - das Studio ist allerdings kein professionelles Studio, sondern wird als Kombination von Proberaum und kleinem Studio an einer Schule eingerichtet. Daher muss ich wohl doch ein paar Becken kaufen :)
    Ich muss also in jedem Fall einen Kompromiss finden...
     
  9. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.03.08   #9
    steck das geld nur in die becken und wie gesagt ein paar neue felle
    das set ist absolut tauglich, eine kongruente serie gibts momentan nicht mehr, da pearl die session serie aus den programm zugunsten der vision (einsteigerkomplettset) genommen hat. ein imaginär vergleichbares set stünde, wie die ehemalige session serie, zwischen vision und masters.
    falls dir der alte neupreis was helfen sollte, 22,10,12,14 als shellset müssten mit rund 1000euro zu buche geschlagen haben.
     
  10. zwar

    zwar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Frielendorf
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    388
    Erstellt: 22.03.08   #10
    das set ist gut.
    ich würde einlagige felle mit dämpfungsringen zum recorden nehmen, evtl bei proben ringe runternehmen.
    becken...
    ich nehme im studio mit masterwork troy eigentlich alles auf, jazz, rock, latin. die haben einen ziemlich großen brauchbaren dynamikumfang, gute allrounder, b20 bronce, kosten um die 300euro (14hh, 16cr,20rd), für den preis kenn ich keine besseren. wir haben auch noch einen satz zildjian armand becken. die sind aber für heavy zu dünn, eignen sich gut für filigranes. kosten aber teuer.

    gruß

    zwar
     
  11. DRuMFaN

    DRuMFaN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.15
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #11
    Hi also da Set ist finde ich toll für die Becken würde ich dir von Zildjian A-Custom empfehlen. Die einfach nur hammer!!! Da du eher leisere Becken willst würde ich nicht gerade Projection nehmen, sondern eher Fast Crash oder normales Crash. Ich finde das 15" Fast Crash und ein 17" normales Crash oder so nicht schlecht zusammen^^. Und Splashes wurde ich auch entweder von Istanbul oder Zildjian nehmen.Einfach mal umschauen was es da so gibt und vielleicht Sabian.


    Mfg Zildjianfreak
     
  12. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 25.03.08   #12
    Hey. Das is zwar schön, dass du die Becken gut findest, aber das ist deie Subjektive Meinung.
    Vielleicht findet der Threadsteller die komplett Sch****. Solche Empfelungen bringen IMHO nichts.

    Ich würde vielleicht, wenn du neue Felle ausprobierst, nicht nen kompletten Satz direkt kaufen, sondern vielleicht erstma für eine Tom, bzw. Snare o.ä.. Da kommst du auf jedenfall billiger weg. :p
     
  13. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 30.03.08   #13
    hallo!

    für ein set das in einer studiosituation bestehen soll, ist es wichtig das du auch die
    resonanzfelle wechselst.

    viele schlagzeuger vernachlässigen diese felle oft.
    da sie aber den sound stark beeinflussen finde ich das sehr wichtig.

    beim wechseln der felle kann man ruhig mal alle schrauben im kessel
    der spannböckchen, tomhalterungen usw. wieder festziehen (sofern locker)

    meist merkt man dann erst beim mischen der aufgenommenen spuren das
    irgendwo was klappert, mitraschelt oder das alte bassdrumpedal quietscht.

    die fellwahl kommt stark auf die musik an!
    (persönlich bevorzuge ich coated ambassador, die sind recht universell was den sound angeht)

    hoffe das hilft

    glg

    r
     
Die Seite wird geladen...

mapping