Dudelsack oder ....?

von Österreicher, 07.06.08.

  1. Österreicher

    Österreicher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #1
    Hallo!
    Ich spiele schon länger Schlagzeug und beherrsche auch das Klavier, kenne mich also mit Musik schon aus.
    Vor kurzem ist mir klar geworden dass ich große Lust auf ein neues Instrument habe und zwar ein Mittelalterinstrument oder etwas ähnliches.
    Meine Fragen sind jetzt primär zum Dudelsackspielen:
    1. Wie schwer ist es wirklich für einen Jugendlichen mit einer jugendlichen Lunge dieses Gerät zu spielen und wie lange dauert es wenn man brav übt, bis man einen Ton rausbekommt und eine Tonfolge sprich ein Lied :D ? Ich weiß,dass es leider eine relativ abstrakte Frage ist aber ich hoffe Mal es kann mir jemand eine Antwort geben.
    2. Ich habe gehört dass so eine Bagpipe sehr laut ist. Weiß jemand die genauen DBl oder kann mir jemand einen Vergleich liefern (mit Schlagzeug oder irgendwas anderem) ?
    3. Ist die ganze Sache dauerhaft kostspielig oder kauft man sich einmal einen Dudelsack und der hält dann einige Zeit. (Also gibt es Teile die man auswechseln muss etc.?)

    Außerdem wollte ich fragen ob mir irgendjemand ein paar Mittelalter/Renaissance - Instrumente nennen kann die auch heute noch erlernbar sind (Laute usw..( Ich kenn da leider nur Laute^^)) und villeicht sogar noch interessanter als Dudelsack sind.

    Danke im voraus für die Antwort.
     
  2. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #2
    1. So schwer ist das nich zu lehrnen. Kannst ja vorher schonmal mit Blöckflöte anfangen, um die griffweise zu lernen. Weiß jetz nich genau wie alt du bist, aber ich denk so ab 14 sollte das kein problem sein, an den spieldruck gewöhnt man sich, is auch ne techniksache.

    2. Ja is schon ziehmlich laut, kommt auf das modell und den Dudelbauer an. Aber ich denk lauter als ein schlagzeug is er nich. Von DBI hab ich keine Ahnung, aber ich glaub mal gehört zu haben, dass einer 107 gemessen hat, das war ein ziehmlich lautes modell.

    3. Es geht, der sack ist halt teuer (also ein marktsack mit einem Bordun so ab 800€).
    Naja, ab und zu brauchst mal ein neues rohrblatt, is aber nich teuer.
    Und ab und zu muss der sack mal gewartet werden (abdichten, ölen...), aber da kannst vieles halt auch selber machen.

    4. Drehleier find ich sehr geil, is ein streichinstrument, bei dem die saiten halt mit nem rad gestrichen werden. Is wie der Dudelsack auch ein Borduninstrument. Klingt desshalb teilweise auch ähnlich.
     
  3. Österreicher

    Österreicher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #3
    Danke für die Schnelle und komptakte Antwort.
    Ich bin 15 werde im August 16.
    Wie lange sollte ich Blockflöte spielen bevor ich mich an den Dudelsack mache?
    Reicht auch ein gebrauchter Dudelsack für den Anfang?

    Hab jetzt schnell nachgeschaut und Drehleier sieht tatsächlich sehr geil aus.
    Scheint auch nicht so anstregend zu sein aber ich schätze mal es ist schon auch relativ schwer weil man immer den Ton treffen muss.
    Weißt du zufällig wie viel so ein Ding kostet?
    danke :)
     
  4. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #4
    Nich lange, ich hab vieleicht 1-2 monate oder so vorher angefangen mit Blockflöte.

    Ein gebrauchter Dudelsack ist schon ne Riskante sache, grad als Anfänger kannst du nich so gut einschätzen, ob das Instrument auch wirklich in Ordnung ist. Und gute gebrauchte Instrumente sind auch oft nicht viel billiger als neue, weil du dir ja die Wartezeiten auf einen neuen sack damit sparen kannst.

    Also nem einsteiger würde ich den obersten hier empfehlen:
    http://www.sackpfeifenmacher.de/fischer/prod.htm?&kat=12
    Der lässt sich leicht spielen und ist auch von der lautstärke relativ leise.



