E-Drum triggert schwach in EZDrummer 2 (im Gegensatz zu AD 2)

von unifaun, 07.04.17.

  1. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 07.04.17   #1
    Nachdem im E-Drum Subforum leider keine Reaktion kam, versuche ich es jetzt mal hier:

    Ich als halbwegs brauchbarer Drummer habe vor, EZDrummer 2, AD2 und GrooveAgent SE 4 (in Cubase enthalten) über ein Ploytec-MIDI-to-USB-Kabel mit meinem Yamaha DTXplorer anzutriggern.

    Bei AD und GASE 4 gelingt mir das ganz ordentlich, da sind noch ein paar Feinabstimmungen der HiHat bzw der 3-Zonen Snare notwendig. Aber grundsätzlich funktioniert es in AD 2 mit der Yamaha-Voreinstellung.

    Im EZD habe ich ebenfalls ein Yamaha-E-Drum voreingestellt, jedoch werden die Sounds per MIDI wesentlich "leiser" als in den beiden anderen Programmen aufgenommen.

    Im Drum-Editor sieht man auch, dass die Velocitywerte wesentlich niedriger sind.

    Hat hier jemand eine Idee, woran dieses liegen könnte? Eigentlich würde ich den EZD nämlich lieber als AD nutzen, im Moment ist das aber aus oben erwähnten Gründen nicht möglich.
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    8.061
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 07.04.17   #2
    Dann nimmste halt einen der MIDI-Effekte und erhöhst die Anschlagsstärkewerte damit.
     
  3. unifaun

    unifaun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 07.04.17   #3
    Dass es da ggf. einen oder mehrere Workarounds gibt, um das Ergebnis hörbar zu machen, ist schon klar.

    Aber damit ist das eigentliche Problem nicht behoben.

    Alle drei Programme müssten bei der gleichen Art des Triggerns - DTXplorer - doch gleich reagieren. Auf das Triggern der Keyboardtasten reagieren sie auch gleich.
     
  4. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.378
    Zustimmungen:
    7.223
    Kekse:
    113.944
    Erstellt: 07.04.17   #4
    verwendest du hier die Standalone Player Applikationen?
    vielleicht liegt da das Problem in einer Einstellung von EZ Drummert.

    hast du mal versucht das über cubase zu spielen? lt deiner Signatur verwendest du ja 8.5.3,
    dort kannst du ja einfach einen Miditrack anlegen, eingang auf dein Midi USB Interface routen, und den Ausgang des Miditracks routest du auf ein VST Instrument deiner Wahl.. und Cubase kümmert sich um die Aufnahme der Midi Events
     
  5. unifaun

    unifaun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 07.04.17   #5
    Genau so mache ich das!
     
  6. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.378
    Zustimmungen:
    7.223
    Kekse:
    113.944
    Erstellt: 07.04.17   #6
    ok, dann verstehe ich nicht warum die Velocity Werte in der Midi Aufnahme unterschiedlich sind, schliesslich sind diese ja Drum Library unabhängig? ich hab leider hier gerade keine EZ-Drummer, aber ich schau, wenn ich zuhause bin mal nach, vielleicht findet sich da ja was bei dein Einstellung
     
  7. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 07.04.17   #7
    Dass andere Velocity Werte aufgezeichnet werden, find ich schon mehr als merkwürdig. Denn ein Pad mit ein und derselben Hardware mit einem Wert z.B. 115 angeschlagen, sollte immer einen Wert von 115 haben. Das Plugins ist ja "hinter" dem Cubase Midi-Input, nicht "davor". Vielleicht irgendwo einen Velocity Filter in Cubase geladen?
     
  8. unifaun

    unifaun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 07.04.17   #8
    Das ist ja auch das, was eigentlich nicht sein kann. In Cubase werden alle DrumVST unter gleichen Bedingungen (selbes Drumset, gefühlt gleiche Anschlagstärke, selbe MIDI-Verbindung) gespeichert, bei AD und GA SE passt es, bei EZD eben nicht.

    Bei Triggern per Keyboard gibt es keine Unterschiede. Es kann doch nicht an der MIDI-Verbindung DTXplorer -> Cubase (per MIDI-to-USB-Kabel direkt in das MBP) liegen.

    Das kann ja eigentlich nicht sein.
     
  9. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 07.04.17   #9
    Und wenn Du die MIDI Spur nur duplizierst und auf den den anderen Spuren dann das Plugins lädst? Btw. Dass die Sounds entsprechend anders gelayert sind, ist schon klar? Und wie vorher beschrieben kann man in Cubase als MIDI-Plugin auch einen Velocity-Transformer (unterschiedliche Velocity Kurven) laden. Das schon überprüft ?
     
  10. unifaun

    unifaun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 10.04.17   #10
    Ich wollte mich auch mal wieder melden.

    Am Wochenende habe ich - trotz des schönen Wetters - ein bisschen Zeit gefunden, AD, GA SE und EZD noch mal ausgiebig auf die Velocity-Problematik hin zu testen. Nebem dem Ploytec-MIDI-to-USB-Kabel habe ich auch ein Standard-MIDI-Kabel mit der MIDI-In-Buchse des Audiointerface verbunden. Hier waren bei beiden kein Abweichungen zu hören.

    Jetzt stellte sich - abweichend zu Post 1 - heraus, dass alle nun 3 Kandidaten bei der Aufnahme per E-Drum sehr leise zu hören waren, so dass ich mich an den anderen Spuren innerhalb der DAW kaum orientieren konnte. Beim Abspielen der Aufnahme im Play-Modus war die Lautstärke hingegen bei allen ok.

    Im Stand alone-Betrieb lieferte der EZD ebenfalls ein gut zu hörendes Ergebnis, was aber mir aber bei der Aufnahme in der DAW leider nix nützt.
    AD ist im Stand alone-Modus leider erst gar nicht gestartet. XLNaudio ist daher verständigt.

    Als "Krücke" kann ich daher mich im Augenblick nur mit den Modulsounds behelfen, die ich anschließend immer noch auf eins der 3 Drums VSTi routen muss.

    Irgendwo muss der Denkfehler sein, aber ich stehe im Moment leider komplett auf dem Schlauch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping