Dudelsack woher

von Dudeljohannes, 09.07.08.

  1. Dudeljohannes

    Dudeljohannes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    5.09.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.08   #1
    Seid Gegrüßt frohliches Musikervolk:D!
    Ich bin seit kurzer zeit auf der suche nach einem (einsteiger) Dudelsack/Marktsackpfeife. Weiß möglicherweise jemand welche Tonart die Marktsackpfeife am anfang von Küss mich von In Extremoist? Es sollt auf jeden Fall schön laut sein. Möglichst unter 500€ und sehr ungern über 800€(Grade erst Konfirmation gehabt).
    Danke schonmal!
     
  2. MikS

    MikS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.07.08   #2
    Als Erstes würde ich dringend selber bauen empfehlen. Die sind oftmals auf Grund der geringen Nachfrage, aber auch wegen mangelnder Konkurrenz sehr teuer. Es gibt durchaus brauchbare für 200 €, es gibt durchaus pseudo-edle Schrottdinger für 600 € aufwärts.

    Sehr hilfreich ist es auch, wenn du jemanden kennst oder zumindest kontaktieren könntest, der sowas baut, weil du ihn dann für unwesentlich mehr Geld viel genauer bestimmen kannst.

    Eine Marktsackpfeife ist normalerweise in A gestimmt, gibt aber auch Ausnahmen. Wie gesagt, lass dir einen bauen und du kannst das selber bestimmen. Worauf du unbedingt achten solltest, wenn du mal die dorische Leiter verlassen möchtest, ist, dass diese Gabelgriffe oder wie die heißen auch noch sauber klingen. Sonst hast du nur einen sehr beschränkte Auswahl an Tönen zur Verfügung.

    Alternativ wären vielleicht Bordune interessant, um einen konstant füllenden ton zu haben, da könntest du dann Schäferpfeifen oder Ähnliches in Betracht ziehen.


    Achja, vergessen: https://www.musiker-board.de/vb/diverse/251845-dudelsack-homepages.html
     
  3. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.08   #3
    haha, selber bauen, ich lach mich krank^^
    Um nen dudel selber zu bauen sollte man schon ein bisschen erfahrung mit Dudelsäcken haben.

    Und nen A-Sack für unter 500€ brauchst du garnich erst zu kaufen, is zu 99,9% Müll!
    Mein Tipp für anfänger ist Steffen Fischer, der hat nen einbordunigen A-Sack für 780€ (weiß nich ob der preis noch aktuell ist) und ich hab bis jetz nur gutes über ihn gehört.
    Oder das einsteigermodell von Jens Güntzel in A für 690€, wobei ich persönlich keine guten erfahrungen mit Güntzel-Einsteigersäcken gemacht hab.

    Achja, schäferpfeife würd ich nicht nehmen, die sind:
    1. Für marktsachen ziehmlich ungeeignet
    2. verdammt teuer
    3.
    Code:
    Alternativ wären vielleicht Bordune interessant
    :screwy:

    ähm so ziehmlich jeder dudel hat Bordune^^, desshalb sind das ja auch "Borduninstrumente", da brauch man sich nicht erst ne Schäfer zu kaufen:)
     
  4. Dudeljohannes

    Dudeljohannes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    5.09.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.08   #4
    Ok danke schonmal, aber aber es währe schön wenn ihr mal alle Sackpfeifenbauer aufzählen könntet die ihr kennt. Ist der Von Seffen Fischer für 780,- GENAUSO wie auf dem Bild?
     
  5. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #5
Die Seite wird geladen...