    Zur Drehleier:
    Ja anstrengent is es körperlich nich, aber man muss seine Hände schon bisschen koordinieren können, weil man (grade wenn man mit schnarre spielt) mit beiden Händen völlig verschiedene sachen macht. Aber damit solltest du als Schlagzeuger ja eh keine großen probleme haben^^

    Ne ordentliche Drehleier kannst so ab 1000€ haben.
     
  5. Österreicher

    Österreicher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #5
    ja damit sollt ich keine probleme haben^^
    700 euro ! das ist schon teuer! ich bin leider nicht reich ...gibts villeicht auch modelle so um 300? oder vllt 200 ? :)

    1000 euro ist sowieso zu viel also drehleier kann ich wohl vergessen :/
    was mich interessiert, ich weiß nicht ob du viel metal hörst bzw folk metal und so sachen wie ELUVEITIE oder ENSIFERUM (sehr viele mittelaltereinflüße)
    kannst du mir sagen was für instrumente in diesem lied verwendet werden?
    http://de.youtube.com/watch?v=iijKLHCQw5o
    man sieht nämlich einen der etwas dudelsack ähnliches trägt aber er hat nichts im mund, was ist das? (das ding wo der schafskopf drauf ist^^man sieht ihn sehr schön bei so 0:50)

    und wenn du noch diezeit hast das ist ein sehr schöner track http://de.youtube.com/watch?v=PTDI8tmCh8w ...gibt es da irgednwelche speziellen instrumente oder sind das blockfklöte und laute
    wenn nicht was ist dass dann dür eine flöte??
    http://de.youtube.com/watch?v=1iXwkUUmdZ4 da ist es wohl keine blockfklöte ?

    naja danke :D
     
  6. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #6
    Ja, das erste ist auch ein dudelsack, halt bloß nich mundgeblasen, sondern mit blasebalg (den hat er unt dem anderen arm, damit pumpt er den sack auf)
    Ansonsten, is da so wie ich das sehe noch ne Drehleier, ne Geige und ne Querflöte dabei.

    Bei den anderen clips sind das, glaub ich Blockflöten in verschiedenen stimmungen.
    Also im ersten 2 oder 3.
    Im 2. halt nur die eine .

    Also für 200-300€ kann man auch Dudelsäcke kaufen, aber die leute die ich kenne die das gemacht haben, haben das ziehmlich schnell bereut. Weil die dinger teilweise unspielbar waren.

    Du könntest dir vieleicht für ca. 550€ ein "Schulhümmelchen" kaufen.
    Das sind kleine leise Renaisancedudelsäcke die für einsteiger eigentlich ganz gut geeignet sind, bloß das problem an der sache ist das die dinger zu Folkmetal und so vom Klang her glaub ich nicht so gut passen. Aber zum lernen sind die spitze.
    Hier mal ein klangbeispiel:
    http://www.bagpipe.de/media/files/sound/uedu1.mp3
     
  7. Österreicher

    Österreicher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #7
    das ding hört sich ganz cool an^^ nicht ganz dudelsack aber ein bisschen...
    also ich werd mal mich mal mit der alten blockflöte von meiner schwester spielen
    dazu wollt ich gleich fragen was ich tun soll? soll ich einfach paar lieder spielen wie hänschen klein und ale meine entchen nud vllt ein bisschen anspruchsvollere sachen? oder worauf muss ich achten? genauigkeit geschwindigkeit blastechnikk...???

    also ich schwanke jetzt zwischen gleich dudelsack und 550-dudelsack.... wenn ich mir gleich nen anständigen dudelsack kaufe hätte ich problemen damit? weil du meinst dass der 550 sack spitze für einsteiger ist? komm ich dann mit was andern nicht so gut klar?
    danke
     
  8. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #8
    Also ich hab damals gleich mit nem großen sack angefangen. Also is auf jeden fall machbar.

    Zum üben kannst spielen was du willst, am besten is es mit sachen anzufangen die man schon kennt.
    Vieleicht kennst du ja auch ein paar sachen von hier:
    http://www.codexverus.tk/
    Das is ne Liedersammlung, für Mittelalternative Musik.
     
  9. Österreicher

    Österreicher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #9
    die seite ist super!
    also ich werd mir morgen die flöte vornehmen und die töne lernen und dann die stücke vllt werd ich dann nach einiger zeit tatsächlich mit dudelsacken beginnen
    auf jeden fall danke für deine hilfe wenn ich weitere fragen hab werd ich einfach wieder hierher posten :D
    danke
     
Die Seite wird geladen...

mapping